Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hitachi PS-38 aufbereiten oder neuer Dreher?

+A -A
Autor
Beitrag
B1gT4nk
Inventar
#1 erstellt: 14. Feb 2014, 13:00
Hallo,

Ich bin gerade auf der Suche nach einem Plattenspieler. Ich bin Platten einsteiger und will daher erstmal einen etwas günstigeren besorgen
Der Preisrahmen sollte sich so im 80-100€ bereich bewegen. Wenn man an der ganzen Sache gefallen findet kann man ja später immernoch aufrüsten

Ich will den Plattenspieler auch selber abholen daher kann ich nur in meiner näheren Umgeben suchen. Ich wohne in Darmstadt.

In näherer Umgebung habe ich einen Dual 1225 zum verkauf gefunden welcher mir ganz gut gefällt und laut aussage des verkäufers voll funktionstüchtigt ist. Jetzt wollte ich mich aber erst nocheinmal informieren ob der PS zu empfehelen ist oder nicht. Auch wichtig ist mir ob man bei dem Modell den Tonarm leicht wechseln kann falls dies mal nötig sein sollte. Wenn jemand noch andere Ideen oder anregungen für Plattenspieler hat bin ich natürlich offen dafür.

Wird halt wahrscheinlich eher schwer dann einen in meiner nähe zu finden.

Den hier habe ich auch noch gefunden:
Dual 1218

Vielen Dank.

EDIT: Preis habe ich noch vergessen. Der 1225 soll 80€ kosten.


[Beitrag von B1gT4nk am 14. Feb 2014, 13:36 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#2 erstellt: 14. Feb 2014, 13:50
Hi,

warum genau einen Dual der 12xxer-Reihe? Das sind alles Plattenwechsler, sofern du das nicht brauchst, tut es auch ein anderes Modell.
Habe selbst einen 1229, den ich aber ausschließlich als Wechsler betreibe.


B1gT4nk (Beitrag #1) schrieb:
Auch wichtig ist mir ob man bei dem Modell den Tonarm leicht wechseln kann falls dies mal nötig sein sollte.


Ich denke, du meinst damit die Nadel bzw. das System, oder?!


B1gT4nk (Beitrag #1) schrieb:

Den hier habe ich auch noch gefunden:
Dual 1218


Das ist das Chassis eines 1218, d.h. es fehlen Gehäuse (Zarge), Audiokabel und Stecker, und die passende Stromversorgung??? (bitte korrigieren, falls ich falsch liege). Häufig stammen diese Chassis aus Kompaktanlagen, wo entspr. Teile eben nicht nötig waren, da integriert.
Das müsstest du alles selbst "nachrüsten".


B1gT4nk (Beitrag #1) schrieb:

EDIT: Preis habe ich noch vergessen. Der 1225 soll 80€ kosten.


Google mal nach "CS 1225", erster Treffer (natürlich aus dem Dual-Board), der Rest ist selbstredend, kein weiterer Kommentar meinerseits, urteile selbst ;)

Grüße
B1gT4nk
Inventar
#3 erstellt: 14. Feb 2014, 14:01
danke schonmal für die hinweise. Dann wird es wohl eher kein 1225 werden. gut das ich hier nochmal nachgefragt habe. .

Plattenwechsler brauche ich nicht. Das kann ich auch noch selber machen

Ich kenne mich leider noch nicht mit Plattenspielern aus, habe jetzt aber die Alte Plattensammlung von meinem Dad gefunde. Da dachte ich mir das es doch mal cool wäre da mal reinzuhören.

Was gibt es denn für gute empfehlenswerte Geräte bis 100€? Es soll auf jeden Fall ein älterer sein. Habe auch noch von einem Dual 621 odeer 604 gelesen. bekommt man die für 80-100€? Bzw. Was sollte so einer maximal kosten?


[Beitrag von B1gT4nk am 14. Feb 2014, 14:02 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#4 erstellt: 14. Feb 2014, 14:09
Hi,

wenn es ein Dual sein MUSS, dann empfehle ich dir folgende sehr übersichtliche Lektüre, darin werden die einzelnen Dual-Modelle übersichtlich und knapp vorgestellt, auch welcher was taugt und welcher nicht.

Platten spielen alle ab

Such einfach mal nach Geräten in deiner Umgebung und poste sie hier, Selbstabholung ist imo dann geboten, wenn der Verkäufer nicht sonderlich verlässlich erscheint, was das Verpacken betrifft oder wenn man generell auf Nummer Sicher gehen will.

Beachte auch, dass gebrauchte Plattenspieler auch u.U. Pflege und Wartung erfordern. Wenn du zwei linke Hände hast, solltest du nach einem überholten Gerät suchen, was zwar teuerer, aber dafür recht sicher im Betrieb ist, u.a. auch im Dual-Board.
B1gT4nk
Inventar
#5 erstellt: 14. Feb 2014, 15:46
Vielen Dank für den Link. Werde ich mir mal ansehen.
Grundsätzlich muss es kein dual sein. Aber vom Design her gefallen die mir eigentlich sehr gut.

Ich bin aber auch offen für andere Spieler. Zwei linke Hände Habe ich auch nicht. Wenn ich noch was an dem Spieler reparieren oder austauschen müsste wäre das kein Problem.

was haltet ihr von dem Spieler?
Dual 604

Kann man den das montierte MM-System Grado Green für gut bezeichnen? Mich würde auch interessieren was ihr von dem Preis haltet. Sollte man da noch handeln oder ist der schon gut.


[Beitrag von B1gT4nk am 14. Feb 2014, 16:46 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#6 erstellt: 14. Feb 2014, 17:19
Hi,

in der Bucht sind in deiner näheren Umgebung (-50km) zahlreiche Duale i Auktionen vorhanden, mal mit mehr oder weniger Macken, ggf. könntest du versuchen, davon einen zu bekommen. Fast alle Sofortkauf-Angebote halte ich für irrwitzig.

Welchen ich aber noch ganz interessant fand, ist dieser hier, lass dich vom Namen nicht erschrecken wahrscheinlich muss man die Potis reinigen, dann läuft er wieder rund.

Der von dir genannte 604 sieht ganz ordentlich aus, gut gepflegt, ordentliche Kabel dran, dazu ein ganz brauchbares System.

Ob er dir 120 Wert ist, musst du selbst wissen. Falls du allerdings einen anderen Dreher "günstiger" bekommst, dann musst du häufog nochmals in eine neue Nadel oder gar ein neues System investieren, was dann auch nochmal je nach Gusto zu Buche schlägt.

Ich jedenfalls finde den Preis akzeptabel.
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 14. Feb 2014, 17:58
Wenn nen alten Dual kaufst wirste vermutlich erstmal feststelle das das Ding keine Cinchkabel hat, und dann willste das System (den Tonabnehmer, nicht den Tonarm) wechseln und geht dann auch nicht wirklich wegen ULM Tonarm oder so.

Der 604 schaut da aber ganz gut aus an sich. Von Grado Tonabnehmern halt ich nicht viel, ist aber wohl Geschmackssache. Preis... kp.. wird in der Bucht normal bezahlt und der Zustand stimmt. Wenn Dual draufstehen soll aber sicher keine schlechte Wahl.

Gibt noch zigtausend andere Plattenspieler. Gehen wir mal pragmatisch an die Sache. Was geben die Kleinanzeigen her für Darmstadt?
Nicht viel... Anzeigen uralt oder überteuerter klump

Neuste Anzeige...

http://www.quoka.de/...21-direct-drive.html

Tonabnehmer ist V73, kaufst dir halt was neues. Für 50€ guter Einstiegsdreher und technisch keine Welten vom Dual 604 entfernt. Wenn um die Ecke auf die Schnelle holen kannst, zugreifen.

Ebay in Darmstadt.

http://www.ebay.de/i...&hash=item417cb6d334

Bis 45€ auch ok.. Relativ viel Plastik und simpler Riemenantrieb aber zum Einsteig auch ok.

viel überteuertes Zeug oder uraltschrott ansonsten.

z.B.
Bissel zu teuer aber nicht schlecht an sich.
http://www.ebay.de/i...&hash=item565b1eee54

Sofort kaufen der hier.

http://www.ebay.de/i...&hash=item1c3c81d130

Der hat T4P Tonarm, aber da gibts genug aufsteigmöglichkeiten. Preis nicht übertrieben.

Der Palladium-CEC-Micro etc. schaut auch gut aus, der Tonabnehmer drauf ist zwar auch irgendein Klump aber diese Dreher sind gut.


Rest von Anlage haste ja? Verstärker mit Phonoeingang?


[Beitrag von Detektordeibel am 14. Feb 2014, 18:00 bearbeitet]
B1gT4nk
Inventar
#8 erstellt: 14. Feb 2014, 19:51
Vielen Dank für die Links.
Sind auf jeden Fall schonmal weitere Anregungen. Designtechnisch gefällt mir der dual aber etwas besser.

Anlage habe ich soweit. Leider ohne phonoeingang. Hierfür wollte ich dann einen phono Chinch Adapter kaufen und dann in den Receiver gehen. Brauche ich dann noch eine Vorstufe oder reicht es per Chinch in den Receiver zu gehen?
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 14. Feb 2014, 19:54
Du brauchst einen Vorverstärker. z.b. den Dynavox TC 750.

Wenn der Dreher Cinchstecker hat wie der bereits umgelötete Dual im Link oben dann steckste den einfach zwischen Plattenspieler und nen normalen AUX-Hochpegeleingang. Erdungskabel zwischen Dreher und Vorverstärker halt noch anschließen an die Schraube.
spacelook
Stammgast
#10 erstellt: 14. Feb 2014, 20:13

Detektordeibel (Beitrag #7) schrieb:

Der Palladium-CEC-Micro etc. schaut auch gut aus, der Tonabnehmer drauf ist zwar auch irgendein Klump aber diese Dreher sind gut.


Ja, er schaut gut aus, aber in der Beschreibung steht, das er die Geschwindigkeit nicht hält.
Wie schon in diesem Treat erwähnt, im günstigsten Fall sind die Trimmpotis verdreckt - in der Realität sind Kondensatoren auf der Steuerplatine zu ersetzen.
Ich würde als Anfänger mal ganz stark die Finger davon lassen.
Marsilio
Inventar
#11 erstellt: 14. Feb 2014, 20:17
Der Dual 604 mit dem Grado-System scheint mir für einen Anfänger eine prima Wahl. Cinch-Stecker, brauchbaren und noch nicht alzu alten Tonabnehmer - Plug&Play denke ich. Später kann man diesen guten Plattenspieler immer noch mit einem hochwertigeren Tonabnehmer aufrüsten. Die aufgerufenen 120.- sind zwar kein Schnäppchen aber ok.


[Beitrag von Marsilio am 14. Feb 2014, 20:19 bearbeitet]
Reality2000
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Feb 2014, 09:55
Ich bin selbst einsteiger und habe mich für ein Modell vonTechnics entschieden, dem SL-2000.

Ein wirklich klasse Einstiegs-Dreher! Arbeitet zu erlässig, ist ein Direkttriebler und auch das serienmässige 270C-II Tonabnehmersystem klingt erstaunlich gut.
B1gT4nk
Inventar
#13 erstellt: 15. Feb 2014, 15:12
Leider ist der 604 von oben jetzt schon verkauft. Ich habe noch folgende Dreher gefunden. Was sagt ihr dazu?

Hitachi PS 38 für 120€ gepflegter Zustand. Vielleicht kann ich da noch handeln.


Thorens 280D MK II 70€ aber leider nicht in meiner Nähe.
raindancer
Inventar
#14 erstellt: 15. Feb 2014, 17:28

B1gT4nk (Beitrag #13) schrieb:
Thorens 280D MK II 70€ aber leider nicht in meiner Nähe.

Au weia, 1h mitm Auto....

aloa raindancer
B1gT4nk
Inventar
#15 erstellt: 15. Feb 2014, 17:37
Weiter bringen tut mich der comment nicht

Frage ist ja, ob der Thornes besser ist als der Hitachi. Preislich geben die sich nicht viel wenn man die Fahrt mit einberechnet.
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 15. Feb 2014, 18:00

Frage ist ja, ob der Thornes besser ist als der Hitachi.


Nicht viel schlechter, aber wirklich besser auch nicht.

70€ für den Thorens wären schon ok, aber sich dafür 2H ins Auto setzen?

Der Hitachi ist ein guter Spieler. Wenn halbwegs vernünftiger Tonabnehmer dabei ist und der Zustand stimmt wären 120€ auch OK.
Wenn dich nicht stört das er "voll manuell" ist, hast da schon länger mit Freude dran.


[Beitrag von Detektordeibel am 15. Feb 2014, 18:04 bearbeitet]
B1gT4nk
Inventar
#17 erstellt: 15. Feb 2014, 19:18
Wie sieht das bei einem voll manuellem Spieler aus wenn die Platte fertig ist? Muss ich da dann immer schnell hinrennen und die Nadel hochheben oder läuft die Nadel dann einfach im Kreis weiter ohne das was passieren kann?
Archivo
Inventar
#18 erstellt: 15. Feb 2014, 19:41
Ich habe den PS-38 hier - am Plattenende läuft der Tonabnehmer in der Endlosrille.

Keine Ahnung, ob es der Nadel etwas ausmacht, wenn das längere Zeit dauert - vielleicht kann jemand anderer was dazu schreiben.

Ich befördere den Tonarm jedenfalls so bald wie möglich wieder auf die Stütze zurück.

Der 38er ist ein wertiger Direct Drive mit eigenständigem Design.

Mit funktionsfähigem, halbwegs gutem System ist mir der allemal 120 Euro wert.

LG, Ivo
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 15. Feb 2014, 19:50

Keine Ahnung, ob es der Nadel etwas ausmacht, wenn das längere Zeit dauert - vielleicht kann jemand anderer was dazu schreiben.


Reißt nicht ab oder sowas. Aber wenn man sie jetzt stundenlang da betriebsstunden sammeln lassen würde hält se vermutlich paar Stunden weniger. Aber sollte jetzt auch nicht gefährlicher sein als die Rillen abspielen.
Sorgen sollte man sich vielleicht da eher um die Platte machen. ^^
B1gT4nk
Inventar
#20 erstellt: 15. Feb 2014, 20:44
ich werde mir morgen mal den hitachi angucken gehen.

Hitachi Dreher

Ich habe jetzt aber nochmal 3 Fragen.

1) Gibt es irgendwas auf was ich besonders achten sollte oder irgendwelche Fragen die ich stellen sollte?
2) Wenn ich den Plattenspieler kaufe und mitnehme. Wie transportiere ich ihn am besten im Auto. Muss da irgendwas abgebaut werden oder so? Oder einfach grade in den Kofferaum stellen und vorsichtig fahren?
3) Hat eventuell jemand einen Link zu einer deutschen Anleitung für den Spieler?

EDIT: Anleitung habe ich schon gefunden.


[Beitrag von B1gT4nk am 15. Feb 2014, 20:59 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 15. Feb 2014, 21:07
Hallo,

1. möglichst eine Platte laufen lassen - auch auf Stücke ganz weit "innen" gehen und auf Verzerrungen achten, dann ist die Nadel fällig
achte auf Gleichlauf (siehe Stroboskop), ist der Tonarm leichtgängig, funktioniert alles (Pitch-Regler, Tempo Wahl)? Spiel an die Anschlußkabel, es soll nicht knacken oder so in den Leitungen

2. AUF JEDEN FALL Teller runter! und den Tonarm zusätzlich sichern! nehm am Besten eine Decke mit und stell den Dreher drauf und sorg dafür das er während der Fahrt nicht ins rutschen kommen kann!

3. http://www.vinylengine.com/library/hitachi/ps-38.shtml
Anmelden tut nicht weh dort, die Anleitung ist 3-sprachig, E/F/D

Peter
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 15. Feb 2014, 21:11
Wenn mitnimmst musst im Prinzip nur den Tonarm festkleben das nicht durch die Gegend fliegt, und solang sich das Auto nicht überschlägt sollte da nix großartiges passieren. Aber Teller zur Sicherheit abnehmen und separat verstauen schadet nicht.

Platte würd ich mal vor Ort auflegen und schauen ob er Geschwindigkeitsschwankungen hat oder so. Sollte aber kein problem sein.

Tonabnehmer scheint das originale Hitachi VM noch drauf zu sein. Das ist ein ATN 11/12 verschnitt.

Entspricht ca dem heutigen AT120..


[Beitrag von Detektordeibel am 15. Feb 2014, 21:11 bearbeitet]
Archivo
Inventar
#23 erstellt: 15. Feb 2014, 22:59
Zusätzlich zu den Tipps der Kollegen noch der Hinweis, den Tonarmlift daraufhin zu checken, ob der Tonarm sanft auf die Platte sinkt oder sofort herunterknallt - in letzterem Fall muss das Silikonöl im Lift aufgefüllt werden, dessen hohe Viskosität/Zähflüssigkeit das Absinken des Tonarms dämpft/bremst.

Die seltsame Vorrichtung links hinten ("Besen" ist wohl nicht die richtige Bezeichnung) würde mich persönlich sehr stören, so dass ich sie entfernen würde.


[Beitrag von Archivo am 15. Feb 2014, 23:00 bearbeitet]
B1gT4nk
Inventar
#24 erstellt: 16. Feb 2014, 16:09
So.Den Plattenspieler habe ich soeben gekauft und bei mir aufgestellt. Den Preis habe ich noch auf 100€ drücke können. Leider kann ich noch keine Musik hören da mir noch ein Vorverstärker fehlt.
Ich war trotzdem sehr erstaunt das der Ton auch zu hören ist wenn man den Spieler nicht an die Anlage angeschlossen hat. wusste nicht das das so ist.

Also jetzt zu meinen weiteren Frage:
1) Welchen Vorverstärker würdet ihr mir empfehlen? (am liebetsn wäre mir einer im Preisbereich bis 30€, vorerst)
Profitec TC 400
Dynavox TC-750
oder andere?

2) Kann ich das Erdungskabel gegen ein normales Lautsprechkabel austauschen? Das das dranhängt sieht nicht mehr ganz so frisch aus.

@archivo: Den "Besen" habe ich auch sofort als ich zuhause war abgemacht. Er hat nur recht haltlos rumgehangen und hat den Gesamteindruck etwas weniger wertig aussehen lassen. Daher gleich ab mit dem Ding. Jetzt muss ich nur noch die Klebereste entfernen


[Beitrag von B1gT4nk am 16. Feb 2014, 16:17 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#25 erstellt: 16. Feb 2014, 17:42

2) Kann ich das Erdungskabel gegen ein normales Lautsprechkabel austauschen? Das das dranhängt sieht nicht mehr ganz so frisch aus.


Diese Riesen Klingelschnur

Klar, geht auch irgendne dünne Kupferlitze etc. hauptsache hat kontakt.

Den Profitec würd ich links liegen lassen.

Empfehlen bis 30€ kann man nur den Behringer PP400 oder den Dynavox 750. Wobei ich letzteren vorziehen würde.
kadioram
Inventar
#26 erstellt: 16. Feb 2014, 17:43
Hi,

Glückwunsch zum neuen Dreher.

Wenn du gewillt bist, noch ein paar Euro draufzulegen, dann würde ich mir diesen anschaffen.
Ist etwas "komfortabler" und hat u.a. einen zuschaltbaren Lowcut, was bei welligen Platten schonmal vorteilhaft sein kann.
B1gT4nk
Inventar
#27 erstellt: 16. Feb 2014, 18:40
Ok. Habe jetzt den Dynavox TC-750 bestellt. Sollte dann im laufe der Woche bei mir ankommen. Dazu dann noch ein 5 m Chinchkabel da der Spieler etwas weiter von meinem Receiver weg steht.

der ART DJ Pre II sieht auch gut aus aber ich will erstmal nicht so viel geld investieren. Erstmal schauen wie oft ich das ganze anwerfen werde. Aufrüsten ist immer nochmal möglich

Ich habe noch ein Fragen zu den Einstellungen des Spielers:
1) Woher bekomme ich die Angabe mit welchem Auflageggewicht die Nadel auf der Platte liegen muss? Ich tue mich etwas schwer mit der Justage des Tonarms gemöß Anleitung. Letztenendes hapert es dann daran das mir das Auflagegewicht fehlt. Richtig testen kann ich das ganze eh erst wenn der Vorverstärker da ist.

Mehr fragen werden bestimmt kommen sobald ich den Vorverstärker habe und dann das erste mal Musik über die Anlage höre
Detektordeibel
Inventar
#28 erstellt: 16. Feb 2014, 18:50
Auflagegewicht fahr mal 2 gramm.

Die Nadel kannste auch schonmal reinigen (Isopropanol oder Spiritus etc. und mit feinem Pinsel vorsichtig abbürsten von der Kabelseite aus nach vorne)


[Beitrag von Detektordeibel am 16. Feb 2014, 18:51 bearbeitet]
B1gT4nk
Inventar
#29 erstellt: 16. Feb 2014, 19:02
nadel reinigen mit Brennspiritus ? ^^ ok. Wie oft sollte man da mit dem Pinsel dran lang fahren?
Detektordeibel
Inventar
#30 erstellt: 16. Feb 2014, 19:16
einmal pinsel nass machen, und dann wenns schon länger nicht gemacht wurde vielleicht 10-15 mal... bei regelmäßiger reinigerung reicht 3-4 mal normal um den Staub abzubürsteln.

Kannst dir auch den Dynavox Nadelreiniger für 3€ oder so und ne Carbonfaserbürste bestellen, Kannst vielleicht noch zum Vorverstärker dazuquetschen.
B1gT4nk
Inventar
#31 erstellt: 16. Feb 2014, 19:41
habe hier noch nen paar Pinsel rumfliegen. werde es erstmal mit denen probieren. danke für den Tipp. Das Auflagegewicht von 2h hört sich zumindest direkt von der Platte schonmal ganz gut an
Burkie
Inventar
#32 erstellt: 17. Feb 2014, 16:29

Detektordeibel (Beitrag #25) schrieb:

Den Profitec (Profitec TC 400 ) würd ich links liegen lassen.

Empfehlen bis 30€ kann man nur den Behringer PP400 oder den Dynavox 750. Wobei ich letzteren vorziehen würde.


Hallo,

kannst du das etwas begründen. Was ist an dem Profitec schlechter als am TC750? Wieso ist Behringer PP400 schlechter als TC750?

Grüsse
Detektordeibel
Inventar
#33 erstellt: 17. Feb 2014, 17:33
Der Profitec hat soweit ich weiß diese TVV46-Dual Nachbau Schaltung wie der Vivanco und der "Easy Phono" und "hollywood" drin.

Da war schon häufiger die Rede von falschen Kondensatoren drin und das die Eingangskapazität viel zu hoch ist wegen fehlern in der Schaltung. Erdungsbuchse fehlt auch.

Vom Behringer ist nix dergleichen bekannt. Der hat nur eine vglw. schwache Eingangsempfindlichkeit.
Burkie
Inventar
#34 erstellt: 17. Feb 2014, 17:39
Soll das heißen, die Entzerrungskurve stimmt nicht richtig?
Was passiert bei zu hoher Eingangskapazität und MM-TAs?

Grüsse
Detektordeibel
Inventar
#35 erstellt: 17. Feb 2014, 18:07
Komm doch einfach auf den Punkt.
Burkie
Inventar
#36 erstellt: 17. Feb 2014, 18:26
Meinzt du mich...? ich habe keinen punkt, ich möchte bloß wissen was an den einen vorverstärkern schlechter als an dem tc750 ist.


[Beitrag von Burkie am 17. Feb 2014, 18:26 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#37 erstellt: 17. Feb 2014, 18:58
Bist ja jetzt auch nicht erst seit letzter Woche hier.

EKapazität zu hoch = Spitze höhen, verzerrte S-Laute.



Soll das heißen, die Entzerrungskurve stimmt nicht richtig

Kann auch vorkommen, die Dinger sind jedenfalls rel. berüchtigt das sie scheisse klingen oder gleich gar nicht funktionieren.

Für nen alten Dual mit Cinchsteckern mag der Profitec und seine Varianten empfehlenswerter sein, sofern das Gerät einwandfrei ist.

Selber hatte ich noch keinen Profitec. Nur errinerung aus den 90ern an ein sehr ähnliches Chinateil und das war... nicht gut

Erden muss man dann ggf an den Gehäuseschrauben. Ist imho nicht empfehlenswert.

Beim Dyanvox und Behringer stimmt wenigstens das Qualitätsmanagement.
B1gT4nk
Inventar
#38 erstellt: 18. Feb 2014, 15:26
Heute kam meine erste eigene Platte und der Dynavox an. Werde nachher mal alles anschließen und Probe hören. Bin echt gespannt wie das Vinyl über meine Anlage klingt. Habe noch nie Musik von einer Schallplatte gehört.
B1gT4nk
Inventar
#39 erstellt: 18. Feb 2014, 22:15
So. alles angeschlossen und an sich biin ich schonmal mehr als begeistert von dem Sound. Gefällt mir echt gut. Wäre das nicht dieses eine Problem. Nur der Linke Kanal funktioniert.
Ich habe durch umstecken und ähnliches herausgefunden das es nicht am Dynavox liegen kann. Das einzige was mir jetzt noch einfällt wäre eventuell ein defekt des Kabels das aus dem Plattenspieler kommt (chinch). Kann das sein (kabelbruch oder ähnliches)?

Wenn ich mir hier auf dem Bild in dem flgenden Link das innenleben des PS-38 ansehe sollte es sehr einfach sein das Kabel auszutauschen. Oder habt ihr eventuell noch andere Ideen woran es liegen könnte?

Innenleben Hitachi PS-38

Wenn ich das Kabel austauschen soll. Worauf muss ich achten? Wie gehe ich vor?


[Beitrag von B1gT4nk am 18. Feb 2014, 22:16 bearbeitet]
Archivo
Inventar
#40 erstellt: 18. Feb 2014, 22:56
Oha, wenn ich diese Bilder sehe, tut mir das Herz weh - das war der einzige Fall eines selbstverschuldeten Transportschadens, weil ich damals beruflich extrem beansprucht war und den Hitachi nur so schnell wie möglich zu Armin schicken wollte.

Und dann vergesse ich, das Gegengewicht abzunehmen - klassischer Anfängerfehler...

Genau dieser Dreher ist jetzt übrigens in Nischni Nowgorod tätig - habe mir danach ein anderes Exemplar dieses Modells gekauft...

Zu Deiner Frage: es kann am Cinch-Kabel liegen, aber auch an den Headshellkabeln - die vier kleinen Dinger (rot, weiß, blau, grün), die hinten am Tonabnehmer stecken. Oder an den Tonarmkabeln, die vom SME-Bajonett-Schraubverschluss durch den Tonarm ins Innere des Drehers führen.

Mal ein bisschen herumprobieren, wackeln, die Kabel am Tonabnehmer abziehen und nach Korrosion schauen und/oder mit einem kleinen Prüfgerät checken, ob durch alle Kabel auch Strom geht - oder ob möglicherweise eines oder mehrere gebrochen sind und/oder keinen Kontakt haben.

Aber hier gibt es genügend Kollegen, die Dir technisch sehr viel besser helfen können als ich.

LG aus Wien,

Ivo
8erberg
Inventar
#41 erstellt: 19. Feb 2014, 09:08
Hallo,

wie der Kollege gesagt hat: es können die Strippen vom Tonabnehmer zum Headshell oder die Kontakte im Headshell/Tonarmverkabelung o.ä. korrodiert sein, tausch erst einmal die Strippen am System
Rechts = rot (Signal) /grün

Links = weiß(Signal)/blau

wenn Du die Strippen vertauscht und der Fehler "wandert" liegts am System, sonst am Headshell/Tonarmanschluß oder an der Tonarmverkabelung oder den entsprechenden Anschlüssen.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 19. Feb 2014, 09:18 bearbeitet]
B1gT4nk
Inventar
#42 erstellt: 19. Feb 2014, 09:24
Habe gestern mal versucht die Kabel die vom Nadelkopf in den Tonarm führen zu tauschen. ALso quasi linken und rechten Kanal tauschen. Aus der rechten Box kam dann trotzdem kein Signal. Aber seit dem ich das gemacht habe geht jetzt auch die Linke nicht mehr obwohl ich alles so verkabelt habe wie es vorher war

Mir ist auch noch aufgefallen das sich die Geschwindigkeit des Plattentellers nicht richtig einstellen lässt. entweder es läuft leicht vorwärts oder leicht rückwärts. im internet habe ich gesehen das man hierfür die Potis Reinigen soll. Wie mache ich sowas?

Ideen?

Habe auch mal den Threadtitel angepasst auf die aktuelle Thematik. Als ich mir den Spieler bei dem Verkäufer angehört hatte hat alles ohne Probleme funktioniert gehabt -.-

EDIT: mit den Begriffen Headshellkabeln, Tonarmkabeln, SME-Bajonett-Schraubverschluss, Tonarmanschluss kann ich leider noch nicht so viel anfangen

EDIT 2: Hedshellkabel habe ich mir erklärt. Wieso werden im internet lauter Headshellkabelsätze mit 4 Kabeln angeboten und bei meinem Head sind nur 3 angeschlossen? (habe an der Nadel auch nur 3 Anschlüsse)


[Beitrag von B1gT4nk am 19. Feb 2014, 11:28 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#43 erstellt: 19. Feb 2014, 14:26
Hä?

Mach mal Fotos, irgendwas stimmt da nicht.

Mit nur 3 kabeln ist klar das ein Kanal fehlt.
B1gT4nk
Inventar
#44 erstellt: 19. Feb 2014, 14:49
werde ich heute abend mal machen und online stellen. Nachdem ich mich jetzt noch etwas weiter informiert habe glaube ich langsam das mal jemand an der Headshell rumgebastelt hat. Naja. Zum glück scheue ich mich nicht davor selber weiter hand an zu legen. So wie ich das bis jetzt sehe wird aber wahrscheinlich ein neuer Tonabnehmer fällig werden. Bin aber erstmal gespaannt was ihr zu den Bildern sagt die ich nachher Posten werde.
B1gT4nk
Inventar
#45 erstellt: 19. Feb 2014, 17:43
so. dann mal ein paat Bilder meines Tonabnehmers und er Verkabelung:
Tonabnehmer Hitachi PS-38 1
Tonabnehmer Hitachi PS-38 Tonabnehmer Hitachi PS-38

Wie bereits gesagt, finde ich das das doch ein wenig gebastelt aussieht. Ging anscheinend bei dem Tonabnehmer nicht anders. Frage ist jetzt ob ich mir lieber einen neuen kaufen sollten und dazu auch gleich 4 neue Shellkabel und den dan einsetzen soll?

Würde dann wohl erstmal etwas in die Richtung eines Audio Technica AT-95E probieren. Wenn ich spaß an dem Vinyl finde könnte man ja später immernoch aufrüsten. Dazu dann noch ein paar neue Kabel (bei Amazon 6€) und dann daumen drücken das wieder alles geht und es wirklich nur am Tonabnehmer lag. Oder was meint ihr?
kadioram
Inventar
#46 erstellt: 19. Feb 2014, 17:52
Was ist denn das für ein System?

Jedenfalls scheint es von Haus aus Mono zu sein...
8erberg
Inventar
#47 erstellt: 19. Feb 2014, 18:01
Hallo,

Ein Kristallsystem, könnte BSR sein, interessant......

Das sieht sehr verbastelt aus, ich würd auch sofort eine gescheite Headshell bestellen, vielleicht montiert Dir der nette Händler auch sofort das System und justiert es entsprechend.

Das AT 95E (vielfach als "grüne Pest" geschmäht) ist als Anfängersystem geeignet, später kannst noch immer "aufrüsten".

Peter
B1gT4nk
Inventar
#48 erstellt: 19. Feb 2014, 18:08
eben beim rumprobieren ist mir auch ein kabel durchgebrochen. die waren auch nicht mehr ganz so frisch.

Naja. Also dann mal eine Bestellliste erstellen.
Neue Kabel für Tonabnehmer (ebay Preis 9,00€)
Audio Technica AT-95E (Amazon 24,37)
Sonst noch was? Sind die Preis in Ordnung?

@8erberg: Soll ich auch noch eine neue Headshell bestellen oder meintest du damit den Tonabnehmer? (oder bringe ich die Begriffe grade durcheinander?)

Ich habe auch schon oft gelesen das das AT-95 E nicht gut sein soll. Aber ich möchte jetzt auch nicht 100€ in den Tonabnehmer stecken wenn ich dann am ende doch nie hören sollte. Sollte mir das ganze gefallen und ich dann dich öfetrs mal zu einer Platte kaufen wird das sicherlich auch dieses Jahr noch aufgerüstet


[Beitrag von B1gT4nk am 19. Feb 2014, 18:09 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#49 erstellt: 19. Feb 2014, 18:09
Sowas hab ich befürchtet mit den 3 Kabeln.. Von wegen ATS11...

Dachte erst das ist irgendein Vorsinnflutliches Kristallsystem...

Aber WTF?

Komme dann aber auf "LONDON DECCA MAROON" und Preise dafür das es nur so staubt...500€ aufwärts natürlich...

http://www.divineaudio.co.uk/london-decca-maroon-cartridge

http://www.ebay.de/i...&hash=item461545e4d8

http://www.ebay.de/i...&hash=item2c7c9db727

"Handgemachtes Spitzensystem"... "kein Nadelträger, besonders lebendig vitale Musik".

Also ich weiß nicht, sieht aus wie ein Haufen Scheisse und mit der Rundnadel und den 3 Kabeln würd ich nicht gerade von High-End sprechen... eher von Voodoozauber.

Sieht aber aus als könnte man sowas gewinnbringend verkaufen...

@B1gT4nk
Kabel brauchste keine neue, organsier dir eine neue Headshell, die vorhanden verbastelte kannste so nicht mehr hernehmen.

http://www.zum-shop....schluss_p5451_x2.htm

Statt dem AT95 würd ich zum Thakker Epo E (=AT91 mit besserer Nadel) raten.

http://www.zum-shop.de/Thakker-EPO-E-Tonabnehmer_p14778_x2.htm


[Beitrag von Detektordeibel am 19. Feb 2014, 18:15 bearbeitet]
B1gT4nk
Inventar
#50 erstellt: 19. Feb 2014, 18:14

Detektordeibel (Beitrag #49) schrieb:


Also ich weiß nicht, sieht aus wie ein Haufen Scheisse und mit der Rundnadel und den 3 Kabeln würd ich nicht gerade von High-End sprechen... eher von Voodoozauber.

Sieht aber aus als könnte man sowas gewinnbringend verkaufen... :Y


naja da es nicht funktioniert wird es wohl nichts mehr wert sein ^^ zu schade drum. Fast hätte ich nen 500€ Tonabnehmer ergattert

Ok das Thakker Epo Sollte auch noch machbar sein passen einfach alle headshells? oder muss ich da auf was achten?


[Beitrag von B1gT4nk am 19. Feb 2014, 18:16 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#51 erstellt: 19. Feb 2014, 18:16
Hallo,

hossa, aba warum nur 3 Anschlüsse? ein Stift abgebrochen und brutal zusammengelötet?

Na ja, wenns son "Edelteil" ist...

Die Clearaudio-Systeme basieren ja angeblich auch auf AT95-Generatoren...

Peter
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hitachi PS-38 dreht nicht
Daniel_NRW89 am 25.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  4 Beiträge
HITACHI PS 38 vs. BRAUN PS 500
yuppicide78 am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  24 Beiträge
Suche Infos und Wissenswertes über Hitachi Spieler speziell zum PS 38
Kinddernacht2000 am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 05.06.2007  –  3 Beiträge
Plattenspieler ähnlich Hitachi PS-38?
knucklehead23 am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  6 Beiträge
Hitachi PS-38 mit Lagergeräuschen
Archivo am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 03.09.2010  –  3 Beiträge
Hitachi PS-38 - Geräusche Tellerlager
Archivo am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.03.2011  –  3 Beiträge
Bitte um Hilfe bei meinem Plattenspieler Hitachi PS 38
paulfant am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 07.10.2013  –  12 Beiträge
Neuer TA für Hitachi PS-48: Shure M44-7 oder M97Xe?
Passopp am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  18 Beiträge
Hitachi PS 58
Steffen87 am 22.08.2013  –  Letzte Antwort am 23.08.2013  –  35 Beiträge
Hitachi PS-38 - Tonarmlift bleibt nicht oben
bluegrass am 10.07.2013  –  Letzte Antwort am 05.09.2013  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 92 )
  • Neuestes Mitgliedwarfab
  • Gesamtzahl an Themen1.345.893
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.429