Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Turntable Brummen - bitte um Rat

+A -A
Autor
Beitrag
keenite
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mrz 2014, 09:20
Nach ca. 5 Jahren herumstehen habe ich meine alte Technics SL-BD22 sauber gemacht und wieder angeschlossen. Alles scheint eigenermassen zu funktionieren, und die Tonqualität ist überraschend gut, ausser die typische Kratzgeräusche, die ich fast 50 Jahren lang gehört habe, aber inzwischen fast wieder vergessen habe...
Jetzt das Problem:
es gibt ein gut hörbares Brummen durch die Lautsprechern, was ganz klar entweder vom Motor oder irgendwelche mechanische Teile stammt. Der Turntable selbst ist mit den Verstärker direkt über ein Draht geerdet, also es geht um so ein elektronische Geräusche definitiv nicht. Das Geräusch ist nur zu hören, wenn die Nadel auf der Platte sitzt und die Teller dreht. Bei grosse Lautstärker höre ich das Brummen nicht, bei leise Passage aber schon. Es handelt sich um ein niedrigfrequentes Brummen, was sehr geringfügig 'eiert'.
Der Turntable hat ein eingebaute Federungssystem in den Füssen, welcher in Ordnung zu sein scheint. Habe aufgemacht und der Motor scheint richtig zu sitzen. Der Drehteller braucht ein Paar Sekunden um auf 33 zu kommen, was auf ein veraltete Antriebsriemen vermuten lässt, obwohl ich nicht glaube, das dies mit mein Brunnenproblem zu tun hat, oder?
Ich weiss nicht mehr, ob das Brummen schon damals gab. Habe inzwischen etwas bessere Boxen und Elektronik gekauft.
Was kann ich tun, um das Brummen zu reduzieren?
Bin für jeden Tipp dankbar.
Gruß,
K

PS:
Lautsprecher: Studiocraft 200 und Telefunken TXL 2
Amp.: Telefunken RA 100


[Beitrag von keenite am 23. Mrz 2014, 09:29 bearbeitet]
Compu-Doc
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2014, 12:43
Die Kanäle tauschen und das Massekabel einmal an eine andere Stelle des Verstärkers anschrauben, oder testweise ganz ablassen.

Wenn die Cinchkabel-beidseitig-gesteckt sind, Kabel wechseln! Ich hatte Brummkabel erst letzte Woche!


[Beitrag von Compu-Doc am 23. Mrz 2014, 12:45 bearbeitet]
keenite
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Mrz 2014, 10:19
Danke für den Tipp.
Habe jetzt der Turntable auf einem Papkarton als Isolierschicht gestellt und merke jetzt bedeutend weniger Rumpelgeräusche. Es kann sein, dass mit den SL-BD22 ist immer ein minmale Restrumpelgeräusch geben wird, da das Gerät zu 'dünn' ist, und daher wenig stabil aus statische Sicht?
elchupacabre
Inventar
#4 erstellt: 24. Mrz 2014, 10:20
Also ich hatte noch bei keinem der kleineren Technics solche Probleme gehabt.

Welches Rumpelgeräusch?
akem
Inventar
#5 erstellt: 24. Mrz 2014, 10:26
Ich tippe auf den Motor. Die waren damals gerne in einer Art Schaumstoff gelagert, der mit der Zeit hart geworden ist und sich zusammen gezogen hat. So war es jedenfalls bei einem BD20, den ich mal in den Händen hatte. Vielleicht mal versuchen, hier ein bischen zusätzlichen Schaumstoff einzubringen?

Gruß
Andreas
keenite
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:10
Es handelt sich um eine mechanische Vibration, die vom Motor kommt (nehme ich start an?), und irgendwie über die Drehtelle und Platte ans Pickup gelingt, hauptsächtlich zwischen den Tracks, oder bei sehr leise Stellen. Mit Loudness aus und Bass ganz niedrig gestellt ist es kaum mehr zu hören.
Es kann sein, daß bis vor 5 Jahren, ich diese 'Rumpeln' kaum wahrgenommen habe, da es damals irgendwie 'normal' war. Bin aber jetzt an digital Tonträger gewöhnt, und jetzt merke ich schon, daß da irgendwas 'rumpelt'.
Auf jeden Fall habe ich jetzt festgestellt, daß wenn der Turntable auf ein Isolierstoff steht ist das Geräusch deutlich weniger ausgeprägt.
keenite
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:16

akem (Beitrag #5) schrieb:
Ich tippe auf den Motor. Die waren damals gerne in einer Art Schaumstoff gelagert, der mit der Zeit hart geworden ist und sich zusammen gezogen hat. So war es jedenfalls bei einem BD20, den ich mal in den Händen hatte. Vielleicht mal versuchen, hier ein bischen zusätzlichen Schaumstoff einzubringen?

Gruß
Andreas


Stimmt. Ich hatte am Angang schon aufgemacht und angeschaut. Der Schaumstoffhalter ist noch in Ordnung, aber der Motor selbst ist nicht ganz leiser, woher wahrscheinlich das Problem ursprunglich herkommt. Mal sehen ob ein Tropfen Leichtöl helfen kann.
Compu-Doc
Inventar
#8 erstellt: 24. Mrz 2014, 16:29
Wer sinnvoll schmiert, der gut hört.
HP-UX
Stammgast
#9 erstellt: 25. Mrz 2014, 08:51
@keenite

Wenn das mit dem "Öl" nicht klappen sollte noch folgender Versuch.

Kann es sein, das die Haube geöffnet ist beim hören?
Versuch mal OHNE Haube bzw. bei geschlossener Haube zu hören.

Habe bei meinem Dreher auch dass Problem dass ich bei geöffneter Haube Probleme mit Trittschall habe, obwohl der ganze Dreher auf einer ca. 3cm dicken Marmorplatte steht.

Gruß
Martin


[Beitrag von HP-UX am 25. Mrz 2014, 08:53 bearbeitet]
keenite
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Mrz 2014, 12:35

HP-UX (Beitrag #9) schrieb:
@keenite

Wenn das mit dem "Öl" nicht klappen sollte noch folgender Versuch.

Kann es sein, das die Haube geöffnet ist beim hören?
Versuch mal OHNE Haube bzw. bei geschlossener Haube zu hören.

Habe bei meinem Dreher auch dass Problem dass ich bei geöffneter Haube Probleme mit Trittschall habe, obwohl der ganze Dreher auf einer ca. 3cm dicken Marmorplatte steht.

Gruß
Martin


Interessant - Danke für den Tipp!
keenite
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Mrz 2014, 15:02
Habe der Hauptübeltäter gefunden! Der Antriebsriemen war total ausgeleiert, eingentlich so los geworden, dass der Motor extra vibriert hat und fast im Leerlauf lief.
Inzwischen der Antriebsriemen ersetzt. Jetzt erzeugt der straffe Gummiband ein Gegendruck, was der Motor rühig stellt. Hätte eigentlich viel früher auf die Idee kommen können...
Neue Nadel auch eingesetzt, jetzt muss nur noch die alte LPs der Jefferson Airplane aufgesetzt werden.
Danke für eure Input!


[Beitrag von keenite am 27. Mrz 2014, 15:07 bearbeitet]
HP-UX
Stammgast
#12 erstellt: 27. Mrz 2014, 17:40
Schön, das du das Problem lösen konntest.

Viel Spass beim genießen.

Gruß
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummen auch ohne Turntable
fox18 am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  6 Beiträge
Bitte um Rat, Tonabnehmer/Nadel
Greydi am 16.02.2014  –  Letzte Antwort am 18.02.2014  –  16 Beiträge
Brummen
Laddly am 22.04.2014  –  Letzte Antwort am 25.04.2014  –  11 Beiträge
pioneer turntable zischt bei S-Lauten
lessblood am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  4 Beiträge
Geschwindigkeitsproblem bei Sherwood PM 1270 Plattenspieler. Bitte um Rat!
thoren am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  4 Beiträge
Bitte um Hilfe !
DJHydrotoxic am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  3 Beiträge
Brummen/Sirren bei Plattenspieler
J_S_Elcano am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  13 Beiträge
Einbauen von riemen ins turntable!
pitti07 am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  3 Beiträge
plattenspieler neuling braucht rat!
abil am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 03.09.2010  –  8 Beiträge
Erdung+Brummen?
Okadah am 22.11.2014  –  Letzte Antwort am 23.11.2014  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AFK

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedBorusse97
  • Gesamtzahl an Themen1.345.293
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.624