Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung für Turntable gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Tommymoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Jun 2008, 14:00
Hallo alle zusammen....

irgendwie hab ich versucht die letzten paar Wochen eine vernünftige Entscheidung zu treffen was den Kauf eines Plattenspielers betrifft.

Nur mal kurz vorweg.....seit 1 Jahr erst gehöre ich zur Gemeinde der Hifienthusiasten, mein eigen nenne ich mittlerweile einen Marantz PM 14, einen Marantz CD 17, und Revel M 22 Monitore. Alles klingt unaufgeregt und homogen , ich liebe den Charakter mittlerweile.

Seit etwa 2 Monaten bin ich auf Vinyl aufmerksam geworden weil der freundliche Mensch der mir meine Speaker verkauft hat nun auch seinen Highend Plattendreher angedeihen lassen mag. Ein Plattenspieler möchte ich schon haben aber ob es direkt 4000€ sein müssen wage ich zu bezweifeln ( Clearaudio Magnum Avantgarde mit 12 er Unify Arm und Ortofon Vienna,Neupreis lag bei 7300 Euronen), in meiner Welt ein unfassbar hoher Preis für einen Plattendreher.

Whatever....ich hab mir erstmal einen Pro-ject 2.9 ausgeliehen , ihn Probegehört mit Standard Project K System und dachte mir so....Aha also so klingt ein Player für 600€

Der nächste Gedanke war......ich brauche dann wohl einen für 50000€. Sowas von quäkig und schrottig hat in den 80er Jahren meine Schneider Kompaktanlage auch rausbekommen.

Im Grunde genommen möchte ich nicht mehr als 1500€ ausgeben allerdings inkl. allem, mir gefallen z.b auch sehr gut Micro Seiki BL 91...ein echter Traum, gefällt mir irgendwie dieses 80er Jahre Design.

Man bekommt ja auch ganz günstig Denon DP 62 etc. ,welche mir auch sehr gut gefallen, aber es soll auch wirklich auf Niveau meiner Kette spielen. Ich tue mich schwer damit hier einen Arm mit dort einem System und der was weiss ich für eine Zarge zu kombinieren und als heimwerker eigne ich mich auch nur sehr begrenzt.
Vielleicht hat ja dann doch jemand Lust und Laune mich zu beraten, da wäre ich wirklich sehr dankbar.

Tom
Ingor
Inventar
#2 erstellt: 14. Jun 2008, 15:30
Meine Plattenspieler waren alle billiger als 600 Euro. Davon klang keiner quäkig. Wahrscheinlich ist beim Anschluss etwas schief gegangen. Ein normaler guter Plattenspieler unterscheidet sich nicht wesentlich im Klang zu einer CD. Unterschiede habe ich in der Störfreiheit und der Dynamik feststellen können. Heute einen Plattenspieler zu kaufen... Ich bin mit den Scheiben groß geworden, ich will nicht zurück, habe auch noch Platten und Spieler.
lini
Inventar
#3 erstellt: 14. Jun 2008, 15:33
Hmja, PM14, CD17 und die Revels... Ich denke, da hättest Du sicher gerne was, was ebenfalls eine gewisse visuelle Wertigkeit ausstrahlt, die zu den weiteren Komponenten passt. Einer der üblichen Japan-Bomber (a la Technics SL-M1 (wegen der Toabnehmerauswahl vorzugsweise der ersten Generation...), beispielsweise) sollte sich da gut machen - aber auch der ein oder andere klassische Subchassis-Riementriebler (z.B. Thorens TD320, TD147 et cetera...).

Viel vom endgültigen Niveau machen allerdings auch Tonabnehmer (bei vielen neuen Komplettpaketen leider deutlich unterdimensioniert....) und Phono-Vorstufe (erstmal egal, ob integriert oder separat - Hauptsache gut...) aus - und ebenfalls viel Einfluss haben Justage und Aufstellung. Die Phono-Sektion Deines PM14 sollte hinreichend gut sein, dass Tonabnehmer zwischen rund 100 und 500 Euro (Neupreis) daran ordentlich aufspielen können sollten, für den Spieler samt Arm in ordentlichem Gebrauchtzustand müssten 250 bis 500 Euro reichen - das wär dann zusammen was Ordentliches. Oberhalb werden die Qualitätssprünge immer kleiner bei umgekehrt (über- ;))proportionalem Aufpreis...

Grüße aus München!

Manfred / lini

P.S.: Achja, wichtig: Phono-Komponenten generell und ganz besonders Tonabnehmer sind ähnlich wie Lautsprecher oder Kopfhörer "Geschmackskomponenten", auch im Zusammenspiel - da tun sich also deutlich mehr Unterschiede auf als z.B. zwischen verschiedenen CD-Playern oder ungefähr gleich potenten Verstärkern. Auf Anhieb die für Dich passend Kombination zu finden, solltest Du also besser nicht erwarten... Speziell bei den Tonabnehmer könnte es durchaus ein paar Versuche brauchen, bis Du wirklich zufrieden bist.


[Beitrag von lini am 14. Jun 2008, 15:40 bearbeitet]
rkb
Stammgast
#4 erstellt: 14. Jun 2008, 15:34
Hallo,
im highend Bereich sind 5000 € und mehr nicht unbedint viel für einen Plattenspieler.

Aber schau dir mal diesen an (ohne System)

http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Da haste auch noch genügend Spielreum für ein gutes System.

Ist ein HiFi Händler.
langsam
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Jun 2008, 15:37
Ich habe auch einen Marantz CDP (CD 17 Mk II) und einen Project 2.9 mit Grado Prestige Blue an der alten Phonobox von Project und ich finde, es klingt selbst damit durchaus passabel. Da ist nix quäkig oder schrottig.
Vielleicht stimmt bei dir die Anpassung an die Phono Vorstufe nicht?

Aber vielleicht zeigen meine Boxen auch den Unterschied nicht adäquat auf.

Gruß, l
EWU
Inventar
#6 erstellt: 14. Jun 2008, 15:45
Hallo Tom,
mit wohl keinem Teil einer HiFi Kette kann man so viele Klangunterschiede feststellen, wie mit einem Plattenspieler.
Deshalb ist es umso wichtiger, Dir einige Modelle an Deiner Kette anzuhören. Wenn Deine heimwerklichen Fähigkeiten eher begrenzt sind, sind Gebrauchte nicht sinnvoll für Dich.Aber 1500 EUR ist ein Betrag, für den Du was wirklich gutes bekommst.Schau Dich mal bei den neuen Thorens um und bei Clearaudio oder bei Transrotor.Achte darauf, dass man bei denen die Tonarme wechseln kann, so hast Du später die Möglichkeit, durch Einbau eines qualitativ höheren Tonarmes und Systems den PS aufzuwerten.Auch hast Du die Möglichkeit alles etwas zu verbessern durch Verwendung einer höherwertigen Phonovorstufe.Du siehst, das Thema PS ist gar nicht so einfach, läßt aber viel Spielraum für persönliche Interessen und Vorlieben.

Gruß Uwe
ruedi01
Gesperrt
#7 erstellt: 14. Jun 2008, 15:50
...vieles ist ja schon gesagt worden..

Kaufe Dir einen ordentlichen aber nicht utopisch teuren Plattenspieler. Es gibt keinen technischen Grund, warum ein PS 3000, 4000 oder 5000 € kosten müsste!

Mein Tipp, Technics SL-1210 M5G oder MK5. Dazu ein richtig guter Tonabnehmer, Benz, Clearaudio, Ortofon, da gibt es eine riesige Auswahl und dann einen guten PronoVorverstärker, Lehmann, Trigon z.B.

Dann gibt es noch Rega und Pro-ject (muss ja nicht einer mit Standardsystem sein...). Die sind auch nicht schlechter als 10 mal so teure Bohrtürme...auf den TA kommt es an!!

Das ganze kostet zusammen rund 1500, maximal 2000 € und Du hast einen Toppklang.

Angeben kannst Du aber mit so einem Dreher nicht, wenn das Dein eigentliches Anliegen ist, dann muss es natürlich ein Transrotor o.ä. sein, nur der ist technisch nicht so gut wie der Technics...sieht aber geil aus.

Gruß

RD
langsam
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Jun 2008, 19:10

ruedi01 schrieb:
...
Angeben kannst Du aber mit so einem Dreher nicht, wenn das Dein eigentliches Anliegen ist, dann muss es natürlich ein Transrotor o.ä. sein, nur der ist technisch nicht so gut wie der Technics...sieht aber geil aus.

Gruß

RD


Selbst das bezweifle ich . Meiner Meinung nach eher großkotzig.

Ein Plattenspieler für's Leben wäre ein EMT. Aber der macht optisch überhaupt keine Schnitte.

Gruß, l
Tommymoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 15. Jun 2008, 05:24
Hallo zusammen....

danke erstmal für die ganzen Info´s....

Dem Verkäufer des Clearaudios habe ich heute abgesagt da es hier nicht um Egopoliererei geht sondern schlichtweg um guten Klang.
Sicherlich erwarte ich eine gewisse Haptik und Wohnzimmertauglichkeit doch ich hab gelernt das schick nicht gut heisst.

ich hab ewig gebraucht bis ich mal den richtigen Lautsprecher hatte , ich hatte halt nur die Hoffnung das es sowas wie die Eierlegende Wollmilchsau gibt ( war mir aber eigentlich klar das es sowas nicht gibt).

Wenn ich Tests lesen und da steht " der TA hört sich eher oben herum Luftig an ".....da frag ich mich direkt wo ist in meinem Wohnzimmer oben und was ist Luftig!

Ich wohne in Berlin und ich hab hier kaum mal ein vernünftiges Angebot ergoogeln können für Retroplayer ...naja einen Händler schon aber der ist auch der Meinung es gibt 3000€ ( ja ,richtig gelesen 3000€) für einen Marantz PM 14 und 1900 für das Micro Seiki BL 91 Laufwerk.

Die Wahl hat sich mittlerweile jedenfalls eingegrenzt auf :

- Linn Sondek LP 12 , nur welcher Arm ist noch nicht klar
- Micro Seiki BL 51- 91, wirklich gutes Exemplar hab ich nicht angeboten bekommen
- Denon DP 62 oder 67 oder 80

Plattendreher ala´Transrotor finde ich jetzt nicht so wirklich interessant ,auch wenn sie gut sind, ich mag dieses Werkzeugkistendesign nicht .
ruedi01
Gesperrt
#10 erstellt: 15. Jun 2008, 08:31
Du hast Dich also schon auf einen Gebrauchten festgelegt?!?

Dann mal meinen Kommentar zu Deiner Auswahl:

1. Linn Sondek LP 12

Ein sehr guter PS, keine Frage, aber total überschätzt und damit auch vollkommen überteuert, mit Original Linntonarm erst recht. Die Echtholzzarge ist sehr empfindlich und aus diesem Grund bei Gebrauchten auch oft übel vermackt.

2. Micro Seiki BL 51- 91

Recht selten, deshalb auch recht teuer. Und so überragend sind vor allem die Tonarme nicht und die Laufwerke waren auch nur guter Druchschnitt.

3. Denon DP 62 oder 67 oder 80

Die Denon Dickschiffe. Machen echt was her, sind aber m.E. eher Blender, guter gehobener Durchschnitt, nicht mehr und nicht weniger. Aber teilweise zahlt man für diese Spieler Preise, die über dem ehemaligen Neupreis liegen, das ist verrückt! Vollelektronisch geregelt, so lange sie ordentlich funktionieren, prima. Übel wird's, wenn die Elektronik zickt. Ersatzteile gibt es praktisch nicht mehr.

Mein Tipp für Gebrauchte:

1. Dual CS 704/721

Der 721 ist ein Vollautomat, die Automatik kann schon mal zicken. Dann kann man ihn aber immer noch manuell bedienen. Das Laufwerk (bürstenloser starker Direct Drive) ist ganz große Ingenieurskunst. Der Tonarm ist, typisch Dual, ein Wunder der Feinmechanik, kardanisch gelagert, hochpräzise und nahezu perfekt gelagert und höhenverstellbar. Kann mit vielen aktuellen 1/2 Zoll Systemen nachgerüstet werden. Wenn der Gebrauchte noch ein legendäres Shure V15/III eingebaut hat (war damals Serie!), dann bist Du praktisch im Olymp angekommen, besser geht es kaum. Allenfalls die Nadel muss gewechselt werden nach den vielen Jahren. Aber Vorsicht, es gibt billige Nachbauten, die ihr Geld nicht Wert sind. Eine guter Nachbau kostet über 100 €, ist es aber auf jeden Fall Wert.

Gebraucht für 150 bis 250 € zu haben, bei gutem Zustand.

1a.. Dual CS 604/621

Ähnlich wie die Siebener. Etwas einfacher ausgestattet, Tonarm nicht Höhenverstellbar. Die Sechser werden deutlich preiswerter gehandelt, als die Siebener. Meist war hier ein DM 240 TA eingebaut, gehobener Durchnitt. Da sollte man über einen neuen TA nachdenken, vor allem wenn die Nadel verschlissen ist.

Bitte zu Dual auch dies beachten:

http://www.hifi-foru...um_id=26&thread=1753

2. Thorens TD 318/320

Legendäre Subchassi Beltdrives mit geteiltem Plattenteller. Praktisch unkaputtbar, nur der Riemen muss ggf. gewechselt werden, das kostet nicht viel. Mein Favorit: mit Tonarm TP 90, der ist sehr gut und passt zu vielen aktuellen Systemen.

Die Preise liegen zwischen 180 und 350 € für einen guten Gebrauchten. Je nach Ausstattung und Erhaltungsgrad. Achtung, oft ist hier ein AT 95 eingebaut (nachgerüstet). Dieser TA wird der Qualiltät des PS nicht annähernd gerecht, das ist im Grunde nur ein Alibi-Tonabnehmer. Eine TA-Nachrüstung ist dann Pflicht.

Hier die detaillierte Kaufberatung:

http://www.hifi-foru...rum_id=26&thread=945

3. einen der legendären Technics Direct Drives

Solide, präzise, für die Ewigkeit gebaut.

SL 1300 (MKII)
SL 1400 (MK II)
SL 1600
SL 1700
SL 1800
SL 5300/5350
SL 1200/1210

Äußerst solide Mechanik, guter Tonarm, typische Japanoptik. Besser als Micro Seiki...Mittelschwerer Tonarm für viele aktuelle TAs.

Die Technics Dreher sind sehr preiswert zu haben.

Hier gibt es Bilder: http://www.vintagetechnics.info/turntables.htm

Wenn es Dir um guten Klang geht, dann siehe Dich bei den genannten Plattenspielern um, in der Bucht werden diese Exemplare oft und meist zu vernünftigen Preisen gehandelt.

Gruß

RD


[Beitrag von ruedi01 am 15. Jun 2008, 08:37 bearbeitet]
Tommymoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 15. Jun 2008, 09:06
Hallo Ruedi...

also danke für die Antwort, damit kann ich dann auch mal suchen gehen. Technics gefiel mir nicht so wirklich wegen dem Plastikdesign vieler Modelle.

Dual muss ich mir mal anschauen, Thorens hatte ich auch ins Auge mal gefasst war aber vollkommen überfordert mit der Angebotsvielfalt.
Z25
Inventar
#12 erstellt: 15. Jun 2008, 09:27
Hi, vielleicht sollte dieser Gebrauchtberatungstipp von ruedi mal in einem eigenen fred veröffentlicht werden. Damit und dann vielleicht noch den harmonierenden TA jeweils dazu würden sicherlich viele was anfangen können.
ruedi01
Gesperrt
#13 erstellt: 15. Jun 2008, 09:49
Danke für die Blumen...

Es gibt in diesem Forum schon ganz gute Beratungsthreats zu gebrauchten Drehern, einfach gucken. Teilweise sind sie sogar Sticky.

Was die Tonabnehmer betrifft, da bin ich jetzt nicht so der ganz große Auskenner. Hier wäre Hüb' ein sehr kompetenter Berater.

Nochmal zu Neugeräten.

Hier ergeben sich für meine Begriffe drei sehr ordentliche Alternativen:

1. Technics SL-1210 Mxx

Den M5G habe ich, bin sehr zufrieden. Massives Teil!

2. Pro-ject Xpression III

Guter Tonarm, ordentliches Laufwerk, recht preiswert.

3. Rega Planar 3

Sehr guter Tonarm, puristisch, bezahlbar

Gruß

RD
tomkuepper
Stammgast
#14 erstellt: 15. Jun 2008, 10:30
Hallo,

hast Du Dich schon mal bei Acoustic Solid umgesehen. Da sind einige sehr interessante Maschinen im Angebot. Weil ich auch einen Plattendreher der besseren Sorte zulegen wollte, hab ich mal die Machine Small angehört und war echt beeindruckt. Ist komplett für ca. € 1.500,00 zu haben und für die Zukunft voll upgradefähig. ( Ist übrigens High End aus Deutschland )

Vielleicht mal eine Alternative.




Gruß
Thomas
Tommymoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 15. Jun 2008, 10:59
also Rega hab ich mir angesehen gefällt mir nicht, erinnert mich irgendwie zu sehr an die Pro-ject Gurke...Technics hab ich mir nun angeschaut ,ehrlich gesagt viel zu viel Plastik für meinen Geschmack. Martialischer gefällt mir besser.

Bei Acoustic Solid war ich auch gerade, ich muss sagen sehr beeindruckend. Rufe ich morgen mal an.

Thorens hab ich mir angeschaut, gefällt mir auch sehr gut, entweder 320er oder ein getunter 124 MK II
janosch7
Stammgast
#16 erstellt: 15. Jun 2008, 11:00
Music Hall MMF-7.1 könnte auch ganz interessant sein.

Bringt schon ab Werk ein gutes System mit, noch eine Pro-ject Speed-Box MKII dazu, fertig.

Oder den großen MMF-9.1, liegt zwar etwas über Deinem Budget, kann aber sicherlich noch etwas runtergehandelt werden.

Gruß Detlef
rkb
Stammgast
#17 erstellt: 15. Jun 2008, 11:07
Wenn man 1500 investieren will, kann man sich auch nach einem Thorens TD 520 bzw. 521 (manuell) umschauen.
tomkuepper
Stammgast
#18 erstellt: 15. Jun 2008, 11:42
Und noch eine mögliche Alternative :






Das ist ein Transrotor Cellino. Diesen Dreher gibt es auch mit Alu Drehteller und ist auch klanglich sehr beeindruckend. Transrotor ist zu teuer ???? Nein Freunde, den Cellino verkauft Transrotor Chef Jochen Räke für unter € 1.500,00.

Da lohnt sich auch ein Probehören.

Gruß
Thomas
tomkuepper
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jun 2008, 11:48
Noch eine Alternative gefällig :






Das ist ein Clearaudio Solution. Der Clearaudio ist es auch wert in die Gedankengänge mit einbezogen zu werden. Das Teil ist für knapp € 1.300,00 erhältlich.

Gruß
Thomas
tomkuepper
Stammgast
#20 erstellt: 15. Jun 2008, 15:21
Entdeckung die erste :






Das ist ein Transrotor Rotary. Gesichtet bei www.schluderbacher.de zum Preis für 1.690,00 €.

Beschreibung :

Transrotor Rotary SG 6 by Michell
Incl. Transrotor 2.6 Tonarm, Goldring MM System und Auflagegewicht.

Schau mal bei www.schluderbacher.de, dort ist auch ein besseres Bild eingestellt, dies hat sich hier leider nicht hochladen lassen.

Einer davon wird auch als Gebrauchtgerät bei ebay angeboten zum Preis von 899,00 € ( Sofortkauf )

Gruß
Thomas
tomkuepper
Stammgast
#21 erstellt: 15. Jun 2008, 16:01
Entdeckung die Zweite :

ebenfalls bei www.schluderbacher.de

Transrotor Panda
mit Rega 250 Tonarm modifiziert
Goldring 1006 System
inklusive Acryl Unterplatte

Zu haben für € 1.895,00 ( vorher 2.460,00 € )

Bildeinstellung spar ich mir, schau mal unter www.schluderbacher.de nach, da ist auch ein klasse Bild präsent.

Gruß
Thomas
superlotte1
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Jun 2008, 10:48
Hallo,

wenn das Auge nicht mithört..

Ich habe einen DUAL 701, einen Thorens 320 MK4 und einen Technics 1210..

Irgendwie alles vernünftige Player. Der Thorens ist gebraucht mit Abstand am teuersten.. Kommt natürlich noch aufs System an..
Der DUAL ist auch nicht schlechter, kostet aber weniger als die Hälfte.

Den Technics füttere ich mit meine Partyplatten, damit komt er am besten klar.

Gruß Andreas
Soulific
Stammgast
#23 erstellt: 16. Jun 2008, 14:02
Hallo,

da es einen Thorens TD-320 MkIV nicht gibt wage ich zu behaupten, dass ein Thorens TD-320 MkII empfohlen werden sollte. Der ist von den dreien eigentlich auch der hübscheste.

Lieben Gruß,
Sebastian
superlotte1
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Jun 2008, 22:54
Hallo Sebastian,

einer der aufpasst liest immer mit.
Du hast natürlich Recht. Es ist ein Thorens MkII.

Der Thorens ist der schönste, der DUAL der günstigste.
Wenn man einen bekommt..

Ich habe gerade mal in der Bucht geschaut....

Gruß Andreas
Tommymoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 17. Jun 2008, 06:01
Erstmal danke allen die sich die Mühe gemacht haben mich zu unterstützen, habe jetzt ( wer hätte das Gedacht) einen Thorens TD 320 MK II mit Shure Modell V 15-III-XM Abnehmer erstanden.Farbe ist ein Mahagoniton

Hat noch zusätzliche Spikes bekommen und eine Thorens Reinsilber Verkabelung. Bin mal gespannt wie er klingt wenn er eingetroffen ist. Ich hoffe ja doch das er mit dem Marantz CD 17 MK II mithalten kann.

Angedacht ist das ich dem Thorens noch ein höherwertiges Netzteil spendiere( meint der Verkäufer sei Sinnvoll) und einen Phonovorverstärker von Lehmann ...Black Cube.

Und stehen wird er auf einem Finite Element Gerätebasis...

Ich bin ja wirklich mal gespannt ob dann der richtige Sound rüberkommt.
rkb
Stammgast
#26 erstellt: 17. Jun 2008, 06:23
Hier noch einen kleinen tuning Tipp für den Thorens.

Wenn du dich richtig eingehört hast in den Thorens, dann besorge die mal einen Glasteller und eine dünne Filzauflage (zB. von Pro-Ject) und ersetze damit die Gummimatte.
Laut einem mir gut bekannten highend freak soll damit eine hörbare Klangverbesserung erzielt werden.

Sehr wichtig auch, dass das Teller-Lager gut geölt ist.

Wenn du mal einen anderen Tonabnehmer ausprobieren willst kann man das alte ELAC 896 H 24 SP empfehlen.
Gebraucht oft schon für 50 - 100 Euro zu erwerben.
(bzw. das ein wenig günstigere ELAC 796)
Sollte aber unbedingt die Originalnadel noch haben.

Dieses System klingt gigantisch auf dem 320, speziell im unteren Bassbereich. Kenne es allerdings nur am Tonarm TP16 auf dem TD 320er an einer Anlage, die zurecht das Attribut highend verdient.

Kannst ja mal hin und wieder berichten, wie dir der Thorens gefällt.
Gruß und viel Spaß damit
Soulific
Stammgast
#27 erstellt: 17. Jun 2008, 07:03

Tommymoon schrieb:
Erstmal danke allen die sich die Mühe gemacht haben mich zu unterstützen, habe jetzt ( wer hätte das Gedacht) einen Thorens TD 320 MK II mit Shure Modell V 15-III-XM Abnehmer erstanden.Farbe ist ein Mahagoniton

Hat noch zusätzliche Spikes bekommen und eine Thorens Reinsilber Verkabelung. Bin mal gespannt wie er klingt wenn er eingetroffen ist. Ich hoffe ja doch das er mit dem Marantz CD 17 MK II mithalten kann.

Angedacht ist das ich dem Thorens noch ein höherwertiges Netzteil spendiere( meint der Verkäufer sei Sinnvoll) und einen Phonovorverstärker von Lehmann ...Black Cube.

Und stehen wird er auf einem Finite Element Gerätebasis...

Ich bin ja wirklich mal gespannt ob dann der richtige Sound rüberkommt.


Das klingt ja mal nach einem überaus anständigen Packet. Viel Spaß mit dem Gerät. Verändern brauchst du erstmal nichts. Netzteil kann man später machen. Den Tonabnehmer würde ich nur wechseln, wenn das Shure kaputt ist und du denkst du müsstest dich verändern oder verbessern. Nach ein paar Monaten mit einem Gerät kann man viel besser beurteilen in welche Richtung der Klang gehen soll und bis dahin bietet das V15 eine mehr als solide Basis.

Lieben Gruß,
Sebastian
Tommymoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 18. Jun 2008, 05:53
Hallo Sebastian und RKB....

das mit dem Glasteller werde ich mal im Auge behalten, zur Zeit soll er wohl einen bedämmten und schwereren Highend Teller haben( hab ihn ja noch nicht gesehen). Wartung mit Lagerkontrolle etc. hat er gerade hinter sich.

Ich hoffe echt das das jetzt nicht wieder so ne Pleite gibt wie mit dem Pro-ject. Sonst muss ich den Clearaudiofritzewn doch noch mal reumütig anrufen,:-)

Ich hatte auch schonmal den Verdacht das es natürlich auch an meiner Vinylsammlung liegen könnte, nix mit speziellen Highend Aufnahmen...alles Hausgebrauch aus den 80er eben.

Ich werd mal schauen das ich mir sowas wie eine Refernzplatte zulege die dann wirklich auch eine hervorragende Quelle ist.

Ich muss ehrlich zugeben das ich mich mit dem Thema Plattendreher schwerer tue als mit allen anderen Komponenten. Ich will einfach nur Spaß haben beim Musik hören und auch dieses Gefühl wie ich es als Teenie hatte wenn Freunde und ich zusammen den Platten von Cocker und Co lauschten.

Vielleicht sollte ich mir auch mal jemand aus meiner Nähe suchen der ähnliche Interessen besitzt was Hifi betrifft, gerade wenn man mal Hilfe benötigt wegen des Plattendrehers ( Einstellungen etc.)

Also....erstmal danke allen für die freundliche Hilfe und wenn das Ding da ist geb ich gerne nochmal Rückmeldung
superlotte1
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 20. Jun 2008, 01:40
Hallo,

der Vorteil eines gebrauchten Thorens ist auch der quasi nicht vorhandene Wertverlust.

Bei Nichtgefallen einfach wieder weg, oder noch besser ein Paar Jahre lang einlagern.

Ich würde vermuten, dass die Biester immer mehr gesucht werden.

Aber wird schon nicht schiefgehen.....

Gruß Andreas


[Beitrag von superlotte1 am 20. Jun 2008, 01:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für Turntable!
Tommymoon am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung Turntable für Anfänger
SichtExot am 06.12.2016  –  Letzte Antwort am 06.12.2016  –  18 Beiträge
Plattenspieler Gesucht / Kaufberatung
Powermonger am 08.05.2014  –  Letzte Antwort am 10.05.2014  –  10 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler für ~350 Euro gesucht.
123abc1122 am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  2 Beiträge
Turntable Staubschutz / Dust Cover
miepa am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  9 Beiträge
Android-App: Turntable Speedometer
EddyTheGlanz am 13.04.2011  –  Letzte Antwort am 19.04.2011  –  19 Beiträge
Plattenspieler für Freund gesucht
Sellue am 13.11.2013  –  Letzte Antwort am 17.11.2013  –  73 Beiträge
[Kaufberatung] Plattenspieler mit MM-System für Freund gesucht
Tank-Like am 18.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.11.2013  –  5 Beiträge
Schaltplan für DJP 120 IMG Turntable
mellow179 am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  2 Beiträge
Dj Turntable an 2.1 Soundsystem?
yokota am 22.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2008  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Dual
  • Thorens
  • Technics
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedmicabi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.942
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.062