HiFi-Plattenspieler von Tchibo oder besser was ordentliches?

+A -A
Autor
Beitrag
Macmono
Neuling
#1 erstellt: 05. Apr 2014, 13:16
Hallo Zusammen,

ich habe vor, mir einen Plattenspieler für gelegentliches Musikhören zuzulegen. Einige alte Vinyl-Schätze habe ich noch und mit ihnen würde ich gerne wieder Musik genießen.

Ich habe maximal an 300,- Euro für das gute Stück gedacht. habe auch nichts gegen einen guten Gebrauchten. Mir gefällt sehr, vom Aussehen, der Rega RP1, habe aber absolut keine Ahnung, ob er was taugt. Jetzt gibt es aktuell bei Tchibo (http://www.tchibo.de/hi-fi-plattenspieler-p400042233.html) ein Gerät für 129,- €. Weiß jemand, ob ein Gerät in dieser Preisklasse überhaupt zu empfehlen ist? Denn auf den ersten Blick spart ich natürlich ein paar Euro. Aber wahrscheinlich nur auf den ersten Blick.

Für weitere Empfehlungen bzw.. Alternativvorschlägen wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße und danke im Voraus Mac
dufs1961
Stammgast
#2 erstellt: 05. Apr 2014, 14:13
Tschibo sind die nicht im Kaffee Geschäft, da kauft man doch als ernster Hifi Konsument keinen Plattenspieler nimm 2-300 Euro in die Hand und kaufe dir was gutes Gebrauchtes und nicht son scheiß
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 05. Apr 2014, 14:41
Hallo,

der sieht nach einem typischen Hanpin aus, allerdings schon mit dem besseren Tonarm - entspricht wohl dem Mc Crypt.

Zu dem Preis absolut OK, wer einfach nur Schallplatten hören will - ruhig kaufen. Der Dreher hat keinerlei "Luxus" wie Automatik oder Endabschaltung, wenn man drauf verzichten kann OK.

Später kann man das gesparte Geld in ein gutes System investieren - wenn einen das Vinyl zusagt.

Besser als die Frühstücksbretter ist er auf jeden Fall, hier mal die technischen Daten:
http://www.hanpin.com.tw/Products/02_DJ-3560.html

Peter
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 06. Apr 2014, 06:53
Ja entspricht ca dem McCrypt, Der Tchibo wird auch für über 200€ als "Lenco L-3807" verkauft.

Problem bei dem Gerät ist höchstens das Numark-Groovetool als Tonabnehmer. Aber den kann man ja austauschen. Sumiko Pearl drauf und dann wirste damit schon sehr ordentlich Platten hören könne.

Für 129€ ist OK neu mit Garantie, der Dual 301 ist mittlerweile auch bei dem Preis. Und da ist der Tchibo besser. Besser als die "Frühstücksbretter" (Project/Rega) sowieso.


[Beitrag von Detektordeibel am 06. Apr 2014, 06:56 bearbeitet]
mwrichter
Stammgast
#5 erstellt: 06. Apr 2014, 08:03
Hi,
wenn Du 300 Euro nicht überschreiten willst, dann würde ich einen guten gebrauchten nehmen.
Wenn Du auf genial einfache und solide Technik mit viel potenzial stehst, dann würde ich an deiner Stelle z.B. einen Thorens suchen.

Es kämen dann die meisten TD 14x mit Endabschaltung oder die TD 16x ohne Endabschaltung in Frage.
Sehr zu empfehlen wäre auch die TD 3xx Serie.

Die Laufwerke sind schlicht, optisch dezent und fast unkaputtbar.
Sowas wird heute garnicht mehr gebaut und wenn, dann wird es teuer.

Der Gebrauchtmarkt bietet da so manch schönes Gerät.


Gruß
Matthias
Macmono
Neuling
#6 erstellt: 06. Apr 2014, 13:03
Besten Dank für die schnelle Antworten

Der Hinweis mit dem Dual 301 war interessant. Eigentlich habe ich nämlich eine Abneigung gegen die Kaffeerösterei und den Dual gibts bei Amazon. Da kann ich auch mal testen. Ich gebe jedem Recht, der mir eher einen guten Gebrauchten empfiehlt. Aber zum reinschnuppern, denke ich tut es der Dual. Aufsteigen kann ich dann immer noch. Ich denke aber auch hier müsste mittelfristig ein besserer Tonabnehmer ran. Ist da auch der Sumiko Pearl passend?
Gruß Daniel
tomtiger
Moderator
#7 erstellt: 06. Apr 2014, 13:32
Hi,

es wurde geschrieben, dass der Tchibo besser sei als der Dual.

Den Tchibo gibt es auch bei Amazon, als Lenco L-3807, aber fast 100 Euro teurer.

Da können auch bessere Systeme als das Pearl ran. Sowas wie das Pearl würde ich aber eher als Minimum ansehen.

LG Tom
Macmono
Neuling
#8 erstellt: 06. Apr 2014, 13:47
Hi Tom,

stimmt, man sollte doch aufmerksamer lesen .

Ich schau mich auch noch mal auf dem Gebrauchtmarkt um, beim Tchibo kann ich immer noch zugreifen.
Vielleicht finde ich ja einen einsatzfertigen Thorens zum guten Kurs.

Merci Daniel


[Beitrag von Macmono am 06. Apr 2014, 13:48 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 06. Apr 2014, 17:12
Wenn Direktantrieb für dich eh in Frage kommt schau dir gebraucht vielleicht besser andere-Japan Dreher an.
Technics, Sony, Hitachi, JVC, Kenwood, Yamaha etc. etc. etc..

Der Tchibo-Dreher ist eh ein Technics 1210-Klon. Und davon gibts auch Varianten und Ableger mit Vollautomatik etc.


Der Hinweis mit dem Dual 301 war interessant. Eigentlich habe ich nämlich eine Abneigung gegen die Kaffeerösterei und den Dual gibts bei Amazon


Der Dual ist aber zu teuer mittlerweile. Der Lenco ist schwerer und hat nen besseren Tonarm. Wenn nicht der Kaffeedreher sein soll.

http://www.conrad.de...Crypt-USB-DJ-U3565-B - Der denselben Tonabnehmer wie der Dual 301.
Kannste mit der ATN 3652E Nadel oder einer Shibata aufrüsten.
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 06. Apr 2014, 18:49
Hallo,

fürs AT91 jibbet es ne passende Shibata?

Hab noch ein auf "Dual" geläbeltes AT hier rumfliegen - sollte man vielleicht mal testen... hassu n Link?

Peter
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 06. Apr 2014, 20:00
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 06. Apr 2014, 20:08
Hallo,

danke für den Link - hassu die Nadel mal gehört?

Interessant wäre es schon - mal guggen was das "Butter und Brot"-System damit macht.

Peter
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 06. Apr 2014, 21:12
Hab selber keinen 1/2 Zoll Dreher mehr...

91er bisher nur mit elliptischer Nadel getestet aber kommt dann imho schon fast an das Denon 110 ran... mit Shibata kanns nur noch besser sein.


[Beitrag von Detektordeibel am 06. Apr 2014, 21:12 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 06. Apr 2014, 21:35
Hallo,

das stimmt, ich hatte mal zur Pflege einen Dual 455 "alt" (mit AT-System mit ell. Nadel DN251E).

Mich wundert das Fehrenbacher heute ein Ortofon OM10 dranmacht, das AT macht den Job gut und passt auch zu dem Kleinen.
Wahrscheinlich wegen der erwünschten "ULM"-Optik...

Ich glaub ich gönn mir mal den Spaß und werde berichten.

Peter
Inter_Essierter
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Apr 2014, 14:53
Falls Du noch Interesse hast, würde ich mal hier mitbieten:

http://www.ebay.de/itm/Thorens-TD-166-Spezial-/221409662921

Wenn das stimmt, was der Verkäufer schreibt, und die Gebote nicht noch durch die Decke gehen, ist das ein super Angebot: restauriert, ein bisschen getunt und mit neuem Tonabnehmer. 200-300 Euro kann man dafür meines Erachtens guten Gewissens investieren. Und nein, ich bin nicht der Verkäufer - meinen Thorens gebe ich nicht her...

Gruß
Jan
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 09. Apr 2014, 15:12
300€ für nen TD 166 ernsthaft?
Inter_Essierter
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Apr 2014, 15:37
Immerhin mit frischem System, neuer Verkabelung und neuer Ledermatte. Naja, aber hast schon recht. Werden wohl eher 150 bis 200 Euro werden. Je günstiger, desto besser für Daniel, nicht wahr?


[Beitrag von Inter_Essierter am 09. Apr 2014, 15:38 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 09. Apr 2014, 16:12

ch besitze keine OVP und würde das Gerät ordentlich verpackt auf Risiko des Käufers/der Käuferin versenden - wenn es denn unbedingt sein muß , rate aber dringend davon ab !


K.O.-Kriterium

Risiko ist immer beim Verkäufer beim Versand - wer so schreibt ....

Und so dolle ist der Kasten auch nicht, wenn bei VM nix dabeisteht wird es wohl ein "white" sein....

Peter
Preciousx
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 09. Apr 2014, 16:13
Hallo!

Der Mc Crypt DJ-U3565 wird noch mal einen deut besser als der Tschibo sein. Ist ja zumindest von den technischen Daten und Tasten bzw. Funktionen baugleich mit dem AT-LP120-USB

Ansonsten ist der Preis verlockend. ca. 40 Euro weniger als die derzeitigen Einstiegspreise in halbwegs passable DJ Direkt Dreher als reine abhöre. Den Dual 301 lasse ich mal außen vor, weil der den qulitativ bescheidensten Tonarm hat.

Eins werden aber alle gemeinsam haben. Schlechte Abschirmung des Chassis. Jede Berührung des Gehäuses ist zu hören.

Was dem Tschibo/Lenco gegenüber den genannten noch fehlt ist der integrierte Entzerrer/vorverstärker.

Wer also keinen entsprechenden Phono Eingang am Verstärker hat muß noch mal ein bischen mehr Geld in die Hand nehmen.


[Beitrag von Preciousx am 09. Apr 2014, 16:24 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#20 erstellt: 09. Apr 2014, 16:23
Ich würde auch in diesem Fall einen guten alten Gebrauchten empfehlen, der damals obere Mittelklasse war. Dual 604, 704, Technics SL-Q3, Thorens TD115 - irgend sowas halt.

LG
Manuel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tchibo Plattenspieler, Ersatzsystem bis 40 ?
holli214 am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  4 Beiträge
Neuer Tchibo Plattenspieler?
Murlain am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  45 Beiträge
Tchibo Plattenspieler
Rastlin am 19.11.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  93 Beiträge
Vorverstärker für Tchibo Plattenspieler
Jamaljama am 01.08.2014  –  Letzte Antwort am 03.08.2014  –  4 Beiträge
plattenspieler
crixxx am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  9 Beiträge
plattenspieler
redk am 21.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.11.2003  –  4 Beiträge
Plattenspieler: Neu oder gebraucht: Was ist besser?
am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 01.11.2007  –  24 Beiträge
plattenspieler
redk am 11.11.2003  –  Letzte Antwort am 12.11.2003  –  4 Beiträge
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
DJ oder HIFI Tonabnehmer?
Ignati1972 am 14.12.2016  –  Letzte Antwort am 05.01.2017  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedG33kM4sT3r
  • Gesamtzahl an Themen1.379.996
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.285.754

Hersteller in diesem Thread Widget schließen