Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Tchibo Plattenspieler?

+A -A
Autor
Beitrag
Murlain
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Dez 2012, 07:54
Hallo erstmal an alle!

Ich lese hier schon länger mit, habe mich bisher aber nicht angemeldet. Ich plane, mir nächstes Jahr eine schöne neue Hifi-Anlage zuzulegen. Daher werde ich wohl noch öfter um Rat fragen.

Zum Thema: Ich habe bei Tchibo einen Plattenspieler für 169€ entdeckt. --> http://www.tchibo.de/Hi-Fi-Plattenspieler-p400023104.html

Kurze und knappe Frage: taugt der was?


[Beitrag von Murlain am 15. Dez 2012, 07:55 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#2 erstellt: 15. Dez 2012, 08:36
Es scheint sich um einen Reloop 2000 zu handeln. Mit dem kann man schon ganz vernünftig Musik hören. Der verbaute Tonabnehmer sollte aber dann getauscht werden, so wie ich das sehe, ist dort ein AT 91 montiert. Dies ist das billigste System welches man kriegen kann.
volvo740tius
Inventar
#3 erstellt: 15. Dez 2012, 08:42
Hallo,
könnte auch ein OMNITRONIC BD-1520 sein. Wenn du ein Gerät in der Preislage suchst, dann kauf den nicht im Kaffeehaus. Den Reloop oder den hier genannten bekommst du für weniger Geld und hast am Ende das gleiche Gerät.

Gruß volvo740tius
schmiddi
Inventar
#4 erstellt: 15. Dez 2012, 09:19
Wenns der Reloop 2000 ist, bekommst du den nicht woanders günstiger, er wäre bei Tschibo 20,-€ günstiger. Der Omnitronic bd 1520 kanns nicht sein, da der einen Riemenantrieb hat, genauso wie der Reloop 1000.

Es ist aber so, dass viele Dreher in China vom gleichen Band fallen und nur umgelabelt werden.
Yorllik
Stammgast
#5 erstellt: 15. Dez 2012, 09:32

Murlain schrieb:
Kurze und knappe Frage: taugt der was?

Ich werfe noch ein drittes Modell in den Raum: Lenco L3807; Bilder und Beschreibung passen auf ihn. Der Tonabnehmer dürfte ein AT 95 sein.
schmiddi
Inventar
#6 erstellt: 15. Dez 2012, 09:40

Yorllik schrieb:

Ich werfe noch ein drittes Modell in den Raum: Lenco L3807; Bilder und Beschreibung passen auf ihn. Der Tonabnehmer dürfte ein AT 95 sein.


Die Bilder und Beschreibungen passen leider auf viele Dreher , ist leider alles eine Souce. Wobei die genannten Spieler wirklich HiFi tauglich sind.

Das AT 95 hat doch einen grünen Korpus, das AT 91 einen gelben. Wobei ich glaube, dass der unterschied in der Klangqualität nicht gerade groß sein wird.
Yorllik
Stammgast
#7 erstellt: 15. Dez 2012, 09:51

schmiddi schrieb:
Die Bilder und Beschreibungen passen leider auf viele Dreher

Das mag durchaus sein, aber sie passen nicht auf den Reloop 2000 und den Omnitronic BD-1520 - beide haben z.B. keinen Anschluss für eine externe Beleuchtung und Pitch Adjust.
schmiddi
Inventar
#8 erstellt: 15. Dez 2012, 10:14

Yorllik schrieb:

Das mag durchaus sein, aber sie passen nicht auf den Reloop 2000 und den Omnitronic BD-1520 - beide haben z.B. keinen Anschluss für eine externe Beleuchtung und Pitch Adjust.



Das ist auch wiederum richtig. sie werden wahrscheinlich alle aus der selben Fabrik kommen. Es werden dann jeweils marginale Veränderungen in der Ausstattung gemacht und das war es. Die Dreher sind sich vom Aufbau und Aussehen her zu ähnlich als dass es sich um grundverschiedene Typen handelt. Man kann wahrscheinlich in der entsprechenden "Klasse" jeden kaufen egal ob Reloop, Lenco, Dual, Omnitronic und wie sie alle heißen.

Auf Reloop bin ich durch die Tonarmlagerung gekommen, die sieht genauso aus.
boep
Inventar
#9 erstellt: 15. Dez 2012, 10:24
Dennoch sollte man dann eher den Reloop kaufen, im Falle eines Wiederverkaufs gehen einigermassen Namhafte geräte immer wesentlich besser als Discounter-"Marken".
Murlain
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Dez 2012, 10:50
Hui, danke für die vielen schnellen Antworten!

Also kann man sagen, dass das Tchibo-Gerät zwar für den Preis nicht schlecht ist, aber auch kein Schnäppchen?!
schmiddi
Inventar
#11 erstellt: 15. Dez 2012, 11:20
Was heißt Schnäppchen? Du kannst die verschiedenen Dreher halt schlecht miteinander vergleichen, da sie alle eine minimal andere Ausstattung haben. Wenn du z.B. den Anschluss für die Zusatzbeleuchtung brauchst, ist es für dich ein Schnäppchen, wenn du sie nicht brauchst und den Dreher eventuell auch wieder nach einer Zeit verkaufen willst, ist es kein Schnäppchen mehr.

Es ist auf jeden Fall ein günstiges Angebot, bei dem du einen vernünftigen Dreher bekommst.
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 15. Dez 2012, 11:42
Hallo,

das Ding kommt wie die meisten anderen am Markt auch von Hanpin....http://www.hanpin.com.tw/Products/02_DJ-3560.html

Als wenn irgendeiner noch heute in Plattenspielerproduktion groß investieren würde...

Peter
8bitRisc
Stammgast
#13 erstellt: 15. Dez 2012, 15:38
Wenn ich keinen Plattenspieler hätte, würde ich den Tchibo (oder auch Reloop, Ommnitronic, etc.) Plattenspieler sicherlich eher kaufen als so manches Einstiegsgerät der namenhaften Hersteller.
Der Preis zeigt, daß man für wenig Geld immer noch was Brauchbares herstellen kann. Da die im Technics Look daherkommenden Plattenspieler wohl alle aus einer Schmiede stammen, sind die Stückzahlen entsprechend. Bei den etablierten Herstellern muß man mindestens das Dreifache zahlen.

Gruß 8bitrisc
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 15. Dez 2012, 15:46
Hallo,

jo, man könnte überlegen einen 20-ft. Continer voll "Forums-Dreher" zu importieren... mit gescheitem System drunter und "limited Edition" Schild durchnummeriert.

Wunschgemäß für die Voodooisten mit C-Rohr-Anschlußkabel

Peter


[Beitrag von 8erberg am 15. Dez 2012, 15:46 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#15 erstellt: 15. Dez 2012, 16:07
Hauptsache , die Streuung ist nicht so groß wie bei CarstenO , sonst braucht man wirklich
einen Container voll , um eine ausreichende Anzahl einwandfrei funktionierender Dreher zu
erhalten .
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 15. Dez 2012, 16:25
Wenn man den Anspruch reduziert oder daran glaubt, dass ohnehin nur der Tonabnehmer den Klang macht, kann man auch bei Tchibo kaufen. Bis der China-Container hier ist, sind schon wieder ganz andere Modelle in aller Munde.


Murlain schrieb:
Also kann man sagen, dass das Tchibo-Gerät zwar für den Preis nicht schlecht ist, aber auch kein Schnäppchen?!


Hallo Murlain,

genau. Für 169 EUR bekommst Du bei Conrad Electronic den Mc Crypt DJ-U2650, der mit seinem Metallgehäuse einen ziemlich soliden Eindruck auf mich gemacht hat.

http://www.conrad.de...min/1404015&ref=list

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 15. Dez 2012, 16:36 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#17 erstellt: 15. Dez 2012, 17:43
Hallo,

gleiches Gerät, nur mit einem AT 91/3600 unterm Headshell...

das fällt alles vom gleichen Band

Peter


[Beitrag von 8erberg am 15. Dez 2012, 17:47 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 15. Dez 2012, 17:54
Woher kommt der Gewichtsunterschied von 6 kg?
schmiddi
Inventar
#19 erstellt: 15. Dez 2012, 18:06

CarstenO schrieb:
Woher kommt der Gewichtsunterschied von 6 kg?

Vielleicht weil sie beim Reloop und beim Mc Crypt noch eine Metallplatte drunter schrauben?

Die Dreher sehen alle gleich aus, der Aufbau ist der selbe. Garantiert fallen die alle vom gleichen Band. Der Tonarm wird auch der gleiche sein. Die Dreher werden nicht schlechter sein, wie untere Mittelklasse Dreher aus den 80er. Leider fehlt jegliche Automatik, das war aber auch immer das mechanisch Aufwendigste.
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 15. Dez 2012, 18:08

schmiddi schrieb:

CarstenO schrieb:
Woher kommt der Gewichtsunterschied von 6 kg?

Vielleicht weil sie beim Reloop und beim Mc Crypt noch eine Metallplatte drunter schrauben?


Für den Reloop RP-2000 Mk 3 kann ich das ausschließen, weil ich den schon hatte. Evtl. sind sich viele Modelle ähnlich, aber eben doch nicht gleich. Mit den beiden Pitch-Trimmpotis und dem Gerätegewicht würde ich allerdings frühere img Stageline-Dreher (Monacor) ins Spiel bringen wollen. Auch der etwas ausladend wirkende Bügel am Tonarmlager, die XLR-Buchse für die Lampe und der aufgesetzte statt eingesetzte Netzschalter ähneln diesem. Die schwere Variante (11 kg) sah so aus, wie hier bei da capo:

http://dacapo-record...604/products_id/1655

Unter den aktuellen Hanpin-Produkten ist das so nicht zu finden.


[Beitrag von CarstenO am 15. Dez 2012, 18:22 bearbeitet]
Pufftrompeter
Gesperrt
#21 erstellt: 15. Dez 2012, 18:11

Leider fehlt jegliche Automatik


Das sind Technics 1210-Nachbauten ... und wie das Original haben die keine Automatik - weil an einen 1210 eben keine dran gehoert. Foglich kann sie auch nicht fehlen.
Haette der Technics eine Automatik, einen Furzverstaerker oder einen Mondfeuchtigkeitsmesser, die Chinesen haetten den schon 1:1 mitkopiert.

Carsten
Smoke_Screen
Stammgast
#22 erstellt: 15. Dez 2012, 19:10
Genau,Hanpin.
Imho alles mit demselben Antrieb auf Basis des Toshiba TC9142 PLL-Chips.
Warum der Gleichlauf mit +- 0,15-0,2% so bescheiden ist für einen Q-locked DD
sollte sich mal ein Elektroniker anschauen. Da müsste doch noch mehr gehen mit
der vorhandenen Regelelektronik.
Übrigens beweisen äußere Merkmale nicht das es sich nicht um das im Wesentlichen
gleiche Teil handelt. Natürlich werden OEM-Serien mit kundenspezifischen Design und
Ausstattungsmerkmalen gefertigt. Der Baukasten aus dem diese Versionen stammen
ist aber derselbe.


[Beitrag von Smoke_Screen am 15. Dez 2012, 19:22 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#23 erstellt: 15. Dez 2012, 19:23

Es scheint sich um einen Reloop 2000 zu handeln.


Bei einem Gewicht von 3,8 Kilo ist das denke ich auszuschließen.

Das wird ein anderer - aber mit anderen Geräten verwandter Technics Klon sein.

Der Tonarm schaut was die Basis angeht jetzt aber für die Preisklasse bissel besser zu sein.


Der verbaute Tonabnehmer sollte aber dann getauscht werden, so wie ich das sehe, ist dort ein AT 91 montiert.



Nope... Schaut für mich eher nach Numark Groovetool bzw. Sanyo ST-09 aus. Und das ist noch billiger als das AT91...

Für so ein sphärisches Billigsystem ist das auch gar nichtmal so schlecht. Imho zumindest besser als OMB 3 oder OMB 5 ^^. Aber mehr ist da nicht wirklich rauszuholen. gibts zwar elliptische Nadeln aber die muss man in sonstwo bestellen und für das was kostet kauft man sich besser gleich nen anderen Tonabnehmer...


Im Prinzip könnte man über den Dreher nachdenken...

Wenn er nicht zu teuer wäre

Der Dual DTJ 301 kostet 30% weniger und hat wenigstens das AT das man über Nadeltausch upgraden kann... Für 169 dann lieber nen schwereren mit AT91, wie der genannte McCrypt.

Aber wenn in 3 Wochen die ersten Neulinge hier kommen die das Ding von Oma zu Weihnachten bekommen haben, können wir ihnen schonmal sagen das das Gerät im Prinzip wohl brauchbar ist.



Die Dreher werden nicht schlechter sein, wie untere Mittelklasse Dreher aus den 80er.


So würd ich die besseren "DJ-Fräsen" ca auch einordnen. "untere Mittelklasse"-Direkttriebler - auch damals teils schon Made in Taiwan. Sanyo, Sharp,Thomson,Fisher..
Tonarm schaut eh aus wie beim "Fisher Studio Standard".
Smoke_Screen
Stammgast
#24 erstellt: 15. Dez 2012, 19:37

Detektordeibel schrieb:
Tonarm schaut eh aus wie beim "Fisher Studio Standard".


Apropo. Meine Schwester hat einen MT-6330. Untere Mittelklasse damals. Mit nem AKG P6E
Tonabnehmer. Das Teil ist ein sogenannter Plastikbomber. Hat aber nur Drehzahlabweichungen
von +- 0,035% und einen S/N von ~ 70dB. Also um Klassen besser als aktuelle 1200er Klone.
Haiopai
Inventar
#25 erstellt: 15. Dez 2012, 19:44

Smoke_Screen schrieb:
Der Baukasten aus dem diese Versionen stammen
ist aber derselbe.


Der Blick auf die von 8erberg genannte Hanpin Seite zeigt auch das ganze Sortiment und da gibt es
verschiedene Laufwerke mit der Optik von um die 4 Kg bis über 10 und unterschiedlichen Tonarmen .

Da dürfte man je nach Kundenwunsch auch munter tauschen können .

Was mich nur wundert ist , der Tschibo Dreher ist von der Optik zu 100% identisch
mit dem Lenco L-3807 , der hier bei mir auch gerade von nem Kunden rumsteht .
Arm , Laufwerk , Bedienelemente , alles passt genau .

Der Lenco wiegt aber über 10 Kg .

Entweder Tschibo hat da ne falsche Angabe gemacht , oder man kann da selbst die
Antriebe , Teller und Unterzargen bei Hanpin tauschen , dann hätten die da ein wirklich
flexibles Baukastensystem .

Gruß Haiopai

P.S. Sanyo ST- 09 ist korrekt , das hat der Lenco auch drunter .
Murlain
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 15. Dez 2012, 21:48
Vielen Dank für eure informativen Ausführungen.
Da es sich hier also um kein Schnäppchen handelt, das nie wiederkehrt, werde ich mit dem Dreher noch warten, bis Verstärker und LS angeschafft sind (Juli 13)
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 16. Dez 2012, 08:09

Haiopai schrieb:
Da dürfte man je nach Kundenwunsch auch munter tauschen können.


Wir waren ja nicht bei den Verhandlungen dabei.
applewoi
Stammgast
#28 erstellt: 18. Dez 2012, 22:00

CarstenO schrieb:
Woher kommt der Gewichtsunterschied von 6 kg?


Eingebauter Backstein.
mathi
Stammgast
#29 erstellt: 19. Dez 2012, 00:00

applewoi schrieb:

CarstenO schrieb:
Woher kommt der Gewichtsunterschied von 6 kg?


Eingebauter Backstein.



Nicht ganz,

der Reloop RP-2000 MK3 z.B. hat eine Stahlplatte im Geräteboden verschraubt. (Von aussen nicht sichtbar) Eine 2te unter dem Plattenteller.
Entnimmt man diese, so dürfte er keine 3Kg mehr wiegen.


MfG


[Beitrag von mathi am 19. Dez 2012, 00:02 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 19. Dez 2012, 08:44
Und das Tonarmlager?
Haiopai
Inventar
#31 erstellt: 19. Dez 2012, 09:11
Moin Carsten , schau doch mal bei Hanpin die Reihe runter .

Klick mich (link)

Da findest du alle Zutaten der verschiedenen Klone wieder , bei Hanpin selber
sind sie nur teilweise anders gemischt .

Das erklärt auch , warum die verschiedenen Klone teilweise so günstig sind ,
die haben ein sehr durchdachtes Baukastensystem bei dem mit hoher
Wahrscheinlichkeit , Antriebe , Zargen und Arme beliebig kombinierbar sind .

Nur so kann man diese Preise halten , merkt man auch daran , wenn du die
jeweils besten Bauteile zusammenlegst , dann kommt ein Endpreis dabei
raus , der nur unwesentlich unter dem ehemaligen Listenpreis eines
Technics SL 1210 liegt .
Was widerum zeigt , daß man diese Qualität wirklich auch in Taiwan nicht
sehr viel kostengünstiger fertigen kann , wenn es merklich günstiger wird ,
dann sinkt auch die Qualität .

Gruß Klaus
CarstenO
Inventar
#32 erstellt: 19. Dez 2012, 10:10
Hallo Klaus,

Du weißt ja, dass ich mich mit den Hanpin-Drehern ein wenig ( ) beschäftigt habe. Das Bauwerk rund um die Tonarmachse des Tchibo-Drehers zeigt keines der Hanpin-Modelle. Gibt es vielleicht ein Produktarchiv von Hanpin, in dem der Monacor DJP-200 zu finden sein könnte? Dann wäre nämlich der Bausatz auch mit dem Tonarm komplett.

Mich wundert nur etwas die Gewissheit, mit der hier im Forum Plattenspieler gezielt einem OEM-Hersteller zugeordnet werden können. Ich kann das nicht und frage mich, wie ich dieses Wissen erlangen kann.

Carsten

p.s.: Während wir hier rätseln ist das Tchibo-Angebot bestimmt ausverkauft und der USB-Plattenspieler wird dann bei Conrad gekauft.
Haiopai
Inventar
#33 erstellt: 19. Dez 2012, 10:49
Hi Carsten , den leicht veränderten Arm findest du auch bei dem Klon aus dem gleichen Stall ,
da stimmt dann auch die Bedienelemente Anordnung .

Lenco L-3807 (link)

Den hab ich auch letzte Woche hier auf dem Tisch gehabt , neuralgischer Punkt ist die
horizontale Lagerung , der Arm sitz nur in einer Buchse , die auch bei dem den ich
hier hatte merkliches Spiel hatte .
Dazu hatte der Antrieb ein paar merkwürdige Anwandlungen , die sich erst nach mehrfachen
betätigen des Pitch Reglers und des An/Ausschalters legten (starke Gleichlaufschwankungen
und beim ersten einschalten wenigstens 100 U/min , egal welche Geschwindigkeit man
einstellte ) .
Das Gerät war gerade mal ein Jahr alt und wurde nur privat genutzt .

Nach ein wenig hin und her schieben des Pitch Reglers und ein paar Mal an und ausschalten
frunzte er dann plötzlich , nicht eben vertrauenserweckend das Ganze .

100% sicher kann man die Hanpin Herkunft natürlich nicht bestimmen , aber kennst du
noch nen OEM Anbieter für die Kisten ??
Möglich wäre höchstens , daß da die Brüder auf dem chinesischen Festland sich erdreisten ,
ne Kopie von ner Kopie zu fertigen , denn so riesig ist der Markt für die Kisten nun auch
wieder nicht .

Fazit auf jeden Fall , man sollte nicht denken , daß man mit diesen Geräten nun das
Megaschnäppchen landet , die Qualität ist im Detail nicht dolle .
Leider hab ich die Zarge nicht geöffnet , das mit den Stahlplatten hätte mich schon
interessiert , der Lenco wiegt nämlich auch 10 Kilo .

Gruß Klaus
CarstenO
Inventar
#34 erstellt: 19. Dez 2012, 11:37

Haiopai schrieb:
aber kennst du noch nen OEM Anbieter für die Kisten ??


Nein, selbst der Name "Hanpin" hat erst seit Kurzem einen Platz in meinem Wissensschatz. Und "Hanpin" baut sie praktisch alle?
Detektordeibel
Inventar
#35 erstellt: 19. Dez 2012, 17:34

Möglich wäre höchstens , daß da die Brüder auf dem chinesischen Festland sich erdreisten ,
ne Kopie von ner Kopie zu fertigen


Mit Sicherheit baut man am Festland genug von denen...

Und gibt auch wirklich genug Varianten.. Reloop 4000 und Audio Technica 120Lp sind jetzt auch nicht unbedingt baugleich... Technics 1210 Nachbauten und Plagiate gibts schon seit über 20 Jahren, und auch Sony und andere haben sowas mal im Programm gehabt.
8erberg
Inventar
#36 erstellt: 19. Dez 2012, 18:04
Hallo,

alleine Alibaba kennt ne Menge Leute...

http://www.alibaba.c...0=y&country=CN,TW,HK

Die meisten Dreher sehen so aus wie die Dinger die bei Amazon für 40 - 60 Euro übern Tisch gehen (ab 6,- US-Dollar .... uiuiui das muss ja Qualität sein).

Peter
Detektordeibel
Inventar
#37 erstellt: 19. Dez 2012, 18:21

(ab 6,- US-Dollar .... uiuiui das muss ja Qualität sein).


Die 100€ Jeans gibts für 4,50$ in China. ^^ Handgenäht.
Pufftrompeter
Gesperrt
#38 erstellt: 19. Dez 2012, 20:02

Audio Technica 120Lp


Der liegt optisch wirklich dicht am 1210; wie gut is' der eigentlich?

Die Fraese get neu fuer 250Eur samt Haube ueber die Theke ... und wiegt 10+ Kilo!!

Ciao,
Carsten
Smoke_Screen
Stammgast
#39 erstellt: 20. Dez 2012, 21:45
Man sollte sich mal von dem Trugschluss Masse = Qualität verabschieden
wenn man nicht weiss wie diese Masse zustande kommt.
Ein Dual 604 z.B. wiegt auch kaum 10 Kilo und steckt locker jeden 1200er Klon
in die Tasche,qualimäßig, trotz lächerlicher Plastikwanne,weil guter Motor plus
entsprechender Regelelektronik. Zudem ist der Arm eines 604 gegenüber den
Klonen ein Vergleich wie S-Klasse gegen 2CV.
Pufftrompeter
Gesperrt
#40 erstellt: 21. Dez 2012, 00:59

Zudem ist der Arm eines 604 gegenüber den Klonen ein Vergleich wie S-Klasse gegen 2CV.


Wieso? Weil Du das glaubst, weil Du das durch Handauflegen ermittelt hast, oder weil Du die machanischen und akustischen Eigenschaften der Arme und von deren Lagerung vergleichen hast?

Carsten
Haiopai
Inventar
#41 erstellt: 21. Dez 2012, 09:43

Pufftrompeter schrieb:
mechanischen und akustischen Eigenschaften der Arme und von deren Lagerung verglichen hast?

Carsten


Also da kann ich Smoke Screen nur recht geben , selbst der Arm eines Dual 1216 ist erheblich präziser
und hochwertiger gefertigt .
Ein Dual mit Ausnahme der ganz billigen späten Modelle ist mir mit nennenswerten Spiel noch
nicht aufgefallen , selbst wenn du ein Modell von Anfang der 70er Jahre vor der Nase hast .

Ein in einer Laufbuchse gelagerter Arm ist nunmal einfach billig und hat konstruktiv durch
die großen Reibflächen fast immer erhöhtes Spiel .

Und je hochwertiger der Schliff der Nadel ist , je mehr wird das hörbar werden .
Auch bei den späteren ULM Modellen trifft das noch zu , teilweise da ganz besonders ,
weil die Systeme mit vergleichsweise geringer Auflagekraft arbeiten .
Je weniger Masse die ganze Arm/System Kombi hat , je mehr ist man auf extreme
Präzision bei der Lagerung angewiesen , da eine solche Kombi eben auch sehr
empfindlich reagiert in der Hinsicht .

Die Technics Klone dagegen haben Arme mit mehr Masse und sind für Systeme ausgelegt
mit hohen Auflagekräften , da fällt das Ganze eher weniger auf .

Der Kunde , von dem ich den Lenco hier hatte , brachte mir zeitgleich noch einen
späten Dual CS 620 Q mit , der wog gerade die Hälfte und ist ab Werk mit der
Dual Version des Ortofon OM 10 ausgestattet .

Selbst da konnte man deutlich den Unterschied in der Hochtonwiedergabe feststellen ,
der Lenco hat mit neuer Nadel leichte Verzerrungen produziert , genau das führe ich
auf diese Geschichte zurück , inbesondere weil die Ersatznadel mit weniger Auflagekraft
empfohlen war .
Ich hab leider kein Concord System im Laden gehabt , sonst hätte ich mal gegengeprüft ,
ob sich das mit Gewichten zwischen 2-3 g gelegt hätte .

Und das diese Geschichte dazu noch zu erhöhtem Plattenverschleiß führt , muß man
wohl nicht erst erwähnen , die Nadeln laufen mit Pech halt praktisch ein wenig verkantet
in der Rille .

Alles Probleme , welche die Technics Originale auch nicht kennen .

Gruß Haiopai
Smoke_Screen
Stammgast
#42 erstellt: 23. Dez 2012, 17:59
Nur mal so am Rande bemerkt: Der olle Akai AP-Q41 besitzt ebenfalls einen
quartzverriegelten Direktantrieb auf Basis des Toshiba TC9142 PLL-Chips und
einen geraden KISS Leichttonarm mit Kohlefaser Armrohr und Headshell.
Zeitgemäß bietet der AP-Q41 µcontroller gesteuerte Vollautomatik und elektro-
motorisch betriebene Armbewegung. Das ganze im Plastikkleid und rund 6kG
leicht. Das Laufwerk bietet einen Bruchteil des Gleichlaufschwankungen aktueller
1200er-Klone bei wesentlich besserem S/N und der Arm hat keine Probleme
einen weich aufgehängten MM sicher durch die Rille zu führen.
OK,nun leben wir im Jahr X nach der offiziellen Toderklärung von Vinyl,aber imho
würde ich mich nicht mit dem Kauf eines 1200er-Klones selbst bestrafen für
das unangepasste Verlangen heute gut Platte hören zu wollen,egal ob nun
Audio Technica,Reloop,Lenco oder Tchibo draufsteht. Lazy engeneering mit der
Spekulation auf den verblödeten Konsumenten gehört durch Nichtkauf abgestraft.
Einfach ätzend sowas.
spacelook
Stammgast
#43 erstellt: 30. Dez 2013, 01:03

Smoke_Screen (Beitrag #42) schrieb:

OK,nun leben wir im Jahr X nach der offiziellen Toderklärung von Vinyl,aber imho
würde ich mich nicht mit dem Kauf eines 1200er-Klones selbst bestrafen für
das unangepasste Verlangen heute gut Platte hören zu wollen,egal ob nun
Audio Technica,Reloop,Lenco oder Tchibo draufsteht. Lazy engeneering mit der
Spekulation auf den verblödeten Konsumenten gehört durch Nichtkauf abgestraft.
Einfach ätzend sowas. :cut


Ich höre seit 50 Jahren Vinyl und antworte ungerne auf unpassende Posts.
Aber in deinem Falle muss es sein.
Todeserklärung, Bestrafung, abgestraft - das ist echt heftig!!!!!!!!!!!!!!
Warum greift der Moderator des Forms hier nicht ein??????
Ich finde es echt widerlich was hier passiert.
In diesem Sinne
Klaus
rollmastr
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 30. Dez 2013, 07:49
Eieiei, da ist jemand über die Feiertage aber ein bisschen sehr empfindlich geworden?
Pilotcutter
Administrator
#45 erstellt: 30. Dez 2013, 08:57
Dieser Thread und somit auch der letzte Beitrag sind nun 1 Jahr alt und wenn zum sachlichen Thema nichts mehr beizutragen ist, würde ich empfehlen den Thread auch weiterhin ruhen zu lassen.

Danke und Gruß. Olaf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HiFi-Plattenspieler von Tchibo oder besser was ordentliches?
Macmono am 05.04.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  20 Beiträge
Tchibo Plattenspieler
Rastlin am 19.11.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  93 Beiträge
Vorverstärker für Tchibo Plattenspieler
Jamaljama am 01.08.2014  –  Letzte Antwort am 03.08.2014  –  4 Beiträge
Tchibo Plattenspieler, Ersatzsystem bis 40 ?
holli214 am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  4 Beiträge
Plattenspieler an HiFi-Anlage?
LT21 am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  14 Beiträge
Plattenspieler
Denis606 am 26.04.2016  –  Letzte Antwort am 01.05.2016  –  16 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Plattenspieler an iPod Hi-HiFi?
thomas_münchen am 12.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Lenco
  • Reloop
  • Omnitronic
  • Technics
  • Concord

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedSchmuff
  • Gesamtzahl an Themen1.344.842
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.986