Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Befürchtet und passiert: Versandschaden an der Haube.

+A -A
Autor
Beitrag
ratpertus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Okt 2014, 17:26
Hallo allerseits,

irgendwie hatte ich schon Sorgen und nun haben sie sich bewahrheitet: Heute kam der ersteigerte Plattenspieler (Universum F2092) bei mir an und die Haube hat (vgl. Bild) prompt erheblich gelitten und ist gebrochen. Einerseits versuche ich nun mit dem Verkäufer zu klären, was wir aus der Sache machen, andererseits hätte ich eine Frage an die erfahrenen Reparateure unter euch: Kann man so etwas in irgendeine Form evtl. sinnvoll reparieren oder ist die Haube Schrott und bräuchte man - sofern verfügbar - einen Ersatz?

Grüße, Christoph

defekte Haube
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2014, 17:59
Nabend, Christoph !

Beileid !

Ist das Scharnier noch völlig okay ?

Sowas könnte noch geklebt werden, falls alle Bruchstücke vorhanden sind. Sieht wohl danach aus.

Tipps zum Klebstoff sollen bitte erstmal die anderen abgeben. Ich würde sowieso einen Profikleber verwenden. Aber dann gibt es gleich wieder Diskussionen und Vorschläge der Noch-Billiger-Macher.

Was will denn der Absender als Gutschrift zurücküberweisen ?

Mfg,
Erik
boozeman1001
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2014, 18:21
Mein Beileid, das ist der typische Versandschaden, wenn mal wieder Verpackungslegastheniker am Werk waren.
Waren denn wenigstens Teller und Gegengewicht demontiert?
maicox
Stammgast
#4 erstellt: 21. Okt 2014, 19:19
Hallo,

Vorab: Mein Beileid

So wie es aussieht kann man diese Haube nicht mehr wirklich Retten. Selbst wenn alle Teilstücke vorhanden sind, wird es sehr schwer dieses Puzzle annähernd ordentlich zusammen (geklebt) zu bekommen. Wenn es Acryl- Material sein sollte, könnte man es mit Acrifix Versuchen. Ob es dann optisch noch gut aussehen wird, stelle ich mal in Frage. Leider sind die alten Hauben meist aus einem anderem Kunststoff und nicht so einfach zu Kleben. Versuchen kannst Du es ja mal.

Wenn die Scharniere noch okay sind, kannst Du Ausschau nach einer originale Haube halten. Ich denke aber, so häufig wird diese nicht zu bekommen sein.

Also bleibt Dir wohl nur eine neue Haube anfertigen zu lassen bzw. selbst eine anzufertigen (wenn möglich).

Wenn der Versand versichert war, kann man versuchen den Schaden als Transportschaden über die Versicherung zu Regulieren. Meist wird hier aber eine unzureichende Verpackung als Grund des Schadens von der Versicherung angegeben und die Regulierung abgelehnt.

Gerade in der Bucht geben die Verkäufer zum Teil in Ihrer Beschreibung oft den Hinweis, dass der Empfänger der Ware das Transportrisiko allein trägt. Selbst wenn dieses nicht rechtens sein sollte, hilft es Dir jetzt leider nicht weiter. Stellt der Verkäufer sich quer, hast Du ein Problem.

Dann wird wohl ein Gang zu einem Anwalt fällig. Ob sich dieses wegen einer Haube für xx Euro lohnt, lasse ich nun einfach mal so im Raum stehen.



Ich hatte selbst auch schon viel Pech. Genau aus diesem Grund kaufe ich einen Plattenspieler nur noch, wenn ich diesen selbst abholen kann. Es sei denn es handelt sich eh um ein "Bastlergerät". Auch versende ich keinen Plattenspieler. Selbst wenn man diesen sehr gut verpackt, kann viel kaputt gehen. Gerade bei alten Geräten, mit den zum Teil schon wirklich spröden Kunststoff- Hauben, ist das Risiko der Beschädigungen sehr hoch. Egal wie gut man die Spieler verpackt.
silberfux
Inventar
#5 erstellt: 21. Okt 2014, 19:26
Hi, wenn die Haube durch einen Sturz des Pakets o.ä. so demoliert wurde, würde es mich wundern, wenn nicht auch der Dreher selbst was abbekommen hätte.

BG Konrad
ratpertus
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Okt 2014, 20:53
Hallo allerseits,

schon mal vielen Dank für eure Rückmeldungen. Nein, natürlich waren Plattenteller etc. nicht demontiert. Dummerweise bin ich meinem ersten Impuls, den Verkäufer darauf nochmal explizit hinzuweisen, nicht gefolgt ... Zumindest hat er schon signalisiert, mit DHL einen Versandschaden klären zu wollen. Angesichts der Art der Verpackung habe ich da allerdings die oben schon angedeuteten Zweifel, dass das abgebügelt wird. Mal sehen, was sich erreichen lässt. Ich werde hartnäckig bleiben und habe - Gott sei Dank - einen befreundeten Juristen, der evtl. mal ein paar Zeilen aufsetzen kann. Ein Haftungsausschluss war im Angebot nicht drin, nur das übliche "keine Rücknahme", was bei Abweichungen von der Beschreibung ja auch nur bedingt greift.
Das Problem ist, dass aufgrund zweier fehlender Füße das Gerät auf der Haube liegend versandt wurde - und das setzt die Haube natürlich entsprechenden Einflüssen aus.
Auf die schnelle habe ich mal getestet - das Gerät springt an und der Tonarm hebt sich, wenn man "Start" drückt und bewegt sich richtung Plattenteller. Kann man sonst noch irgendwelche sinnvollen Funktionstest machen? Meine Platten muss ich erst wieder auskramen und habe auch etwas Bammel, was die aktuell montierte Nadel mit denen macht ...
Grundsätzlich war schon von Anfang an klar, dass das Gerät "restauriert" werden muss, aber die Haube erscheint mir das zu sein, was am schwersten zu richten ist. Zumindest scheinen die Scharniere o.k. zu sein.

Eine gute Nacht, Christoph
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 22. Okt 2014, 07:15
Hallo,

DHL zahlt nix.

Der soll sich mal die Versandbedingungen durchlesen. Wenn Du Glück hattest ist das der einzige Schaden, guck Dir ganz genau die Lager an, ob der Tonarm "frei" und sauber läuft, ob der Antrieb ok ist usw.

Dann ist der Schaden an der Haube das Kleinste. Da wird der Verkäufer wegen nachgewiesener Schnarchnasigkeit drauf hängenbleiben.

GRUNDSÄTZLICH immer vor Ersteigerung/Kauf auf die Problematik hinweisen, Verkäufer die sich "doof" anstellen streich ich aus der Liste.

Am saubersten Kleben kann man das mit Dichlormethan, aber das ist ein Lösungsmittel!
http://www.modulor.d...Methylenchlorid.html
Da sollte man entsprechend vorsichtig mit umgehen!!!!

Peter
unterberg
Stammgast
#8 erstellt: 22. Okt 2014, 12:02
Dichlormethan gilt als krebserzeugend, das würde ich niemandem raten, anzuwenden!

Gruß Frank
ratpertus
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Okt 2014, 18:35
Nach einem langen Arbeitstag bin ich erst jetzt dazu gekommen, das Gerät mal auf seine grundsätzliche Funktion zu testen. Eine etwas angeranzte Platte hält gerade als Testobjekt her und dudelt erfolgreich im Hintergrund. Nachdem Auflagegewicht und Antiskating grob eingestellt waren, hat der Tonabnehmer im Vollautamtikmodus brav am Beginn der Platte aufgesetzt und spielt diese auch ohne Probleme ab. Klanglich hört es sich allerdings noch ausbaufähig an.
Immerhin, das Problem scheint sich fürs Erste auf das vor allem optische Problem der Haube zu begrenzen. Mal sehen, wie die Verhandlungen mit dem Verkäufer ausgehen.

Grüße, Christoph
silberfux
Inventar
#10 erstellt: 22. Okt 2014, 19:51
Hi, nochmal: Es wäre schon bemerkenswert, wenn der Dreher dabei nichts abbekommen hätte.

BG Konrad
ratpertus
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Okt 2014, 05:52
Die Bedenken bezüglich des Zustandes kann ich nachvollziehen. Aber - wie kann ich erkennen, dass das Gerät über die Haube hinaus Schaden genommen hat. Die gestrige Funktionsprüfung war dem Ergebnis nach für mich unauffällig, das Gerät hat sich im Automatikmodus so verhalten, wie ich das erwartet hätte. Ich bin in diesen Dingen ein echter Laie, daher auf euch "alte Hasen" angewiesen und sehr dankbar für alle bisherigen Beiträge hier.

Einen schönen Tag, Christoph
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 23. Okt 2014, 06:46
Hallo,

Tonarm sauber auspendeln und schweben lassen (Auflagekraft 0, Antiskating 0, Lift "unten"): der Tonarm sollte sauber wie eine 1 stehen und nach leichtem Anstubsen wieder in der Waage einpendeln.

Beim Anpusten sollte der Tonarm sich bewegen - dann Antiskating auf 0,5 stellen - der Tonarm sollte frei und ohne rucken zur Stütze laufen.

Antrieb: ohne Platte den Tonarm nur einschwenken - Lift auf "oben" - und genau hinhören ob es irgendwo schleift oder verdächtige Geräusche gibt.
Hält der Dreher das Tempo auch über einen längern Zeitraum (Strobo beobachten)?
Hat der Teller einen Höhenschlag?
"Wackelt" etwas verdächtig?

Peter
ratpertus
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Okt 2014, 15:31
@ 8erberg: Herzlichsten Dank für diese gut nachvollziehbare Anleitung für einen Test des Plattenspielers.

Könnt ihr mir bei der Interpretation der Ergebnisse evtl. behilflich sein?

  • Damit der Tonarm frei schwebt und in er Waagrechten pendelt, muss ich das Auflagewicht minimal gegen den Uhrzeigersinn drehen (sozusagen -0,2). Dann pendelt er sich auch nach Anstubsen wieder ein.)
  • Damit der Tonarm nach Anstupsen wieder zurückläuft, muss das Antiskating, bei eine Skala von 1-3, bei gut 1 stehen. Vorher bewegt er sich nicht signifikant zurück. Er bewegt sich allerdings frei und gleichmäßig.
  • Der Motor läuft ruhig und gleichmößig, Höhenschläge kann ich nicht erkennen. Auch sonst wirkt alles stabil.
  • Das Tempo scheint der Plattenspieler zu halten. Ich habe gestern Abend mal eine LP durchgehört, auch ein wenig mit Pitch und Strobo gespielt, und das wirkte auf mich stabil ohne erkennbare oder hörbare Schwankungen.


Nochmals vielen Dank für eure tatkräftige, fachliche Unterstützung.

Grüße, Christoph
>COWL<
Stammgast
#14 erstellt: 23. Okt 2014, 20:13
Also ich hatte bisher einen Transportschaden beim Versand eines (ordnungsgemäß verpackten) Verstärkers nach Österreich. Da hat sich der versicherte Versand gleich bezahlt gemacht. Der Käufer hat den Schaden gemeldet und ich musste lediglich eine Abtretungserklärung unterschreiben. Alles bestens gelaufen.

Vielleicht wird das also noch was...
ratpertus
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Nov 2014, 18:34
Nachtrag: Zwischenzeitlich hat sich DHL geäußert und lehnt eine Schadensregulierung ab. Wie schon befürchtet, wird auf eine ungenügende Verpackung verwiesen. Immerhin ist der Verkäufer bereit, einen Teil des Kaufpreises zu erstatten. Nur die Höhe muss noch verhandelt werden.

Einen schönen Abend, Christoph
Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 11. Nov 2014, 19:01
Nabend, Christoph !

Was gibt es da schon viel zu verhandeln ?

Gleichwertige Haube ist nicht mittelfristig zu bekommen und nicht Deine Aufgabe. Artverwandtes ist nur eine Kompromißlösung.

Setze mind. 30 Euro an und Du wirst ihn jaulen hören !

MfG;
Erik
ratpertus
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Nov 2014, 19:14
Auf das Jaulen warte ich gerade
ratpertus
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Apr 2015, 09:22
Die Misere ist ja nun schon eine Weile her. Falls es jemanden interessiert, so sieht das gute Stück einige Monate später nun aus: Universum 6000 repariert.

Grüße, Christoph
kinodehemm
Inventar
#19 erstellt: 25. Apr 2015, 09:47
Moin


"wir lassen keinen Mann zurück!"

Schön, wenn nicht gleich die Flinte ins Korn geschmissen wird
Und klanglich tut's der Sache keinesfalls nen Abbruch!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Defekte Haube ... was nun?
Funkster_2 am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  2 Beiträge
Haube für Nottingham Horizon
PeterSchwingi am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  5 Beiträge
Maße Reloop Haube
volvo740tius am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  4 Beiträge
Haube Plattenspieler restaurieren
xyron am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 03.03.2016  –  11 Beiträge
Halterungen Haube Plattenspieler
onedance am 02.02.2013  –  Letzte Antwort am 07.10.2016  –  28 Beiträge
Haube Ja/Nein/Vielleicht?
volvo740tius am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  20 Beiträge
Haube für HK ST-8
Transrotarier am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  2 Beiträge
zerkratzte Haube mit Tönungsfolie beziehen?
phil-ip77 am 08.05.2014  –  Letzte Antwort am 13.06.2014  –  13 Beiträge
Haube für Technics SL Q2
Herr_Schmidt73 am 20.05.2014  –  Letzte Antwort am 20.05.2014  –  3 Beiträge
Haube für Kenwood KD 8030 ?
De_Niro_Fan am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 17.09.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.353
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.755