Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audio Technica AT 30 HE Ersatznadel

+A -A
Autor
Beitrag
Wood0rGer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Okt 2014, 14:42
Hallo,
habe einen Wunderschönen Thorens TD 145 MK2 mit diesem Tonabnehmer erworben.
weiss jemand woher ich eine Ersatznadel für ein Audio Technica AT 30 HE System herbekomme?
Oder ob es dazu eine Alternative gibt?
Danke und Gruss!
Wood0rGer
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 23. Okt 2014, 14:43
Achja:
Weiss jemand wofür das kürzel "HE" steht?
zastafari
Stammgast
#3 erstellt: 23. Okt 2014, 16:30
HE steht für Hyperelliptisch, also eine "scharfe" Nadel, die recht fein abtastet...

Hier ist zum Beispiel eine (recht günstige)...
Wird nicht mehr gebaut, Muß man schon suchen - oder drüber stolpern....


[Beitrag von zastafari am 23. Okt 2014, 16:31 bearbeitet]
lini
Inventar
#4 erstellt: 23. Okt 2014, 16:32
E für elliptisch und H für high output. Und ja, alternative Originaleinschübe gäb's auch, aber nur wenige - und zudem würden einige davon das System in ein Low-output-Modell verwandeln, so etwa auch die beste Nadel der Familie, also die ATN31E. Jene müsste LPGear noch für vergleichsweise faire 180 US-Dollar anbieten.

Grüße aus München!

Manfred / lini
zastafari
Stammgast
#5 erstellt: 23. Okt 2014, 16:40
Danke lini, das wußte ich noch nicht! Habe zwei 30E und dachte daß HE der schärfere Schliff ist - analog zu Shure... sorry für falsche Info!
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 23. Okt 2014, 16:45
Hallo, Manfred !

Du hast eine seltsame Preisrelation: Warum ist das URALTE AT30xx als Einsteiger-MC-System angeblich eine 180$-Nadel wert ? Zudem kommen noch Versand und Zoll dazu.

Bei dem Preisverfall guter, gebrauchter MM-Systeme aus jüngster Vergangenheit braucht der TE nicht mehr über eine NOS-Nadel in irgendeiner Form nachdenken.

MfG,
Erik
lini
Inventar
#7 erstellt: 23. Okt 2014, 16:49
zastafari: AT hatte nie hyperelliptische Originalnadeln mit dieser Schliffbezeichnung. Bitte also nicht einfach so von Shure auf AT schließen, denn das führt in diesem Fall auf die falsche Fährte...

Es gibt allerdings Dritthersteller-Ersatznadeln mit hyperelliptischem Schliff für einige AT-Body-Typen, die von den Anbietern gerne mit AT-Nomenklatur-ähnlichen Typenbezeichnungen versehen werden und bei denen das HE-Suffix dann auch für hyperelliptisch steht. Trifft aber, wie oben schon erläutert, auf die originale ATN30HE nicht zu, denn hier markiert das H nur die High-Output-Variante der ATN30E.

Grüße aus München!

Manfred / lini
zastafari
Stammgast
#8 erstellt: 23. Okt 2014, 16:51
@ wuhduh: ...weil es gut aufspielt und ein Denon DL110 (habe beide) irgendwie in allen Disziplinen abhängt...

@ lini: Wie unfair, AT! Da haben die Marketingstrategen wohl extra das HE gekapert, als das Ding logisch EH zu nennen. Das Coole ist, das die Bauweise das ja hergibt, hatte ich noch nicht drüber nachgedacht!


[Beitrag von zastafari am 23. Okt 2014, 17:00 bearbeitet]
lini
Inventar
#9 erstellt: 23. Okt 2014, 17:08
Erik: Mei, die Konfiguration der ATN31E ist das im heutigen Preisgefüge schon wert, zumal in dem Nadeleinschub ja auch etwas mehr Aufwand steckt als in einer MM/MI-Nadel vergleichbarer Qualitätsstufe. Und recht hochnachgiebige, nicht so arg schwere MCs gibt's heute generell kaum noch, während der AT30HE-Body mit der noch etwas nachgiebigeren ATN31E sogar noch besser zum leichten TP16II passen sollte als mit 'ner ATN30E/30HE. Insofern schiene mir das in diesem Fall schon eine recht attraktive Möglickeit...

Grüße aus München!

Manfred / lini
lini
Inventar
#10 erstellt: 23. Okt 2014, 17:18
zastafari: Kann man so oder so sehen. Schließlich nutzten andere Hersteller ja auch schon gerne ein ganz hinten angestelltes Suffix-H für auf SME/Technics-Style-Headshell vormontierte System-Varianten - insofern hätte ein Suffix EH zumindest beim System genauso für Verwirrung sorgen können...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Wood0rGer
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Okt 2014, 17:40
Danke schonmal für die Antworten
Leider verstehe ich nur Bahnhof ^^
Sprich ich kann einfach eine ATN-30HE Ersatznadel kaufen und die passt und funktioniert dann?
Weiss jemand wofür das "N" kürzel steht?
Ist das ein normaler Preis für eine Nadel oder ist das wegen NOS?
Muss keine NOS Nadel für mich sein und sie muss auchnicht speziell bei Mondschein in richtung Südwesten geschliffen sein mir reicht ein "normaler" elliptischer Schliff
Ich frage mich, wie die Nadel den Output verändern kann...
Also gibt es bei MC Systemen relevant unterschiedlich stark gewickelte Spulen an der Nadel ja?
Wood0rGer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Okt 2014, 17:41
Sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich zwar Tonmäßig gut auskenne aber nie einen Plattenspieler vorher besessen habe
Gruss
Wood0rGer
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Okt 2014, 11:25
Hallo nochmal,
bin noch sehr im unklaren, was jetzt das beste wäre für meinen Tonabnehmer..
200Euro für eine Nadel erscheint mir ein wenig teuer...
oder was kostet normalerweise eine Ersatznadel für ein gutes System?
Was kann ich nun mit dem AT machen? Andere Nadel drauf (geht das überhaupt)?
Das Geld lieber sparen und mir einen anderen Tonabnehmer kaufen?
Bin mir auch nicht sicher ob ich einen gescheiten Vorverstärker für MC's habe (Hitachi HCA 7500 und Thorens Restek V1(<--?)
Danke für eure Hilfe!
Gruss
Wood0rGer
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Okt 2014, 12:28
Habe grade bei AT in Wiesbanden mal angerunfen und erschreckende neuigkeiten erfahren...
Stimmt es tatsächlich, dass es bei MC Systemen keine Ersatznadeln gibt???
Also angenommen ich kaufe mir ein <1000Euro MC.. und die Nadel ist nach xy Stunden betrieb abgenutzt,
muss ich mir laut AT ein komplett neues System kaufen??
das kann doch nicht sein oder???
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 28. Okt 2014, 13:32

oder was kostet normalerweise eine Ersatznadel für ein gutes System?


Die Nadel - insbesondere der ggf. sehr teure Nadelschliff - bestimmt maßgeblich das Klangergebnis eines guten Tonabnehmers/Plattenspielers.

Mach Dich doch mal im WEB zu den verschiedenen Nadelschliffvarianten und den Preisen kundig. Einfache Rundnadeln Nadeln kosten ab etwa 10 Euro. Scharfe Schliffe 100 und mehr Euro.

Schau Dir beispielsweise die Ortofon Systeme OM(B)10/20/30/40 und die Unterschiede an. Die billigen Systeme einer Baureihe unterscheiden sich zumeist nur durch den Nadelträger und den Schliff von den teuersten Systemen einer Baureihe.


Habe grade bei AT in Wiesbanden mal angerunfen und erschreckende neuigkeiten erfahren...
Stimmt es tatsächlich, dass es bei MC Systemen keine Ersatznadeln gibt???


Es soll MC-Systeme geben, wo man in die Nadel tauschen kann, diese Erkenntnis hat mich überrascht. Das was Du schreibst ist w/der "MC/Moving Coil Technik" selbstverständlich.


Also angenommen ich kaufe mir ein <1000Euro MC.. und die Nadel ist nach xy Stunden betrieb abgenutzt,
muss ich mir laut AT ein komplett neues System kaufen??
das kann doch nicht sein oder???


Das kann man so machen. Einige Hersteller bieten einen Austausch des Systems zu einem reduzierten Neupreis an. Weiterhin gibt es Retipping-Services wo man die Nadel tauschen/reparieren lassen kann.


[Beitrag von Tywin am 28. Okt 2014, 13:35 bearbeitet]
Wood0rGer
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Okt 2014, 15:35
Danke für die Antwort.
Ich bin brandneuer Plattenspieler Besitzer deswegen war mir das mit dem MC nicht selbstverständlich.
Denke mal, dass ich die 1000Stunden sicherlich in 2-3 Jahren drauf habe..
Dann sind MC's ja sozusagen ausschließlich für die Reichen der Reichen :/
Denke mal dann wird es wohl irgendwann eher auf ein sehr gutes MM System rauslaufen wo man wenigstens die Ersatznadel ohne große Probleme tauschen kann ohne gleich nen Kredit aufzunehmen... -.-
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 28. Okt 2014, 17:56

Dann sind MC's ja sozusagen ausschließlich für die Reichen der Reichen :/
Denke mal dann wird es wohl irgendwann eher auf ein sehr gutes MM System rauslaufen wo man wenigstens die Ersatznadel ohne große Probleme tauschen kann ohne gleich nen Kredit aufzunehmen... -.-

Ich denke, Du liegst nicht in jedem Fall richtig. Z.B. Body + Nadel (System) eines Ortofon OM 5 E / OM5E kosten etwa 30€

http://www.amazon.de...ywords=ortofon+om+5e

Und die Ersatz-Nadel kostet quasi den gleichen Preis

http://www.amazon.de...ywords=ortofon+om+5e

Auf den Body eines Ortofon OM 5 E / OM5E kannst Du einfach die Nadel 40 für 280€ aufstecken

http://www.amazon.de...ds=Ortofon+Stylus+40

Dann hast Du ein Ortofon OM 40 für 320€

http://www.amazon.de...&keywords=Ortofon+40

Wie Du sehen kannst, bestimmt die Nadel maßgeblich den Preis des Systems. Ein scharfer Schliff ermöglicht neben einer besseren Abtastung der Platte auch eine sehr viel längere Nutzungsdauer, wodurch der Mehrpreis mehr als ausgeglichen wird.

Die "besseren" Systeme sind allesamt MC-Systeme, wobei man den Mehrwert im Auge/Ohr haben sollte, wenn man auf ein gutes Preis/Klang-Verhältnis Wert legt.

MC-Systeme sollen - nach dem was ich hier im Forum gelesen und verstanden habe - auch den Vorteil haben, dass sie im Grunde mit relativ einfachen Phono-Pre harmonieren, die nicht sonderlich viele Einstellungsmöglichkeiten brauchen. MM/MI Systeme sollen bezüglich der Anpassung kritischer als MC Systeme sein. Dies Erfahrung habe ich bislang nicht teilen können, dazu fehlen mir solche Erfahrungen.


[Beitrag von Tywin am 28. Okt 2014, 18:12 bearbeitet]
akem
Inventar
#18 erstellt: 28. Okt 2014, 18:06

Wood0rGer (Beitrag #16) schrieb:

Dann sind MC's ja sozusagen ausschließlich für die Reichen der Reichen :/


Das stimmt so definitiv nicht. Schau mal, was Ersatznadeln von MM und MI Systemen im Vergleich zum Gesamtsystem kosten... Viiieeeel Unterschied ist da wirklich nicht, höchstens im ganz teuren Bereich wie Nagaoka 500 oder so.
Wie von Tywin schon gesagt:
- je nach Hersteller kriegst Du beim Neukauf eines mindestens gleichwertigen MCs eine Gutschrift abhängig vom Neupreis Deines vorhandenen MCs (muß natürlich vom gleichen Hersteller sein, wenn Du z.B. von Denon zu Ortofon umsteigen willst, geht da nix); Beispiele: Audio Technika, Ortofon
- insbesondere im teuren Bereich >1000€ bieten einige Hersteller das Reparieren des Systems an; was im Einzelnen gewechselt wird kann durchaus unterschiedlich sein, ob nur Nadel und Nadelträger oder gleich das ganze Innenleben; Beispiele: Ortofon bei einigen Systemen (nicht bei allen), van den Hul, Lyra, Koetsu, Benz (zumindest ab ACE, die kleinen Benze sind ja keine echten Benze)
- und dann gibt es da noch diverse Retipper, die jedem System eine neue Nadel verpassen, sofern vom originalen Nadelträger noch was zum Andocken übrig ist (welche Nadeln zu welchem Preis auf welchen Nadelträgern angeboten werden kann dabei sehr unterschiedlich sein); insbesondere der Nadelspezialist galt bis vor kurzem als Cheap Trick, bei dem man für nur rund 120€ seinem MC eine Shibata-Nadel verpassen konnte, was bei sehr vielen Systemen eine deutliche Performancesteigerung bedeutete (und spätestens hier gilt das Argument mit den Ersatznadelpreisen in keinster Weise mehr - im Gegenteil: hier kannst Du Dein System für überschaubares Geld sogar deutlich aufwerten!)

Gruß
Andreas
lini
Inventar
#19 erstellt: 28. Okt 2014, 20:38
Wood: Um es nochmal zu wiederholen, Du hast in Form des AT30HE schon einen MC-Body für austauschbare Nadeleinschübe. Dem kannst Du nun eine ATN30E oder die etwas bessere ATN31E verpassen, womit sich das System dann effektiv in ein AT30E bzw. AT31E verwandelt - beide low output. Oder Du nimmst eine ATN30HE, dann bleibt es eben ein AT30HE mit "hohem" Ausganspegel. Und ja, die Spulen bestimmen in dem Fall über den Ausgangspegel.

Von der Nadelqualität her wäre die ATN31E recht gut vergleichbar mit dem aktuellen AT-F7, allerdings etwas nachgiebiger (somit besser zum zum TP16II passend) und mit dem Vorteil, dass es sich eben um einen austauschbaren Nadeleinschub handelt. Und im Nadelsortiment von Ortofon könnte man die ATN31E in etwa auf Höhe der Nadeln 30, 530(II)/VM Blue, 2M Bronze ansiedeln. Die ATN30E und die ATN30HE lägen ein Stück darunter. In Verbindung mit Deinen beiden Vorstufen macht aber eigentlich nur die ATN30HE richtig Sinn - es sei denn, Du würdest entweder die MM-Eingänge noch um einen MC-Übertrager (oder einen aktiven MC-Vorvorverstärker) ergänzen oder gleich eine komplette, externe, MC-fähige Phono-Vorstufe verwenden. Wobei die ATN30E und ATN31E am Hitachi zumindest noch eingeschränkt lauffähig sein sollten, weil der immerhin 'ne passende Eingangsimpedanz zu bieten hätte - aber halt nicht wirklich eine so richtig passend hohe Verstärkung. Somit würd's zwar funktioneren, wär aber schon ein wenig arg leise und wahrscheinlich auch mit erhöhtem Rauschen verbunden.

Grüße aus München!

Manfred / lini


[Beitrag von lini am 28. Okt 2014, 20:38 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Technica AT-OC3 Ersatznadel?
iiiDjTotoiii am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  3 Beiträge
Audio Technica Ersatznadel?
sundaydriver am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 12.09.2015  –  41 Beiträge
Ersatznadel für Audio Technica AT 120E gesucht
Headbreaker am 13.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  15 Beiträge
Audio Technica AT-F5 OCC
mike03 am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  10 Beiträge
Audio Technica AT-410E/OCC Info gesucht
Antiphon am 01.10.2011  –  Letzte Antwort am 02.10.2011  –  9 Beiträge
Audio Technica AT 120E
musik_stefan am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  8 Beiträge
AUDIO TECHNICA AT-PL120
Rudi7 am 25.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  7 Beiträge
Audio Technica AT UL3
Marlowe_ am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  16 Beiträge
Audio Technica AT-105
hucky50 am 19.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.04.2016  –  6 Beiträge
Audio Technica AT VM3
zastafari am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audiotop

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 84 )
  • Neuestes MitgliedPhilharmony_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.279