Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erdung für Beogram 3000

+A -A
Autor
Beitrag
Flimmbing
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 05. Nov 2014, 12:09
Hallo,

seit kurzem besitze ich einen wunderschönen B&O Beogram 3000 (Typ 5241). Dieser funktioniert tadellos, lediglich ein Masseproblem ärgert mich aktuell noch und wollte fragen wie andere Benutzer (evtl. Beogram 1202, 1800, etc.) ihren Spieler angeschlossen haben.

Das Masseproblem äußert sich bei mir so, dass ein Surren über die Boxen kommt, sowohl beim abspielen, als auch dann wenn der Tonarm in der Startposition steht. Drehe ich die Lautstärke auf wird es lauter und vice versa.

Die Verkabelung ist bei mir aktuell ein DIN-5 auf Cinch Adapter, dann in den MM Phonoeingang meines Verstärkers. (Sony STR-DB780Q).

Der Adapter hat keinen direkten Massearm, aber eine Metallummantelung die Masse zu führen scheint. Daher habe ich bereits an Kabel drangeschraubt und an die Phono-Erdung am Verstärker geklemmt. Das Surren ist so bereits wesentlich besser geworden, aber immer noch zu stark für meinen Geschmack.

Daher, wie macht ihr das, oder habt ihr sonst einen Tipp für mich?


[Beitrag von Flimmbing am 05. Nov 2014, 12:11 bearbeitet]
Flimmbing
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 05. Nov 2014, 17:06
Ich habe mittlerweile ein "Zwischen-Lösung":

Habe mir gerade beim Conrad einen DIN --> Cinch Adapter mit separater Masseführung gekauft und das Massekabel an die Erdungsklemme am Verstärker geschraubt. Voller Vorfreude den Spieler angeworfen und … immer noch Surren! Sogar etwas penetranter und hochtoniger.

Ich habe dann festgestellt, dass dies vom Tonarm kommt. Halte ich das Massekabel an diesen ist alles perfekt. Den gleichen Effekt habe ich wenn ich das Massekabel an den äußeren Metallring der DIN/Cinch Verbindung halte. Ich habe das Massekabel jetzt dazwischen gesteckt und bin vom Sound etc. super begeistert auch bei höherer Lautstärke. Das Surren ist wirklich vollkommen verschwunden.

Nicht so schön ist, dass dieser Adapter eh schon nicht den hochwertigsten Eindruck macht (5,95€, gab nichts anderes) und das Zwischenstecken des Massekabels jetzt irgendwie auch nicht intendiert sein kann.

Kann mich jemand mal über den Hintergrund dieses Massepotential Wirrwarrs aufklären?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorverstärker für Beogram 3000
Flimmbing am 29.10.2014  –  Letzte Antwort am 29.10.2014  –  2 Beiträge
BEOGRAM 3000 von Bang & Olufsen
stahmer-e am 21.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.02.2011  –  4 Beiträge
Beogram 3000 Antriebsrad als Ersatzteil?
Joshua_M am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 26.06.2016  –  7 Beiträge
Beogram 1102
Kuhn88 am 06.02.2015  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  2 Beiträge
BeoGram 42V
hornhifi am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 02.09.2011  –  2 Beiträge
beogram 9500
fundesign am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.08.2005  –  3 Beiträge
MMC3 für Beogram 1800
Judoka am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  3 Beiträge
Anschlussbelegung beogram 7000
felix233 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  4 Beiträge
Phono Vorverstärker für Beogram 3400
felixad am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 03.12.2008  –  5 Beiträge
Bang&Olufsen Beogram 1800
Jerrycat2007 am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitglied#Lüdder#
  • Gesamtzahl an Themen1.345.246
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.856