Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics SL-D2 brummt nach dem einschalten.

+A -A
Autor
Beitrag
Enfis
Inventar
#1 erstellt: 07. Nov 2014, 17:30
Hallo,

ich habe einen SL-D2 erworben. Optisch sieht dieser sehr gut aus. Nur brummt der Dreher nach dem einschalten.
Ich vermute, dass mal neue Kabel angebracht wurden, da diese ca.170cm lang sind und dies ist sicherlich länger als normal, oder?
Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass ein Brummen an der Länge der Cinch- oder Erdungskabel liegen könnte. Vielleicht auch sogar an der Art der verwendeten Kabel?

Anschluß an einem Yamaha AX 596 (Vollverstärker) an dem ich ohne Probleme andere Plattenspieler betreibe.

Es wäre freundlich, wenn IHR mir da helfen könntet.


[Beitrag von Enfis am 07. Nov 2014, 17:30 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2014, 17:35
Moin


Nur brummt der Dreher nach dem einschalten.


Brummt er nur,wenn der Dreher gestartet wurde und der Motor läuft,oder auch wenn er aus ist?
Enfis
Inventar
#3 erstellt: 07. Nov 2014, 18:01
Hallo Karsten,

ich werde mich Morgen dazu melden. OK?
Ich bin mir im Moment nicht sicher und habe heute keine Möglichkeit mehr nachzuschauen.


[Beitrag von Enfis am 07. Nov 2014, 18:04 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 07. Nov 2014, 18:08
Hmmm...komisch...

Da er ja sonst anscheinend sehr gut läuft und nicht leiert,schließe ich erstmal einen Defekt von der Motorelektronik aus.
An meinem Technics hatte ich das auch mal,weiß nur nicht ob es nur war,als er lief.Probiere mal das Headshell vom Arm zu lösen und die Kontakte zu reinigen.Das war damals mein Fehler.
Enfis
Inventar
#5 erstellt: 08. Nov 2014, 16:11
Jetzt war Platz und Zeit da.

Eben habe ich den SL-D2 wieder am Vollverstärker mit Phonoeingang angeschlossen. Links war zuerst ein leichtes kaum wahrnehmbares Brummen zu hören. Daraufhin habe ich mir ein Lied angehört. Alles normal. Pitch lies sich genau einstellen. Dann Tonarm wieder in die Halterung platziert, Rack mit Plattenspieler wieder an die richtige Stelle gerückt und das Brummen fing wieder an.

Und jetzt ertönt das Brummen, sobald ich das Gerät angschlossen habe und den Verstärker auf Phono umschalte, sofort.

Irgendwie habe ich das Gefühl es hängt mit den (vermutlich) nachträglich installierten Cinch- und/oder Massekabel zusammen. Kann es vielleicht an der Schirmung liegen?
akem
Inventar
#6 erstellt: 08. Nov 2014, 17:02
Ändert sich das Brummen, wenn Du das Cinchkabel anders verlegst? Wenn ja, dann ist es zu schlecht geschirmt oder/und zu lang.

Gruß
Andreas
Rabia_sorda
Inventar
#7 erstellt: 08. Nov 2014, 17:17
Ich habe ein 2,5m billig Cinchkabel an meinem Dreher gelötet.Da brummt nichts.
Ist in der Nähe ein Trafo,zb. von einer Halogenlampe,Leuchtstofflampe o.ä.?Das könnte zu einem Magnetischem Streufeld führen.Manchmal sind es tatsächlich sogar andere Hifi Geräte,deren Trafo streut.Das hatte ich mal mit einem Pioneer Tapedeck.
Probiere mal an den Cinchsteckern zu wackeln,ob sich etwas ändert.
Einfacher ist es,mit einem Durchgangsprüfer (Multimeter) die einzelnen Leitungen von den Cinchsteckern und Massekabel bis in das Gerät durchzumessen.
Dabei aber unbedingt das Headshell entfernen!!!Durch den Stromfluß des Messgerätes brennen sonst die Spulen im TA durch,wichtig!!!
Enfis
Inventar
#8 erstellt: 08. Nov 2014, 17:17
Hallo Andreas,

ja, genau. Das Brummen wird stärker oder schwächer, wenn ich das Cinchkabel bewege.

Sollte ich erst mal das Cinchkabel kürzen? Und dann weiter sehen?
Welche Länge hat das Kabel normal?
Enfis
Inventar
#9 erstellt: 08. Nov 2014, 17:29
Hallo Karsten,

eine LED Lampe ist über dem Dreher angebracht. Darunter der Rest der Anlage. Einen Multimeter habe ich nicht.
Ich habe gerade, während des Brummens, die Kabel vom roten und weißen Stecker bewegt, ca. 4 cm von den Steckern entfernt. Als ich diese etwas auseinander zog war das Brummen weg.
Rabia_sorda
Inventar
#10 erstellt: 08. Nov 2014, 17:32
Ja,dann brauchst du nur neue Cinchstecker anlöten,super!
Rabia_sorda
Inventar
#11 erstellt: 08. Nov 2014, 17:38
OT:

Einen Multimeter habe ich nicht.


Die Dinger gibt es spottbillig für manchmal keine 15€ bei Conrad,Reichelt....
Manchmal auch billiger im LIDL oder ALDI.
Das lohnt sich wirklich,sich so ein Dingen mal zuzulegen.
Auch wenn manche über die billigen "Messgeräte" schimpfen,für 80% der meisten Fälle,reicht dies mehr als genug!
Enfis
Inventar
#12 erstellt: 08. Nov 2014, 17:39
Das verstehe ich nicht.
Was soll denn mit den Steckern nicht stimmen? Diese sehen recht neu aus.
Kann es nicht doch an der Abschirmung der Kabel liegen?

Ich mein, ich würde mich ja freuen, wenn es NUR an den Steckern liegen würde!
akem
Inventar
#13 erstellt: 08. Nov 2014, 18:07
Vielleicht ist es nur eine schlechte Lötstelle in dem Stecker oder das Kabel ist direkt hinter dem Kabel durch ziehen, knicken o.ä. beschädigt worden.
Aber durch die Länge des Kabels bekommst Du auch eine unnötig hohe Kapazität, was bei vielen MM oder MI Tonabnehmern klanglich negativ ist und zu Verfärbungen oder zu spitzen Höhen führt.
Such Dir jemanden, der gut Löten kann und der soll das Kabel auf die wirklich benötigte Länge kürzen und die Stecker neu anlöten.

Gruß
Andreas
Enfis
Inventar
#14 erstellt: 08. Nov 2014, 18:18
Vielen Dank, Andreas und vielen Dank, Karsten!

Das kann etwas dauern. Ich werde das Ergebnis dann hier posten.
Ich hoffe wirklich, dass es die Cinch-Stecker bzw. die Lötstellen derer sind oder ein Kabelanbruch!
Rabia_sorda
Inventar
#15 erstellt: 08. Nov 2014, 18:28

Such Dir jemanden, der gut Löten kann und der soll das Kabel auf die wirklich benötigte Länge kürzen und die Stecker neu anlöten.


Das wäre mit einem Durchmessen natürlich am einfachsten zu prüfen
Schade das wir nun so weit auseinander wohnen.Habe vor kurzem noch ein WE-Haus in Venlo gehabt und in Xanten gewohnt.Das wäre etwas näher als Bielefeld.Dann hätte ich das machen können
Enfis
Inventar
#16 erstellt: 08. Nov 2014, 18:33
Vielen Dank, Karsten.
Ich kenne da jemanden der sehr gut mit dem Lötkolben umgehen kann und sogar mal seinen VW-Käfer komplett auseinander und wieder zusammen gebaut hat. Da sollten Cinch-Stecker auch machbar sein!
Rabia_sorda
Inventar
#17 erstellt: 08. Nov 2014, 18:44
Das habe ich auch schon mit meinem Golf hinter mir.Ich glaube dein Kumpel und ich könnten uns gut verstehen

Dann wünsche ich gutes Gelingen
Enfis
Inventar
#18 erstellt: 08. Nov 2014, 18:46
Er weiss noch nix!
Vielen Dank!
Enfis
Inventar
#19 erstellt: 09. Nov 2014, 17:23
Welche Cinch-Stecker - zum Löten - soll ich denn kaufen? Lötfreie Stecker sind nicht so empfehlenswert, oder?

Das sind die Stecker vom D2:
SL-D2 L
Rabia_sorda
Inventar
#20 erstellt: 09. Nov 2014, 17:29
Das sieht ja noch nicht alt aus!!!
Merkwürdig,das da schon ein Defekt vorliegt.

Ich würde einfach das komplette Kabel tauschen.Du hast doch bestimmt noch Cinchkabel rumliegen.(Die aber vorher nochmal z.B. am CD player testen)
Einfach die Stecker von einer Seite abschneiden und auf die Platine im Dreher löten.Das ist auch einfacher als das Gefummel mit den Steckern.
Enfis
Inventar
#21 erstellt: 09. Nov 2014, 17:48
Ich denke eher, dass es sich um einen Kabelanbruch in ca. 4 cm Abstand vom weißen Stecker handelt.

Direkt ein neues Kabel anlöten? Ich weiß nicht.
Heute lief der Dreher den ganzen Tag ohne Brummen, weil ich das (optisch nicht ersichtliche) Bruch-Kabelstück entsprechend fixiert hatte.
Hörbert
Moderator
#22 erstellt: 09. Nov 2014, 18:29
Hallo!

Schneide doch einfach das Phonokabel vor der Bruchstelle ab und verlöte zwei neue Stecker, die Dinger bekommst du in jedem Elektronik-Shop für unter 2 €

MFG Günther
Rabia_sorda
Inventar
#23 erstellt: 09. Nov 2014, 18:31
Ich würde das ganze Kabel tauschen....aber natürlich ist das nur meine Meinung

Cinchstecker gibt es auch zum schrauben,wenn du dir das löten sparen willst,oder dein Bekannter keine Zeit findet.
Löten ist natürlich eleganter.

Welche Stecker du nimmst,ist fast egal.Die jetzt verbauten sind schon das billigste was es gibt.Du kannst dich nur steigern

Diese sind ganz schick und liegen preislich recht weit unten:


[Beitrag von Rabia_sorda am 09. Nov 2014, 18:32 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#24 erstellt: 09. Nov 2014, 18:45
Hallo!


.......... Ich würde das ganze Kabel tauschen................


Wozu? Ein neues Phonokabel mit passenden Kapazitiven Werten aufzutreiben ist zumeist nicht ganz trivial und das alte wird durch eine minimale Kürzung nicht unbrauchbar.

Zudem ist der notwendige Arbeitsaufwand ungleich größer als der mit den Steckern.

MFG Günther
Rabia_sorda
Inventar
#25 erstellt: 09. Nov 2014, 18:51

Ein neues Phonokabel mit passenden Kapazitiven Werten aufzutreiben ist zumeist nicht ganz trivial und das alte wird durch eine minimale Kürzung nicht unbrauchbar


Da das Kabel kein originales mehr ist,und schonmal gegen eine billig Lakritze getauscht wurde!


Zudem ist der notwendige Arbeitsaufwand ungleich größer als der mit den Steckern.

Der Aufwand ist für meinen Geschmack,beim Steckertausch höher....aber jedem das Seine!
Enfis
Inventar
#26 erstellt: 09. Nov 2014, 18:56
@Günther,
Du musst bedenken, dass es vermutlich keine Original-Strippe (170cm!) ist. Ob die Kabelwerte stimmen wird sich zeigen, wenn das Kabel verkürzt wurde und neue Stecker angebracht wurden, oder?

@Karsten
Mir wäre lieber, wenn ich Schritt für Schritt vorgehen würde.

Gibt es denn auch empfehlenswerte lötfreie Cinch-Stecker zum schrauben? Worauf muss ich da achten?
Enfis
Inventar
#27 erstellt: 09. Nov 2014, 19:02
Nicht verwendete Cinch-Strippen habe ich noch.
Die könnte ich ja dann immer noch nehmen, wenn der Steckertausch nich zum Erfolg führt.
Hörbert
Moderator
#28 erstellt: 09. Nov 2014, 19:07
Hallo!

Mit etwas Glück kann dein lötender Bekannter auch ein DMM sein eigen nennen, damit ist zumindestens die Möglichkeit gegeben das derzeit verbaute Phonokabel kapazitiv durchzumessen, der Kapazitätswert sollte 120 Pikofarad "über alles" nicht übersteigen.

Für diese Messung solltest du allerdings das Abtastsystem aus dem Tonarm schrauben.

MFG Günther
Rabia_sorda
Inventar
#29 erstellt: 09. Nov 2014, 19:32
Enfis
Inventar
#30 erstellt: 09. Nov 2014, 19:44
Vielen Dank Karsten, für den Link!

Richtig, Günther, das hätte ich fast vergessen.
Einen DMM hat er vermutlich auch. Muss noch ein anderer Messwert kontrolliert werden?
Rabia_sorda
Inventar
#31 erstellt: 09. Nov 2014, 19:51

Muss noch ein anderer Messwert kontrolliert werden?


Wenn man schon beim messen ist,jeglichen Kabelweg auf Durchgang prüfen.
D.h.: Die Cinchkabel vom Headshell bis zum Stecker allpolig durchmessen ( Dabei aber die 4 Steckkontakte vom TA abziehen und an denen bis zu den Steckern messen!!!).
Das Massekabel muss ein Durchgang bis zum Plattenteller und Tonarm haben.


[Beitrag von Rabia_sorda am 09. Nov 2014, 19:51 bearbeitet]
Enfis
Inventar
#32 erstellt: 09. Nov 2014, 20:01
Vielen Dank Euch beiden für die Mühe, Hilfe, Anregungen, usw.
...ich glaube, es jetzt geschnallt zu haben!



Ich werde dann berichten!
Enfis
Inventar
#33 erstellt: 23. Nov 2014, 08:56
Es hat alles, geklappt, Stecker angelötet, keine Probleme mehr.

Vielen Dank für Euere Hilfe!

Technics SL-D2
Rabia_sorda
Inventar
#34 erstellt: 23. Nov 2014, 14:58
Suppi...hurra
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-D2 brummt
LarsDD am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  9 Beiträge
Flohmarktkauf Technics sl d2
n0xn0x am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 24.09.2011  –  5 Beiträge
Vinyl Neuling Technics SL-D2
Ruck_Zuck am 31.01.2014  –  Letzte Antwort am 02.02.2014  –  17 Beiträge
Vinyl Einsteiger braucht Hilfe bei einem Technics SL D2
IceWilliams am 23.05.2016  –  Letzte Antwort am 25.05.2016  –  9 Beiträge
Neues System für meinen Technics SL D2
lolking am 22.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  11 Beiträge
Technics Sl-D2 + Dual DN 239?
Munch am 28.04.2010  –  Letzte Antwort am 20.05.2010  –  19 Beiträge
Funktion "Headshell Stand" Technics SL - D2
M.Joey_K. am 17.12.2015  –  Letzte Antwort am 17.12.2015  –  4 Beiträge
Technics SL-D2
ilu52 am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  2 Beiträge
Technics SL-D2 Gleichlaufschwankungen
fanthomas66 am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 28.01.2015  –  5 Beiträge
Preis für Technics SL-D2
filthhound am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 131 )
  • Neuestes MitgliedAs84
  • Gesamtzahl an Themen1.345.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.433