Vinyl digitaliseren oder mp3 downloaden?

+A -A
Autor
Beitrag
singel
Neuling
#1 erstellt: 03. Dez 2014, 13:26
Hallo

Habe einige 100 LP's, die so um die 30 und mehr Jahre alt sind. Habe im Internet gesehen, dass ein Teil der LP's remastert wurden und nun zum Download angeboten werden. Das Dateiformat ist jedoch mp3.
Ist es möglich eine Vinyl so zu digitalisieren und im Format flac zu speichern, dass das Ergebnis gleichwertig oder besser als die angeboten mp3 ist? Oder lohnt sich der Aufwand unter diesen Umständen nicht?

Gruss Mathias
schmiddi
Inventar
#2 erstellt: 03. Dez 2014, 14:15
Das lässt sich mit einem klaren Main beantworten

Ob es besser ist hängt auch davon ab wie gut das Remaster ist. Auf der anderen Seite kommt es Jan auch darauf an wie gut deine Ausrüstung vinylseitig ist.

In jedem Fall ist der Aufwand für eine Digitalisierung sehr groß. Da ich auch dabei bin meine Sammlung zu digitalisieren, spreche ich aus Erfahrung.

Ich mache es so, dass ich mir die CD kaufe wenn es eine vernünftige Version gibt. Bei den alten Scheiben hat man sehr häufig Glück und bekommt sie im Angebot, 3 für 15,€ .

Von der Qualität her ist für eine Aufnahme von Vinyl mp3 in 320 sicherlich ausreichend. Ich digitalisieren allerdings in Flac mit 24\44100. Gibt halt das bessere Gefühl.
singel
Neuling
#3 erstellt: 03. Dez 2014, 14:59
Hallo Danke für deine Antwort.
Schaue mich mal um, welche LP nun günstig auf CD erhältlich ist.
thewas
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Dez 2014, 19:54
Also bei meinen Schallplatten die mit MP3 Download kamen war klanglich die MP3 wie erwartet hochwertiger da sie ja üblicherweise von der CD Version abstammt.


[Beitrag von thewas am 03. Dez 2014, 19:54 bearbeitet]
Feebe
Stammgast
#5 erstellt: 05. Dez 2014, 18:54
Wenn es dir nicht zu teuer erscheint, kann ich dir das "Hifi" Abo von Wimp wärmstens empfehlen! Da gibt es dann nahezu alles als Flac.

Gruß, Andreas
singel
Neuling
#6 erstellt: 05. Dez 2014, 19:13
Danke
Werde es mal anschauen.
Schönes WE
lotharpe
Inventar
#7 erstellt: 05. Dez 2014, 20:55

thewas (Beitrag #4) schrieb:
Also bei meinen Schallplatten die mit MP3 Download kamen war klanglich die MP3 wie erwartet hochwertiger da sie ja üblicherweise von der CD Version abstammt.


Wenn das CD Master auf Vinyl gepresst wurde, ist es normal das die MP3 hochwertiger klingen.
Anders schaut es z.B. bei der Doppel LP "Night Walks" von Hidden Orchestra aus, da klingt meine Digitalisierung hörbar besser als die CD Version.


[Beitrag von lotharpe am 05. Dez 2014, 21:08 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#8 erstellt: 06. Dez 2014, 02:22
Das kommt drauf an...

Knackser oder Kratzer auf der LP sind im selbst digitalisierten hörbar, im MP3-Download hingegen nicht.
Je nach Anspruch, müssten die Platten gut gewaschen werden.
Nach der Digitalisierung müsste man die Knackser und Knisterer herausfiltern.
Schließlich die Plattenseiten in einzelen Track schneiden, usw.
Macht als ziemlich viel Aufwandt, wenn man sehr gute Ergebnisse haben will.

Wenn dir der Umgang mit der digitalen Tontechnik Spaß macht, ist der Aufwandt Freude, sonst Mühe und Arbeit.

Einfacher und schneller ist es, MP3-Downloads zu kaufen.
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 06. Dez 2014, 08:31

Ist es möglich eine Vinyl so zu digitalisieren und im Format flac zu speichern, dass das Ergebnis gleichwertig oder besser als die angeboten mp3 ist?


Im Prinzip ja, wenn die Platten sauber und einwandfrei sind und der Dreher was taugt.

Oder wenn die angebotenen MP3 schlecht sind weil die Remasters scheisse klingen was gar nicht selten ist. Die Original CD aus den 80er bzw. die früheren 90er Jahre auflagen klingen in der Regel besser.

Selbiges gilt auch für das meiste was aktuell neu rauskommt. Auch von Labels wie Act Music sind die CDs oft schwer enttäuschend.
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 06. Dez 2014, 10:48
Hallo!


......st es möglich eine Vinyl so zu digitalisieren und im Format flac zu speichern, dass das Ergebnis gleichwertig oder besser als die angeboten mp3 ist?........


Auchj ich denke mal daß das von sehr vielen Faktoren abhängt und nicht mit einem einfachen Ja oder nein zu beantworten ist.

Neben der Qualität der alten Masterbänder zur Zeit ihrer Digitalisierung die von gut bis grottenschlecht gehen kann spielt die Datenrate der MP-3´s eine Rolle sowie der verwendeteMP3 Converter. Bei guten Masterbändern, hoher Datenrate und halbwegs aktuellem MP3 Converter hast du kaum eine Chance.

Oft ist es aber so das durch die Bandalterung zumindestens die Erstpressungen der alten Scheiben in gut erhaltenem Zustand selbst einer später vom gleichen Masterband gefertigten CD den Rang ablaufen kann, so z.B. bei vielen Pop-Rock Aufnahmen der 50ger- 60ger Jahre bei denen ohnehin nicht das beste seinerzeit zur verfügung stehende Bandmaterial verwendet wurde, hier wurde zumeist auch bei der Bandaufbewahrung keine große Sorgfalt an den Tag gelegt, -diese Sachen waren ungeachtet ihres späteren Bekanntheitsgrades als Eintagsflioegenmussik konzipiert und folgenrichtig kräht ja auch nach einem Großteil der seinerzeit produzierten Musik kein Hahn mehr.

Ganz ähnlich wenn auch nicht ganz so schlimm sieht es auf dem Jazzsektor aus, hier wurden nur die Aufnahmen einiger weniger seinerzeit anerkannten "Größen" (von denen auch in der Jazzszene zumeist heute kein Mensch mehr spricht) sorgsamer behandelt.

Im Klassikbereich gibt es zumindestens ab der Mitte der 60ger Jahre sehr viele gut erhaltene Aufnahmen da man mit den Bändern der zumeist recht teueren Aufnahmen sorgfältiger umging und auch besseres Bandmaterial verwendet hat, hier waren von Anfang an mehere Auflagen geplant, dazu kommen die Rundfunkarchive bei denen zumindestens in DE niemand auf die Kosten für Bandmaterial und Aufbewahrung achten mußte da der soganannte "Kulturetat" für eine üppige Subventionierung sorgte. Hier hast du also weniger Chancen mit einer alten Schallplatte zu punkten als bei Rock-Pop oder einem Teil der Jazzaufnahmen.

Ab den 70ger Jahren werden die Chancen mit gedubbten alten Schallplattenaufnahmen noch Boden zu gewinnen noch geringer, nicht nur hatte die Musikindustrie inzwischen das Potenzial erkannt sondern es stand auch schon sehr gutes und relativ günstiges Bandmaterial zur Verfügung. Je zeitnaher hier die Digitalisierung der Bänder stattfand um so geringer dürften deine Chancen sein. -Es sei denn beim "Remastering" der alten Bänder wurde heillos Mist gebaut-, aber das ist bei Licht besehen eigentlich nur in wenigen Fällen so und hier vorwiegend bei Mainstream-Rock-Pop-Aufnahmen.

MFG Günther
singel
Neuling
#11 erstellt: 06. Dez 2014, 11:22
Herzlichen Dank für die vielen Antworten und Tips.
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 06. Dez 2014, 12:35
Hallo!

Keine Ursache.

Eine gut konvertierte MP-3 mit einer Datenrate von 128 KB entsprich einer guten UKW-Qualität wie sie z.B. das Breitbandkabel zu seinen besten Zeiten geliefert hat.

Das heißt das die Auflosung um einiges höher ist als bei einer handelüblichen alten Schallplatte.

Aus rein klanglichen Gründen lohnt sich der Aufwand der Digitalisierung also nur in Sonderfällen allerdings spricht nichts dagegen sich ein Schallplattendubbing für den Hausgebrauch zu machen wenn man die Zeit dafür investieren kann da die Qualität der Schallplatte für zeitgemäße Soundchips kein Thema mehr ist, -so wie es z.B. in den 80ger Jahren auch kein Problem war alte Schellack-Platten mit einem hochwertigen Tonband und gutem Bandmaterial aufzunehmen-.

MFG Günther
.JC.
Inventar
#13 erstellt: 06. Dez 2014, 12:52
Moin,

da ich gerne meine Musik auf LP auch im Auto höre,
rippe ich sie beim normalen Hören nebenbei mit.

Bei mir hängt am Tape out ein Olympus-LS5 Handheld Digitalrecorder.
Der Kleine kann bis 24/96 aber ich nehme gleich das übliche CD Format.
Dann kann ich ohne Umrechnen die Audio CDs brennen (mit ashampoo).

Meine LPs sind recht kratzerfrei daher editiere ich sie gar nicht,
sondern nutze das File einfach 1 zu 1 zum brennen auf die CD

Klingt übrigens so gut, dass neulich mein Beifahrer meinte: die CD klingt aber gut ...
wo hast Du die denn her ?

Natürlich muss die Phonosektion so gut sein wie irgend möglich,
ist sie es aber, dann steht Topp CDs aus LPs nichts im Wege.

und das für gerade mal für um 200 €


http://www.ebay.de/i...&hash=item462dd559b9
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 07. Dez 2014, 00:00

Meine LPs sind recht kratzerfrei daher editiere ich sie gar nicht,
sondern nutze das File einfach 1 zu 1 zum brennen auf die CD


Ähnlich mache ich das auch mit nem eingeschliffenen Tascam-Recorder.
Bei neu gekauften Schallplatten lasse ich den einfach mitlaufen, und schneide dann nur noch Tracks zu.

Landet dann auf Festplatte, brenns als audio CD oder kommt aufs Handy oder USB Stick fürs Auto.


Klingt übrigens so gut, dass neulich mein Beifahrer meinte: die CD klingt aber gut ...
wo hast Du die denn her ?


Oder

Kannste mir die brennen? ^^


Eine gut konvertierte MP-3 mit einer Datenrate von 128 KB entsprich einer guten UKW-Qualität wie sie z.B. das Breitbandkabel zu seinen besten Zeiten geliefert hat.


Crux ist bei 128kb nur die Höhen, bei viel (oder Großteil) Musik störts nicht und fällts nicht auf, aber bei Frauenstimmen und so ist das tlw. schon drastisch, wird erst bei 256 oder 320 dann besser... Aber das sind dann eh die Sachen die man (wie Klassik) besser gleich auf CD kauft, und wenn die auch nix ist muss dann doch das Vinyl ran...


[Beitrag von Detektordeibel am 07. Dez 2014, 00:01 bearbeitet]
spacelook
Stammgast
#15 erstellt: 07. Dez 2014, 03:00
Hi Mathias,
LP's zu digitalisieren ist eine Sache für sich
Wenn du ein sehr gutes Exemplar einer nicht auf CD veröffentlichten Erstpressung besitzt ist das ok.
Der Aufwand für's Equipment zum rippen (Zeit, Top Tonabnehmer, Software) ist enorm um zu einem guten Ergebnis zu kommen.
Nimm einfach einen legalen MP3 Download oder Kopie von einem Familienmitglied oder Freund (das ist ja rechtlich erlaubt).
Ansonstern hab' einfach Spaß und höre deine Platten mit einem guten Plattenspieler.
Gruß
Klaus
burningtiger
Stammgast
#16 erstellt: 07. Dez 2014, 05:58

Detektordeibel (Beitrag #14) schrieb:

Meine LPs sind recht kratzerfrei daher editiere ich sie gar nicht,
sondern nutze das File einfach 1 zu 1 zum brennen auf die CD


Ähnlich mache ich das auch mit nem eingeschliffenen Tascam-Recorder.
Bei neu gekauften Schallplatten lasse ich den einfach mitlaufen, und schneide dann nur noch Tracks zu.

Gute Idee, zum Mitnehmen, von den Sachen, die es nicht auf CD oder als Download gibt, genial.
Meistens hab ich bis jetzt alles, was ich bekommen konnte, noch mal als CD gekauft und beim Macbook eingelesen.
Hörbert
Moderator
#17 erstellt: 07. Dez 2014, 12:19
Hallo!

@Detektordeibel

Höhenabfall bei 128 Kb ist eigentlich herzlich egal, es gibt kaum Schallplatten auf denen wesentlich höhere Frequenzen als 12-13 KHz aufgezeichnet sind und wenn dann keinesfalls lineatr sondern stark zurückgenommen da bei höheren Frequenzen die Schneidköpfe rasch ausbrennen, selbst bei DMM sind 14 KHz eine Grenze die nicht ohne Not überschritten wird.

Von der Musik her gesehen spielt das natürlich kaum eine Rolle da sich in diesen hohen Frequenzbereichen ohnehin nichts mehr abspielt, Hier liegen allenfalls noch einige Obertöne von Piccoloflöten.

Auch der ab ca 180-150 aus Platzgründen Mono geschaltete Tieftonbereich und der starke Tieftonabfall ab 40 Hz stören eigentlich kaum und fallen den allermeisten Schallplattenusern gar nicht auf.

Einzig gegen die Verzerrungen und Gleichlauffehler von Schallplatten die teilweise schon beim Schnitt entstehen und teilweise durch die Abspielgeräte produziert werden läßt sich nichts machen, wenn man sie Abspielseitig auch auf ein Minimum drücken kann hat man doch keine Kontrolle über die Produktionsbedingungen.

Dubbing von Schallplatten auf FP kann immer nur euin Notbehelf sein, falls man die entsprechende Aufnahmen nicht in einem zeitgemäßeren Format erhält muß man halt damit leben. ich habe mittlerweile ca. 96 GB nicht auf CD veröffentlichtes Material (unkomprimiert in 16/44 Wave) auf den FP´s meines NAS auch wenn ich in der Regel die Platten selbst höre. Das ganze ist eine reine Sicherungskopie und wird weniger genutzt als z.B. Internetradio oder Video-Konzertmitschnitte der Mediatheken.

Auf CD brennen halte ich für witzlos da die Auswahl an Musik für den Outdoorgebrauch eigentlich bei jedem mit einer CD-Sammlung ohnehin für jeden Zweck groß genug sein dürfte

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Digitaliseren - Plattenspieler welcher
Ischika am 27.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.04.2009  –  3 Beiträge
Vinyl -> MP3: Suche Plattenspieler (+ Equipment)
_____ am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  8 Beiträge
Vinyl auf MP3 - Dienstleister gesucht
emacs007 am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  7 Beiträge
Von MP3 zu Vinyl?
zottel@mac am 23.10.2008  –  Letzte Antwort am 31.10.2008  –  33 Beiträge
Gleichlaufschwankung oder schlechte Vinyl Produktion
tek_san am 31.05.2012  –  Letzte Antwort am 31.05.2012  –  16 Beiträge
Vinyl Technik
Klyner am 06.09.2014  –  Letzte Antwort am 07.09.2014  –  7 Beiträge
Vinyl ja oder nein?
Töle am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  248 Beiträge
vinyl kopieren
m3phisto am 19.08.2011  –  Letzte Antwort am 20.08.2011  –  10 Beiträge
Vinyl Bezugsquellen
Micha2 am 29.11.2003  –  Letzte Antwort am 30.11.2003  –  3 Beiträge
Vinyl digitalisieren auf portablem HDD-Rekorder?
LordSick am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Marantz
  • Dual
  • Denon
  • Thorens
  • Pro-Ject
  • Pioneer
  • Omnitronic
  • Lenco
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.149 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedlaserman58
  • Gesamtzahl an Themen1.365.600
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.009.880