Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche Zweitplattenspieler für Pop/Rock

+A -A
Autor
Beitrag
zappa67
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Aug 2004, 08:19
Hallo erstmal an alle, ich grüße alle Analogexperten hier.
Ich hoffe, daß Ihr mir etwas helfen könnt.

Ich besitze momentan einen Projekt 6.9 mit Grado Patinium Wood, mit dem ich hauptsächlich Klassik und Jazz höre.

Jetzt suche ich noch einen Plattenspieler speziel für Pop/Rock. Ich möchte mir dabei auch unnötige Fummelei ersparen wie bei dem Projekt. Ich denke mal, daß der Rega 2 dafür geeignet sein müßte. Gebraucht würde mir noch der Linn Basic gefallen. Der Tonabnehmer sollte auch etwas "spritzig" sein, damit ältere Platten auch den nötigen Pepp bekommen. Welcher Tonabnehmer käme in Frage?
Ich hatte mal früher das Jamaha MC9, das war wirklich top fürs Geld. Mein Verstärker ist ein Accuphase E205.

Vielen Dank im Voraus
Stefan
Tonkyhonk
Stammgast
#2 erstellt: 03. Aug 2004, 08:25
Also wenn due ein MC suchst, kann ich dir nur das Ortofon MC-Nr.2 empfehlen!!!
directdrive
Inventar
#3 erstellt: 03. Aug 2004, 11:11
Hallo Stefan,

ich hoffe, Dir helfen zu können, ich habe selbst bereits Rega 2, Linn Basik, Yamaha MC-9 und auch den E-205 besessen, denke also zu wissen, wovon ich rede...

Von vornherein würde ich den Rega nicht für Rock und Pop empfehlen, gerade auch in Verbindung mit der ebenfalls eher betulichen Gangart des Accuphase kann das schnell zu schnarchig und müde werden.
Im Prinzip die bessere Wahl scheint mir ein gebrauchter Basik zu sein, mit Linn K-9 oder K-18 eine sehr knackige Geschichte, alternativ das angesprochenen MC-9, Ortofon Nr.2 oder eines der recht temperamentvollen Ortofon HO-MCs.

Beim Basik gibt's allerdings regelmäßig Sorgen, ein großer Teil der auf dem Gebrauchtmarkt angebotenen Basik Plus und Akito-1 Arme leidet unter schwerwiegenden Lagerproblemen, sowohl das horizontale als auch die vertikalen Tonarmlager scheinen konstruktionsbedingt mit den Jahren alle schlapp zu machen. Ein Gebrauchtkauf ohne vorherige Begutachtung ist risikoreich. Ein Tip wäre vielleicht ein Basik mit Fremdarm (Jelco/Sumiko).

Viele preislich ähnlich gelagerte Plattenspieler (Systemdek, Ariston, Revolver) weisen ähnliche oder andere Probleme auf und sind in der Regel ebenfalls keine Dynamikwunder.

Ich würde Dir viel eher zu einem gebrauchten Thorens TD-125/TD-126 oder ähnlichem raten, falls ein Direkttriebler in Frage kommt und Du mit der kruden Optik leben kannst, würde ich einen Technics Sl-1200/1210 II oder auch einen Sl-150/151 II empfehlen. Alternativen gibt's natürlich zuhauf, von großen Pioneer DDs über die Thorens 3xxer bis zu Dual gibt es eine Menge Plattenspieler, die sowohl genügend Drive für Rock mitbringen als auch nach meinen Erfahrungen keine ernsthaften Probleme mit Alterung aufweisen.

Viele Erfolg wünscht

Brent
zappa67
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Aug 2004, 12:00
Hallo Brent,
erstmal vielen Dank.

Bei meiner Freundin habe ich noch einen Thorens 320 mit dem Yamaha MC9, welches mit dem Verstärker Yamaha A1020 läuft.
Das ist wirklich ne irre Kombination , was Dynamik für diese Preisklasse angeht.

So einen Sound bräuchte ich zuhause, nur halt in Verbindung mit dem Accuphase.

Mit den gebrauchten Plattenspielern hast Du Recht, ist zu riskant wegen den Lagern. Also müßte es schon ein neuer sein.
Kann man denn bei gebrauchten Plattenspielern die Lager selbst nachölen/auswechseln oder muß man das in einer Fachwerkstatt machen lassen?

Welches günstige Chinchkabel ist zu empfehlen (Oelbach NF1?)

Fragen über Fragen
directdrive
Inventar
#5 erstellt: 03. Aug 2004, 19:02
Hallo Stefan,


Bei meiner Freundin habe ich noch einen Thorens 320 mit dem Yamaha MC9, welches mit dem Verstärker Yamaha A1020 läuft.
Das ist wirklich ne irre Kombination , was Dynamik für diese Preisklasse angeht.

So einen Sound bräuchte ich zuhause, nur halt in Verbindung mit dem Accuphase

Tja, wäre das jetzt lästerlich, zu überlegen, ob das nicht vielleicht grundsätzlich die bessere Kombi ist...
Persönlich würde ich einen 320er dem Linn Basik oder auch einem Rega 3 vorziehen.

Die Reparatur eines beschädigten Akito oder Basik ist wie bei den vergleichbaren ADC-Tonarmen, die das gleiche Horizontal-Lager besitzen, kaum lohnend. Für den Laien womöglich eine zu große Herausforderung, beim Fachhändler zu teuer weil zu aufwändig. Tatsächlich fallen beim Öffnen sämtliche Kugeln aus dem Kugellager, da diese ohne Schmierung laufen sollen, ist es schon eine größere Herausforderung, die Dinger nach dem Polieren der Lagerlaufflächen wieder hinein zu bekommen. Beim Akito kommen noch recht häufig Schäden an der Vertikallagerung hinzu, die Lagerschalen sind aus Kunststoff und recht empfindlich gegen Gewalteinwirkung. Diese ist aber gelegentlich notwendig um das Ding auseinander zu bekommen.

Da der Linn nur mehr gebraucht zu bekommen ist, scheidet ein Neukauf hier leider aus. Andere Geräte fallen hier aber längst nicht so dumm auf, Altersmängel gibt's natürlich auch bei der Konkurrenz aber nicht in so plattenbedrohendem Ausmassen wie bei den kleinen Linn-Tonarmen. Ich habe zum Beispiel gerade einen Sumiko MMT-Tonarm hier, der in seinem bisherigen Leben aufs Übelste mißbraucht wurde, es wurde versuchsweise gescratcht, ansonsten litt der Arme unter grobem täglichen Dauereinsatz in einer Disco - muß zwar überholt werden, hat aber keine bleibenden Schäden davongetragen...
Grundsätzlich würde ich Dir schon zu einem Gebrauchtkauf raten, es gibt hier deutlich mehr für's Geld.
Überhaupt ist die Auswahl an neuen bezahlbaren Plattenspielern nicht gerade überwältigend, durchforste 'mal das Forum nach dementsprechenden Anfragen, vielleicht findest Du hier noch einen Tipp.

Tonarmabel sind meistens steckbar mit fünfpoligem Verbinder ("SME"-Stecker) oder fest "angewachsen" (Rega), nur in wenigen Fällen per Cinch/RCA-Verbindung frei wechselbar. Ich würde besonders beim Betrieb mit MM-Tonabnehmern auf ein geeignetes Kabel, notfalls vom Fachhändler konfektioniert, großen Wert legen. Am preiswertesten sollte es sein, selbst ein passendes Kabel anzufertigen, am besten fragst Du hierzu nochmals genau nach, ich bin da leider nicht so firm, sorry.


Erst einmal viele Grüße von

Brent
zappa67
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Aug 2004, 19:57
Hallo Brent,

ich werde mal nach einem gebrauchten Thorens TD-126 oder TD-160 Ausschau halten. Wo außer in Ebay kann man denn noch gebrauchte Plattenspieler kaufen?

Lohnt es sich, meinem Accuphase noch einen separaten Phonoverstärker zu spendieren, oder ist der eingebaute gut genug?

Vielen Dank im voraus
Gruß
Stefan
directdrive
Inventar
#7 erstellt: 03. Aug 2004, 20:23
Hallo nochmal,

eBay ist sicher ein gangbarer Weg, nur besteht zwischen Beschreibung und dem tatsächlichen Zustand des Geräts oft eine deutliche Kluft. Hinzu kommt die Gefahr eines Versandschadens, ein TD-126 kann von einem "Laien" praktisch kaum adäquat verpackt werden... ich würde hier nach Angeboten suchen, bei denen eine Selbatabholung, am besten vorherige Begutachtung möglich ist. Alternativen sind die üblichen regionalen Kleinanzeigenblätter (Avis, Zweite Hand etc.) oder beispielsweise der Highendmarkt http://www.highendmarkt.de/.
Teurer aber sicherer ist der Weg zum Fachhändler, Telefonbuch und WWW können helfen oder aber zum Hifi An- und Verkauf. Trödler und Flohmärkte abzuklappern macht unverhältnismäßig viel Mühe, hier sind naturgemäß natürlich die besten Schnäppchen möglich (Bei mir Spendor BC-1 für DM 50,- und Thorens TD-160/SME3009/Ortofon MC-30 für € 35,-)
Weiterhin gibt es mehrere Gebrauchthändler, die einen mehr oder weniger gut sortierten Onlineshop betreiben. Lediglich vom größten dieser Art möchte ich abraten, da hier ein teilweise sehr abenteuerliches Geschäftsgebaren an den Tag gelegt wird und die Ware häufig nicht den Beschreibungen entspricht.

Der Accuphase lag mir persönlich als Jazz/Punk/Rock/Reggae-Hörer nicht sonderlich und wurde recht schnell durch einen Röhrenhybriden mit deutlich mehr "Rumms" ersetzt. Die klangliche Ausrichtung ist natürlich Geschmackssache, den Phonoeingang habe ich allerdings in sehr positiver Erinnerung. Ich denke nicht, daß sich die Investition in einen seperaten Phonopre auszahlt.

Uff, viel Text wieder, ich wünsche eine gute Nacht

Brent
zappa67
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Aug 2004, 06:51
Guten Morgen Brent,

ich werde mir in der nächsten Zeit ne kleine Thorens-Sammlung zulegen :).
Zuerst werde ich mir mal einen TD-160 kaufen. Beim System kann ich ja bestimmt das Orthofon Nr. 2 benutzen, damit dürfte es für meine Zwecke reichen.

Jetzt habe ich noch 2 Fragen.
- Soll man die alte Gummimatte durch eine Filzauflage ersetzen?

- Kann es Probleme geben, wenn ich den Plattenspieler auf meinen Verstärker stelle (unterstützt mit Spikes und einer Holzplatte)?

Analoge Grüße
Stefan
directdrive
Inventar
#9 erstellt: 04. Aug 2004, 07:21
Guten Morgen Stefan,

beim Einsatz des MC Nr.2 kommt's ein bißchen darauf an, was für ein TD-160 es ist - bei den Geräten der ersten Baureihe mit dem "normalgewichtigen" TP-16 Tonarm, sollte es gut hinhauen. Meide aber tunlichst die MK II Modelle, abgesehen von praktischen Problemen mit der seltsamen Headshell des TP-16 II, könnte die resultierende Resonanzfrequenz der Arm-Abtasterkombi etwas zu hoch liegen.

Ich halte die Gummimatte für die bessere Lösung, hier wird der Teller hinreichend bedämpft. Nur mit einer Filzmatte bedeckt wird der Teller leicht zu Resonanzen angeregt. Falls Dir die Optik der alten (Rillen-) Matten nicht zusagt, halte die Augen auf nach einer der schweren dicken Gummimatten der neueren Modelle oder einer Technicsmatte.
Natürlich spricht nichts dagegen, eine Filzmatte zu probieren, vielleicht gefällt dir der Thorens so sogar besser.

Die Aufstellung ist ein Thema für sich: Spikes oder kleine Füßchen sind auf jeden Fall besser geeignet als stark dämpfende oder isolierende Füße, im Vordergrund steht hier eine möglichst stabile Aufstellung. Den Plattenspieler auf den Verstärker zu stellen halte ich aus mehreren Gründen für ungut: Belüftung des Verstärkers wird behindert, etwaiger mechanischer Netzbrumm wird ungehindert an die Zarge des Plattenspielers geleitet, die Aufstellung ist trotz des recht hohen Gewicht des 205s alles andere als stabil, jeder Dreh am Lautstärkesteller kommt als Erschütterung beim Plattenspieler an. Etwaige Einstrahlungen vom Verstärker können zu Brummstörungen führen.

Optimal gerade für die sehr empfindlichen TD-14x/16x ist die Aufstellung auf einem stabilen an der Wand verdübelten Brett oder einer kommerziellen Wandhalterung. Bei schwingungsunempfindlichen Untergrund (Beton, Steinfußboden) kann auch ein stabiles seperates Tischchen eine gute Lösung sein. Große Racks und Regale sind nicht gut geeignet, Fußboden auch nicht. TD-125/6 und 3xxer sind etwas weniger anspruchsvoll, was die Aufstellung betrifft, trotzdem profitieren auch diese von einem erschütterungsfreien Stellplatz.

Viele Grüße und einen schönen Tag

Brent
zappa67
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Aug 2004, 07:44
Guten Morgen Brent,
Mensch was ist das heute schon wieder so warm draußen

Wenn ich mir den TD-160 MK II kaufe, welches MC-System würdest Du dann empfehlen?

Gruß
Stefan
directdrive
Inventar
#11 erstellt: 04. Aug 2004, 08:06
Moin Stefan,

sitzt Du eigentlich die ganze Zeit am Rechner?


Wenn ich mir den TD-160 MK II kaufe, welches MC-System würdest Du dann empfehlen?

Oh je, wie ich diese Frage hasse... die meisten MCs haben für den sehr leichten Arm des MK II eine zu geringe Nadelnachgiebigkeit und sind so zumindest rechnerisch keine ideale Lösung. Seinerzeit gab es zwar recht viele passende MCs (Satin, Audio Technica) heute wird nicht mehr viel für so leichte Arme angeboten.

Auf dem Papier passsen z.B. das Goldring Eroica, das Ortofon MC-10 Supreme oder auch ein Benz MC-20. Bis auf das Benz sind die genannten aber wiederum keine idealen Kandidaten für Rock und Pop.

Mehr fällt mir im Moment gerade nicht ein, wenn ich noch eine Erleuchtung habe, melde ich mich wieder...

Viele Grüße sendet

Brent
zappa67
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Aug 2004, 08:38
Moin Brent,

ich bin auf der Arbeit und habe immer den Rechner an, zuhause schaue ich immer nur kurz rein, da habe ich besseres zu tun

Und Du bist ja auch oft hier zu finden

Ich hoffe ich nerve Dich nicht. Wenn ich mal etwas Zeit habe, werde ich mich mal intensiv im Forum umschauen.
Springair hat momentan einen TD-160 ohne Haube für 229 Euro incl. Shure-MM. Ist schon relativ teuer, gell?


Viele Grüße
Stefan
directdrive
Inventar
#13 erstellt: 04. Aug 2004, 08:44
Ja, da bin ich schon wieder... sitze gerade mit meinem Sohn gemeinsam krank zuhause und hüte Bett und Rechner...

Ähem, "Springair" ist genau der oben von mir erwähnte Onlineshopbetreiber, der sich teils mehr als merkwürdig verhält... Der Preis ist nach meinem Empfinden definitiv zu hoch angesetzt.

Viele Grüße von

Brent
zappa67
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Aug 2004, 09:03
Erstmal gute Besserung euch beiden,

das hatte ich mir schon gedacht mit dem Händler. Ich will aber einen Plattenspieler kaufen und möchte nicht lange suchen.
Du siehst ich bin sehr ungeduldig

Was soll ich machen?

Gruß
Stefan
Albus
Inventar
#15 erstellt: 04. Aug 2004, 10:26
Tag,

etwas aus dem Graben herauf gesprochen? - Ich habe mir gestern einen Technics SL-1210M5GE bestellt, kommt Freitag, kommt ein Ortofon MC Nr. 2 dran (mag es nun so hart sein wie tatsächlich an zwei Exemplaren festgestellt, nicht 15 µm/mN nach Herstellerangaben, sondern 8 bzw. 12 µm/mN vertikal), schwarz, hochglanz, mit erstklassigem Audiokabel, sehr gute einfache Höhenanpassung des Tonarms, usw. usf.

Das war's denn. - Und Cembalo klingt wie Cembalo und Frank Zappa wie Absolutely-Zappa.

MfG
Albus
directdrive
Inventar
#16 erstellt: 04. Aug 2004, 10:37
Hi Stefan,

Abwarten, Eile ist sicher kein guter Berater. Du stehst ja nicht dermaßen auf dem Schlauch, daß eine sofortige Anschaffung eines Zweitplayers zwingend notwendig ist. War da nicht noch ein Project
Selbst bei eBay ist das Angebot derzeit sehr mau, nach dem Sommer wird's sicher wieder mehr, auch in Abholentfernung...

Ansonsten schließe ich mich Albus' Meinung an. Der 1200/1210 von Technics ist nach meinem Empfinden ein in "Hifi-Kreisen" stark unterbewertetes Gerät, das ich - nach mehr 20 Jahren mit Thorens - mittlerweile bevorzuge.

Viele Grüße und Danke für die Genesungswünsche

Brent
zappa67
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Aug 2004, 10:37
Hi Albus,
bist Du aich Zappa-Fan?

Wo kann man denn gebrauchte Plattenspieler erwerben außer Ebay???


Gruß
Stefan
zappa67
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Aug 2004, 10:42
Hi Brent,

ich sehe schon, daß ich mich in Geduld üben muß.
Ist schwierig, weil wenn ich was haben will, dann aber sofort

Der Project macht mir einfach keinen Spaß mehr

Gruß
Stefan
Albus
Inventar
#19 erstellt: 04. Aug 2004, 10:53
Tag erneut,

nun Stefan, meine Frau und ich sind insoweit Zappa-Fans als wir das Album "Absolutely Free" für einen Markstein der Popgeschichte halten (Plastic People, Hello Americans, Need a Pumpkin ...). Und insoweit auch noch Zappa-Fan, indem wir den Austria-Zappa, die Leute von Dradiwaberl um Stefan Weber, wegen Psychoterror und Ausgeflippter Lodenfreak nie vergessen werden. Der Zappatistische Yello Shark hat uns eher nicht beeindruckt. - Alles hat seinen Platz.

Wo, da eher nicht eBay? In Hamburg könnte man größere Läden antelefonieren. Es sind Läden, die wissen, wenn sie für/von Kunden etwas Gebrauchtes abnehmen, das Geld kommt sicher zu ihnen in die Kasse zurück.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 04. Aug 2004, 10:54 bearbeitet]
zappa67
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Aug 2004, 11:50
Mahlzeit,

ich bin aus Trier, da gibt es leider nicht so viele Hifigeschäfte.

Naja, ich werde schon irgendwann etwas finden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer für 70er Rock/Pop/Soul
Mitschi81 am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  15 Beiträge
Neues System für Thorens TD 280 MKiV gesucht für Rock und Pop!
Siebel am 14.04.2012  –  Letzte Antwort am 17.04.2012  –  5 Beiträge
1000?-Plattenspieler fuer Rock/Pop gesucht
cj am 20.09.2008  –  Letzte Antwort am 20.09.2008  –  4 Beiträge
Tonabnehmer bis 100?, Rock
noverratis am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  20 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler für Rock, Grunge, Metal, usw.
LordSick am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  25 Beiträge
Suche für meine Rock Ola: Elac KST 103 Tonabnehmer
kaefer03 am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 26.06.2004  –  2 Beiträge
Suche Tonabnehmer für Metal und Rock bis 100 Euro
ThePioneer06128 am 29.07.2013  –  Letzte Antwort am 31.07.2013  –  28 Beiträge
Welches MM System für Rock/Funk/Jazz?
am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  6 Beiträge
MM System für Rock / Metal /Punk
sso7777 am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.03.2006  –  19 Beiträge
Suche Plattenspieler für ca. 300 Euro
amazingpudding am 06.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Philips
  • Lanzar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedRed_Teufel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.061
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.110