Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bandmaschine Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
PvB03
Stammgast
#1 erstellt: 04. Mai 2015, 11:17
Hallo zusammen,
Manchmal ist meine Liebe zu Magnetband in Kombination mit einer intakten Internetverbindung eine Gefahr für meinen Geldbeutel
Ich habe eine große Kassettensammlung und es macht mir einfach so viel Spaß, Bänder aufzunehmen, zu sammeln und den Bandwickelrollen beim Drehen zuzusehen.

Aus letzterem Grund reizt es mich schon lange, mir eine richtige Bandmaschine zuzulegen, also eine richtig große. Momentan habe ich nur eine semidefekte UHER Royal de Luxe (linker Kanal tot, Zählerriemen gerissen) mit ein paar BASF LH professional Spulen mit einem brutal abgenutzten Band.

Ich habe mich schon seit gestern erkundigt, aber weiß nicht, wenn ich etwas aus der Richtung kaufen sollte, was es denn sein sollte.

Also von dem, was ich gelesen habe, sind die AKAIs mit ihren GX-Köpfen super und die gefallen mir auch optisch sehr gut, das Modell meiner Wahl wäre dabei die 747 ohne dbx (mit dem 24 Segment-LED-Peakmeter), Problem ist, dass dieses Gerät eingige tausen Tacken kostet und das für mich als Schüler erst einmal unerschwinglich ist.

Ich sehe öfters aber auch billigere Geräte (z.B. eine Wega für 270€, das wäre ein B4610 (baugleich Sony TC 775)). Wäre das von den Klangqualität sowie der Haptik vergleichbar?

Dann gibt es ja noch die legendäre B77 von Revox (die bei K11 immer grundlos neben dem Verhörzimmer steht ), aber auch sonst oft in Filmen und Serien zu sehen ist. Von der habe ich gehört, dass sie sehr wartungsbedürftig ist. (Wie jedes andere Gerät der Revox 70/700er Serie). Abgesehen davon ist auch die nicht gerade ein Schnäppchen.

Welche anderen Modelle könntet Ihr mir da empfehlen?
Wo und wie sollte ich diese Geräte kaufen?

Freue mich auf eure Antworten,
Beste Grüße,
Philip
Marsilio
Inventar
#2 erstellt: 04. Mai 2015, 15:24
Hallo Philip

Da kann ich Dir weiterhelfen. Bei mir dreht seit einiger Zeit eine Revox A77 MK IV mit Baujahr 1977 die Spulen. Anders als die B77 sind die A77 preislich deutlich tiefer eingestuft, hinsichtlich Aufnahme- und Wiedergabequalität steht die A77 der B77 aber in nichts nach. Die B77 ist von der Bedienung her etwas komfortabler, die A77 ist da sehr simpel gestrickt. Auf der anderen Seite heisst das aber auch, dass nur wenig kaputt gehen kann, und da was sie kann kann sie perfekt. Die Tonköpfe etwa sollen die gleichen sein wie in den sündhaft teuren Studer-Profigeräten. Die Mk IV-Version ist die letzte der A77, damals wurde diese Ausführung parallel zum Nachfolgergerät B77 angeboten - für einen Neupreis von 1700 CHF (ich habe noch die Originalprospekte).

Im Vergleich zu Bandmaschinen anderer Hersteller fällt bei Revox auf, wie aufgeräumt die Geräte sind. Reparaturen sind daher einfach durchzuführen - und im Gegensatz zu vielen anderen Marken sind sämtliche (!) Ersatzteile von Revox immer noch lieferbar! Zudem gibt es den Revox-Service: Meine A77, die ich aus erster Hand gekauft habe, liess ich dort im letzten Herbst für einen vernünftigen Preis revidieren und aufs aktuelle RMG LPR 35-Band einmessen. Ansonsten: Wartung besteht eigentlich nur aus gelegentlichem Reinigen (so wie beim Cassettendeck auch).

700er-Serie und auch PR99 etc. sind sehr viel teurer! Daher mein Tipp: Lieber eines der günstigeren Modelle (A77MkIII oder MkIV bwz B77) nehmen, denn nebst der Bandmaschine will man dann natürlich bald auch so schöne Aluspulen in verschiedenen Farben, NAB-Adapter und neues Band, was alles ziemlich ins Geld geht.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 04. Mai 2015, 15:28 bearbeitet]
PvB03
Stammgast
#3 erstellt: 04. Mai 2015, 15:30
Danke, Manuel
Ich werde mich gleich mal erkundigen.
PvB03
Stammgast
#4 erstellt: 04. Mai 2015, 15:35
Was genau bedeutet denn 2- und 4-Spurgerät?

Bedeutet das, dass die A77 als 2-Spurgerät zwei Seiten auf Mono aufnehmen kann oder nur eine auf Stereo?
Marsilio
Inventar
#5 erstellt: 04. Mai 2015, 15:53
4-Spur wird dann interessant, wenn du z.B. Studioaufnahmen einer Band machen möchtest. Ich kann nur von Revox-Geräten reden: Für normale Aufnehmen von Musik ab Platte, CD etc. dürfte hier qualitativ das 2-Spur-Gerät die besseren Ergebnisse liefern.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 04. Mai 2015, 16:52 bearbeitet]
RS-1700
Stammgast
#6 erstellt: 04. Mai 2015, 16:04
Ein 2-Spurgerät nimmt normalerweise Stereo auf linker und rechter Spur, also über die gesamte Bandbreite auf. Deshalb sind diese Bänder nur in eine Richtung nutzbar. D. h. wenn das Band zu Ende ist muss man es wieder zurück spulen. Bei einem Vierspurgerät kann man das Band in beide Richtungen bespielen und abspielen. Das spart zwar Bandmaterial, aber der Klang von 2-Spur-Maschinen ist wegen der doppelt so großen Bandbreite deutlich besser.

Bei einer Technics RS-1500 kann man nur Zweispuraufnahmen machen, aber über einen Umschalter auch Vierspurbänder abhören. Bei der Technics RS-1506 lassen sich nur Vierspuraufnahmen machen, aber über einen Umschalter auch Zweispuraufnahmen abhören. Hat man für eine der beiden Technics beide Tonkopfträger (RP-2224 und RP-2422) lassen sich durch Wechsel des Kopfträgers sowohl 2-Spur- als auch 4-Spur Aufnahmen machen und diese auch abspielen. Gebrauchte Technics Bandmaschinen sind allerdings sehr teuer, was wohl daran liegt, dass sie so gut aussehen Mit Ersatzteilen sieht es aber schlecht aus, die gibt es ebenfalls nur noch gebraucht und mit etwas Glück und auch diese sind sehr teuer.

Gruß aus Kassel, Michael
raindancer
Inventar
#7 erstellt: 04. Mai 2015, 16:44
Sei froh, daß du dir die Akai nicht leisten kannst, das waren eher die low budget Geräte. Hab hier noch eine GX260 rumstehen, mußte schon damals nach einigen Jahren überholt werden, mittlerweile seit Jahrzehnten außer Dienst. Auch die Tandberg TD20 und die ASC 6002 waren klanglich spitze, aber schon arg reparaturanfällig. Die im Freundeskreis noch stehenden Teacs sind mittlerweile auch alle ausgefallen oder mindestens teildefekt. Bleibt dann doch nur Revox oder wenns nix kosten darf ne Philips, die haben einen geringen Status, sind aber durchaus gut.

aloa raindancer
ohne_titel
Inventar
#8 erstellt: 04. Mai 2015, 17:05
vorsicht: es gibt da unterschiedliche begrifflichkeiten: einmal, wieviele kanäle ein gerät aufzeichnen/wiedergeben kann, also bei einem kassettenrekorder: zwei kanäle (=stereo). und auf der anderen seite, wieviele spuren auf einem band aufgezeichnet werden, also bei einer kassette: vier spuren (=stereo vorderseite, stereo rückseite). es gibt also geräte, die auf dem band eine spur (vollspur, mono), zwei spuren (halbspur, stereo), vier spuren (viertelspur, stereo, aber auch rückseitig bespielt), vier spuren (viertelspur, 4 kanäle), 8 spuren, 16 spuren oder 24 spuren unterbringen. das ganze gibt es mit 1/8" (kassette), 1/4", 1/2" und 1" breiten bändern...
verwirrung perfekt?
für dich interessante geräte dürften mit 1/4" - bändern arbeiten und in stereo (also zweikanalig) aufzeichnen. die wahl bleibt hier zwischen denen, die auf halbspur nur in eine richtung bespielt werden (ältere consumergeräte und viel profigeräte) oder denen, die auf viertelspur stereo aufzeichnen, aber auch auf der rückseite bespielt werden.

ich persönlich würde zu sowas tendieren: fostex
in anbetracht der vermutlich recht neuen mitgelieferten bändern sollte der preis in ordnung gehen.
ohne_titel
Inventar
#9 erstellt: 04. Mai 2015, 17:09
ach ja: man sollte sich auch noch gedanken über die bandgeschwindigkeit und evtl. integrierte rauschminderungssysteme machen...
PvB03
Stammgast
#10 erstellt: 04. Mai 2015, 17:16

raindancer (Beitrag #7) schrieb:
Sei froh, daß du dir die Akai nicht leisten kannst, das waren eher die low budget Geräte. Hab hier noch eine GX260 rumstehen, mußte schon damals nach einigen Jahren überholt werden, mittlerweile seit Jahrzehnten außer Dienst. Auch die Tandberg TD20 und die ASC 6002 waren klanglich spitze, aber schon arg reparaturanfällig. Die im Freundeskreis noch stehenden Teacs sind mittlerweile auch alle ausgefallen oder mindestens teildefekt. Bleibt dann doch nur Revox oder wenns nix kosten darf ne Philips, die haben einen geringen Status, sind aber durchaus gut.

aloa raindancer


Danke.
Ich glaube, das mit dem Tonband wird bei mir aber auch eher warten müssen...
Meine Kassetten reichen mir momentan noch, wenn ich irgendwann eine richtige anständige Anlage habe, werde ich das wahrscheinlich noch mal ausgraben und dann mache ich mit dem Wissen, das ich aus diesem Post gezogen haben weiter und AKAI meiden, mich eher auf Revox und Philips fixieren.

Danke euch allen.


[Beitrag von PvB03 am 04. Mai 2015, 17:17 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#11 erstellt: 04. Mai 2015, 17:17
Für den Alltagsgebrauch finde ich 19 cm/s gut. Dolby ist imo nicht unbedingt nötig. 9,5 cm/s finde ich nicht so der Brüller. Für Spitzenaufnahmen ist 38cm/s geil. Meine A77 kann wählbar mit 19 cm/s oder 9,5 cm/s betrieben werden.

Hier eine tolle Seite zum Einlesen in die Materie: http://www.tonband.net/test4.php

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 04. Mai 2015, 17:18 bearbeitet]
PvB03
Stammgast
#12 erstellt: 04. Mai 2015, 17:18

Marsilio (Beitrag #11) schrieb:
Für den Alltagsgebrauch finde ich 19 cm/s gut. Dolby ist imo nicht unbedingt nötig. 9,5 cm/s finde ich nicht so der Brüller. Für Spitzenaufnahmen ist 38cm/s geil. Meine A77 kann wählbar mit 19 cm/s oder 9,5 cm/s betrieben werden.

LG
Manuel

38cm/s
Das Teil entwickelt doch eine eigene Anziehungskraft dabei xD
Das ist ja der Wahnsinn, das würde ich gerne in action sehen.

19cm/s benutze ich bei meiner Uher auch immer. (und das dreht sich schon gewaltig)


[Beitrag von PvB03 am 04. Mai 2015, 17:19 bearbeitet]
PvB03
Stammgast
#13 erstellt: 04. Mai 2015, 17:22
https://www.youtube.com/watch?v=YTfT5kqxlNU
Das ist ja der Hammer
Habe eben auch gesehen, dass man die A77 auf 19/38 modifizieren kann...
Aber leiden da dann nicht massiv die Köpfe drunter?
ohne_titel
Inventar
#14 erstellt: 04. Mai 2015, 17:26
eigentlich die standardgeschwindigkeit für mehrspur- und mastermaschinen. gibt schlimmeres für die köpfe. eng wird es bei gammeligen bändern. da merkt man doch schnell, wenn ein band faul war - und den salat aufräumen macht auch keine freude...
PvB03
Stammgast
#15 erstellt: 04. Mai 2015, 18:21
Ok,
Ich habe hier ein Angebot zu einem neuwertigen und generalüberholten Uher Royal De Luxe C für 35€.

Sollte ich das annehmen?
Das könnte ich mir leisten. Und die Qualität von meinem Royal de Luxe gefällt mir schon gut.
ohne_titel
Inventar
#16 erstellt: 04. Mai 2015, 18:30
für den preis kann man einen versuch wagen - wenn das ding seriös überholt ist, spricht nichts dagegen. man sollte sich aber überlegen, dass gute bänder auch gutes geld kosten - manchmal ist da der weg tatsächlich, eine billige maschine mit tapes im set zu kaufen - und, dass sich bei den hier vorliegenden bandformaten und -geschwindigkeiten unser verwöhntes ohr dann doch ziemlich schnell eine rauschunterdrückung (dolby, dbx, hicom, etc.) wünscht - sowas gibt es als externes gerät, aber auch in manchen maschinen verbaut.
PvB03
Stammgast
#17 erstellt: 04. Mai 2015, 18:40
Also Rauschunterdrückung fand ich bei Bandmaschinen nie so wichtig wie bei Kassetten, bei 19cm/s ist das so minimal...
Da macht es mir nichts aus, keine NR zu haben.

Und das ist mir auch weniger unheimlich als als hunderte und tausende Euros für ein Gerät ohne Garantie hinzulegen.

ich werde den nehmen.
ohne_titel
Inventar
#18 erstellt: 04. Mai 2015, 18:48
wenn das teil doch nicht zufrieden stellt, kannst du es immer noch als drehteller für den frühstückstisch einsetzen - es leben die langsamen bandgeschwindigkeiten...
PvB03
Stammgast
#19 erstellt: 04. Mai 2015, 18:54

ohne_titel (Beitrag #18) schrieb:
wenn das teil doch nicht zufrieden stellt, kannst du es immer noch als drehteller für den frühstückstisch einsetzen - es leben die langsamen bandgeschwindigkeiten...


Den merk' ich mir
Naja, 4 Stunden pro Seite auf einer 18cm Rolle, ist aber auch eindrucksvoll
Für Sprache sicher ausreichend

Da fällt mir auf, dass ich diese Geschwindigkeite nie getestet habe.

Wenn meine RdLC da ist (Da sind noch um die 30 BASF Bänder 18cm dabei), kann ich das auch nachholen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bandmaschine
Murks am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 11.04.2004  –  50 Beiträge
Homerecording - Mastern auf Bandmaschine
sixstring am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2012  –  17 Beiträge
Alte Bänder einer Bandmaschine, noch brauchbar!
Mr.Knister am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  5 Beiträge
Häufig linker Kanal tot oder sehr leise.
Pascal1293 am 25.10.2016  –  Letzte Antwort am 31.10.2016  –  6 Beiträge
Bandmaschine bei Nichtbenutzung abschalten?
zlois am 22.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  2 Beiträge
Uher Royal de Lux
highfreek am 29.06.2013  –  Letzte Antwort am 13.07.2013  –  9 Beiträge
Teac A-3440 Bandmaschine
westcoast am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2014  –  13 Beiträge
Bandmaschine Teac A-3440 läuft nicht gleichtmäßig.
eddyfox am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  7 Beiträge
Bandmaschine Technics 1500 US
bb.kegelhof am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  3 Beiträge
Philips N 4450 Bandmaschine
Luger08 am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2010  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Acer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 95 )
  • Neuestes Mitgliedjulianusafricanus
  • Gesamtzahl an Themen1.346.005
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.334