Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics 1210 m3d, Nadel springt bei Backspins

+A -A
Autor
Beitrag
tonicastleII
Neuling
#1 erstellt: 13. Mai 2015, 15:30
Hallo HIFI Freunde,

ich habe seit kurzem meine 1210mkII gegen zwei m3d ausgewechselt und habe meine alten Tonabnehmer (M44-7) nun mal gegen die Concorde Pro s getauscht.

Nun bin ich schon halb frustriert, ich habe die neuen Systeme auf der Platte "einliegen" lassen über Nacht.
Gewichte, Justierungen, AS, - Wasserwage genutzt. Alles habe ich eingestellt.
Wenn ich eine klare Platte nehme, bleibt die Nadel dort wo ich sie auflege.

Desto verwirrter bin ich, da meine Nadel schon bei kurzen Backspins, oder wenn ich die Platte auch nur kurz halte (und jeder wackelt ja ein wenig mit der Hand), diese sehr häufig ein zwei Rillen zurück hüpft.

Kann mir jemand weiter helfen? Oder habe ich vielleicht etwas übersehen?

Grüße
Toni
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 13. Mai 2015, 19:17
Was bedeutet bitte " einliegen " und " klare Platte " ?
akem
Inventar
#3 erstellt: 13. Mai 2015, 19:33

tonicastleII (Beitrag #1) schrieb:
Alles habe ich eingestellt.


Hast Du's denn auch korrekt eingestellt?
Tonarm ausbalanciert?
Gegengewichtsskala auf Null gestellt und das Gegengewicht dabei festgehalten?
Dann die richtige Auflagekraft eingestellt?
Dann das richtige Antiskating eingestellt? (nein, sowas macht man nicht mit einer blanken Plattenseite...)
Die richtige Tonarmhöhe eingestellt, so daß der Arm bei auf die Platte abgesenkter Nadel waagerecht ist?

Gruß
Andreas
RS-1700
Stammgast
#4 erstellt: 13. Mai 2015, 19:38
Hallo Toni,

das sagt mir alles nichts

Nach mehrmaligem Durchlesen hat es mir dann gedämmert, dass es hier wohl ums Scratchen zu gehen scheint. Ob Du hier richtig bist um passende Antworten zu Deinen Fragen zu finden bezweifle ich allerdings. Dieses Forum heißt Hifi-Forum und damit hat Scratchen absolut nichts gemeinsam. Benutzte mal Tante Google, ich meine es gibt da irgendwo ein DJ-Forum, die kennen sich mit der Vergwaltigung von Plattenspielern und Tonträgern sicher besser aus .

Gruß von der Saarschleife, Michael
tonicastleII
Neuling
#5 erstellt: 13. Mai 2015, 20:08
Hi,
erstmal danke für die zügigen Antworten.

@akem: Ja, das habe ich. Zum einstellen des AS habe ich natürlich nicht einfach die blanken Platte genommen, sondern diese nur zum testen ob sich der Tonarm in eine gewisse Richtung bewegt oder ob sie dort stehen bleibt. Ja, ich habe auch den Arm horizontal eingestellt. Ich habe vorher noch nie diesen Abnehmer benutzt und die Plattenteller sind ja nun auch eine andere Version, und da dachte ich, ich habe evtl etwas übersehen oder jemand kennt ein ähnliches Problem.

@Wuhduh: Da der Abnehmer und Nadel nagelneu sind, habe ich diese über Nacht, nachdem ich direkt nach dem auspacken und anschrauben festellte, dass die Nadel springt, auf der Platte liegen gelassen, mach einer schört aufs "über Nacht in der Endlosrille laufen lassen" ich bin da der Meinung, dass das liegen lassen reicht. Klare Platte; oder blanke Platte, auf der nur eine Seite gepresst ist.

@RS-1700: Ja, ich hätte evtl. etwas mehr differenzieren sollen hier im HIFI Forum, ich habe ein paar Suchbegriffe mit meinem Problem bei Google eingegeben und einige ähnliche Beiträge dadurch hier in dem Forum gefunden. Scratchen würde ich das in meinem Fall absolut nicht nennen, es geht nur um das Suchen einer Songstelle, die Eins im Takt als Beisspiel, dazu muss die Platte (ja, ich weiß; unter HIFI Spezialisten ein Nagel an der Tafel), ein wenig hin und her bewegt werden.

Nun denn, ich werde mich mal bei einigen Bekannten, die mehr Erfahrung haben auch nochmal umhören. Sollte ich das Problem lokalisiert haben, schreibe ich.

Einen schönen Abend!

Grüße
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 17. Mai 2015, 04:27
Moin, Toni !

Hüstel, ähem, ein Tonabnehmer sollte in den meisten Fällen " eingespielt " und nicht " eingelegt " werden. Letzteres ist Nonsens.

Aber der empfohlenen Auflagekraft des Herstellers von DJ-Systemen sollte der Rückwärtsgang bzw. das Scratchen mit etwas Übung problemlos möglich sein.

So eine rillenlose Platte ist eigentlich als Hilfe ungeeignet.

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem mit Technics 1210 M3D
djoli007 am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.09.2004  –  26 Beiträge
Technics SL-1210 Nadel rutscht
wameniak am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 27.01.2015  –  10 Beiträge
Technics 1210 Nadel - Verzerrte Bässe
Steaker am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  6 Beiträge
Störgeräusche bei Technics 1210
Curtis_Newton am 06.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2009  –  5 Beiträge
SL 1210 Nadel-Justage
maische2 am 05.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  3 Beiträge
Nadel Azimut beim Technics SL 1210
phippel am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  2 Beiträge
technics sl 1210 mk2
Doc0815 am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  16 Beiträge
Nadel für Technics 1210
mes0r am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  6 Beiträge
Nadel für Technics SL-Q3
skol.93 am 12.11.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  7 Beiträge
Technics 1210 M3D rechter Kanal lauter als links
unclebenz_2 am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedTrandong
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.547