Technics SL-1210 Nadel rutscht

+A -A
Autor
Beitrag
wameniak
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Mrz 2008, 20:49
Hi@all,

ich habe einen Technics-Plattenspieler mit Vinyl Master (Red) System und dazu eine Frage ... und zwar wenn ich die Nadel in die Startrille absenke, dann rutscht die Nadel manchmal vor direkt in das erste Lied und kratzt über die ersten Rillen. Das ist umso schlimmer, je weiter ich die Nadel zum äußeren Plattenrand in die Leerrille setze. Wenn ich kurz vor der Soundrille absetze passiert idR nichts ... kenne ich so von meinem alten Thorens eigentlich nicht. Ansonsten springt die Nadel aber nicht. Auflagegewicht und Antiskating ist laut Anleitung richtig eingestellt, zumindest soweit ich das erkennen kann. Gibt es vielleicht irgendeine Schraube wo man einstellen kann, dass die Nadel sanfter runterkommt oder liegts am Tonabnehmer? Der Plattenspieler und das System sind ca. 5 Jahre alt, mir fällt es erst seit kurzem wieder auf, da ich derzeit vermehrt Schallplatten höre.

Gruß und Danke für Tipps,

Marcel


[Beitrag von wameniak am 03. Mrz 2008, 21:38 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 03. Mrz 2008, 21:46
Hallo!

Der Plattenspieler steht im "Wasser"? Wenn ja ist das Antiskating zu niedrig eingestellt b.z.w. das Auflagegewicht zu hoch für die Antiskatingeinstellung. Ein leichtes Ziehen zur Tellerachse hin ist in der Einlaufrille normal. Der Tonarm des Technics ist ein Modell mit statischer Auflagekrafteinstellung (das heißt das Kontergewicht ist auch für die Auflagekrafteinstellung zuständig) diese Tonarme sind auf einen exakt Waagrechten Stand des Plattenspielers besonders angewiesen, dein Thorens hatte wohlmöglich einen Tonarm mit dynamischer Auflagekraftverstellung. (die Auflagekraft wird gesondert über eine Feder oder ähnliches eingestellt) Diese Art Arme ist bei leichten Aufstellungsfehlern wesentlich toleranter.

MFG Günther
wameniak
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Mrz 2008, 23:03
Besten Dank für die Antwort ... dann werde ich mal ein wenig mit der Antiskating-Einstellung herumprobieren
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 03. Mrz 2008, 23:54

wameniak schrieb:
... Das ist umso schlimmer, je weiter ich die Nadel zum äußeren Plattenrand in die Leerrille setze. ...

Die meisten Platten haben einen "Wulst" am Rand.
Daher lasse ich den TA auch etwas weiter innen runter ( kurz vor dem 1. Stück )

wameniak schrieb:
... Gibt es vielleicht irgendeine Schraube wo man einstellen kann, dass die Nadel sanfter runterkommt ...

Ich kenne den Technics nicht, aber vielleicht ist die Dämpfung des Liftes ja nicht mehr gegeben.
( Ölfüllung entschwunden )

Gruß
wameniak
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Mrz 2008, 00:11
Die Dämpfung imho ok, der Arm geht schön langsam runter ... ich habe jetzt Antiskating mal etwas höher eingestellt und etwas getestet - scheint nun besser zu sein. Vielleicht liegts ja wirklich am besagten Wulst ... am Wochenende teste ich mal meine Plattensammlung ausführlicher durch
FreezingMoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 10. Mrz 2014, 21:12
Hi,

Ich hab mir jetzt ein Ortofon 2M Blue (als Plug n Play System) gegönnt für meinen Technics SL 1310. Ich hab das exakt gleiche Problem (Nadel setz auf Einlaufrille auf und rutscht dann förmlich zu den ersten Ton Rillen) .

Die Einstellungen wurden mittels Tonarmwaage vogenommen.
Die Spielereien mit dem Anti Skating bringen bei mir jedoch auch nichts.

Ich weiß nicht was ich tun soll .

Meine anderen Systeme weisen dieses Problem nicht auf. (AT 95E, Shure M75 ED, Shure Whitelabel)

Habt ihr noch Ideen? Bin am überlegen das System zurück zu schicken.

Der Sound ansosnten ist schon ziemlich klasse.


[Beitrag von FreezingMoon am 10. Mrz 2014, 21:23 bearbeitet]
FreezingMoon
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 10. Mrz 2014, 21:58
So.

Hab nach exzessiven rum tricksen hab doch noch den Grund finden können.

Sehr banal, aber ich wollte ihn dennoch schriftlich festhalten.

Die Thesen mit dem "zu viel Schwung" waren bei mir vermutlich auch der Grund, Abhilfe hat bei mir nicht Änderung des Anti Skating geschaffen, sondern die korrekte Einstellung der Tonarm Höhe.
wameniak
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Jan 2015, 18:50
Ich muss diesen Thread nochmal ausgraben ... da ich auch ein 2M blue an meinem SL1200 hängen habe. Derzeit auf 1,8 g eingestellt. Mit AS von 1,8 rutscht die Nadel bei 180g-Pressung mit erhabenen Rand auch in der Einlaufrille oft nach Innen. Erst ab einer AS von 2,3 wird es besser.

Ich habe die TA-Höhe auf "3,2", so läuft der Tonarm auch bei dickeren Pressungen parallel. Wie hoch hast du deinen Arm eingestellt?
akem
Inventar
#9 erstellt: 27. Jan 2015, 20:13
Daran ist nicht die Nadel schuld und auch nicht das Antiskating sondern einzig und allein die Platte. Wenn Du eine Straße kennst, die nach links abschüssig ist, fährst Du doch auch nicht in die Autowerkstatt und läßt Dir die Spur verstellen damit das Lenkrad bei dieser einen Straße wieder gerade steht (und dafür überall sonst schief...), oder?

Wenn Du das Antiskating nicht korrekt einstellst ist Deine Nadel ziemlich bald im Eimer. Die nackte Ortofon Ellipse mit 8x18µm hält eh nur um die 700h, mit falschem Antiskating in Deiner Größenordnung (ca. 1/3 zu hoch!) wird sie nach spätestens 500h auf einer Seite weg sein. Ich hab schon scharfe Nadeln gesehen, bei denen nach angeblichen 300h schon die Hälfte gefehlt hat
Bei einer elliptischen Nadel stellt man etwa 0,8 x Auflagekraft ein (wenn die Nadel nicht schon verhunzt ist, sollte das auch am verzerrungsärmsten sein). Die Skala am AS-Regler gilt üblicherweise nur für Rundnadeln, wenn nichts anderes drauf steht. Manche Regler sind mehrfach skaliert (z.B. einige Duals), da sieht man dann die notwendigen Unterschiede in der Skalierung sehr schön. Zwischen der Rundnadelskala und der elliptischen Skala ist dann etwa Faktor 0,8 Unterschied, wobei man streng betrachtet bei elliptischen Nadeln auch noch je nach Schärfe des Schliffs unterscheiden muß. Aber spätestens das ist dann den meisten Leuten zu hoch...
Grundsätzlich gilt: je schärfer die Nadel desto weniger Antiskating braucht man.

Gruß
Andreas
wameniak
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Jan 2015, 22:18
Ok besten dank ... ich habe tatsächlich nur eine lp mit dieser Einstellung gehört. Mich stört an der Sache nur das ich das Gefühl habe dass andere Dreher da nicht so problematisch sind. Aber es sind fast nur neue 180g lps betroffen ... Ausnahme sind music on vinyl-pressungen. Ich hatte übrigens den Eindruck das 1.5 am besten klingt ... das passt ja zu deiner Aussage.

VG Marcel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SL 1210 Nadel-Justage
maische2 am 05.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  3 Beiträge
technics sl 1210 mk2
Doc0815 am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  16 Beiträge
Nadel Azimut beim Technics SL 1210
phippel am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  2 Beiträge
Technics SL-1210 MK2-neue Nadel
raffi17 am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.07.2006  –  16 Beiträge
Technics Plattenspieler SL-1210 MK2
deckard2k7 am 28.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  2 Beiträge
Technics SL 1210 Problem mit Boxen
MargitR am 04.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  21 Beiträge
Technics sl 1210 mk2 leichtes Sirren
BassDruck am 14.08.2007  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  54 Beiträge
Nadel für Technics SL-Q3
skol.93 am 12.11.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  7 Beiträge
Technics SL-1210???
roli63 am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2004  –  3 Beiträge
Technics SL-1210 M5G
genußhörer am 07.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.12.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.916 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedTobias690
  • Gesamtzahl an Themen1.371.107
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.115.436