Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Unbekanntes Tonabnehmersystem

+A -A
Autor
Beitrag
Lucky_8473
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jul 2015, 12:04
Hallo,

habe heute beim Aufräumen ein Tonabnehmersystem wieder gefunden. Habe es gleich an meinen 1210 ausprobiert und es spielt nicht mal so schlecht. Ich finde es spielt gegenüber mein 2m Blue etwas wärmer und nicht so Hochton betont. Es wäre mal interessant wie es mit einer neuen Nadel klingen würde.
Aber ich finde keinerlei Hinweise um welches System es sich dabei handelt. Es ist ein MM-System und könnte von Audio-Technica stammen. Man sieht an der Nadel an Hand von Kleberresten, dass das Bezeichnungsschild abgegangen sein muss. Das System ist mit dem Headshell fest verbaut. Ich weiß wirklich nicht mehr von welchen Spieler es stammt.
Habe mal ein paar Fotos gemacht, vielleicht erkennt's wer und kann mir sagen um welchen Typ es sich handelt

IMG_2226IMG_2227IMG_2228IMG_2229IMG_2230IMG_2231IMG_2233IMG_2238IMG_2235IMG_2234

Gruß Tom
Albus
Inventar
#2 erstellt: 19. Jul 2015, 12:20
Tag,

nicht genau wie das gezeigte Objekt, aber eine Spielart dieser Nagaoka-SME-Type wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sein: https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5048/

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 19. Jul 2015, 12:20 bearbeitet]
Lucky_8473
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jul 2015, 12:28
Hallo Albus,

danke für die Antwort, bin mir aber nicht ganz sich was die Nadel betrifft, hätte eher etwa die in Verdacht.

Gruß Tom
Lucky_8473
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jul 2015, 12:33
Hallo,

jetzt glaube hab ich sie gefunden.
Was meint ihr?

Gruß Tom
Albus
Inventar
#5 erstellt: 19. Jul 2015, 19:10
Tag,

ja, das ist wohl ein zugehöriger Ersatznadeleinschub (Nachbau).

Freundlich
Albus
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 19. Jul 2015, 21:01
Nabend !

Stimmt denn überhaupt der Überhang für den 1210er ?

MfG,
Erik
Lucky_8473
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jul 2015, 10:56
Hallo,

Och das ist eine berechtigte Frage.

Die beiden System sind unterschiedlich lang. Das 2m Blue misst von der Nadel bis Anfang SME Anschluss 5,4cm und das Unbekannte 4,8cm. Und es ist viel Leichter.
Macht das klanglich viel aus? Wie misst man den Überhang? Wie wirkt ein falscher Überhang sich klanglich aus? Das Blue hat mir mein Händler Eingestellt.
Habe es mit der Shure ERA IV Trackability Testplatte getestet und es hat bei der höchsten Auslenkung auch nicht schlechter verzehrt wie das Blue.
Wie ich gesehen habe, ist es wohl sowieso kein Hochwertiges System, aber für 22€ ist nicht soviel kaputt wenn ich mir mal 'ne Ersatznadel bestelle.

Gruß Tom
Albus
Inventar
#8 erstellt: 20. Jul 2015, 11:46
Tag,

der Überhang von 15 mm (genau 15,1 mm) wäre gemäß Vorgaben SME-Technics auf 52 mm Distanz einzurichten, d.h. der Abstand zwischen SME-Gummi bis Nadel unter Auflagekraft 52 mm; dazu gehört als Bedingung die Kröpfung von 22°, die durch die Form des Armes gewahrt sein sollte.
Bei den genannten Abweichungen, 48 bzw. 54 gegenüber 52 mm, sind, unter best practices Regeln betrachtet, in ähnlicher Weise ungünstige Verhältnisse zu gegenwärtigen. Und doch kommt es immer wieder vor, dass die Alltäglichkeit an einem gerüttelt Maß von Verzerrungen keinen Anstoß nimmt. Kann man so machen.
Ein 2M könnte unter Änderung der Kröpfung auch auf 54 mm SME-Abstand montiert werden, der Überhang dann bei ~17 mm (genau 16,8 mm). Wie gesagt, Kröpfung anpassen von 22° auf 23,1°. Tja,...

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 20. Jul 2015, 11:59 bearbeitet]
lini
Inventar
#9 erstellt: 21. Jul 2015, 05:15
Tom: Sind's eventuell 49 mm Horizontalabstand zwischen Nadelspitze und dem rückwärtigen Ende des Gummirings am SME-Anschluss? Denn das wär dann quasi "Pioneer-Geometrie". Das System selbst ist augenscheinlich eine integrierte Variante der Osawa OS101/201/301-Familie - mit 'ner originalen 301er-Nadel sollte das Ding eigentlich recht ordentlich spielen.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Lucky_8473
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jul 2015, 11:49
Hallo Manfred,

danke für die Antwort, du hast recht es sind 49mm und es könnte eine Osawa OS101/201/301Nadel sein, wie gesagt es klingt nicht schlecht. Wo bekomme ich ein solche Nadel her?

Gruß Tom
Albus
Inventar
#11 erstellt: 23. Jul 2015, 12:36
Tag,

OS-Nadeln, Original und Nachbau, hier im Angebot: https://www.thakker....rGroups&addFilter=48

Freundlich
Albus
Lucky_8473
Stammgast
#12 erstellt: 23. Jul 2015, 12:44
Hi Albus,

Super! Danke für die Seite

Gruß Tom
Lucky_8473
Stammgast
#13 erstellt: 23. Jul 2015, 16:56
Hallo,
schade wird wohl nichts mit dem System, weil wie Albus schon schrieb, passt der Überhang nicht. Ab Plattenmitte hört man deutlich wie sich die Musik zum Plattenrand immer besser verzehrt

Habe mir eine Überhanglehre runtergeladen und mit der sieht man deutlich, dass es nicht passt, schade.

Gruß Tom
Albus
Inventar
#14 erstellt: 23. Jul 2015, 19:16
Tag,

im Nachgang gesagt, Manfreds Hinweis aufgenommen: Die Objekte der Bilder des Anfangs könnten eine Originalnadel mit abgefallenen Aufklebern zeigen, eines aus der Modellreihe der Osawa OS101,201, 301.

Angenommen, es ist eines der Modelle aus der OS-Reihe, eingesetzt in einen Langsockel mit Befestigungsabstand 49 mm (in Nagaoka-BDA findet sich immer wieder die bebilderte Floskel, der Überhang sei bei 49-52 mm realisiert, was nicht zutrifft). Hier dann also 49 mm - was am Technics nicht gut passt. Aber, handelte es sich um einen Nadeleinschub mit Rundnadel-Schliff (sphärisch, conical), etwa 15-18 Mikrometer, dann sollte es mit den Verzerrungen noch nicht gar zu merklich werden. Vorausgesetzt, die Auflagekraft ist für eines der OS101, 201 ausreichend hoch gewählt, mindestens 2,3 - 2,5 g.

Es gibt Auffassungen, unterlegt durch Berichte von Fremderfahrungen, eigene Versuche und Meinungen, wonach es enorme Verzerrungen aus Spurwinkelfehlern braucht bis diese überhaupt bemerkt werden (10% und höher). Die Präzisionsdoktrin der Tonarmgeometrie ist insoweit aufgegeben worden. Bei 49 mm (entsprechend Überhang 15-3 mm = 12 mm verbleibend) sind die rechnerisch ausgeworfenen Verzerrungen harmonischen Charakters noch deutlich unterhalb der angeblichen Hörschwelle des Verzerrungsbemerkens.

Kurz: Ich schlage vor, einen Versuch mit einer Rundnadel zu machen, etwa Osawa OS 101 mit Auflagekraft von 2,5 g. Nicht ausgeschlossen, es hilft.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 23. Jul 2015, 19:17 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unbekanntes Audio-Technica-System
Blechdackel am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  10 Beiträge
Um welches System Handelt es sich? bzw. Welche Nadel passt?
leo1995 am 17.07.2013  –  Letzte Antwort am 20.07.2013  –  9 Beiträge
Um welches Tonabnehmersystem und Nadel handelt es sich?
nizo_o am 30.10.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  8 Beiträge
Tonabnehmersystem-welches
James_Osterberg am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  19 Beiträge
Nadel aufsetzten per Hand?
Klangfreak am 06.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  17 Beiträge
Welches Tonabnehmersystem für Dual CS 455
klabauterbehn am 16.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  9 Beiträge
Unbekanntes Audio Technica System
rd350ypvs am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  6 Beiträge
Unbekanntes System - Wer kennt es?
LoGfi am 03.02.2016  –  Letzte Antwort am 04.02.2016  –  4 Beiträge
Ersatznadel/-tonabnehmersystem für Thorens
alvi am 20.10.2016  –  Letzte Antwort am 20.10.2016  –  10 Beiträge
Suche neues Tonabnehmersystem
J-an am 28.04.2012  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedfloh5668
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.733