Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonabnehmersystem-welches

+A -A
Autor
Beitrag
James_Osterberg
Stammgast
#1 erstellt: 20. Jan 2009, 20:31
Hallo,
ich bin relativ neu hier und habe gleich ein Anliegen
Da ich wieder vermehrt auf analoges Musikhören zurück gehe würde ich mir gerne einen neuen Tonabnehmer zulegen-bin aber nicht mehr auf dem Laufenden.
Ich habe 2 Plattenspieler zur Auswahl die ich neu bestücken könnte
1. Thorens TD 146 momentan mit AT 120E (mm)
2. Project 6 mit Sumikotonarm + Sumiko Blue Point Special (wo leider die Nadel abbrach)
Der Project war eigentlich mein Hauptdreher
Bis vor einem halben Jahr hatte ich in dem Project noch ein AT OC 10-das aber leider nun verzehrt klingt und wahrscheinlich in die Jahre gekommen ist (von 1994)War über die Jahre mein Lieblingssystem -allerdings finde ich das neue AT OC 9 nicht so tolle-sonst hätte ich wahrscheinlich darauf gewechselt.bis die Systemprobleme auftraten.Momentan läuft der Thorens(seit Sommer )
Mit neueren wie von Benz ect kenne ich mich nicht so aus-und manche Tests verwirren einen nur.Preislich würde ich bis 400€ gehen-muss aber nicht unbedingt sein!Vielleicht sollte ich noch erwähnen das ich auschliesslich Rockmusik jeder Richtung höre(no metal allerdings )-dazu gehören natürlich auch akustische (unplugged) Aufnahmen oder auch Reggae,Jazzrock ,Punkrock halt alles was gut ist .Klassik allerdings ncht!-Klassiker natürlich
Mit Hoffen auf wertvolle Tipps
viele grüsse
herb
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 20. Jan 2009, 20:36
Hallo Herb,

und wie sieht der Rest der Kette aus?

Gruß von Konrad
-Poleoner-XB-
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jan 2009, 20:40
Hallo mein Tip für dein Project 6

Goldring G1022
Goldring Eroica LX
Ortofon VinylMaster red
Ortofon VinylMaster Silver
Ortofon MC Salsa

für rund 300 Euro soltest du ein gutes System bekommen, Hifi Händler in der nähe Googlen und anrufen !
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 21. Jan 2009, 07:44
Hallo!

@James_Osterberg

Hm, was genau gefällt dir am OC-9 nicht? Die anderen Systeme in dieser Preisklasse haben im Prinzip ein recht ähnliches Leistungsspektrum -unterscheiden sich allerdings Klanglich schon etwas untereinander-, es wäre also möglich dir zu einem System zu raten daß bei ähnlicher Gesamtleistung eine etwas andere Tonale Abstimmung hat. Allerdings sollte zumindestens bekannt sein was dir am OC-9 eigentlich mißfällt. Zudem wären Informationen ünber den Rest der Kette wie silberfux schon schrieb recht nützlich.

MFG Günther
stbeer
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Jan 2009, 11:14
Herb,

meine Empfehlung ist das VM Red aka. 520MK2 aus gleichem Hause. Gibt es fuer 100,- EUR bei WilliamThakker.eu. Da bleibt noch Geld uebrig fuer eine vernuenftige Phonostufe und eine passende Verkabelung (da ist probieren angesagt). Das bringt Dich weit mehr nach vorne als ein MC.

Wenn es "obenrum" besser aufloesen soll, dann das Silver aka. 540MK2.

Stefan
James_Osterberg
Stammgast
#6 erstellt: 21. Jan 2009, 21:55
Hallo Ihr Lieben,
da sind ja schon etliche Tipps dabei die eine Überlegung wert sind(Ortofon habe ich auch schon gehabt Mc1+3Turbo-ich fand aber das sie recht speziell klangen)
@Hörbert
Ich muss gestehen das ich das neue OC9 nur aus diversen Testberichten kenne ,wo es immer als recht Bassschwach bzw dünn klingend beschrieben wird -ganz im Gegnsatz zum Vorgänger OC 10.Das alte OC9 kenne ich noch von früher und es gefiel mir damals sehr gut-nur der damalige Preis von fast 1000DM nicht so sehr Ebenfalls klasse war das OC7 das ein Freund noch gelegentlich in seinen Thorens einbaut.
Nur hört bzw liest man das sich die AT's von damals und heute nicht mehr vergleichen lassen.ob die neueste Technik immer vorteilhaft ist lass ich mal dahin gestellt.
Was meine Restanlage angeht bin ich auch ehe der Nostalgiker-aber mir gefällt der klang noch heute...
Einstein ''The Amp'''(einer der allerersten-vor 1Woche in Bochum neu durchgemessen,abgeglichen ,gereingt und als tadellos befunden)
Einstein Chinchkabel für Project6
Einstein Chinchkabel für Cd player
JBL Ti5000 (ich liebe einfach den JBL Klang generell-besonders den Bass)
LS Kabel von Mogami
Cd player Sony XA 50es (war damals ein Highlight-würde ich heute nicht mehr soviel Geld für ausgeben)
Ich bin nicht so der Bastler und Tüftler der jede Woche einen neuen Baustein ausprobiert ,sondern höre mich lieber durch meine recht grosse Platten-und Cd Sammlung
viele grüsse
herb
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 21. Jan 2009, 23:07
Hallo!

OK. damit kann ich etwas anfangen, den Einstein kenne ich und die Lautsprecher auch, obwohl es eine Weile her ist seitdem ich sie mal zu Gehör bekam.

Das neue OC-9 unterscheidet sich von dem Vorgänger mit der elliptischen Nadel schon um einiges. Der Klang ist dem Ur-OCC-Modell mit ML-Schliff wieder sehr viel ähnlicher als der des Vorgängers.

Du suchst also etwas nicht allzu dünn klingendes mit wuchtigen aber dennoch schlankem Baß und eher klaren Höhen? (Ich nehme jetzt einfach mal an daß die Mitten nicht ganz unerheblich sind und dementsprechend klar und gut durchgezeichnet sein sollen?)

Andererseits ist dir aber ein Preis von 500 Euro oder gar höher entschieden zu hoch?

Mit einigen Abstrichen wäre dann (im Sumiko) ein Benz-Micro MC-Silver ein nahezu perfektes System für dich, allerdings kann das System bei nicht allzuguten Aufnahmen unter Umständen Fehler gnadenlos aufdecken. Das System ist ein High-Output MC, das Low Output Gegenstück wäre am Einstein nicht so gut aufgehöben da der -soweit ich mich erinnere- keinen einfach anpassbaren MC-Eingang hat, das Gold aber laut Herstellerempfehlung mit mindestens 200 Ohm abgeschlossen werden sollte.

MFG Günther
lini
Inventar
#8 erstellt: 22. Jan 2009, 22:04
Herb: Wenn derzeit ohnehin der Thorens läuft, könntest Du natürlich auch erstmal über eine bessere Nadel für das AT120E nachdenken, so Dir das kleine AT im Grunde schon ganz gut gefällt - wär vielleicht attraktiv als unkompliziertes, schnelles und einigermaßen preiswertes Upgrade, womit Du Dir dann in der MC-Frage mehr Zeit lassen könntest...

Grüße aus München!

Manfred / lini
doppelkopf0_1
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jan 2009, 22:24
Tach .


Sumiko Blue Point Special (wo leider die Nadel abbrach)
rebuilden lassen , ist nich soo teuer.
MikeDo
Inventar
#10 erstellt: 22. Jan 2009, 22:27
Mit in die engere Wahl würde ich das Audio Technica AT33 PTG nehmen. Tonal in Richtung des OC9, ist es jedoch weniger schlank (was oft als dünn bezeichnet wird) sondern voll. Würde wohl Deinen Geschmack treffen.
Benutze mal die SuFu, so wirst Du einiges dazu finden. Einen Test kann ich Dir rübersenden, wenn Du mir Deine Email per PN sendest.

Im Übrigen ist es hier zu beziehen:

PriceJapan


James_Osterberg
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jan 2009, 19:51
Hallo,
das AT 33... ist auf jeden Fall in die engere Wahl gekommen-scheint aber momentan günstiger in Amiland zu sein.Seit ein paar Tagen habe ich leihweise ein Denon 103R von einem Freund eingebaut -bin noch am durchhören.Den ersten Eindrücken zu folge scheint es aber mit AT Systemen nicht vergleichbar zu sein.Irgendwie finde ich es auch nicht ganz einfach die richtige Wahl zu treffen-man hat halt nur geringe Vergleichsmöglichkeiten.Habe mich auch schon mit dem Gedanken getragen ,beide Plattendreher abzugeben und einen Highendigen zuzulegen-die Frage nach dem rechten System bleibt aber dennoch
viele grüsse
herb
James_Osterberg
Stammgast
#12 erstellt: 25. Feb 2009, 21:46
Hi,
dieses System ist es geworden ''Audio Technica AT33 PTG ''.Ich bin ja mal gespannt...
viele grüsse
herb
MikeDo
Inventar
#13 erstellt: 25. Feb 2009, 22:36

James_Osterberg schrieb:
Hi,
dieses System ist es geworden ''Audio Technica AT33 PTG ''.Ich bin ja mal gespannt...
viele grüsse
herb


Du wirst begeistert sein. Viel Spaß und Hörvergnügen.

James_Osterberg
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mrz 2009, 20:08
Hi
System ist endlich eingetroffen und nun auch eingebaut.Was soll ich sagen-ich bin total begeistert-es entspricht genau meiner klangrichtung.Ich hatte bis gestern leihweise ein Denon 103R eingebaut-aber das AT toppt das Denon noch um längen(für mich jedenfalls )
Einzig gewöhnungsbedürftig ist das die Nadel recht kurz daher kommt und der ganze Body relativ dicht über das Vinyl schwebt.Hoffentlich setzt es nicht bei etwas gewellten Scheiben auf!
Aber ansonsten -Sauguter Tipp!!Ich kann verstehen das dieses System mal um die 1600 dM gelegen hat...
viele grüsse
herb
MikeDo
Inventar
#15 erstellt: 23. Mrz 2009, 23:19
Hallo herb, viel Spaß mit Deinem AT33 PTG. Nicht zu viel versprochen, nicht? Keine Angst, wenn das System korrekt justiert ist, gibt es keine Probleme bei welligen Platten. Zumindest habe ich keine Probleme damit.
Im Übrigen kostete das System im Jahr 2000 in Deutschland 2300DM !!!

Bei Interesse sende ich Dir gerne einen Testbericht. Brauche dann nur Deine Email.


Bepone
Inventar
#16 erstellt: 24. Mrz 2009, 11:12
Hallo,


Einzig gewöhnungsbedürftig ist das die Nadel recht kurz daher kommt und der ganze Body relativ dicht über das Vinyl schwebt.Hoffentlich setzt es nicht bei etwas gewellten Scheiben auf!

Ich kenne zwar das System nicht und weiß nicht, ob das bei diesem evtl. normal ist.

Überprüfe aber auf alle Fälle mal, ob die richtige Auflagekraft für das System eingestellt ist. Tonarm mit dem neuen System auch korrekt ausgependelt?


Gruß
Benjamin
MikeDo
Inventar
#17 erstellt: 24. Mrz 2009, 14:06

Bepone schrieb:
Hallo,


Einzig gewöhnungsbedürftig ist das die Nadel recht kurz daher kommt und der ganze Body relativ dicht über das Vinyl schwebt.Hoffentlich setzt es nicht bei etwas gewellten Scheiben auf!

Ich kenne zwar das System nicht und weiß nicht, ob das bei diesem evtl. normal ist.

Überprüfe aber auf alle Fälle mal, ob die richtige Auflagekraft für das System eingestellt ist. Tonarm mit dem neuen System auch korrekt ausgependelt?


Gruß
Benjamin



Ist normal für das System. Sieht aus wie "tiefergelegt"

Hat mein AT33 ANV auch.


James_Osterberg
Stammgast
#18 erstellt: 24. Mrz 2009, 20:08
Hi Mike,
danke-aber du hast mir den test schon gemailt und ich habe ihn gerade wieder gefunden Ich kann die Schwärmereien des Autors sehr gut nachvollziehen!
Mir gefällt das System von Tag zu Tag-mit jeder Scheibe besser.Egal ob Rock,Jazzrock,Indie,Reggae-alles klingt genial .Selbst alte Clash,Ramones oder Zappa Scheiben aus den frühen 60/70er entdeckt man völlig neu .Besonders angetan haben es mir die sauberen Bassläufe-arghhhh!Ich bin rundum zufrieden!
Mit 2300DM lag es ja dann schon im Bereich des legendären Art 1 von AT das ich aber leider noch nie gehört habe.
viele grüsse
herb
MikeDo
Inventar
#19 erstellt: 25. Mrz 2009, 15:05
Ja Herb, bei diesem System kann man im Grunde nichts falsch machen. Zumal der Preis wirklich stimmig ist.

Nun denn, wünsche Dir viel Spaß und Hörvergnügen mit Deinem AT33 Prestige.


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Project Perspex
Kasimir42 am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2014  –  18 Beiträge
Tonabnehmer für ProJect XpressionIII
alexfra am 22.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  5 Beiträge
Project K6 Nadel zittert auf Project Tonarm.
nurmusik am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  6 Beiträge
Thorens TD 165 oder Project Debut III
chorpuss am 26.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  70 Beiträge
Tonabnehmer für Project 6
Ampeer am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 31.03.2007  –  22 Beiträge
Project Debut III aufrüsten
HinaGod am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  31 Beiträge
Project Debut III Nadel kratzt
Effing am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  5 Beiträge
Problem mit Plattenspieler Project P1.2 und Sumiko Oyster-System
Vinylfan68 am 25.05.2006  –  Letzte Antwort am 27.05.2006  –  30 Beiträge
Project Debüt |||
Purpl3 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  11 Beiträge
Tonabnehmer für Project 1.2E
emil13 am 26.10.2006  –  Letzte Antwort am 13.11.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedWH_loser
  • Gesamtzahl an Themen1.345.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.467