Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Project Perspex

+A -A
Autor
Beitrag
Kasimir42
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Nov 2008, 19:11
Hallo zusammen,

Ich überlege gerade, einen neuen Plattenspieler zu kaufen. Habe mich ja eigentlich schon auf den Project Xperience festgelegt, jetzt überlege ich aber, vielleicht doch eine Stufe höher zu gehen. Hat jemand schon Erfahrung mit dem Prospex? Ist das Einstellen der Subchassis (lagert ja hier auf Magneten) wirklich einfacher als bei einer auf Federn gelagerter Subchassis? Laut einem Test in der Stereoplay soll er ja wirklich gut sein, ich bin aber nicht sicher, ob die 400 oder 500 Euro mehr auch wirklich ein "Mehr" an Klang bringt, zumal ich bei dem Xperience dann auch von vorneherein einen guten Tonabhnemer nehmen könnte.

Für Alternativvorschläge wäre ich natürlich auch dankbar, wobei mir die beiden genannten Projects von der Optik (Acryl) schon sehr zusagen.

Danke und Gruß!
TrueType
Neuling
#2 erstellt: 06. Jan 2009, 11:41
Hallo!

Ich stehe vor exakt der gleichen Fragestellung wie Kasimir42.

Kann jemand seine Erfahrungen mit diesen Spielern preisgeben?

Hat jemand zudem im Raum München eine Empfehlung, wo ich mir Pro-Ject Plattenspieler anhören könnte?

Kasimir42, hast Du Dich bereits entschieden?

Besten Gruß,
Sebastian
hifi-zwerg
Stammgast
#3 erstellt: 06. Jan 2009, 15:38
Hallo,

ich habe die Project Plattenspieler nicht im einzelnen verglichen, kann daher nur ein paar Allgemeinheiten von mir geben:

- Die Project Plattenspieler haben wie die meisten neuen Plattenspieler einen recht einfachen Aufbau, der aber ausreichend gut sein sollte.
- m. E. bestimmen der Tonabnehmer und der Tonarm den Klang, wenn er nicht zu stark vom Laufwerk beeinflußt wird (Rumpeln Gleichlaufschwankungen, Einstreuungen vom Motor, schlechte Abkopplung vom Trittschall, Raumschall)
- Da Teller, Lager und Antriebskonzept von Perspex und Xpression sehr ähnlich sind, ist ein unterschiedlicher Klang der Geräte wenn überhaupt vorhanden ehr gering.
- Bei stabiler Aufstellung (Wandhalter) wird das Subchassis nur einen Vorteil bringen, wenn der Motor des Xpression einstreut. Da der Perspex der erste Subchassis Spieler sind allerdings probleme (Resonazen, Probleme bei Justage) nicht auszuschließen.
- Der Tonarm des Xpression (9c) ist ein recht guter Tonarm, der auch hochwertigen System sicherlich gerecht wird. Der Tonarm des Perspex (9cc Evolution) ist das aktuelle Top Modell des Herstellers und es wird nicht viele Tonarme geben die besser sind.
- Mit dem Xpression, top Tonabnehmer und guten Vorverstärker ist der Klang sicher besser als mit Perspex, billigen TA und billigem Preamnp.
- mit gleichem top TA und gutem Preamp werden die Geräte sich bestenfallst in Nuancen unterscheiden (vorausgesetzt der Motor streut nicht ein).
- Für den Preis eines Xpression kann man sich tolle überholte Gebrauchte kaufen oder den Technics Sp 1210 mit top TA, den Technics könnte man ggf sogar mit einem RB300 ausrüsten (läge dann im Preis zwischen Perspex und Xpresssion.
- Plattenspielerkauf ist haupsächlich Emotion und nicht Ratio, also gehe in einen Laden der beide hat, wenn Du sie siehst und anhörst wirst Du wissen welcher der richtige ist.
- alle neuen PS außer vieleicht dem Technics SP 1210 Mk2 sind im Vergleich zu dem was sie bieten zu teuer. Sucht man nach optimaler Leistung bleiben nur Vintage Geräte.

Gruß
Zwerg
Kasimir42
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Jan 2009, 17:44
Hallo zusammen,

Danke für die Reaktion! Irgendwie habe ich den Eindruck, dass der PerspeX (noch) nicht allzu verbreitet ist...

Ich habe mich vor einiger Zeit entschieden, und das Paket mit dem Project Perspective mit Ortofon Rondo Red gekauft (wurde vom Vertrieb letztes Jahr angeboten, ich weiß nicht. ob es das noch gibt). Der Perspex war mir zu teuer, und das Paket gab es zum selben Preis wie den Xperience, und ich gehe mal davon aus, dass der Perspective etwas besser ist, aber, wie hifi-zwerg schon sagte, es sind wohl nur Nuancen. Der Unterschied zwischen Perspective und Xperience ist im wesentlichen das Subchassis (mit Federn).

Aber mei, mir gefiel das Teil eben, daher habe ich zugeschlagen. Bin sehr zufrieden, klingt super!
stefmanu
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Dez 2012, 11:20
Hallo an alle,

ich hole das Thema mal wieder hoch. Ich denke hier passt die Frage am besten.

Ich habe einen Perspex mit Valencia Abtastsystem. Vorverstärker ist Linn Akurate. Der Klang ist sehr gut. Ich hatte vorher noch nie so gut Platten gehört. Ich habe aber auch einen Linn Streamer. Dort finde ich den Klang aber besser. Ein Händler sagte mir, dass das Valencia nicht ideal an den Perspex passt, obwohl es so als Bundle verkauft wurde. Es ist schwer für den Tonarm. Besser wären leichtere Systeme. Er nannte als Vorschlag ein Benz-System. Später wurde der Perspex mit anderen Systemen verkauft.

Nun meine Frag ean das Forum: Welche System würdet ihr empfehlen? Wer hat evtl .mit dem Perspex Hörerfahrungen?

Gruß stefmanu
freebirdfly
Neuling
#6 erstellt: 18. Mai 2013, 12:21
Hallo stefmanu,

ich habe den Perspex seit vier Jahren mit einen Ortofon MC25 E und bin
damit sehr zufrieden.
Das original Pro-Ject Phonokabel habe ich durch eines von Ortofon ersetzt. Für mich ein erheblicher
Klanggewinn!

Mir gefällt am Perpex, dass er bei allen Musikrichtungen, egal ob kleine oder große Besetzungen,
gleichermaßen gut aufspielt.

Es gibt sicher bessere Dreher; aber zu diesem Preis?

Ich höre mit CA 840 V2, Camtech Phono, Dynaudio Contour II und HMS NF-/LS Kabeln.


Liebe Grüße
Prince_Yammie
Stammgast
#7 erstellt: 20. Mai 2013, 15:21
Es ist sehr schade dass der Handel und auch Project selber wenig auf die Unterschiede der anniversary serie mit dem alten Rondo Red oder jetzt auch mit Mc 25 und dem doppelt so teuren Perspex hinweist. Dieser ist m.E. den Aufpreis wert.
Warum ?
Erstens - Der Tonarm ist besser, 9cc vsr 9cc EVOLUTION. Der ist wertiger und hat eine deutlich bessere Innenverkabelung. Dieses Top Model gibt es nur beim PERSPEX und wird so auch von LINN zugekauft und beim MAJIK als Grund Modell verwendet.
Zweitens, das Chassis ist als einziges im Project Sortiment Feder gelagert. Dadurch wird der Teller und Tonarm deutlich besser vom Motor und Gehäuse getrennt. Es gibt beim Zubehör noch einige Verbesserungen. Kabel, Tonabnehmer etc. Sicherlich ist das anniversary ein tolles Angebot. Mri persönlich gefallen dann aber schon die Basic + Modelle in Holz mit Haube und Kabel für 875/925 besser.
Wer allerdings eine der besten Dreher/Tonarm/Tonabnehmer Kombinationen unter 2 Tausend Euro möchte liegt beim PERSPEX genau richtig. Wie so oft ist es ratsam gleich das Top Modell zu kaufen statt erst mal einen Kompromiss einzugehen.
Lest euch dazu mal die Testberichte der STEREO durch . Gibt es im Netz. Da wird alles genauestens erklärt.
Da steht auch was zu passenden Tonabnehmer. Im Bundle ist derzeit wohl ein spezielles Ortofon MC 25 Modell.. Oft wird das von deinem Händler empfohlene BENZ ACE als passend beschrieben .


[Beitrag von Prince_Yammie am 20. Mai 2013, 15:28 bearbeitet]
Beaufighter
Inventar
#8 erstellt: 20. Mai 2013, 15:26
Moin moin

@Prince_Yammie : Einen Link bitte

Danke Beaufighter
mkoerner
Stammgast
#9 erstellt: 21. Mai 2013, 10:30
Hi,

Was den Perspex angeht, das würd ich lassen. Der Mehrwert an klang steht in keinem Verhältniss zum Mehrpreis. Der 9cc ist jetzt nicht so viel besser wie der 9C, der übrigens wirklich sehr gut, und ein echter Geheimtipp ist. Meines Erachtens die beste Komponente an den Project Spielern.

Wenn du weiterkommen willst solltest du dir entweder den Perspective Anniversary anschauen, der noch bei etlichen Händlern zu kriegen ist oder die RPM Typen >= 9.x.

Vorteil des Perspective ist der wesentlich besserer Teller der die Schwächen des Project Motors (die schwächste Komponente im Project-Dreher) besser kaschiert. Es handelt sich um einen massiven Aluteller mit Vinylbedämpfung mit sehr hohem Trägheitsmoment, da die Masse recht geschickt aussen an die Lauffläche des Riemens gelegt wurde.

Wenn du wirklich "höher" einsteigen willst dann solltest du dir Nottingham (bestes P/L Verh.) oder Clearaudio oder Acoustic Signature anschauen.

Mike
Prince_Yammie
Stammgast
#10 erstellt: 21. Mai 2013, 15:55
Du tust ja gerade so als wen der 9cc EVOLUTION nicht so gut wäre wie der in der Herstellung günstigere 9c ! Das kann es ja nun auch nicht sein. Beim PERSPEX überzeugt mich neben dem großartigen Tonarm halt die Feder Aufhängung und Magnet abkoppelung vom unteren Teil des Plattenspielers, so bleiben Beeinflussungen vom Motor aus.. Ansonsten sind die Motoren gleich, das stimmt schon. Beim PERSPEX Super Pack ist einfach das stimmigste Gesamt Paket an Bord.
Übrigens läuft derPERSPEX aus und wird durch die SIGNATUR Serie ersetzt. Für 1995 Euro in Holz. Sicher auch interessant. Man kann also ebenso wie beim anniversary Ramsch Aktionen erwarten. Bei 1495 würde ich persönlich zugreifen.

Ein Link wurde gewünscht - wozu zum STEREO Review ? Die schwören übrigens auf den PERSPEX in Verbindung mit dem LEHMANN Black Cube SE Phono. Damit klangen die KEF LS 50 (mit MOOON Verstärker 600) endlich perfekt ausgewogen "Die Allzweckwaffe" haben sie den genannt. Für 2.00 käme sicher auch noch der neue VPI Traveller in Frage sowie der Clearaudio EMOTIION SE, um nur einige zu nennen.

http://www.stereo.de/index.php?id=590
Beaufighter
Inventar
#11 erstellt: 21. Mai 2013, 17:00
Moin moin,

@Prince_Yammie: Danke für den Link.

Werde gleich mal studieren.

Gruß Beaufighter
the_det
Stammgast
#12 erstellt: 22. Mai 2013, 12:34

Prince_Yammie (Beitrag #10) schrieb:
großartigen Tonarm halt die Feder Aufhängung und Magnet abkoppelung

der Tonarm ist wirklich ziemlich gut. Was für mich damals ein Grund, den Perspex Anniversary zu kaufen. Allerdings hat der keine Feder-Aufhängung, sondern ein Subchassis, das auf einem Magnetfeld schwebt.
Ich betreibe den Plattenspieler übrigens mit einem Benz Micro Glider SL. Traumkombination.

Grüße
Det
mkoerner
Stammgast
#13 erstellt: 22. Mai 2013, 17:08

Prince_Yammie (Beitrag #10) schrieb:
Du tust ja gerade so als wen der 9cc EVOLUTION nicht so gut wäre wie der in der Herstellung günstigere 9c ! Das kann es ja nun auch nicht sein.


??? Echt jetzt? Ich hab geschrieben der Arm ist marginal besser und dazu steh ich. Auf nem Perspex oder Perspective oder RPM10 wirst du imho den Unterschied nicht merken.


Prince_Yammie (Beitrag #10) schrieb:
STEREO Review ?

Yikes, die nimmst du nicht wirklich ernst, oder?

Das bessere Lager im Perspex nutzt fast gar nix, weil sie den selben Motor nutzen und der ist nicht optimal. Die Magnetlagerung ist meines Erachtens eher schlechter als eine Federung und leider haben sie was elementares im Perspex weggelassen, das ein Subchassis Player haben sollte: den Resonanzdämpfer (Silikondämpfung), den der Perspective noch hatte. Dieser stellt sicher dass die immer vorhandenen Riemenschwingungungen gedämpft werden. Dadurch wird das Klangbild ruhiger und die Räumlichkeit besser.

Und vom Holzteller reden wir mal lieber nicht. Bei dem Motor wär was mit höhererem Trägheitsmoment sinnvoll. Wie z.b. der Perspective Alu-Teller.

Edit: Minor Details

Mike


[Beitrag von mkoerner am 22. Mai 2013, 17:09 bearbeitet]
*mps*
Stammgast
#14 erstellt: 22. Mai 2013, 17:58
Alternative: Ich hätte einen Acoustic Signature Challenger an der Hand

Gruss
Michael
Snowbo
Inventar
#15 erstellt: 06. Sep 2014, 01:11

mkoerner (Beitrag #9) schrieb:
Hi,
...
Wenn du weiterkommen willst solltest du dir entweder den Perspective Anniversary anschauen, der noch bei etlichen Händlern zu kriegen ist oder die RPM Typen >= 9.x.

Vorteil des Perspective ist der wesentlich besserer Teller der die Schwächen des Project Motors (die schwächste Komponente im Project-Dreher) besser kaschiert. Es handelt sich um einen massiven Aluteller mit Vinylbedämpfung mit sehr hohem Trägheitsmoment, da die Masse recht geschickt aussen an die Lauffläche des Riemens gelegt wurde.

Mike



Amen! Habe das Teil seit einer Woche. Mittlerweile wird er mit dem 2M Bronze angeboten und macht mich nagelneu für unter 900 ,- sehr glücklich. Sieht schick aus und klingt sensationell. Komme von dem Ding gar nicht mehr weg, da ich viele meiner Scheiben echt "neu" höre... Klingt pathetisch ist aber wirklich so. Morgens als erstes an und abends vorm schlafen gehen nochmal

image
akem
Inventar
#16 erstellt: 06. Sep 2014, 15:24
Und wenn Du fertig bist mit "neu hören", dann kauf Dir die Nadel des 2M Black und dann geht's von vorne los mit dem "neu hören"

Gruß
Andreas
Snowbo
Inventar
#17 erstellt: 06. Sep 2014, 15:52
Ich gebe zu, darüber habe ich auch schon nachgedacht aber jetzt höre ich erstmal durch und dann mit dem Black wieder "neu" .. Vorteil: man muss nicht ständig neue Platten kaufen
blademage
Stammgast
#18 erstellt: 09. Sep 2014, 07:24
Zu den Drehern selber und ihren Unterschieden kann ich nichts sagen, zu den Armen aber sehr wohl:

der 9cc ist ein guter Arm. Eine über inzwischen zwanzig Jahre gereifte Grundkonstruktion mit optimierten Materialien und eigentlich rundum gut. Der Arm macht nichts falsch. Wie etwa ein RB30x, der sich ja auch keine Schnitzer leistet.
Der EVO hingegen hat quasi das Werkstuning bekommen un dhebt sich im direkten Vergleich deutlich ab, mehr als nur marginal. Wenn man beide Arme nebeneinander aufbaut, fallen erstmal die Kleinigkeiten (Gewicht & Stummel, Lagerform, AS Stift, etc.) auf. Lässt man sie dann 0 Justiert schweben und regt sie an, so merkt man dann aber nochmal deutlich, dass das Tuning Sinn gemacht hat. Wo der 9cc noch etwas nachtaumelt, herrscht beim EVO Ruhe und das ohne, dass da mehr Reibung wäre. Beide sind gleich leichtgängig, der EVO ist nur "stabiler" und das trotz nochmal 0,5g geringerer effektiver Masse. Liegt wohl am "Antiresonator"-Gegengewicht.

Auf jeden Fall ist der EVO der deutlich bessere Arm. Ich würde ihn glatt so einigen anderen Vorziehen. Schade, dass es im Project-Systembaukasten nur 9", 10" und 12" gibt und keine Variabilität bei den 9" Modellen, die ihn zu einem Plug&Play Ersatz für Regas machen. Denn imho liegt er über dem RB600 (wohingegen der 9cc eher beim RB300 liegt).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Federn bei Subchassis-Laufwerken (Dual 1019)
Ingo_68 am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  2 Beiträge
Plattenspieler Kaufberatung - ProJect?
christophb am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  15 Beiträge
Project Debut III kaufen?
Eminenz am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  2 Beiträge
Project Xperience Comfort mit Ortofon 510 MKII ?
ENIAC am 31.07.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  16 Beiträge
Project Debüt |||
Purpl3 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  11 Beiträge
Tonarmlift Project 1.2e
fmx am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  2 Beiträge
Tunning Project 6.1B
Berghorn am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  18 Beiträge
Project 2.9 mit Edel-Elac
ps310 am 22.04.2015  –  Letzte Antwort am 24.04.2015  –  13 Beiträge
Subchassis Hilfe!!!
Yogi_Bär am 11.10.2003  –  Letzte Antwort am 11.10.2003  –  3 Beiträge
Project K6 Nadel zittert auf Project Tonarm.
nurmusik am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.811