Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einsteiger - Dual 627Q / Dual 1228? Andere Vorschläge

+A -A
Autor
Beitrag
KØeda_PianØ
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Aug 2015, 19:36
Hallo liebe Community!
Nachdem ich bei Recherchen gefühlt immer in diesem Forum lande habe ich mir mal einen Account erstellt um auch mal eine Frage zu stellen.

Ich bin auf der Suche nach einem Plattenspieler, bisher ist noch keiner vorhanden. Was ich hier habe ist eine recht billige Einsteiger-Heimkinoanlage von Samsung, der Blu-Ray Player hat einen Chinch-Eingang, da würde ich dann erst einmal reingehen bis irgendwann ein richtiger AV-Reciever mit guten Lautsprechern kommt.
Ein paar Schallplatten sind vorhanden, hauptsächlich Rock, Klassik und Jazz <3 Möchte mir nen Plattenspieler wegen dem Retro-Feeling und natürlich wegen der Möglichkeit diese alte Schätze abspielen zu können.

Mein Buget ist recht begrenzt, da Schüler ^^ Deswegen wird nur ein gebrauchter aus den 70er und 80er Jahren drin sein. (so bis 100€ :/ )

Ich hatte mir jetzt als potentielle Kandidaten die Modelle DUAL 627Q und 1228 herausgesucht. Ersterer sieht natürlich etwas "bescheiden" aus, hat aber einen Direktantrieb, was wie ich es verstanden habe für Einsteiger weniger Probleme bereitet. Optik ist allerdings nebensächlich
Der 1228 sieht natürlich recht schick aus, beide scheinen nach hier vertretener Meinung gute Spieler zu sein.

Mein Frage ist jetzt welche ihr mir empfehlen würdet, man bekommt ja beide so für 50-70€ in der Bucht. Ausschlaggebend ist natürlich der Klang, finde aber auch Kriterien wie die Haltbarkeit der Technik oder ob man noch Ersatzteile bekommt recht wichtig.
Was mir noch nicht so ganz klar wurde: Was kann man bei den beiden Drehern nun für Nadeln oder Systeme nachrüsten?

Dazu holen würde ich mir dann natürlich noch einen Vorverstärker, ?Schablone zum ausmessen der Nadelausrichtung? sowie eine Karbonbürste, sonst noch irgendwas an Zubehör wichtig?

Bin natürlich auch für neue Vorschläge offen, schon mal Danke für eure Antowrten :-)
(das ist nun mehr geworden als geplant, hoffe das passt)


[Beitrag von KØeda_PianØ am 07. Aug 2015, 19:38 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#2 erstellt: 07. Aug 2015, 20:03
Moin ich würde für den Einstieg von beiden abraten .

Der 627Q ist mit dem ULM Tonarm in der Systemwahl auf eben diese ULM Systeme fixiert , außer du verbaust nen Halbzolladapter , der aber recht selten noch zu kriegen ist .

Der 1228 ist ein alter Reibradler , der in der überwiegenden Anzahl der Fälle , wo du ihn für kleines Geld kriegst einen Wartungsstau
mit sich rumschleppt .
Vom defekten Endstörkondensator (Knallfrosch) über ausgehärtete Reibräder bis hin zu komplett verharzter Mechanik ist alles drin ,
insbesondere wenn die Geräte über Jahre in Kellern oder auf Dachböden verbracht haben .
Ist zwar alles machbar , aber für nen Anfänger der wohl als erstes mal ein bisschen was hören will , kaum das richtige .

Wenns ein gebrauchter Dual zum Einstieg sein soll , würde ich mich nach nem CS 505-3 umschauen .

Hier zum Beispiel :

http://www.ebay-klei...3/320765194-172-3111

Problemlos zu händeln , solide und selten mal defekt und wenn , man kriegt nahezu alles an Teilen problemlos ,
dazu gibt es nen kleinen Befriedigungsbonus , die Geräte werden als 505-4 , technisch nahezu unverändert wieder neu
angeboten , Preis um die 500 €

Ansonsten vielleicht ein direkt angetriebener Technics , sowas wie ihn hier

http://www.ebay-klei.../348600334-172-13329

Sollte der in Ordnung sein , bis auf die Haubenhalterung , zu dem Preis ein absolutes Schnäppchen ,
normal ist eher so ein Preis .

http://www.ebay-klei.../347799304-172-19183

Diese Geräte sind nahezu unkaputtbar und qualitativ erstklassig .
KØeda_PianØ
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Aug 2015, 20:20
OK, erstmal danke für deine Ideen ^^
Hatte mich bei meiner Recherche erstmal an dem her orientiert:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-1753.html

Der SL Q3 ist natürlich ein geniales Angebot, habe die auch schon gesucht, aber die waren halt immer recht teuer
Jetzt nochmal zu meiner zweiten Frage, wie würde ich denn suchen müssen wenn ich für den Sl Q3 oder den CS 505-3 ein neues System/ neue Tonnadel bräuchte? Gibt es da gute originale oder neu produzierte?


[Beitrag von KØeda_PianØ am 07. Aug 2015, 20:27 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#4 erstellt: 07. Aug 2015, 20:25
Durch das Alter bedingt gibt es bei den Duals so gut wie immer einen Wartungsstau. Wenn du dir das zutraust selber zu machen, ist Dual per se keine schlechte Wahl, zumal das Angebot recht groß ist.

Was muß/sollte gemacht werden:

Neue Entstörkondensatoren einlöten (Knallfrosch)
Mechanik entharzen und neu schmieren
Steuerpimpel bei Vollautomaten.
Motorlager neu ölen (modellabhängig)
Umbau von Din auf Cinch.
Headshellkontakte reinigen

Das ist so pi mal Daumen der Standardaufwand.

Das ist keine Wissenschaft und auch für den Laien machbar.
Außerdem steht die das Dual-Board kompetent zur Seite und auch hier bekommt man Hilfe.

Halbautomaten sind pflegeleichter, da die Mechanik nicht so aufwändig.

Daher empfehle ich dir die Modelle 504, 510 oder 604.
Als Vollautomaten den 521 und 621.
5er mit Riemenantrieb, 6er mit Direktantrieb.
Alle sollten mit Geduld zwischen 30 und 100 Euro beschaffbar sein.

Die vierstelligen mit eine 1 vorne sind Plattenwechsler und der 1228 hat einen Reibradantrieb. Ist eine Baustelle mehr und für Einsteiger vielleicht nicht so günstig. Der 628 hat einen ULM Tonarm mit dem man auf einen bestimmten Tonabnehmer festgelegt ist. Neue Orginalnadeln gibt es noch.
Den Dreher hatte ich auch mal. Eigentlich nicht schlecht, wenn man mit dem Plastikdesign klarkommt und keine Ambitionen hat mit verschiedenen Tonabmnehmern zu experimentieren. Wenn du den für unter 40 Euro bekommst und abholen kannst einfach mitnehmen. Vor Ort den Tonabnehmer abnehmen und schauen ob die Haltenasen intakt sind.

Abholung ist Pflicht. Die Gefahr das beim Versand Kernschrott aus dem Karton rieselt zu groß.
Wenn du einen Dreher hier oder im Dual Board kaufst, ist eine vernünftige Verpackung meist gegeben. Einfach mal im Biete Bereich schauen.

Beim Gebrauchtkauf muß immer eine neue Nadel einkalkuliert werden und bei Riementrieblern ein neuer Riemen.
Außerdem benötigst du einen Phono Vorverstärker (ab 30 Euro) Ich gehe davon aus das der Samsung keinen Phono Eingang hat.
Das bedeutet Zusatzkosten von ca 100 Euro.

Gruß Evil
Haiopai
Inventar
#5 erstellt: 07. Aug 2015, 20:33

KØeda_PianØ (Beitrag #3) schrieb:
OK, erstmal danke für deine Ideen ^^
Hatte mich bei meiner Recherche erstmal an dem her orientiert:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-1753.html

Der SL Q3 ist natürlich ein geniales Angebot, habe die auch schon gesucht, aber die waren halt immer recht teuer
Jetzt nochmal zu meiner zweiten Frage, wie würde ich denn suchen müssen wenn ich für den Sl Q3 oder den CS 505-3 ein neues System/ neue Tonnadel bräuchte? Gibt es da gute originale oder neu produzierte?


Beide Dreher haben normale Halbzollanschlüsse , du hast praktisch freie Auswahl .

Der 505-3 ist ab Werk mit dem Ortofon OMB10 ausgestattet , da geht Verbesserung auch schon über die Nadel der größeren Version .
Die älteren Technics haben orginal das Technics EPC 207 montiert , auch dafür gibt es gute bis sehr gute Nadel zu kaufen .

Ansonsten wie gesagt , passen alle Systeme , die sich mit dem jeweiligen Arm vertragen , da gibt es keinerlei Probleme mit Nachschub .
KØeda_PianØ
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 07. Aug 2015, 20:38
Okay, das stimmt doch recht optimistisch.
Der SL-Q3 ist sogar recht in der Nähe bei mir abzuholen, worauf müsste ich denn beim abholen achten (die Bilder sind ja doch nicht so unbedingt aussagekräfitg und die Beschreibung noch weniger)?
Der eine CS 505-3 ist natürlich auch recht attraktiv, wenn er gerade praktisch "generalüberholt" wurde(neue Riemen und so). Welchen würdet ihr mir denn eher empfelen:
Den Dual CS 505-3 oder den Technics SL-Q3?
Der Technics ist natürlich 30€ preiswerter, das ist schon sehr viel bei den Größenordnungen ;-)


[Beitrag von KØeda_PianØ am 07. Aug 2015, 20:43 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#7 erstellt: 07. Aug 2015, 20:46
Erste Wahl wäre der Technics, wobei ich glaube, daß der bei dem Preis schon weg ist.
Der Dual ist aber auch ok, wenn die Rechnung vorgelegt werden kann.
Neuer Antreibsriemen und neuer Pitchriemen kosten allein ca 18 Euro. Ansonsten ein pflegeleichter Geselle ohne Schnick Schnack.

Gruß Evil
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 07. Aug 2015, 21:04

KØeda_PianØ (Beitrag #6) schrieb:
Okay, das stimmt doch recht optimistisch.
Der SL-Q3 ist sogar recht in der Nähe bei mir abzuholen, worauf müsste ich denn beim abholen achten (die Bilder sind ja doch nicht so unbedingt aussagekräfitg und die Beschreibung noch weniger)?
Der eine CS 505-3 ist natürlich auch recht attraktiv, wenn er gerade praktisch "generalüberholt" wurde(neue Riemen und so). Welchen würdet ihr mir denn eher empfelen:
Den Dual CS 505-3 oder den Technics SL-Q3?
Der Technics ist natürlich 30€ preiswerter, das ist schon sehr viel bei den Größenordnungen ;-)


Qualitativ ist der Technics überlegen , ich bin da allerdings befangen , ich betreibe selber einen Technics SL 1200 ohne MK , sprich erste Baureihe von 1974 und das einzige was ich bisher machen musste ist auch das worauf du achten kannst , schau ob der Gleichlauf gut und stabil ist , ansonsten
könnte das Pitch Poti verdreckt sein .Nen Dual 1229 hab ich auch noch ...... als Plattenwaschmaschine im Keller , nix für ungut evil

Dazu das übliche , insbesondere den Arm auf Beschädigung prüfen , schauen ob die Lager spielfrei sind , kucken ob der Teller nicht nen
Schlag hat , alles so Dinge die vorkommen können , wenn ein Grobmotoriker am Werk war .
Und logisch am besten mal Probe hören , nachhorchen ob die Nadel noch halbwegs taugt , wobei man die fast immer wie evilknievel schon
erwähnte , von privat als defekt einkalkulieren muss .
KØeda_PianØ
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Aug 2015, 21:12
Ok, damit ist mir soweit alles klar. Das einzige was mir noch nicht so ganz klar ist wie ich überprüfe ob die Lager spielfrei sind, ich schätze einfach du meinst die am Tonarm? O_o

EDIT: Achso, und was meinst du mit Pitch Poti verdreckt? Bin leider was die Technik angeht noch beim einlesen


[Beitrag von KØeda_PianØ am 07. Aug 2015, 21:14 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#10 erstellt: 07. Aug 2015, 21:24
Vorsichtig den Tonarm vor der Armhalterung und dahinter in die Hand nehmen und ganz vorsichtig sowohl versuchen vor und zurück zu ziehen als auch rauf und runter , wenn da merkliches Spiel in der Armlagerung ist , ist das deutlich zu spüren , ist aber sehr selten sowas , meistens dann wenn irgendein
Spielkind an der Verschraubungen rumgedaddelt hat .

Mir ist aber ehrlich gesagt noch nie ein Technics in die Hände gefallen , der solche Mucken hatte , insgesamt in dreißig Jahren überhaupt erst bei 2 Drehern erlebt , das Leute so dämlich sind an den Armlagern rumzuspielen ist zum Glück echt selten .

Und beim Teller eben einmal nen Schubs geben und am oberen Tellerrand dabei peilen , ob der Teller sich rauf und runter bewegt beim drehen, auch
sehr selten bei den Drehern und fast nur hinzukriegen wenn was schweres drauffällt auf den Plattenteller .

Aber heute muß man beim Gebrauchtkauf den Leuten leider jede Sauerei zutrauen

Nachtrag , das Pitch Poti ist der Einsteller für die Geschwindigkeitsfeinregulierung , wenn du das langsam hin und her bewegst und der
Dreher ändert nicht genauso langsam seine Laufgeschwindigkeit , sondern produziert starke Schwankungen (Kann man an der Stroboskoplampe und den Markierungen am Tellerrand beobachten ) , dann ist der Regler verdreckt .
Manchmal reicht es ihn ein paar mal hin und her zu bewegen , ansonsten muß man das Gerät aufmachen und den Regler mit Flüssigkeitsreiniger säubern , ist wirklich keine große Sache .


[Beitrag von Haiopai am 07. Aug 2015, 21:30 bearbeitet]
KØeda_PianØ
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 07. Aug 2015, 21:32
Danke für deine Geduld, ihr hier im Forum seid echt nett

Was ich mich noch gefragt habe: Wo bekommt man das Kabel zur Erdung des Plattenspielers her? Ist ja anscheinend weder beim Spieler noch beim Phono PreAmp dabei, Chinch Kabel mit 3. Leitung für GROUND findet man ja nur sehr wenig und extra solche Leitungen... Klärt mich auf D:
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 07. Aug 2015, 21:43
Bei den meisten Drehern sind die Kabel eh fest montiert , inkl. Masseleitung .

Ansonsten ganz normales Stereo Cinch Kabel benutzen , über unterschiedliche Phono Kabel können wir uns unterhalten , wenn du ein wenig drin bist in der Materie und für die Masseleitung nimmst du einfach ein beliebiges 0,75qmm Kabel auf die richtige Länge geschnitten .
Ans Massekabel werden wirklich keine Anforderungen gestellt , da kannst du jedes beliebige einadrige Kabel verwenden .

Nachtrag , keine Ursache , einzige Gegenleistung die erwartet wird , du schreibst hier wenn du fündig geworden bist nen kleinen Erfahrungsbericht , damit andere auch davon profitieren können


[Beitrag von Haiopai am 07. Aug 2015, 21:44 bearbeitet]
KØeda_PianØ
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 07. Aug 2015, 21:46
Sobald ich was gefunden habe werde ich hier mal Bilder + meinen EIndruck hochladen, freue mich schon auf Originalaufnahmen von Fritz Kreisler auf Vinyl^^


[Beitrag von KØeda_PianØ am 07. Aug 2015, 21:46 bearbeitet]
akem
Inventar
#14 erstellt: 08. Aug 2015, 10:51
Noch was zum Testen des Tonarmlagers:
- Nadelschutz drauf wenn vorhanden
- Tonarm in die Waage bringen, so daß der Arm frei in der Luft hängt und weder oben anschlägt noch auf der Liftbank aufsitzt
- dann den Tonarm am Headshell (da wo der Tonabnehmer ist) leicht von oben anpusten: der Arm muß dann "nicken"
- dann von der Seite leicht anpusten (Antiskating dabei auf Null stellen): läuft der Arm durch ohne irgendwo gebremst zu werden?
- Arm zur Mitte bringen: Antiskating auf einen kleinen Wert stellen (z.B. auf 0,3...0,5) und schaun, ob der Arm sauber und gleichmäßig und ohne irgendwo gebremst zu werden von innen nach außen läuft

Für den Transport bitte den Teller abnehmen und seperat verstauen sowie das Gegengewicht des Tonarms abnehmen. Tonarm wenn möglich verriegeln und zusätzlich mit Blumendraht oder ähnlichem sichern, damit er sich während der Fahrt nicht lösen kann. Das Headshell mitsamt System kann drauf bleiben, wenn der Arm verriegelt ist.

Gruß
Andreas
killnoizer
Inventar
#15 erstellt: 08. Aug 2015, 14:04
Schau mal unten auf meine Signatur .

Über den Preis können wir uns verständigen ,
und ich checke den auch zu 100% , ich hab bestimmt schon 100 davon gehabt und solide verschickt .

Greetz .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einsteiger Tipps Dual 1228
Sfu am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  20 Beiträge
Dual CS 627Q Gut? Günstig?
schrotti234 am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2007  –  16 Beiträge
Dual 1228
Cha am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  5 Beiträge
Dual 1228
Coffmon am 21.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2012  –  10 Beiträge
Bedienungsanleitung Dual CS 627Q
Viech am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 05.08.2005  –  2 Beiträge
Dual CS 627Q Nadelfrage
vibromatic am 10.01.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  9 Beiträge
Fragen zu Dual 627Q
schlammerli am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  8 Beiträge
Probs Dual 627Q
seni1 am 01.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  34 Beiträge
Dual 627Q Systemhalterung
RaSu am 15.02.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2013  –  3 Beiträge
Dual CS 627Q
Jakob1994 am 10.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.11.2016  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitglied*R3nN1*
  • Gesamtzahl an Themen1.346.160
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.645