Empfehlungen TA für Technics 1210 MK II bis 130 €

+A -A
Autor
Beitrag
Tattermine
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Okt 2015, 11:47
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Tonabnehmersystem für meinen Technics SL 1210 MK2. Momentan ist da ein Ortofon OM Pro mit Pro-S-Nadel drauf montiert. Das verzerrt leider, je nach Platte, zur Mitte hin mehr oder weniger stark (zischelnde S-Laute etc.), trotz ausbalanciertem Tornarm und korrekter Justierung mit der "Audio"-Schablone von vono.ch. Außerdem darf es nach vielen Jahren jetzt auch mal ein Hifi- statt eines DJ-Systems sein...

Geplant ist die Neuanschaffung um Weihnachten herum, und ich möchte bzw. kann nicht mehr als 130 € ausgeben. Meine bisherige Suche (hauptsächlich Thakker und Ebay) hat folgendes ergeben:

- Ortofon Nadel 10 (~ 33 €)
- Thakker Epo E (~ 35 €)
- Ortofon Nadel Arkiv E (~ 40 €)
- Audio Technica AT 120 E (~ 85 €)
- Grado Prestige Green (~ 100 €)
- Nagaoka MP 110 (~ 120 €)
- Sumiko Pearl (~ 130 €)
- Ortofon Nadel 20 (~ 130 €)

(Die Nadeln habe ich mit einbezogen unter der Voraussetzung, dass ich da einen ganz normalen OM-Generator habe, der jede entsprechende Nadel aufnehmen kann. Falls ich mich da irre, bitte drauf hiweisen!)

Zu welcher davon würdet Ihr mir raten und warum? Kann jemand in dem Preisbereich noch Alternativen empfehlen, die mir entgangen sind?

Es muss kein High End sein (geht bei der finanziellen Obergrenze ja auch nicht), ich würde nur halt gerne das in meinem Rahmen bestmögliche Ergebnis rausholen.

Abspielen soll das Teil übrigens hauptsächlich Rock im weitesten Sinne, gerne auch Elektronisches, hin und wieder mal Jazz, Klassik gar nicht.

Danke schonmal!


[Beitrag von Tattermine am 15. Okt 2015, 11:47 bearbeitet]
akem
Inventar
#2 erstellt: 15. Okt 2015, 13:14
Wenn Dich gerade die Abtastverzerrungen stören wird das Sumiko Pearl die erste Wahl sein, weil es die schärfste Nadel aller Kandidaten hat. Damit erzielst Du die geringsten Verzerrungen und die beste Auflösung.

Gruß
Andreas
Tattermine
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Okt 2015, 13:17
Danke für den Tipp. Das wäre allerdings eben preislich das obere Ende der Fahnenstange.

Gibt es Erfahrungen oder Vergleiche zwischen den beiden mittleren Optionen (AT/Grado)? Und wie schlagen sich die beiden Ortofon-Nadeln (10/Arkiv) gegeneinander?

Mich hat beim neuerlichen Justieren des jetzigen Systems ein wenig die Experimentierlust gepackt, von daher werde ich wohl das Thakker ohnehin bestellen, einfach mal zum Ausprobieren.
akem
Inventar
#4 erstellt: 16. Okt 2015, 14:04
Meine Erfahrungen zu den fraglichen Systemen:
- AT120: mittelprächtige Ellipse, klanglich naja...
- Grado: klanglich kenne ich nur eines der größeren Grados (hieß damals glaub ich Prestige Gold), war ne Schlaftablette; dazu kommen bei Grado oft eklatante Qualitätsmängel wie verdrehte Nadeln oder defekte Generatoren (da gab es hier schon einiges zu lesen)
- Ortofon Nadel Arkiv: kenne ich klanglich nicht, ist aber halt ne DJ-Nadel, die auf Robustheit und nicht auf Klang gezüchtet ist (was nicht heißen muß, daß sie klanglich auch akzeptabel sein könnte); jedoch hat sie einen bescheidenen Schliff, mit erhöhten Abtastverzerrungen ist zu rechnen
- Ortofon Nadel 10: gebondete mittelprächtige Ellipse, starke Qualitätsschwankungen; kann akzeptabel klingen aber auch sch***e

Das Sumiko Pearl gibt es in England übrigens rund 20€ günstiger, falls es daran scheitern sollte. Klanglich liegt die Qualität eher bei (über?) der Ortofon Nadel 30, wobei die Auflösung sogar deutlich besser ist als bei der 30er. Die 10er Ortofon ist kein Gegner für das Pearl...

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 16. Okt 2015, 14:06 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#5 erstellt: 16. Okt 2015, 14:06
Bei kleinem Budget wäre ev. das Acutex STR412 eine Option, das ein italienischer Ebay-Händler immer noch anbietet. Scharfer Nadelschliff, gute Auflösung. Allerdings ist hier zu bemerken, dass es sich um NOS-Ware handelt, also ungebraucht aber seit Jahrzehnten eingelagert. Es kommt mitunter vor, dass man ein Exemplar erhält, das nicht mehr gut ist und umgetauscht werden muss. Und Ersatznadeln gibt es keine mehr. Aber auch: Ein gutes Exemplar spielt imo in der 250-Euro-Klasse mit. Zudem halten Nadeln mit raffinierten Schliffen i.d.R. weitaus länger als "elliptische" Nadeln.

http://www.ebay.it/i...0:g:goQAAOSwRLZT~dSx

LG
Manuel
Tattermine
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Okt 2015, 19:38
@akem: Vielen Dank für die Einschätzung, das hilf mir schon weiter. Das mit dem Pearl von UK-Händlern hatte ich zwischenzeitlich auch schon gesehen.

@Marsilio: Auch hier vielen Dank, das wäre in der Tat auch noch eine interessante Alternative. Nur - wenn's dafür tatsächlich keine Ersatznadeln mehr gibt, was macht man denn, wenn die Nadel durch ist?
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 16. Okt 2015, 20:05
Das System wieder tauschen. Dafür ist es auch günstig: Für 49.- bekommst du bei den anderen Kandidaten nicht mal die Ersatznadel. Und wie bereits geschrieben: Der shibata-ähnliche Nadelschliff des Acutex dürfte sicher 1500 Stunden halten, das ist dann rasch einmal doppelt so lange wie bei elliptischen Schliffen. Ich hab' mir vor zwei Jahren mal eins geholt als Ersatzsystem und schraube es ab und zu unter meinen Dreher, es klingt wirklich verblüffend gut (was nicht erstaunt, das Ding kostete in den USA einst mehrere hundert Dollar). Von den anderen Kandaten dürfte höchstens das Sumiko Pearl ans Acutex herankommen. Aber wie auch geschrieben: Ist eben NOS... Mit viel Pech (ist hier im Forum schon einem mal passiert) ziehst du gleich zweimal hintereinander eine Niete. Plug&Play-Garantie würde ich hier im Gegensatz zum Sumiko trotz kulantem Verkäufer keine geben.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 16. Okt 2015, 20:07 bearbeitet]
Califax3
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Okt 2015, 20:20
Das ACUTEX 412 STR läuft mittlerweile auch bei mir am 1210 MK2.
Ich bin wirklich begeistert, was man für den Preis bekommen kann.
Neben dem ACUTEX habe ich zum Vergleich noch ein Shure M97xE, ein Shure V15III und ein Ortofon Broadcast E.
Das ACUTEX gefällt mir neben dem V15III am besten, wenn man auch sagen muss, dass beide komplett unterschiedlich klingen.
Das ACUTEX ist vor allem im Mittel- und Hochtonbereich viel präsenter, ohne dass der Bass fehlen würde (ganz im Gegenteil).
Für den aufgerufenen Preis eine absolute Empfehlung.

Gruß
Thomas


[Beitrag von Califax3 am 16. Okt 2015, 20:21 bearbeitet]
SofM
Gesperrt
#9 erstellt: 16. Okt 2015, 20:51

akem (Beitrag #4) schrieb:

Das Sumiko Pearl


Ja, unbedingt. Hab das seit ein paar Tagen am 7k - bin fassungslos.
(vergl. mit dem nur 30.- günstigeren Nagaoka, welches davor lief)
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 16. Okt 2015, 22:31
Hallo,

mit dem Acutex bist Du auf einem wirklich hohen Niveau, auf dem man zufrieden Platten hören kann ohne das Gefühl haben zu müssen irgend etwas zu verpassen.

Ich finde, dass es nicht nur wirklich gut, sondern auch sehr schön klingt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 16. Okt 2015, 22:32 bearbeitet]
ParrotHH
Inventar
#11 erstellt: 17. Okt 2015, 14:19
Ich kann nur immer wieder sagen: für Lottospieler ist das Acutex sicher erste Wahl. Und für Leute, die gerne Sachen verpacken, mit Leuten kommunizieren, die ihre Mails per Google-Translate scheiben, und während der Arbeit gerne zur Post gehen, um Pakete zu verschicken. Alle anderen sollten lieber einen großem Bogen machen. Vom Knüppel des gebondeten Steins mal ganz zu schweigen, der maximal eine scharfe Ellipse ist. Dagegen ist eine 20er Nadel ja ein filigranes Wunderwerk! Der hält m. E. niemals 1.500 Stunden!

Ich jedenfalls bin nach zwei schiefen Nadelträgern mit beschissenem (!) Klang jedenfalls geheilt. Aber wahrscheinlich wird die Qualität der restlichen Bestände mit jedem Abverkauf immer besser...

Parrot
Marsilio
Inventar
#12 erstellt: 17. Okt 2015, 16:37
Parrot ist der arme Kerl hier im Forum, der zweimal die Acutex'sche A.-Karte gezogen hat...

Mein Exemplar und dasjenige eines Bekannten von mir funktionieren tadellos.

LG

Manuel
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 17. Okt 2015, 16:46
Meine beiden STR412 sind auch vollkommen ok
volvo740tius
Inventar
#14 erstellt: 17. Okt 2015, 18:25
Hallo,


Marsilio (Beitrag #12) schrieb:
Parrot ist der arme Kerl hier im Forum, der zweimal die Acutex'sche A.-Karte gezogen hat...


einer von denen trifft es besser. Bei mir war es ähnlich, also zweimal Retoure wegen dem gleichen Schiefstand des Nadelträgers, danach die Sache erstmal abgehakt. Ich hatte allerdings die Möglichkeit von einem hiesigen Forenmitglied ein intaktes System zu kaufen. Ist unbestritten ein ordentliches System, ich rate allerdings dem TE zu einem oben schon genannten Sumiko Pearl, denn an das kommt ein intaktes Acutex STR412 m. E. klanglich nicht ran. Ich höre lieber mit dem Pearl am 12g Technics- Arm.

Gruß Thomas
Tattermine
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Okt 2015, 21:26
Als das Acutex erwähnt wurde, habe ich mich mal hier durch die entsprechenden Threads gewühlt und dabei beide Seiten gesehen: sowohl die "Top-System-Glückspilz"- als auch die "Nietenzieher"-Fraktion. Allerdings meine ich bei letzteren auch herausgelesen zu haben, dass der Ebay-Anbieter mit sich reden lässt was Umtausch/Rückgabe angeht und dass es wohl auch möglich ist, im Vorfeld zumindest um eine Sichtprüfung des TAs zu bitten.

Klar, der Lottofaktor schreckt mich auch ab, andererseits: wenn das Ding wirklich gut ist (und damit meine ich in erster Linie besser als das OM Pro), kann ich für gut 60 Tacken eigentlich nicht viel falsch machen, und die Wartezeit würde sich auch noch wesentlich verkürzen. Das Pearl bliebe in dem Fall auf der Liste, bei wechselbaren Komponenten ist ja selten was in Stein gemeißelt.
Wuhduh
Inventar
#16 erstellt: 17. Okt 2015, 22:16
Wir dürfen also sehr gespannt sein:

Acutex auffem Handelsplatz

bzw.

Acutex als Importversion

,
Erik
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 17. Okt 2015, 22:20
Hallo,

das hat doch mit Lotto nichts zu tun. Wenn defekte Ware geliefert wird, hat der Verkäufer - in diesem Fall - Ersatz zu beschaffen oder das Geld zurück zu zahlen. Mittels Ebay+PayPal ist das auch kein Thema dies durchzusetzen.

Selbstverständlich muss der Verkäufer auch den Rückversand zahlen, wenn er Mist liefert ... das hat "mit sich reden lassen" aber nichts zu tun, das ist geltendes Recht.

VG Tywin
noisestadt
Stammgast
#18 erstellt: 18. Okt 2015, 12:54
An meinem Technics 1200 Mk2 (das ist die silberne Version des 1210) läuft das Nagaoka MP110, mit dem ich sehr zufrieden bin. Ein spursicheres System mit ordentlicher Abbildung und Tiefgang. Für Rock, Metal usw. sehr gut geeignet, für Klassik und Jazz gibt es vielleicht andere Empfehlungen.
Tattermine
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Okt 2015, 14:42
Der "Lottofaktor" war auf die Pechvögel bezogen, die zweimal hintereinander defekte Systeme geliefert bekamen.

Ich denke, ich werde das Acutex mal ausprobieren, wie gesagt, viel zu verlieren ist da wohl ja nicht. Und wen das tatsächlich ein gut klingendes System für kleines Geld ist, um so besser. Das Pearl kommt erst mal auf die lange Bank, da haben andere (nicht nur Hifi-) Dinge Priorität. Und: man muss sich ja auch noch steigern können.

Vielen Dank für die vielen Einschätzungen!
tomtiger
Moderator
#20 erstellt: 18. Okt 2015, 14:43
Hi,

an der Stelle möchte ich mal anmerken, dass ich das doch arg begrenzte Budget nicht so recht nachvollziehen kann. Ein fetter Technics und dann am System sparen, kommt mir irgendwie vor, wie wenn man einen Ferrari kauft, und dann aus Kostengründen 4 billige Vollgummi Notreifen drauf schraubt, mit denen man maximal 80 km/h fahren darf.

Ich würde schon stark plädieren, zumindest ein wenig mehr auszugeben, keine Ahnung, ob der Arm wirklich effektiv 12 Gramm hat, aber ein AT440, ein Ortofon 540 oder ein Bluepoint #2 oder ein kleines Benz würde ich dem Dreher dann doch gönnen. Wo dann die Frage wäre, wie die RIAA Entzerrung gemacht wird.

Vielleicht kannst Du Dich ja erweichen lassen, doch noch ein paar Euro mehr anzulegen.

LG Tom
Tattermine
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Okt 2015, 15:11
Um mal in der Analogie zu bleiben: der "Ferrari" ist vor vielen Jahren auf recht günstigem Wege zu mir gekommen, und von den "Reifen" hatte ich Jungspund zu der Zeit halt keine Ahnung. Da war einfach der Gedanke "Ortofon, DJ-System, geile Sache!"

Bis vor kurzem stand der Ferrari mehr oder weniger ungenutzt in der Garage rum - bis ich dann merkte "Ach, ab und zu damit rumfahren ist ja doch ganz schön, aber 250 Sachen brauch ich nun wirklich nicht, da reicht schon was günstiges, wo man anständig drauf fahren kann."

Ich nehme an, die Frage nach der Entzerrung bezieht sich auf Rest der Kette? Bitte sehr: Denon DRA-735 -> Alesis Montor One MK 2 + Infinity JNMB (?) Subwoofer
tomtiger
Moderator
#22 erstellt: 18. Okt 2015, 15:40
Hi,


Tattermine (Beitrag #21) schrieb:
Denon DRA-735


da wären die Anschlusswerte der Phonosektion interessant.

LG Tom
Albus
Inventar
#23 erstellt: 18. Okt 2015, 21:19
Tag,

Phono MM mit diesen technischen Spezifikationen (Quelle: Library Hifiengine):
- Eingangsempfindlichkeit 2,5 mV
- Eingangswiderstand 47 Kiloohm
- Eingangskapazität 197 pF (47 pF + 150 pF)
- Verstärkungsfaktor 36 dB = 60-fach

Freundlich
Albus
Tattermine
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 21. Okt 2015, 12:20
Danke, Albus (ich gebe zu, ich hatte die Frage nicht ganz verstanden..).
Tattermine
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Okt 2015, 22:43
So, kurzer Zwischenstand: das Acutex ist heute bei mir eingetroffen und ich habe augenscheinlich keine Niete gezogen, optisch absolut einwandfrei. Freu mich schon aufs Wochenende und kann dann auch bei Interesse meine Eindrücke schildern.
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 29. Okt 2015, 23:24
Hallo,

ich bin auf Deine Eindrücke gespannt.

Solche Systeme mit einer Nadel mit einem scharfen Schliff solltest Du äußerst sorgfältig/genau montieren/einstellen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 29. Okt 2015, 23:25 bearbeitet]
TBF_Avenger
Stammgast
#27 erstellt: 31. Okt 2015, 21:53
Ich habe an meinem SL-1310 MkII unter anderem auch ein Acutex 412 STR im Einsatz. Es benötigt tatsächlich einer etwas längeren Einspielzeit und einer genauen Justage, besonders hinsichtlich der Parallelität zum Plattenteller.

Bei der Montage könnte es dazu kommen, dass das Gegengewicht zu schwer ist bzw. Die Headshell und TA. Ist beim 1310 MkII jedenfalls so.
Eigentlich ist es ja eher für leichte Tonarme konzipiert funktioniert aber auch gut am mittelschweren Technics.

Das Acutex 410 E hat eine etwas niedrigere Compliance, sollte auf dem Papier besser passen - hat aber nur eine elliptische Nadel. Hab mir kürzlich eines beim italienischen Verkäufer bestellt zum vergleichen
Tattermine
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 31. Okt 2015, 22:33
So, hier mal meine (völlig subjektiven) Eindrücke vom Acutex STR 412... Vorab: ich kann zum Vergleich lediglich das Ortofon Pro heranziehen, und auch hier war mangels zweiter Headshell kein direkter A/B-Vergleich möglich.

Fangen wir mit dem Oberflächlichen (und leider auch den Minuspunkten) an: Optik und Haptik des eher klapprig-billig wirkenden Acutex sind, nun ja, bescheiden. Die Nadel lässt sich extrem leicht abziehen, was zwar in Ruhelage und im Betrieb kein Problem darstellt, aber hier bin ich (von Shure, Grado und Ortofon) anderes gewohnt.

Egal, ich will das Ding ja nicht in erster Linie anschauen, sondern es soll klingen. Also ein paar Platten rausgekramt und mal reingehört...

...und es klingt richtig gut. Ich will hier nicht das Klischee von der weggezogenen Decke zu Tode reiten, aber genau so kam's mir vor. Die Auflösung hat einen großen Schritt nach vorne gemacht, bei manchen Aufnahmen werden einzelne Instrumente regelrecht greifbar. Insbesondere Stimmen und Percussion kommen nun viel plastischer und klarer durch, die Bässe sind nicht mehr so schwammig und in den Höhen zerrt es fast nirgends mehr. Ich denke, ich werde in nächster Zeit einiges neu entdecken, was bei mir im Regal steht

@TBF: Das mit dem Gewicht stimmt. Nach Ausbalancieren steht die Auflagekraft mit 1,5 g fast am Anschlag, was aber bisher völlig ok ist. Wenn doch mal mehr Druck sein muss, kommt wieder die Centmünze auf die Headshell.

Vielen Dank nochmals für die Beratung und die Tipps!
TBF_Avenger
Stammgast
#29 erstellt: 31. Okt 2015, 22:49
1,5g Auflagekraft habe ich auch nach längerem probieren eingestellt, gefällt mir so am besten. Einige bevorzugen 2,0g, andere 1,75g...je nach Ohr halt

Freut mich, dass es dir gefällt
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 31. Okt 2015, 22:53
Schön, dass es Dir gefällt. Viel mehr können - aus meiner Sicht - auch teuerste Systeme nicht abtasten, wenn ich auch die SAS Abtaster an massearmen Cantilevern vorziehe.

Wenn Dir der Nadeleinschub nicht fest genug sitzt ... ein kleiner Tropfen Silikon wirkt Wunder. Du könntest den Nadelträger aber auch mit Sekundenkleber festmachen, da das System mit defekter Nadel ehedem keinen Wert hat weil es keine (guten) Ersatznadeln gibt.


[Beitrag von Tywin am 31. Okt 2015, 23:00 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#31 erstellt: 01. Nov 2015, 11:55
Freut mich ebenfalls, dass es dir gefällt.

Man muss beim Acutex immer auch den aufgerufenen Preis im Auge behalten. Wenn es 200.- oder mehr kosten würde, dann müsste man die etwas amerikanisch-klapprige Verarbeitung als Negativpunkt einbeziehen. Für 49.- hingegen kann ich bei DEM Klangvermögen grosszügig darüber hinwegsehen, ebenso aufs Risiko, dass ab und zu ein Exemplar umgetauscht werden muss.

LG
Manuel
Tattermine
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Nov 2015, 00:51

Marsilio (Beitrag #31) schrieb:
Man muss beim Acutex immer auch den aufgerufenen Preis im Auge behalten.


Da hast du natürlich recht. Ich muss auch zugeben, mit ein wenig Eingewöhnungszeit stört mich das gar nicht mehr und ich finde die Optik mit dem roten Nadeleinschub sogar ziemlich cool - vollste Zufriedenheit also!
tomtiger
Moderator
#33 erstellt: 03. Nov 2015, 03:25
Hi,


Tattermine (Beitrag #32) schrieb:
ich finde die Optik mit dem roten Nadeleinschub sogar ziemlich cool - vollste Zufriedenheit also! ;)


ich bin sicher, dass es damals so gemacht wurde, um im damaligen Umfeld cool und spacig zu wirken.

LG Tom
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pro-Ject Xpression II vs. Dual CS 505-4 vs. Technics SL- 1200/1210 MK 2
BassDruck am 05.06.2007  –  Letzte Antwort am 07.06.2007  –  36 Beiträge
Technics SL-1210 MK II Ersatzteilname
BdN3504 am 15.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  4 Beiträge
Technics 1210 MK II, worauf achten?
iTz_AlVaRo am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.08.2012  –  52 Beiträge
Beratung TA für Technics 1210
hart44 am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  6 Beiträge
Neuer TA für technics 1210?
Dahawaiandino am 16.10.2015  –  Letzte Antwort am 19.10.2015  –  10 Beiträge
Justierung Technics 1210 MK II
chromechildren am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  21 Beiträge
Technics 1210 MK II entkoppeln
CharliBrwn am 09.07.2012  –  Letzte Antwort am 16.07.2012  –  32 Beiträge
Antiskating für Technics 1210 - Erfahrungswerte?
ljmartinez am 21.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.06.2012  –  15 Beiträge
Technics 1210 MK II zu leise (korrekt am Phono Eingang)
Cornholio0815 am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  13 Beiträge
Ortofon 2M Bronze an Technics SL 1210 Mk II
LP-Fan am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 12.10.2012  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.802 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedpeowin
  • Gesamtzahl an Themen1.364.972
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.997.389