Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Scheu Analog - Cello - mit Transportschaden, brauche HILFE

+A -A
Autor
Beitrag
MaximalZ
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Nov 2015, 00:08
Hallo Leute,

ich habe einen Scheu Analog - CELLO erworben mit einem Transportschaden und benötige jetzt Hilfe zur Reparatur

a.) Zum einen ist der hintere Höhenausgleich eine VA M6 Schraube verbogen und zwar so sehr das sich die Überwurfmutter nicht mehr lösen läßt. Sie geht nur noch etwa zu einem winzigen Teil zu lösen, ab da ist die Biegung in der Schraube zu groß um weiter zu drehen. Hat jemand Vorschläge wie ich das Teil abbekomme ohne der Acrylzarge Schaden zu zu fügen? Ich traue mich nicht die Schraube zurück zu biegen, da sie sowie so nicht mehr zu retten ist und ich eine neue bestellen muss.

b.) Die Motordose ist nicht mehr in der voreingestellten Höhe zur Acrylzarge, man erkennt einen Rand wo sie vorher gesessen hat, sie müsste nun wieder etwa 5mm weiter nach unten? Ich denke sie wird ja nur mit einem Gummiring oder ähnlichem in der Zarge gehalten. Leider ist mir nicht klar ob ich durch drücken nicht evtl. mehr kaputt mache als heile? Ich habe hier im Forum allerdings gelesen das schon einige Cello Besitzer die Motordose selber ausgebaut haben um diese einzeln zu Scheu zu schicken zum Austausch? Wie funktioniert der Ausbau und vor allem wie funktioniert der korrekte Einbau wieder?

Der Scheu läuft einwandfrei, der Rega Tonarm ist auch völlig unbeschädigt, das MM System habe ich heute neu montiert, nur leider ist das ausnivellieren unmöglich da die Motordose nicht in der richtigen Höhe sitzt und der hintere Höhenausgleich krumm ist.

Wie gesagt ich möchte vermeiden alles noch weiter kaputt zu machen und suche ratdienliche Tipps von Besitzern die sich auskennen?

Sollten diese dann nicht funktionieren geht er natürlich zu Scheu zur Überholung !!!

20151113_155320

20151113_174424

20151113_174432

Vielen Dank im vorraus
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 14. Nov 2015, 09:05
Moin !

Du wirst meine Antwort nicht erwartet haben und ich möchte Dir auch nicht zu nahe treten, aber ...

... Für diesen Fall brauchst Du Geduld, juristischen Beistand und eine - diesmal - sachgerechte Verpackung, um dem schwerverletzten Cellisten zur Firma Scheu zwecks Kostenvoranschlag zu schicken. Dort wird er bestens aufgehoben sein.

Parallel das übliche Prozedere zur Regulierung des Transportschadens, welches sich durchaus bis Weihnachten hinziehen kann.

Alles andere ist Fummelei und hat - mit Verlaub - für mich den Eindruck, daß Du hier einen Versuch gestartet hattest, handwerklich sehr hochwertige Informationen zum Nulltarif abzusaugen. Könnte funktionieren, muß aber nicht.

Entschuldige bitte, aber eine freiwillige Hilfe hat ihre Grenzen. Möge bitte eine Fachwerkstatt hier ein paar Euro wegen des KVA oder der auszuführenden Reparatur verdienen.

MbG,
Erik
.JC.
Inventar
#3 erstellt: 14. Nov 2015, 09:16
Hi,


Wuhduh (Beitrag #2) schrieb:
.. handwerklich sehr hochwertige Informationen zum Nulltarif abzusaugen.


das läuft doch hier tagtäglich so, völlig normal.

Nimm eine Wasserpumpenzange u. umwickle dir Greifbacken mit einem stabilen Klebeband.
Dann biegst du die Schraube vorsichtig wieder gerade, dann sollte sich die Mutter wieder entfernen lassen.

oder, noch einfacher, melde einen (versteckten) Transportschaden an
WBC
Stammgast
#4 erstellt: 14. Nov 2015, 09:43
ich denke, das wird das Acrylgewinde nicht aushalten - und dann ist richtig Feierabend...

bedenke, ist ne VA Schraube, die ist um einiges biegefester als eine Wald-und-Wiesenschraube...

Das ist eine riskante Aktion - der Schlag, den die Schraube abbekommen hat, kam sicherlich heftig und mit einem kurzen Impuls - das steckt das Acryl besser weg als eine sich langsam aufbauende Belastung, wie sie beim zurückbiegen auftritt - ausserdem verhärtet Metall beim widerholten Verformen - somit steigt die Belastung, welche das Acryl aushalten muss, noch zusätzlich...

Es kommt sicherlich auch drauf an, wie viel Material um die Bohrung vorhanden ist...


[Beitrag von WBC am 14. Nov 2015, 09:50 bearbeitet]
Capt._Z
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Nov 2015, 11:30
Falls Du ein Dremel hast koenntest Du die Schraube direkt unter Mutter abtrennen.

Dann alte Schraube raus und Neue vom Hersteller rein.
WBC
Stammgast
#6 erstellt: 14. Nov 2015, 11:39
da braucht er aber schon Einsätze für VA...
.JC.
Inventar
#7 erstellt: 14. Nov 2015, 11:42
Hi,


MaximalZ (Beitrag #1) schrieb:
Hallo Leute,

ich habe einen Scheu Analog - CELLO erworben mit einem Transportschaden und benötige jetzt Hilfe zur Reparatur


Du schreibst etwas verwirrend.
Hast Du den wirklich mit Transportschaden erworben?
Oder, was man denken würde, in Ordnung u. dann kam es zum Transportschaden ?
WBC
Stammgast
#8 erstellt: 14. Nov 2015, 12:01
das ist doch für die Lösung des Problems mehr als irrelevant...oder sehe ich das falsch...???

.JC.
Inventar
#9 erstellt: 14. Nov 2015, 12:04
völlig falsch
WBC
Stammgast
#10 erstellt: 14. Nov 2015, 12:13
warum? In Bezug auf die anstehende Rep. definitiv egal - nicht jedoch bei etwaigen Regressansprüchen - solltest Du darauf hinaus wollen, gebe ich Dir natürlich recht...
.JC.
Inventar
#11 erstellt: 14. Nov 2015, 12:18
na klar
dabei kommt es aber dann auf sachgerechte Verpackung an ...
MaximalZ
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Nov 2015, 12:19
Hallo an alle,

vielen Dank für Eure Hilfe.

JA - ich habe den Scheu mit dem Transportschaden erworben. Ich weiß das hört sich komisch an aber so ist nun mal.

@wuhduh - Da ich nicht zu den Großverdienern gehöre und mein Budget eher ziemlich schmal ist, ich aber auch gerne mit einem für mich sehr hochwertigen Dreher Musik hören möchte, war dies meine einzige Möglichkeit auf einen Cello. Ich möchte hier auch nochmal klar betonen das es mir fern liegt irgendwelches Fach-Know-How abzuschöpfen oder sonst was. Ich habe nun diesen Dreher und es geht ausschließlich um mich und mein Problem damit. Wenn Geld keine Rolle spielen würde dann würde ich natürlich den Scheu entsprechend Sachgerecht zur Instandsetzung schicken - oder nein besser mir gleich einen nagelneuen selbst kaufen und dann auch gleich mal den ganz großen. Doch das ist mir nicht möglich, wie man an meinen anderen unten aufgeführten Geräten sicher gleich erkennt bin ich kein High-End'er sondern eher Mittelmaß auf der Suche nach meinem guten Klang. Vielleicht habe ich ja auch die Grundlage eines solchen Forums völlig falsch verstanden und Hilfe zur Selbsthilfe ist hier nicht das Thema? Ansonsten wird der Scheu noch viele Wochen ungenutzt bei mir rum stehen bis ich das Geld zusammen habe um diesen dann zur Reparatur zu schicken und das natürlich zur Firma Scheu und nicht zu einem Fachhändler der mir dann einen KVA andrehen will, wo der Schaden ja eh schon klar ist.

@alle anderen - vielen Dank für Eure Tipps ich werde wohl eher versuchen das Acryl zu Gut wie möglich zu schützen und die Schraube tatsächlich lieber mit dem Dremmel abschneiden um dann ein neues Ersatzteil zu montieren. Die Sache mit dem Motor ist aber immer noch ein Buch mit sieben Siegeln für mich? Falls jemand wenigstens sagen kann wie ich diesen heraus bekomme ohne etwas weiteres kaputt zu machen wäre ich sehr dankbar dafür und falls das ein Betriebsgeheimnis ist auch gerne per PN. Sollten die Dichtungen kaputt gegangen sein die den Motor fixieren, so muss ich eh neue bestellen.

Greetz Maximalz
vinylluder
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 16. Nov 2015, 13:15
Hallo, einen schönen Plattenspieler hast du da. Ich besitze auch einen Scheu, leider kein Cello
Ich meine, dass der Motor nur durch einen O-Ring gehalten wird, der in einer Nut im Acryl liegt. Man kann vorsichtig versuchen, ein wenig Spülmittel zwischen Motorgehäuse und Acryl zu träufeln. Dann den Motor, ohne Gewalt, hin und her drehen und rauf und runter schieben. Das sollte funktionieren.
MaximalZ
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Nov 2015, 14:35
Hallo Vinylluder,

vielen Dank für den Tipp. Ich dachte auch schon daran mit etwas was das Acryl nicht angreift zu schmieren, bleibt nur die Frage wo ist die Richtige Höhe? Gibt es eine Vorgabe wie tief/hoch der Motor sitzen muss. Ich würde dann mal versuchen die Motordose mit der anderen Seite zurück in Waage zu bringen. Weiß jemand ob die O-Ringe einzeln bestellt werden können?

Gruß Holger
Holger
Inventar
#15 erstellt: 16. Nov 2015, 15:02
Der rechts Fuß ist vermutlich nicht verstellt worden, oder? D h. es sind da keine Spuren zu sehen, die darauf schließen lassen, dass dieser Fuß mal - ähnlich wie die Motordose - bewegt wurde?
Wenn Nein: nachdem die Motordose als einer der vorderen Füße dient, sollte sie halt so justiert werden, dass die Vorderkante der Zarge "im Wasser" steht.
Hinten kann man dann - so steht's im Testbericht im Netz - mittels eines höhenverstellbaren Spikes die Höhe einstellen.

Wegen der O-Ringe (und auch sonst) würde ich einfach mal die Fa. Scheu kontaktieren...
MaximalZ
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Nov 2015, 15:18
Hallo Holger,

ja so wollte ich auch vorgehen, vielen Dank. Natürlich habe ich Frau Scheu schon angeschrieben via Mail und mein Problem beschrieben. Leider habe ich noch keine Antwort erhalten und wollte nur zu gerne den Scheu natürlich auch zum laufen bringen ein sehr guter Freund und echter High End'er hat mir mit seinem Fachwissen und seinem Equiepment (Tonarm Waage und clearaudio Alignment Tool) schon geholfen mein Ortofon 2M Blue System sachgerecht zu installieren. Damit lief der Scheu auch schon, selbst so beschädigt wie er noch ist. Hoffe das der Rest sich ohne zum Hersteller schicken noch reparieren lässt

Gruß Maximalz
vinylluder
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 16. Nov 2015, 19:14
Die Motordose ist doch praktisch ein Fuss vom Dreher. Musst doch einfach nur messen, wie hoch die anderen Füsse sind. Weil der Dreher in der Waage stehen muss, werden alle Füsse den selben Abstand zur Acrylzarge haben. So schwer kann das doch nicht sein.


[Beitrag von vinylluder am 16. Nov 2015, 19:15 bearbeitet]
vinylluder
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 16. Nov 2015, 19:17
Den O-Ring musst du nur erneuern, wenn er kaputt ist.
Ingor
Inventar
#19 erstellt: 17. Nov 2015, 19:51
Über die verbogene Schraube würde ich ein Rohr stülpen und die Stange gerade biegen. Da die Schraube durch das Acryl geht wirkt die Karft beim Biegen nicht so stark auf das Acryl, wie wenn diese dort eingeschraubt wäre. Acryl ist auch sehr stabil.Da die Schraube bereits verbogen wurde, ohne dass das Acryl Schaden genommen hatte, kann man sie sicherlich auch zurückbiegen.
MaximalZ
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Nov 2015, 22:49
Hallo Ingor,
danke für Deinen Tipp aber ich habe beim örtlichen Baumarkt für meinen Dremel die oben besagten VA Stahl Trennscheiben bestellt und werde die verbogene Schraube abtrennen. Der Schutz des Acryl vor Funkenflug sollte kein Problem darstellen. Wichtig ist hier eher die Wärmeentwicklung damit sich die Schraube nicht zu sehr aufheizt. Vor dem zurück biegen habe ich ehrlich gesagt viel zu viel Angst, dass das Acryl Schaden nimmt. Am Wochenende wird dann der Scheu in aller Ruhe angegangen.

Gruß Maximalz
müllkramer
Stammgast
#21 erstellt: 18. Nov 2015, 01:56
ist denn die verbogene schraube eine madenschraube oder hat die einen überstehenden rand,der verhindert,dass man sie einfach "durch das gehäuse hindurch" nach aussen schraubt?

ich würde bei einsatz eines dremels das acryl grossflächig abkleben,um eventuellen schaden durch funkenflug zu vermeiden.ausserdem würde ich noch..falls vorhanden..eine mutter auf die schraube drehen,um der trennscheibe eine art führung zu verleihen...

und vielleicht geht das ganze auch mit einer kleinen eisensäge samt wirklich neuem blatt.

so eine schraube ist nun keine kernphysik und sollte sich meiner ansicht nach auch im gut sortierten schraubenhandel auftreiben lassen.
MaximalZ
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Nov 2015, 22:32
Hallo Leute,

so nun die versprochene Rückmeldung vom Wochenende.

Ich habe meine „Scheu“ vorm Scheu verloren.

Hier möchte ich noch mal anmerken das es sich beim Cello wirklich um ein echtes Stück deutscher Wertarbeit handelt und ich bin von seiner Verarbeitung schlicht weg begeistert.

Nun zu den Insider Informationen und dem oben erwähnten geheimen Know-How , das ich natürlich bereitwillig mit allen Nutzern des Forums kostenlos teilen möchte ;-)

Um die Motordose und den zweiten Fuß sachgerecht auszubauen muss man als aller erstes die Deckel von beiden entfernen. Dazu einfach die jeweils drei Inbusschrauben abschrauben. Dann wie von vinylluder angemerkt einfach in einem Glas etwas warmes Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel anrühren und davon vorsichtig via Wattestäbchen von oben die Außenseite der Motordose bestreichen, warten und öfter wieder holen, dann durch vorsichtige Drehbewegungen die nun hoffentlich freigängige Motordose so nach unten wegziehen. Das ganze Spiel identisch am anderen Fuß wiederholen.

Bei meiner parallelen Suche im Netz bin ich über folgenden Artikel gestolpert -> von Fairaudio aus dem Jahre 2009 (Scheu Cellohttp://www.fairaudio.de/test/phono/2009/test-plattenspieler-scheu-analog-cello-1.html ).

Dort ist die Aufhängung der Motordose noch einmal genau beschrieben und siehe da es müssen pro Seite je zwei Gummi O-Ringe sein. Einer der die Zarge auf Höhe hält und ein weiterer der sich in der Nut im Acryl Träger befindet.

Nun war alles klar, an meinem Scheu Cello fehlten jeweils beide kleineren O-Ringe die die Acryl Zarge tragen.

Damit konnte sich die Motordose und der Fuß nicht mehr in der richtigen Position halten – Fall gelöst. Also den verbliebenen O-Ring ausgebaut aus der Nut und ausgemessen (Innen 60mm Außen 66mm Stärke 3mm). In der Motordose und im anderen Fuß befinden sich auf gleicher Höhe dünn eine gefräste Nut die einen etwas kleiner O-Ring halten soll (Testweise folgenden O-Ring benutzt Innen 55mm Außen 59mm Stärke 2mm). Alles bei der örtlichen Dichtungsfirma für wenige Cent gekauft. Aber keine Panik ich werde natürlich die originale O-Ringe von Firma Scheu kaufen – versprochen.
Nun zu der verbogenen Schraube. Ich habe mich nachdem ich gesehen hatte wie extrem stabil das Acryl ist um entschlossen die Schraube vorsichtig im Eingebauten Zustand zu richten und zwar soweit nur bis ich die Überwurfmutter abdrehen konnte. Große Wasserpumpen Zange, Lederreste um den Gewindegang gelegt und ab die wilde Fahrt. Genau wie der Tipp von .JC. und Ingor habe ich dann die Schraube wieder vorsichtig gerichtet und abgebaut, danach sachgerecht wieder völlig gerade gemacht und fertig.

An dieser Stelle noch einmal meinen Dank an die von Euch die mich bei dieser Reparatur unterstützt haben und bitte macht weiter so und postet nicht sowas wie Wuhduh was nicht hilfreich war.

Anbei ein noch ein paar Fotos die ich gemacht habe und ich hoffe das ich hier mit anderen auch mal weiter helfen kann.

Vielen Dank – Gruß Maximalz

20151121_143039

20151121_143048

20151121_143111

20151121_143117

20151121_145707

20151124_212919

20151124_212928

20151124_213046

20151124_213921

20151124_213928

20151124_214013

20151124_214031

20151124_214105
.JC.
Inventar
#23 erstellt: 24. Nov 2015, 22:39
Hi,

Glückwunsch zur gelungenen Reparatur !
und viel Spaß noch mit diesem schönen Dreher.
MaximalZ
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Nov 2015, 22:43
Vielen Dank .JC.

ich bin auch echt begeistert vom Scheu und freue mich nun schon auf ausgiebiges Probehören
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler "Cello" von SCHEU
appice am 21.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  7 Beiträge
Scheu Cello - Optimierungen - welche empfehlt ihr?
MaximalZ am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  6 Beiträge
Scheu Cello, Scheu Premier oder Pro-Ject RPM9
Van_Zanten am 27.04.2004  –  Letzte Antwort am 29.04.2004  –  5 Beiträge
Hilfe bei Neukauf Pro-jekt Persp.Annivers./Scheu Cello
sampsonpuppie am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 06.07.2004  –  3 Beiträge
Scheu Chello, kleiner Bericht
Danzig am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  8 Beiträge
Nottingham Spacedeck vs. Scheu Premier
toosh am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  8 Beiträge
Scheu - Analog Liebhaberthread
Sir_Tom am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2016  –  61 Beiträge
Clearaudio Emotion, Marantz TT 15 oder Scheu Cello ?
Falk2016 am 15.11.2016  –  Letzte Antwort am 16.11.2016  –  9 Beiträge
Scheu - Classic
Crumb am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  7 Beiträge
Analog mit Kenwood ? Hilfe !
Janli am 12.11.2003  –  Letzte Antwort am 12.11.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedNume67
  • Gesamtzahl an Themen1.345.985
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.019