Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


150-200 Euro Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Nov 2015, 23:05
Hallo Gemeinde.

Ich habe bereits einige Threads durchforstet und bereits 2 Platten gekauft. Doch fehlt der Spieler!

Budget: 150- 200 Euro (dafür kriegt man aber keinen Guten...)

Bei den Auktionen gibts ab und an welche! Nur leider wenige in Hamburg, zum Selbstabholen. Gern erhalte ich einen Ratschlag von euch so dass ich günstig zu einem PS komme. Vielleicht verkauft einer von euch Forenmitgliedern einen PS?
Vom Musikgeschmack wird wohl alles durcheinander rankommen, von Easy Listening über Hörbuch zu Rock und Heavy Metal ... vielleicht weniger Techno... .
Mein AV Reciever ist ein Pioneer Sc2022. (Weiss garnicht ob der nen Phono hat...
Bitte bewertet mal die unten aufgegührten laufenden Auktionen: ich habe echt keinen Plan! Bisher musste icu nur eine Nadel an Omas Zyphona Concert tauschen... aber mit Erfolg!

Auktion 1 bei Ebay (Dual 601): 191735641521
Standort Saarbrücken, läuft bald ab! (FREITAG abend gegen 20 Uhr)

Auktion 2: 391321331291 (Standort Oberhausen)

Auktion 3Dual 704) 131653158061 (Standort Dinslaken)

Das sind 3 Auktionen die ich beobachte. Vielleicht kann ein forenmitglied sich erbarmen (Gegen Entschädigung) dies bei einem der Standorte abzuholen und fachmännisch zu verpacken?!

Danke danke danke.

Ich freu mich schon ne Platte auflegen zu können!

Ps: an den aufmerksamen Mod: das Thema wurde bereits eratellt, in irgend so nem Unterforum, warum... keine Ahnung!
tumblertoy
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Nov 2015, 23:23
Ich würde bei Eby auch mal die Kleinanzeigen durchgehen. Da gibt es hin und wieder auch was nettes.
evilknievel
Inventar
#3 erstellt: 20. Nov 2015, 01:18
Hallo,

wenn du dich für einen Dual interessierst, solltest du auch etwas handwerkliches Geschick (Lötkenntnisse) an den Tag legen. Wenn nicht als überholt angeboten, gibt es typische Baustellen die abgearbeitet werden müssen.
Falls du dir das zutraust (Hilfe zur Selbsthilfe hier oder im Dual-Board), würde ich nach den Modellen 604, 621 schauen.
Die bekommt man oft für unter 100 Euro. Beides sind Direkttriebler wie der 704, nur ohne Tonarmhöhenverstellung.
Eine neue Nadel oder ein neues System mußt du in deine Kalkulation immer einfließen lassen.

Im Dual-Board gibt es eine Rubrik "häufig gestellte Fragen". Da findest du dualtypische Reparaturtips. Dann kannst du dir selber beantworten, ob du dir Sachen wie Steuerpimpel, Antiresonator, Din auf Cinch und Entstörkondensatoren (Knallfrosch) zutraust.

Der 601 ist wartungstechnisch oft zickig und würde ich zum Einstieg nicht empfehlen. Habe selber einen.
hier ein Angebot, aufgrund des Tonabnehmer ein guter Deal, wenn auch kein Schnäppchen.
http://www.ebay-klei.../388042658-172-16415
Das wichtigste wäre bei einer Abholung auf den Lift zu schauen, ob sich der Tonarm langsam absenkt und daß die Pitchreglung funktioniert. Das sind die aufwendigsten Arbeiten, die man sich bei dem Modell gerne ersparen möchte.

Wenn du nicht auf Dual festgelegt bist und wenig Risiko eingehen möchtest, ist diese Händlerseite zu empfehlen. Die Preise sind zumeist fair.
http://www.analogrevival.de/plattenspieler/0-200/

Momentan leider nichts im Angebot was ich da empfehlen könnte, weil ich sie entweder nicht kenne oder sie nicht empfehlenswert sind.

Gruß Evil
tinnitusede
Inventar
#4 erstellt: 20. Nov 2015, 01:33
da wären ein paar sehr schöne Kandidaten, zwar nicht direkt vor der Haustür, aber man kann ja nicht alles haben,

http://www.ebay-klei...1/389367341-172-2938

http://www.ebay-klei...c/384947902-172-2650

http://www.ebay-klei...er/388072918-172-612

http://www.ebay-klei...and/386819482-172-24

Hans
Papa_San
Stammgast
#5 erstellt: 20. Nov 2015, 08:52

tumblertoy (Beitrag #2) schrieb:
Ich würde bei Eby auch mal die Kleinanzeigen durchgehen. Da gibt es hin und wieder auch was nettes.


Ich würde dort grundsätzlich kaufen und bei Ebay bieten nur,wenn man das Gerät selber abholen kann. Es sei denn,der Verkäufer übernimmt das Versandrisiko.
Die Leute meinen es gut und sie wollen ja auch eine gute Bewertung aber meistens haben sie keine Ahnung. Ausserdem ist das Verpacken z.B. eines Subchassis-Drehers wirklich zeitaufwendig. Das verführt zur Nachlässigkeit.

Dual wurde schon genannt aber es gibt neben Dual und Technics oder Thorens auch sehr gute Dreher von Yamaha,Hitachi,Pioneer und anderen. Deswegen denk daran: Ein guter Plattenspieler ist ein funktionierender Plattenspieler! Also ein wenig Zeit mitbringen und sich nicht auf ein bestimmtes Model festlegen,dann klappt das auch.

Gruß
Siggi
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 20. Nov 2015, 08:58
Hallo ihr lieben,

Danke für eure Antworten!
Ich habe den 0 bis 200 shop mal gesichtet und würde mich für den -Micro seikidings- und dem -Technics DD33- Spieler interessieren.


Zu den Kleinanzeigen:
Oder den von Kleinanzeigen -Dual 714- für 119 Euro aus Geesthach, das ist doch sehr nah, im Gegensatz zu Bremen...

Wobei mir da der in Sottrum auch noch interessant vorkommt.


Nehmen wir die 4 als Option, ... welcher ist da das beste Schnäppchen?

Danke für die bisherigen Antworten!
Grundsätzlich möchte ich einen langlebigen, guten Spieler der mir die Platten nicht zerstört.

Aufrüstung kommt ja sowieso irgendwann!
Papa_San
Stammgast
#7 erstellt: 20. Nov 2015, 09:10
Dann fahr mal nach Geesthacht. Ist ein sehr guter dreher wenn er in Ordnung ist. Bei dem Preis ist dann auch noch eine neue Nadel drin und Du bleibst im Limit.

Gruß
Siggi
tumblertoy
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 20. Nov 2015, 09:12
Das Zerstören der Platten ist systembedingt, es ist eben ein mechanischer Vorgang. Aber man kann das mit einem guten System verlangsamen. System ist wichtiger als Laufwerk.
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 20. Nov 2015, 09:43
Hallo!

Wie tumblertoy schon geschrieben hat kannst du Schallplatten nicht abspielen ohne sie langsam aber sicher auch abzuschleifen.

Hier kannst du selbst bei sehr guten Systemen davon ausgehen das -je nach der Qualität des verwendeten PVC´s-, deine Schallplatten eine Lebensdauer von 500-1000 Abspielvorgängen aushalten werden wobei die Abnutzungserscheinung schon nach dem 200sten aber auch erst nach dem 600sten Abspielvorgang so deutlich werden das man sie auch ohne direkten Vergleich wahrnehmen kann.

Der beste Schutz gegen übermäßige Abvnutzung ist im übrigen eine sehr große Plattensammlung die halbwegs gleichmäßig genutzt wird, -bei etwa 2000-3000 Schallplatten ist die Wahrscheinlichkeit das die Abnutzung bei gleichmäßig verteilter Nutzung dich zwingt einen der Tonträger auszuwecheln recht gering-.

MFG Günther
evilknievel
Inventar
#10 erstellt: 20. Nov 2015, 10:03
Der ist preislich interessant.
Dazu ein Audio Technica AT440 oder Sumiko Pearl und alles ist gut.

http://www.ebay-klei...r!/387880938-172-903

Es ist dringendst darauf zu achten, daß der Teller beim Drehen keine schabende Geräusche macht. Ansonsten ein robustes Teil.

Gruß Evil
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 20. Nov 2015, 12:38
Geesthacht ist gekauft 125 Euro für einen Dual 714

Auf was muss ich denn bei dem schätzchen achten?
Kann man da was verbessern zwecks wartung?

Hui jetzt bij ich aber aufgeregt.
raphael.t
Inventar
#12 erstellt: 20. Nov 2015, 17:08
Hallo!

Ich habe auch einen 714, das ist im Prinzip ein 731 ohne Vollautomatik. Ein sehr guter Spieler, quartzreguliert und dennoch pitchbar. Letzteres Feature habe ich allerdings noch nie verwendet.

Zum Transport: Teller abnehmen, Gegengewicht runter und die drei Transportsicherungsschrauben so herausdrehen, dass das Schwingchassis fixiert ist. In dem Zustand kann der Dual mit dem Auto transportiert werden. Er wird hoffentlich nicht versendet!

Was an einem funktionierenden Dual 714 zu tun ist? Im Grunde nichts, außer am Tonabnehmer und am Tonarm. Da sind zunächst alle Einstellungen gemäß Tonabnehmer-Datenblatt zu treffen, dann die gereinigte Nadel per Gehör zu überprüfen. Frauenstimmen in hinteren Nummern einer Seite dürfen nicht schrill sein, sonst ist die Nadel ab.
Aber nach den Bildern zu urteilen, ist der Arm ohne Halb-Zoll-Satz, somit bist du tonabnehmermäßig eingeschränkt.
Oder irre ich mich da, werte Dual-Experten?

Grüße Raphael
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 20. Nov 2015, 20:16
Teller abnehmen, Gegengewicht runter und die drei Transportsicherungsschrauben so herausdrehen, dass das Schwingchassis fixiert ist. In dem Zustand kann der Dual mit dem Auto transportiert werden. Er wird hoffentlich nicht versendet!

-Er wird im auto transportiert/ abgeholt.
-Teller abnehmen: krieg ich hin
-Gegengewicht... wo? Seh ich das?
-Transportschrauben... wo? Unten drunter?

Das ist ja wie ne Waschmaschine transportieren.


[Beitrag von Raliwutsch am 20. Nov 2015, 20:17 bearbeitet]
tumblertoy
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 20. Nov 2015, 22:55
Zuerst. die Transportsicherungsschrauben haben zwei Gewinde. Das erste, das Du löst, erlaubt das Hochziehen der Schrauben um ein paar Zentimeter. Dann weiter schrauben und sie spannen das Subchassis zum Chassis.

Tonarm zuerst mit dem Clip sichern, dann hinten das Gegengewicht abnehmen. Es ist durch eine Schraube von der Seite fixiert. Die Schraube hat einen dicken Kopf, dass man sie mit der Hand lösen kann. Diese etwas lösen, dann das Gewicht nach hinten abziehen.

Wenn das Gewicht einen Antiresonator hat, also ein frei schwingendes Gewicht hinten, nicht durch das große Loch die Schraube lösen, es sei denn, Du hast Gynäkologenfinger. Nur dann kriegst Du es hinterher wieder zusammen.

Den Systemträger nimmt man ab, indem man den kleinen Hebel nach hinten dreht. Dann fällt das System runter, also Vorsicht.


[Beitrag von tumblertoy am 20. Nov 2015, 22:58 bearbeitet]
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 21. Nov 2015, 08:55
Ist ja wie ne Küche von Bucher (Aluminiumküche im Flugzeug) aufbauen xD

Also.

Die Transportschrauben sind oben und nach Abnehmen des Plattentellers zu sehen.

Der Clip... seh ich den?

Gegengewicht... ok verstanden

Wenn es ein resonatordings hat... lass ich es dran?

Systemhebel, System?... äh... gibts da noch nen Nippel und ne Lasche? xD
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 21. Nov 2015, 08:58
raphael.t
Inventar
#17 erstellt: 21. Nov 2015, 09:31
Hallo!

Bilder sagen doch mehr als tausend Worte. Ich würde den Tonkopfträger (TK) für den Transport aber dran lassen.
Solltest du den TK daheim wie vorher beschrieben durch Einschwenken des Haltebügels herauslösen, dann Achtung beim wieder Hineinsetzen! TK ansetzen, etwas nach hinten drücken und dann Haltebügel wieder in 90° Position bringen. Daheim ist es ratsam, den TK herauszuhebeln, damit man die Kontaktstellen reinigen kann. Besonders die Gegenstücke zu den kleinen Federstiften sind dunkel oxidiert. Diese mit Q-Tips und Oxidlöser oder trocken mit Glasfaserradierer putzen.

Ich muss mal schauen, irgendwo in meinem Fundus müsste noch eine neue Nadel für das abgebildete System sein. Ich habe dafür keine Verwendung, da ich keinen Korpus dazu besitze.

Das Gegengewicht auf jeden Fall abnehmen! Der Antiresonator ist im Inneren des Gegengewichts, der würde wild beim Transport schwingen, wenn das Gegengewicht nicht abgenommen wird.
Außerdem belastet die schwere Masse am Armende die Tonarmlager, z.B. bei Stößen und heftigen Bewegungsänderungen. Deshalb runternehmen und Troubles vermeiden.

Es ist sinnvoll, wenn du dich einliest, wie du den Dual 714Q optimal einstellen kannst, von der Auflagekraft übers Antiskating bis zum Antiresonator. Mit letzterem kann man, so er nicht defekt ist, das Schwingungsverhalten des Tonabnehmer-Tonarm-Feder-Systems optimieren. Es gibt dazu jede Menge Literatur im Netz, auch die BDA des 731Q ist geeignet für die Tonarm-Einstell-Arbeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael

PS: Die Nadel ist eine 155E, nicht original, leider ein Nachbau. Auf dem Original muss DUAL oben stehen. Am besten nur originale Nadeln verwenden!


[Beitrag von raphael.t am 21. Nov 2015, 09:41 bearbeitet]
Titanist
Stammgast
#18 erstellt: 21. Nov 2015, 10:50

raphael.t (Beitrag #12) schrieb:
Aber nach den Bildern zu urteilen, ist der Arm ohne Halb-Zoll-Satz, somit bist du tonabnehmermäßig eingeschränkt.
Oder irre ich mich da, werte Dual-Experten?

Grüße Raphael


Jup, genau so ist es leider.
Ich würde mir niemals einen 714Q oder 731Q ohne diesen Umrüstsatz kaufen.
Ich hatte Glück und habe vor ca. einem Jahr einen 731Q incl. Umrüstsatz für 120 Euro bekommen.
Alleine der Umrüstsatz wird sonst für Preise bis zu 150 Euro gehandelt
Allerdings gab es mal von "Dualfred" einen selbst geschnitzten Adapter, aber ob der noch im Programm ist, weiß ich gerade nicht.
Aber sonst sind der 714 und 731 allererste Sahne

VG
Günter
Titanist
Stammgast
#19 erstellt: 21. Nov 2015, 10:58

raphael.t (Beitrag #17) schrieb:

PS: Die Nadel ist eine 155E, nicht original, leider ein Nachbau. Auf dem Original muss DUAL oben stehen. Am besten nur originale Nadeln verwenden!


Hallo,

die Originalnadel für dieses System nur noch begrenzt verfügbar und wenn verfügbar, muss man mit 70-80Euro rechnen. Ich erwähne es nur vorsichtshalber, damit der TO das noch mit einkalkulieren kann.
Mit ein Grund, warum ich einen 714 oder 731 nur mit dem Halbzoll-Adapter erwerben würde.
Aber klar, auch mit dem 55er System und Originalnadel(!) kann man ohne weitere Umrüstung bis zum Lebensende glücklich werden.
Ich finde nur, zu einer vollständigen Beratung zum besagten Plattenspieler gehören diese zwei Punkte (Adapter und Nadel) dazu.


VG
Günter


[Beitrag von Titanist am 21. Nov 2015, 11:04 bearbeitet]
Papa_San
Stammgast
#20 erstellt: 21. Nov 2015, 11:48
Er soll sich das erstmal zuhause anhören und nur bei Bedarf tauschen. Die Duals sind oft nicht viel gelaufen und Ortofon hat wenig Probleme mit Alterung der Lagergummis. Vielleicht klingt es doch noch ganz gut. Das System ist ja kein Schlechtes.

Gruß
Siggi
raphael.t
Inventar
#21 erstellt: 21. Nov 2015, 14:34
Hallo!

Auf meinem Flohmarkt 714 habe ich problemlos die Dual-TKs montieren können, da habe ich auch Glück gehabt, denn nur eine Nadel zur Auswahl zu haben, ist auch nicht eben lustig.

Grüße Raphael
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 22. Nov 2015, 20:56
Danke für die Bedenken zum Tonabnehmer. Bei Ebay sind die Umrüstsätze sehr rar und natürlich teuer.

Ich denke das die Originalnadel, so diese denn drauf ist noch gut ist.

Welches ist denn die richtige Ersatznadel, wenn die neu draufkommt, dann hält das erstmal lange.

Vielleicht finde ich irgendwo mal nen "Ausschlachtgerät"

Ansonsten erstmal abholen. Dann mach ich euch ein paar Fotos.

Zwecks Transportschrauben, ein guter Bekannter hat einen Dual 510. Da hab ich die zumondest schonmal gesehen.
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 22. Nov 2015, 21:10
Frage:

Muss es unbedingt das Kit von Dual sein? Kann man keine andere Headshell verbauen, die 1/2Zoll anbietet?

Suche per Google, Shopping:

https://www.google.d...ESwKHcPSDSkQ_AUIBigB
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 22. Nov 2015, 21:16
Wenn das so wäre würde ich auch direkt angetriebene Dreher von Dual empfehlen. Leider passen Headshell nach SME-Standard nicht an Tonarmen von Dual.
Titanist
Stammgast
#25 erstellt: 22. Nov 2015, 21:33

Tywin (Beitrag #24) schrieb:
Wenn das so wäre würde ich auch direkt angetriebene Dreher von Dual empfehlen. Leider passen Headshell nach SME-Standard nicht an Tonarmen von Dual.


Nun ja, aber man kann mit den Dual-TKs den TA mindestens genau so schnell und bequem wechseln wie mit den SME-Headshells. Ich finde das Dual-System sogar besser: einfach die Nadel an einer bestimmten Kerbe des TK ausrichten, TA parallel zur Vorderkante stellen und schon passt es, ohne Schablone und den ganzen Brimborium.

Edit: ich sehe gerade, der Adapter von Dualfred ist anscheinend wieder verfügbar:
1/2-Zoll-Adapter

VG
Günter


[Beitrag von Titanist am 22. Nov 2015, 21:42 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 22. Nov 2015, 21:52
Hallo Günther,


Nun ja, aber man kann mit den Dual-TKs den TA mindestens genau so schnell und bequem wechseln wie mit den SME-Headshells


wie viele Dreher gibt es mit Dual-TKs und wie viele mit SME-Headshell. Wie viele verschiedene und unterschiedlich wiegende SME-Headshell gibt es und wie viele Dual-TKs? Und zu welchen Preisen?

Ich finde es liebenswert wenn man einen Fabel für ein Label hat, aber man sollte dabei nicht den Realitätssinn verlieren.

LG Tywin


[Beitrag von Tywin am 22. Nov 2015, 21:54 bearbeitet]
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 22. Nov 2015, 22:02
Dem Dualfred sein... Dings. Klappt also auch? Das sieht so "wenig" aus... aber wenn man damit dann das gleiche Wrgebmis erzielen kann, wiw beim richtigen Kit... ist doch alles gut.
Titanist
Stammgast
#28 erstellt: 22. Nov 2015, 22:11

Tywin (Beitrag #26) schrieb:
Hallo Günther,


Nun ja, aber man kann mit den Dual-TKs den TA mindestens genau so schnell und bequem wechseln wie mit den SME-Headshells


wie viele Dreher gibt es mit Dual-TKs und wie viele mit SME-Headshell. Wie viele verschiedene und unterschiedlich wiegende SME-Headshell gibt es und wie viele Dual-TKs? Und zu welchen Preisen?

Ich finde es liebenswert wenn man einen Fabel für ein Label hat, aber man sollte dabei nicht den Realitätssinn verlieren.

LG Tywin


Tywin,

nichts von dem was du schreibst steht im Widerspruch zu dem, was ich geschrieben habe. Also, was willst du mir damit sagen?
Das ist doch nur relevant, wenn man TAs zwischen verschiedenen Drehern tauschen möchte. Ich gehe davon aus, dass man halt an ein- und demselben Dreher unterschiedliche TAs ausprobieren oder für verschiedene Zwecke nutzen will.
Und nein, ein Dual-Fanboy bin ich ganz gewiss nicht. Ich bin auch mit meinen Technics-Drehern ganz zufrieden gewesen;)
Und was das Ganze mit Realitätssinn zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

VG
Günter
Titanist
Stammgast
#29 erstellt: 22. Nov 2015, 22:16

Raliwutsch (Beitrag #27) schrieb:
Dem Dualfred sein... Dings. Klappt also auch? Das sieht so "wenig" aus... aber wenn man damit dann das gleiche Wrgebmis erzielen kann, wiw beim richtigen Kit... ist doch alles gut.


Also, angeblich soll es klappen. Aber da bei meinem 731er der originale Umrüstsatz dabei war, kann ich zu dem Teil von Dualfred leider keine praktische Erfahrung beisteuern.
Wenn du dich eingehender mit den "Geheimnissen" der einzelnen Duals beschäftigen möchtest, empfehle ich dir wärmstens das Dual-Board

VG
Günter


[Beitrag von Titanist am 22. Nov 2015, 22:18 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 22. Nov 2015, 22:24
Hallo Günter,

Sorry, ich wollte nicht verärgern und es freut mich, dass Du kein Dual-Fanboy bist.

Ich finde es aber nicht richtig, dass Inselchen-Lösungen wie diese Headshell von Dual in meinen Augen "etwas" verklärt werden.

Wenn man aber nur kompatible Dualgeräte benutzt, dann sind diese TK natürlich ein Segen

LG Tywin
Titanist
Stammgast
#31 erstellt: 22. Nov 2015, 22:24
evilknievel
Inventar
#32 erstellt: 23. Nov 2015, 10:38
Das was der Dualfred anbietet hat in der Regel Hand und Fuß.
Das ist kein Bastelwastl, der weiß was er macht.
http://www.langer-audio.de/Page10.html

Gruß Evil
Chamaeleon73
Stammgast
#33 erstellt: 23. Nov 2015, 10:46
@ Raliwutsch:

Der SC2022 hat übrigens keinen Phono-Eingang. Damit Du deinen Dual auch geniessen kannst, besorg dir noch einen Phono-Vorverstärker. Die Spezialisten hier können dir bestimmt einen passenden empfehlen.

Viel Spaß und Gruß
Stefan
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 24. Nov 2015, 20:43
Wow, passende Antwort. Wollt grad nachfragen

Also Berater... was gibts da so, günstiges?
Titanist
Stammgast
#35 erstellt: 24. Nov 2015, 21:10
Nun, ein bissl Eigeninitiative könntest da schon mal an den Tag legen.
Zum Thema Phono-Pre gibt es hier unzählige Threads

VG
Günter
Wuhduh
Inventar
#36 erstellt: 25. Nov 2015, 03:40

Raliwutsch (Beitrag #34) schrieb:
Wow, passende Antwort. Wollt grad nachfragen

Also Berater... was gibts da so, günstiges?


Wenn Du schon kostenlos und zeitintensiv gefüttert werden willst: Wie lautet das Zauberwort mit 5 Buchstaben ?

MbG,
Erik
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 28. Nov 2015, 10:12
DANKE?

Ich habe mich selbst gefüttert und habe einen
PROJECT PREPHONO E... heisst der so?

Gekauft. 60 Euro bei Amazon.

Der Plattenspieler klingt Klasse! Kein Brummen, knarksen, was weiss ich.

Die Transportachrauben haben Linksgewinde! Da hab ich mich Todgedreht, eh ich das gecheckt habe xD

DANKE für eure Hilfe!!!!
Chamaeleon73
Stammgast
#38 erstellt: 28. Nov 2015, 12:28
Super,

schön, dass alles funktioniert und auch der Klang glücklich macht. Dann wünsche ich noch viel Spass mit dem 'neuen' alten Medium.

Gruß Stefan
akem
Inventar
#39 erstellt: 28. Nov 2015, 12:34

Raliwutsch (Beitrag #37) schrieb:

PROJECT PREPHONO E... heisst der so?


Nein...

Gruß
Andreas
Raliwutsch
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 28. Nov 2015, 14:31
Pro-Ject Phono Box Vorverstärker E Schwarz

Sagt Amazon.

Richtig So?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler max. 150 Euro
Old_Light am 01.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  42 Beiträge
Kaufberatung: max 150 Euro
ben_k am 15.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  4 Beiträge
Plattenspieler bis 150 Euro
Murray am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.09.2011  –  11 Beiträge
Suche guten Plattenspieler unter 200 Euro
skippy96 am 22.11.2012  –  Letzte Antwort am 28.11.2012  –  44 Beiträge
erster Plattenspieler <150 Euro
gbjoern am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 18.09.2010  –  14 Beiträge
Kaufberatung Tonabnehmer ca. 200 Euro
jhaible am 11.09.2006  –  Letzte Antwort am 28.09.2006  –  29 Beiträge
PS 1020 von Grundig, Thorens 146
don_wollo am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 02.02.2013  –  5 Beiträge
TEAC TN-200 - Kaufberatung
yoman8 am 30.07.2016  –  Letzte Antwort am 04.08.2016  –  28 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler bis 200,- [2013]
#Marco# am 27.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  10 Beiträge
Plattenspieler bis zu 150 ?
mousepad am 28.02.2009  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedbluteu771722
  • Gesamtzahl an Themen1.345.711
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.457