Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler max. 150 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
Old_Light
Neuling
#1 erstellt: 01. Mrz 2013, 11:08
Hi,

mein alter Plattenspieler (Sony Kompaktanlage) hat das zeitliche gesegnet und ich bin auf der Suche nach einem Neuen. Klanglich wird wohl alles besser sein, als meiner jetzt.

Da ich Student bin, habe ich max. 150 Euro inkl. allem.
Einen Onkyo Verstärker besitze ich, dieser hat aber keinen Phono Eingang.

Im Netz werden oft alte Dual 12xx Spieler genannt, jedoch finde ich solche fast gar nicht. Mir ist bewusst, dass ich für das Geld keinen guten Spieler kaufen kann. Zwischenzeitlich stolper ich immermal über den Dual DTJ 301 (.1) für 110 Euro mit 3 Jahren Garantie.

Was für Geräte könnt ihr denn noch nennen bzw. was ist vom Dual DTJ zu halten


Vielen Dank

Edit:
Noch ein paar Infos:
- Preis max. 150 Euro mit allen Teilen
- Optik, Größe, Gewicht ist egal
- USB nicht benötigt
- Reperaturen traue ich mir zu, habe jedoch bei defekten Playern bedenken die Katze im Sack zu kaufen (löten etc. sind kein Problem, dafür brauche ich keinen Händler)
- Platten höre ich 2-3mal die Woche, meist Rock/Metal
- der Spieler ist als Übergangslösung gedacht und soll nicht aufgerüstet werden, aber 3-4 Jahre ohne viel Ärger nutzbar sein
- Garantie wäre schön, aber muss nicht sein
- Verfügbarkeit der Geräte spielt eine große Rolle


[Beitrag von Old_Light am 01. Mrz 2013, 11:49 bearbeitet]
Kai_Muc
Stammgast
#2 erstellt: 01. Mrz 2013, 11:29
Hi,

wie schön, endlich mal wieder jemand, der eine Kaufberatung zu einem Plattenspieler braucht!

Aber mal im Ernst, ich kann grds. schon verstehen, dass so allgemeinen Fragen ins Forum geschmissen werden, aber Kaufberatungen zu Plattenspielern gibt es hier wirklich in ziemlichen Mengen und für alle Preisklassen. Am besten wäre, Du liest Dich hier erst mal ein und stellst dann konkrete Fragen.

Zumindest ich kann Deine Frage auch gar nicht beantworten. Du könntest genauso gut fragen, wohin Du für 1000,- in Urlaub fahren sollst.

Du solltest Dir (mit Hilfe der ganzen anderen Beiträge hier) überlegen, was Du in etwa willst. Gute Argumente findest Du für jeden Ansatz: ein neuer Plattenspieler mit Garantie oder etwas Altes zum ggf. aufrüsten oder basteln. Willst Du einen Händler vor Ort, der bei Problemen helfen kann, hörst Du viel Schallplatten? Wie wichtig ist Dir Design und Haptik? Soll der Spieler der Anfang einer besseren Kette werden etc.

Gruß

Kai
Burkie
Inventar
#3 erstellt: 01. Mrz 2013, 11:41
Hallo,

recht oben stecht dick und fett "Suchbegriff". Tippste Dual DTJ 301 ein.
Da gibts erst mal was zu lesen.

Grüße
schmiddi
Inventar
#4 erstellt: 01. Mrz 2013, 11:45
Hallo Old Light,

Es wäre witrklich gut zu wissen, was du dir als Ziel gesetzt hast bzw. welche Ansprüche du an einen Plattenspieler hast. Ist dir die Optik wichtig und stehst du auf Vintage-Optik?

Der angesprochene Dual DTJ 301 ist wirklich nicht schlecht, wenn du noch in einen etwas besseren Tonabnehmer investierst, hast du schon was vernünftiges zusammen. Du benötigst dann auch keinen externen Phonopre, da der beim Dual eingebaut ist.
Old_Light
Neuling
#5 erstellt: 01. Mrz 2013, 12:49
Ich habe gerade diesen Dual DTJ 301 gefunden, er würde sich ja durchaus anbieten um einige Teile zu tauschen.

Dual DTJ 301.1

Wie ihr ja gemerkt habt, habe ich nicht unbedingt viel Ahnung von Plattenspielern, deshalb die Frage:

Welcher Kopf würde passen und was wäre das passende Gewicht dazu?
Burkie
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2013, 12:58
Was konkret hast Du in den Threads, die Du über die Suchfunktion gefunden und gelesen hast, nicht verstanden?

Grüße
schmiddi
Inventar
#7 erstellt: 01. Mrz 2013, 13:14
Von diesem DTJ würde ich die Finger lassen. Der fehlende Tonabnehmer wäre nicht so schlimm, da man ohnehin eine besseren montieren sollte. aber bei dem fehlt das Gewicht am Tonarm, und das ist nicht so leicht zu bekommen.
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 01. Mrz 2013, 13:28
Hallo,

zu den Ersatzteilen: der Importeur der "China-Duals", die Fa. DGC in Landsberg ist sehr hilfsbereit. Einfach mal eine Mailhinschicken, der E-Teileservice hat die Adresse m.huber(at)dual.de

Peter
schmiddi
Inventar
#9 erstellt: 01. Mrz 2013, 13:31

8erberg (Beitrag #8) schrieb:
Hallo,

zu den Ersatzteilen: der Importeur der "China-Duals", die Fa. DGC in Landsberg ist sehr hilfsbereit. Einfach mal eine Mailhinschicken, der E-Teileservice hat die Adresse m.huber(at)dual.de

Peter


Wenn der Importeur da was machen kann, nehme ich alles zurück, und sage schal bei dem Angebot zu.

Frag aber vorher wie teuer das Gewicht ist.
Kai_Muc
Stammgast
#10 erstellt: 01. Mrz 2013, 13:36
Ich bin ja durchaus guten Willens: schau doch hier mal im Biete-Bereich. Evtl. findet sich da was Geeignetes. Vor einiger Zeit gab es da mal einen Dual 621 für 50,- Euro. Der wäre solide!

Ansonsten würde ich einen Thorens TD 115 kaufen. Der ist schon sehr ordentlich, wie ich finde unterschätzt und daher billig zu haben.
Old_Light
Neuling
#11 erstellt: 01. Mrz 2013, 16:09
Das Gewicht für den DJT kostet 15 Euro und ein Tonabnehmer wie der AT3600 ca. 25 Euro. Beibt nur das Problem: Woher nimmt man einen passenden Systemträger für den Abnehmer?

Ich habe der o.g. Firma mal eine eMail geschickt, danke für den Tipp, mal schauen ob die sowas einzeln verkaufen.


[Beitrag von Old_Light am 01. Mrz 2013, 16:15 bearbeitet]
Kai_Muc
Stammgast
#12 erstellt: 01. Mrz 2013, 16:17
Du brauchst ein passendes Headshell, inkl. Kabeln. Schau danach mal bei den diversen Anbietern auf ebay. Mindestens 10,- Euro müsstest Du dafür einrechnen.

Für schwieriger halte ich die Justierung des Toabnehmers, vor alle ohne Hilfsmittel....
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 01. Mrz 2013, 17:45
Also das Gegengewicht sollte auch bei den "gebrauchten" ohne TA dabei sein, einfach mal nachfragen.

Das AT91 mit Headshell gibts bei Amazon.

http://www.amazon.de.../ref=pd_sim_sbs_MI_1

AT 91 = At3600 und das alleine kost 16€ bei amazon, kannst dir die Headshell auch einzeln irgendwo bestellen, brauchst nur ne SME Anschluss.


Für schwieriger halte ich die Justierung des Toabnehmers, vor alle ohne Hilfsmittel....


Schablone ist schnell ausgedruckt wenns das ist. -
sehrinteressiert
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Mrz 2013, 21:37
Hallo

Warum wird hier überhaupt über dieses Neuschrott Teil geredet? Jeder Reparaturversuch ist verschwendete Zeit. Grosser Name auf chinesisches Plastik geschrieben.
Für 100 Kröten wird sich doch was brauchbares finden lassen? Neu ist da nicht drin. Gute Plattenspieler stammen eh aus der guten alten Zeit: 70er, 80er Jahre.
Einfach mal die Bucht abgrasen. Ein neues System ist oft fällig, kostet aber auch nicht die Welt.

Gruss
volvo740tius
Inventar
#15 erstellt: 02. Mrz 2013, 22:12

Jeder Reparaturversuch ist verschwendete Zeit.


Ist doch garnicht kaputt. Geht um die Neuanschaffung. So schlecht ist der DJT nicht, besser als ein DT 100 aus gleichem Hause allemal.

GrußThomas
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 03. Mrz 2013, 04:07

Ein neues System ist oft fällig, kostet aber auch nicht die Welt.


70-100€ muss man rechnen. Dann noch nen Phonopre plus versand... bleiben bei 150€ gesamtbudget dann ein Dreher für 30€ und in der Preisklasse bedeutet das vom Zustand her das du nen Sperrmüllfund untergejubelt bekommst, und der wird wegeschmissen weil er mehr alt als gut ist.

Den Nerv dazu hat net jeder.
sehrinteressiert
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Mrz 2013, 11:55
Hi

Kommt immer drauf an, von welchem Preamp man spricht. Es gibt günstige, die ihren Zweck erfüllen - so um die 40 Eus. Das würde prinzipiell zu nem Dreher für um die 80 passen. Wo ist das Problem?
Diese furchtbare Plasteschüssel kann man doch keinem anraten. Und beim Dual Board wärste unten durch.
alxa
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Mrz 2013, 17:11
Hallo,

wenn Du etwas günstiges suchst dann vielleicht soetwas:

Telefunken HS 870, DirektDrive Pattenspieler kostet ~20-25.-Euro, man spart die Kosten für einen neuen Riemen.
Für das meist dort verbaute Ortofon System kauft man bei Bedarf eine neue original Nadel: ~25Euro

Dann bleiben noch 100.-Euro für einen einigermaßen gescheiten Phonovorverstärker:
Creek OBH, Musical Fidelity LP, NAD PP2, Hormann Supa, Project Phono Box.

Gruss Alexander
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 03. Mrz 2013, 21:08
Der DTJ 301 ist hifi-tauglich, hat alles dabei was man braucht, und tut was er soll. Und er ist neu mit Rückgaberecht und Garantie. Das sollen andere erstmal nachmachen.

Wer was sucht um es an ne Kompaktanlage anzuschließen und erstmal zu Vinyl kommt der wird mit nem vermutlichen Sperrmüllgerät mit Din-Steckern, diversen verbastelungen und defekten und schlimmstenfalls noch einem Kristallsystem drauf nicht glücklich..

Nur weil etwas alt und billig ist, ist es nicht automatisch empfehlenswert, und schon gar nicht für jeden.

Und nein, wer für den Phonoentzerrer mehr ausgibt als für Nadel und Dreher zusammen dem ist auch wichtiger wie das Ding ausschaut und was draufsteht als wie es klingt.
Old_Light
Neuling
#20 erstellt: 03. Mrz 2013, 22:02
Hey,

ich konnte bei dem Vater eines Freundes mal den DTJ 301 und einen Technics SL 1210 probehören. Mit ein paar Hinweisen, wo man die Unterschiede hört, waren diese schon für einen Ungeübten zu hören. Aber sie waren nicht so groß, dass ich momentan dafür 400 Euro mehr zahlen würde.

Noch eine andere Frage: Was ist tontechnisch besser: Günstiger Player und guter Vorverstärker oder doch eher einen besseren Player mit einem Vorverstärker um die 30 Euro?
Detektordeibel
Inventar
#21 erstellt: 04. Mrz 2013, 01:21
Nicht besserer Dreher, sondern besserer Tonabnehmer der nimmt den Klang von der Platte und entscheidet letztendlich über das Ergebnis, der Rest und das Zeug dazwischen ist eigentlich nur peripherie.

Guter Tonabnehmer klingt mit nem einfache Phonoentzerrer auf jeden Fall besser als ein "minderwertiger" an nem Phonopre teurer wie der Dreher.
alxa
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 04. Mrz 2013, 07:49

Detektordeibel (Beitrag #21) schrieb:
Guter Tonabnehmer klingt mit nem einfache Phonoentzerrer auf jeden Fall besser als ein "minderwertiger" an nem Phonopre teurer wie der Dreher.


Das kannst Du halten wie ein Dachdecker:
Was habe ich vom guten Klang des besseren Tonabnehmers wenn es im minderwertigen Phonoentzerrer hängen bleibt?

Alx
Burkie
Inventar
#23 erstellt: 04. Mrz 2013, 08:11

alxgill (Beitrag #22) schrieb:

Detektordeibel (Beitrag #21) schrieb:
Guter Tonabnehmer klingt mit nem einfache Phonoentzerrer auf jeden Fall besser als ein "minderwertiger" an nem Phonopre teurer wie der Dreher.


Das kannst Du halten wie ein Dachdecker:
Was habe ich vom guten Klang des besseren Tonabnehmers wenn es im minderwertigen Phonoentzerrer hängen bleibt?

Alx


Kannst Du ein Beispiel eine minderwertigen Phonoentzerrers nennen, in dem der Klang hängen bleibe?

Grüße
8erberg
Inventar
#24 erstellt: 04. Mrz 2013, 09:09
Hallo,

normalerweise sind die Phonopres schon für kleines Geld OK.

Überall finden sich einfache OP-Verstärkerschaltungen oder auch diskreter Aufbau aus einer Handvoll Bauteilen - Millionenfach bewährt und über Jahrzehnte erprobt. Die RIAA-Entzerrung ist nix, wo man mit Voodoo punkten kann.
Es gibt natürlich Leute, die eine Menge Bohei darum machen, aber für 99 % aller MM-Systeme reicht ein "Wald und Wiesen"-Preamp aus.

Peter
Burkie
Inventar
#25 erstellt: 04. Mrz 2013, 09:18
Das mag schon so sein... die Prozentangaben kann ich nicht wieder legen...
Deshalb ging ja meine Frage direkt an @alxgill , b er denn ein konkretes Beispiel eines solchen minderwertigen Phonoverstärkers kenne, in dem der Klang stecken bliebe...?
Ohne konkretes Beispiel ist das doch alles nur ein Streiten um des Kaisers Bart...

Grüße
alxa
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 04. Mrz 2013, 10:51
"Der Schallplattenspieler DUAL DTJ 301 kann an jede Stereoanlage angeschlossen werden, da er über einen eingebauten umschaltbaren Phono- Vorverstärker zum einfachen Anschluss an einen Phono-oder AUX-Eingang verfügt."

somit erledigt sich die Diskussion.

Gruss
Burkie
Inventar
#27 erstellt: 04. Mrz 2013, 10:54

alxgill (Beitrag #26) schrieb:
"Der Schallplattenspieler DUAL DTJ 301 kann an jede Stereoanlage angeschlossen werden, da er über einen eingebauten umschaltbaren Phono- Vorverstärker zum einfachen Anschluss an einen Phono-oder AUX-Eingang verfügt."

somit erledigt sich die Diskussion.

Gruss


Das heißt also, du kennst gar keinen minderwertigen Phonoverstärker, in dem der Klang stecken bliebe...? Warum hast du dann sowas behauptet...?

Grüße
alxa
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 04. Mrz 2013, 15:48
Hallo Burkie,

alle Verstärker sind gleich von 9,95 von Conrad bis zu mehreren 1000.-Euro Nobelgeräten, alles gleich!

Alex

P.S: Der Dual hat einen dem Spieler angemessenen Vorverstärker eingebaut, ist doch super, da bleibt dann noch mehr Kohle für den Tonabnehmer, oder für ein paar Scheiben, oder eine Plattenbürste.


[Beitrag von alxa am 04. Mrz 2013, 15:50 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 04. Mrz 2013, 15:57
Hallo,

nö, hat keiner gesagt.

Für MC braucht man ja eine andere Verstärkerschaltung, ebenso ist es nicht schlecht wenn man die Kapazität, den Anschlußwiderstand einstellen kann. Es gibt auch welche wo man die Entzerrung ändern kann (es gab ja bis Mitte der 60er Jahre dort verschiedene Ansätze).

So haben auch teure und aufwändige Preamps auch ihre Berechtigung.

Nur bei Butter und Brot braucht man solch aufwändige Dinger nicht wirklich.

Peter
alxa
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 04. Mrz 2013, 16:01

alxgill (Beitrag #28) schrieb:

P.S: Der Dual hat einen dem Spieler angemessenen Vorverstärker eingebaut, ist doch super, da bleibt dann noch mehr Kohle für den Tonabnehmer, oder für ein paar Scheiben, oder eine Plattenbürste.
Detektordeibel
Inventar
#31 erstellt: 04. Mrz 2013, 17:04

wenn es im minderwertigen Phonoentzerrer hängen bleibt?


Vielleicht mal aufmachen und mit Druckluft durchpusten.
germi1982
Moderator
#32 erstellt: 04. Mrz 2013, 21:39
Ein teurerer Pre hat den Vorteil dass er noch MC kann und man eigentlich alle Parameter anpassen kann, sei es nun für MM die Kapazität und für MC der Abschlusswiderstand. Aber für einen Einsteiger ist das nix.

Ansonsten muss das Teil nur das Signal möglichst rauscharm verstärken und es nach einer genormten Kurve entzerren...

Es gibt da auch das ein oder andere Teil das Schrott ist, aber ab Dynavox TC-750 (ca. 25€) fährt man schon nicht schlecht für den Einstieg.

Und wenn einem die Platten Spaß machen wird so oder so das ein oder andere Teil ausgewechselt. Evt. dann auch der Dreher, oder die Phonostufe...aber für den Einstieg um festzustellen ob das was für einen ist reicht auch so ein Dual mit eingebautem Vorverstärker und einem brauchbaren MM-Tonabnehmer.

Auch wenn ich persönlich nichts davon halte, ehemals große Namen in der Form verkaufsfördernd zu nutzen. Egal ob Dual, Grundig, Nordmende oder Telefunken um mal ein paar Beispiele zu nennen.


Es gibt auch welche wo man die Entzerrung ändern kann (es gab ja bis Mitte der 60er Jahre dort verschiedene Ansätze).


Ja, zum Beispiel den Vorverstärker auf Röhrenbasis nach Dr. Götz Corinth. Schaltbare Schneidkennlinien, MM und MC...ich wollte das Teil immer mal bauen, habe den Bauplan davon, aber ich komme nicht dazu. Jetzt noch weniger seitdem ich ein Haus komplett zu renovieren habe...
Old_Light
Neuling
#33 erstellt: 13. Mrz 2013, 10:32
Habe heute im örtlichen elektronik Laden einen neuen Dual DTJ 301 für 99 Euro gesehen, da musste ich zuschlagen.

Jetzt gibts aber auch schon das erste Problem. Ich habe meine kleine Plattensammlung nicht an meinem Studienort und zZ. nur eine vor kurzem gekaufte Picture LP zur Hand. Die LP hört sich richtig richtig bescheiden an. Sie knistert/rauscht leicht und kling, als ob sie schon 500mal abgespielt worden wäre.

Mir fallen jeztzt nur 3 Sachen ein:

1) Ich bin zu doof den Plattenspieler richtig einzustellen (glaub ich eigentlich nicht )
2) Nadel/Tonabnehmer sind defekt
3) Picture LPs sind Qualitativ nicht mit dem schwarzen Gold vergleichbar

Edit: Die LP ist neu.


[Beitrag von Old_Light am 13. Mrz 2013, 10:57 bearbeitet]
Kai_Muc
Stammgast
#34 erstellt: 13. Mrz 2013, 10:44
Also , die Optionen 1) und 2) sind zwar nicht völlig auszuschließen, aber unwahrscheinlich.

Picture-Discs klingen dagegen oft nicht gut und knistern bzw. rauschen. Die sind halt eher was für die Optik!
Kampfmuffin
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 13. Mrz 2013, 13:26
Würde auch sagen letzter Punkt. Habe einige Picture Discs, die nicht zum Anhören sind.
Detektordeibel
Inventar
#36 erstellt: 13. Mrz 2013, 14:05
Ich denk es ist alles in Ordnung, Picture Vinyl haben schon wenn se neu sind Rillengeräusche, knacksen und das Grundrauschen ist höher. Die klingen meist wirklich als wären die schon 500 mal mit ner Kratzenadel abgespielt worden.

Picture Discs sind eher Sammelkram für Fans, das man die überhaupt abspielen kann ist eher ne Beigabe. Ich kauf sowas nicht.

Ansonsten.

Klangqualität lässt sich ansonsten über Nadeltausch mit ATN 3652E (ebucht) erheblich aufwerten. Aber bei Picture Vinyl hilft das auch nix.

Und falls noch nicht geschehen organsier dir noch Carbonfaserbürste und Nadelreiniger. (kann ruhig der billigste von Dynavox sein)
Old_Light
Neuling
#37 erstellt: 13. Mrz 2013, 14:58
Die Nadel werde ich gleich mal bestellen, den Rest habe noch noch.

Dann war die Platte wohl ein Fehlkauf. Ich dachte, die wären ganz normal spielbar.
Hab mir grad noch schnell eine 1 Euro Schlagerplatte im An- und Verkauf "gegönnt" und die hört sich vollkommen normal an, lag also echt an der Picture LP.
Old_Light
Neuling
#38 erstellt: 14. Mrz 2013, 10:42
Eine letzte Frage habe ich noch:

Wo kann man hier im Forum LPs kaufen? Bei Biete finde ich keine. Hintergrund ist, dass ich jetzt schon mehrfach bei ebay das Problem hatte, dass Platten als vg (+ + ) angeboten wurden und dann vom Zustand unter aller Sau waren.
elchupacabre
Inventar
#39 erstellt: 14. Mrz 2013, 10:43
Biete - Medien und durchforsten
Einfach_Supi
Stammgast
#40 erstellt: 14. Mrz 2013, 10:48
Das Angebot wird auch hier eher knapp sein. Ich hab noch ein paar doppelte zu verkaufen, aber auch nix mit mint oder so. Alte Scheiben sind halt viel gehört, oft auch staubig und in den 90er oft achtlos im Keller gelandet....entsprechend der Zustand. Gute Scheiben bekommst du durchaus noch bei den wenigen Gbrtauchthändlern, wobei die Jungs halt auch wissen, welchen Preis die Teile wert sind. Ansonsten die bei ebay halt Verkäufer aus der Nähe suchen, Termin vereinbaren und vor Ort gucken, testen und kaufen. Aber Achtung: Der Aufbau einer Vinyl-Sammlung ist heutzutage ein teures Hobby

Viel Erfolg

Michael
elchupacabre
Inventar
#41 erstellt: 14. Mrz 2013, 10:50
Ich habe hier übers Forum bereits über 100 Platten gekauft, mint sind die meisten nicht aber von good-very good alles dabei, wenn du neue Platten möchtest, geh in einen Plattenladen.

Mit gebrauchten ab Zustand good lässt sich auch fein hören.
Old_Light
Neuling
#42 erstellt: 14. Mrz 2013, 11:00
Danke habs gefunden.

Ich habe mit vg kein Problem, ein Problem habe ich aber, wenn die angebotenen vg Platten nicht vg sind
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung: max 150 Euro
ben_k am 15.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  4 Beiträge
Plattenspieler bis 150 Euro
Murray am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.09.2011  –  11 Beiträge
erster Plattenspieler <150 Euro
gbjoern am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 18.09.2010  –  14 Beiträge
Plattenspieler
BoWeR am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  36 Beiträge
Plattenspieler für ca. 150 Euro?
chobonaut am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2008  –  5 Beiträge
Plattenspieler bis 150? möglich?
pocca am 08.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  20 Beiträge
Such Plattenspieler. Preisspanne 100-150 Euro
Emo_Holocaust am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  4 Beiträge
Suche nach Plattenspieler bis max. 800 Euro
joba am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 25.09.2008  –  25 Beiträge
Plattenspieler
seagal26 am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  3 Beiträge
Suche Plattenspieler bis 100-150?
_gate_ am 08.09.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Thorens
  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedDarkyxd
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.487