Die Mama möchte Platte hören.Empfehlungen gesucht um 200€-300€

+A -A
Autor
Beitrag
stuntmaennchen
Stammgast
#1 erstellt: 30. Mai 2016, 16:24
Hi,

nach über zwei Jahrzehnten hat sich die Frau Mama endlich von ihrer Sony-Kombo im 90er-Chick mit Mini-Tröten getrennt und ich habe ihr heute eine Onkyo-1045-Kombination samt Teufel F 210 hingestellt. Für ihre Ansprüche sind das Welten an Verbesserung.
Nun möchte sie aber auch noch Platten hören und da hört meine spärliche Expertise leider gänzlich auf. Sie braucht kein High-End, nur was solides. Gerne gebraucht wenn P/L dabei besser ist, Budget roundabout 200€ bis 300€. Soweit ich weiß, ist die Onkyo anschlussfertig für Plattenspieler ausgestattet.
Ich würde mich über einige Vorschläge sehr freuen.

edit: achherrje, ich sehe gerade, dass ein ähnliches Thema ja bereits aktuell diskutiert wird. Hmn...wichtig wäre mir noch, dass ein gebrauchter Spieler quasi aufstellfertig sein muss, Überholungen, Austausch usw. fallen aus.


Beste Grüße.


[Beitrag von stuntmaennchen am 30. Mai 2016, 16:33 bearbeitet]
akem
Inventar
#2 erstellt: 30. Mai 2016, 17:09
Der Onkyo-Verstärker hat einen Phono-Eingang - was der taugt bzw. welche Eingangskapazität der hat ist aber die andere Frage...
Welche Ansprüche hat denn Deine Mutter an Klang und Bedienkomfort?

Gruß
Andreas
stuntmaennchen
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mai 2016, 17:15
Ich sag mal so: Die Frau hat keine Ahnung
Sie möchte wohl eher aus sentimentalen denn aus klanglichen Gründen Platten hören. Die bisherige Hifi-Ausstattung spricht ja Bände...
Bedienkomfort sollte schon vorhanden sein.
Der Spieler sollte qualitativ einfach zum restlichen Equipment passen.
Ob der Phono-Anschluss was taugt kann ich leider überhaupt nicht beurteilen. Hab mich mit Plattenspielern noch nie beschäftigt.


[Beitrag von stuntmaennchen am 30. Mai 2016, 17:16 bearbeitet]
Webdiver
Stammgast
#4 erstellt: 30. Mai 2016, 18:32
Wie schon oft diskutiert....
Günstig, einfach, robust und pflegeleicht -> Hanpin

Welcher ist jedem selber überlassen. RP2000, AT-LP120, DD-2520, DD-2550. Eigentlich alles das Gleiche. Ich würde den RP-2000M nehmen, da kein eingebauter Preamp.

Gruss,
Tobi
akem
Inventar
#5 erstellt: 30. Mai 2016, 19:42
Bei den Hanpins muß die Frau nur lernen, daß der Hebel für den Tonarmlift nicht nur zur Zierde da ist und daß man am Plattenende aufstehen und hinlaufen muß...

Vielleicht nen gewarteten alten Dual-Vollautomaten? Platte auflegen, Größe und Drehzahl einstellen, Start drücken und der Rest geht automatisch...

Gruß
Andreas
stuntmaennchen
Stammgast
#6 erstellt: 31. Mai 2016, 02:56
Du meinst sowas wie diesen hier?

-> https://www.ebay-kle...e/472747795-172-3423

oder diesen -> https://www.ebay-kle...d/467025952-172-3423

Liest sich soweit ganz passabel.


[Beitrag von stuntmaennchen am 31. Mai 2016, 03:05 bearbeitet]
Webdiver
Stammgast
#7 erstellt: 31. Mai 2016, 08:18
Riementriebler würde ich generell ausschliessen. Viel zu Filigran und Wartungsintensiv.
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 31. Mai 2016, 08:48
Hallo,

na ja, alle 3 - 4 Jahre bei häufiger Nutzung evtl. nen neuen Riemen ist kein Aufwand...

in der Preisliga https://www.amazon.d...id=1464677055&sr=8-1

der ist wirklich "Idiotensicher", Platte auflegen und Start betätigen, den Rest macht der Kleine alleine. Auflagekraft und Antiskating sind eingestellt sodass man keine Arbeit mit dem hat, was allerdings auch wieder ein Nachteil ist, denn dadurch ist kein anderes Abtastsystem möglich, dafür kann man aber mit einer elliptischen Nadel (Dual DN 251E) schon passabel aufrüsten. Damit hört sich das schon recht gut an.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 31. Mai 2016, 08:52 bearbeitet]
DerSascha78
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 31. Mai 2016, 09:02
Wenn ich meine bescheidene Meinung äußern soll / darf, würde ich ihr ebenfalls zu einem Vollautomaten mit Direktantrieb (Quarz) raten. Auch wenn ich 8erberg Recht gebe was den Riemenwechsel angeht. Zur Not kann man sowas auch machen lassen.

Mir fallen da spontan Technics SL-Q3, SL-Q33,SL-1610 MK2 ein.

Beim Q3 muss man die Plattengröße selbst per Schalter angeben. Sonst Start drücken und genießen. Einen gut erhaltenen sollte man zwischen 90-150€ bekommen. Je nach Tonabnehmersystem und Preisvorstellung des Verkäufers.

Der Q33 ist von der Funktion her eine Nummer "größer" und erkennt (unter anderem) die Plattengröße selbst. Preislich geht der inzwischen meist so ab 120/140€ weg.

Der SL-1610MK2 ist - ich sage mal laienhaft - die vollautomatische Version des "berühmten" SL-1210 "DJ-Dreher". Optisch für mich persönlich der Schönste der 3 (obwohl ich selber den Q3 habe). Ebenfalls ein Vollautomat samt Plattengrößenerkennung. Preislich liegt der bei Auktionen in gutem Zustand aber eher zwischen 220-300€.

Klanglich tun die 3 sich jetzt nicht so wahnsinnig viel - Der Q3 und 33 eh nicht - gleiches System vorausgesetzt.

Alle Dreher sind so grob 1978-81 gebaut und nahezu unkaputtbar. Alle haben einen schönen S-Tonarm

In der Q-Baureihe gibt es nich einen kleinen "Geheimtip" . SL-QX300. Ebenfalls ein netter Vollautomat samt Plattengrößenerkennung für um die 100€. Allerdings "nur" mit T4P Tonabnehmer was
a) die Auswahl an Tonabnehmersystemen insgesamt stark einschränkt. (Minuspunkt) aber
b) bei einem Wechsel des Systems sehr einfach gehalten ist, weil es einfach nur "aufgesteckt" wird ohne das man groß etwas einstellen muss.

Klanglich mit ordentlichem System auch ein Dreher mit dem man ohne wahnsinns Ansprüche Vinyl hören kann. Habe den an meiner 2. Anlage im Arbeitszimmer. Tonarm übrigens gerade. Baujahr so groß ab Anfang der '80er.

Es gibt aber auch noch andere gute und bestimmt aucb optisch (noch) schönere Direkttriebler zu denen ich nur selber nicht viel beitragen kann.

Zu den Drehern der Q-Reihe gibt es hier im Forum auch einen eigenen "Liebhaber" Thread.


[Beitrag von DerSascha78 am 31. Mai 2016, 09:03 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#10 erstellt: 31. Mai 2016, 10:22
Wie wär's mit einem Technics SL-BD20? Solider Riementriebler, gibt es für rund 50 Euro. T4P-Tonabnehmeranschluss, ergo keinerlei Probleme mit der Justage. Billige Ersatznadeln gibt's auch wie Sand am Meer.

http://www.ebay.de/i...3:g:bFwAAOSw71BXQCh3

Für höhere Ansprüche würde ich ja auch zum SL-Q3 oder einem anderen Technics-Direkttriebler greifen, aber bei den hier gestellten Anforderungen scheint mir so ein unkomplizierter T4P-Technics eine gute Wahl. Alternativ käme ev. sogar ein Technics-Tangentialer in Frage.

LG
Manuel
R!ddick
Stammgast
#11 erstellt: 31. Mai 2016, 10:25
Hat die Frau Mama denn überhaupt schon eine LP Sammlung?
Vinyl ist heutzutage ein ziemlich teurer Spaß. Nicht selten entspricht die Qualität nicht ganz dem bezahlten Preis. Kratzer, Knistern, Spuren vom Trennmittel auf dem Vinyl, usw.
Nur so als Denkanstoß. Sollte bereits eine Vinylsammlung vorhanden sein, sieht die Sache natürlich anders aus.
stuntmaennchen
Stammgast
#12 erstellt: 31. Mai 2016, 14:00
Ja, die LP-Sammlung ist vorhanden. Was die umfasst kann ich aber nicht sagen.

Wow, vielen Dank für die ganzen Vorschläge, da muss ich mich erstmal durchkämpfen.

Vielleicht nochmal generell:
So einen Riemen kann ich schon wechseln, sofern das keine Aufgabe für Hirnspezialisten mit Spezialwerkzeug ist oder den Zeitwert des Gerätes übersteigt. Daran soll es nicht scheitern. Ich mag nur keine größeren Überholungen/Einstellarbeiten vornehmen müssen, weil die wehrte Frau Mama all das an mich delegiert
Viper780
Inventar
#13 erstellt: 31. Mai 2016, 14:50
günstigen Tangentialspieler mit T4P
Die sind alle vollautomatisch, man muss nichts justieren und sind defakto nicht umzubringen so ein SL-QL1 / 5 / 15 sind recht günstig zu bekommen
ad-mh
Inventar
#14 erstellt: 31. Mai 2016, 15:04
Man sollte die Technics "D" Geräte, also die Direkttriebler ohne Quartz, nicht vergessen.

In letzter Zeit werden für die Quartzgesteuerten immer mehr Mondpreise verlangt. Einen SL-D 303 konnte ich hingegen kürzlich für <50 EUR bekommen.

- Direktantrieb
- Vollautomat
- automatische Plattengrößenerkennung
- Wiederholfunktion

Montiert war wie oft an diesen Spielern ein OM10. Dafür gibt es Ersatznadeln und man kann damit schon brauchbar Musik hören.
Zudem ist das System ist von der Kapazität her unkritisch (200-500pF), soweit der Verstärker, wie bei aktuellen Geräten leider oft der Fall, kapatzitätstechnisch unsinnig konstruiert ist.

P5028502
akem
Inventar
#15 erstellt: 31. Mai 2016, 16:16
Ich könnte einen Dual 1229 anbieten.
Vorteil: Vollautomat, üppige Ausstattung, Maschinenbau in Reinkultur, gefedertes Chassis (unempfindlich gegen Trittschall und schwingende Holzböden) wartungsarm (Reibradantrieb)
Nachteil: aufwändige Mechanik (die sich auf dem Versandweg schon mal verstellen kann), schwer
Abholung wäre absolut zu bevorzugen (Standort südlich von München).
Tonabnehmer? Da müßten wir noch drüber reden...

Gruß
Andreas
stuntmaennchen
Stammgast
#16 erstellt: 31. Mai 2016, 16:43
Vielen Dank, aber München ist nicht machbar und versenden will ich dem Gerät nicht zumuten.
stuntmaennchen
Stammgast
#17 erstellt: 31. Mai 2016, 17:42
Hier wäre zB ein, wie weiter oben auch empfohlen, direktangetriebener Technics Vollautomat der preislich voll in Ordnung geht. Wenn ich das richtig sehe, scheint das wohl auch ein "von der Kapazität her unkritischer" Spieler zu sein

-> https://www.ebay-kle...e/464908529-172-3423


[Beitrag von stuntmaennchen am 31. Mai 2016, 17:43 bearbeitet]
akem
Inventar
#18 erstellt: 31. Mai 2016, 18:28
140€ sind nicht eben billig. Wenn er aber wirklich eine neue (und brauchbare) Nadel montiert hat, dann geht der Preis in Ordnung zumal er auch noch Garantie anbietet.
Unkompliziert ist der Dreher allemal: Direktantrieb, automatische Plattengrößenerkennung (man muß nur noch die richtige Drehzahl einstellen), Auflagekraft und Antiskating können nur in Grenzen verstellt werden (man kann ihn also nicht völlig falsch einstellen) und die geometrische Justage des Tonabnehmers entfällt auch.

Gruß
Andreas
stuntmaennchen
Stammgast
#19 erstellt: 31. Mai 2016, 18:39

akem (Beitrag #18) schrieb:
140€ sind nicht eben billig. Wenn er aber wirklich eine neue (und brauchbare) Nadel montiert hat, ...


Das bringe ich mal in Erfahrung!
Viper780
Inventar
#20 erstellt: 31. Mai 2016, 19:50
https://www.ebay-kle...r/436579884-172-1127 auf den Tonabnehmer passt auch eine tolle OM40 Nadel drauf

Bei den folgenden kann man gleich dazu eine neue Jico Nadel (eliptisch oder gleich SAS) bestellen und auf vorrat legen:
https://www.ebay-kle...5/473490404-172-3772
https://www.ebay-kle...7/474275831-172-4673
https://www.ebay-kle...r/442157224-172-3262
https://www.ebay-kle...7/236478282-172-6072

Allesamt nicht super billig aber sehr gute Dreher die man nicht umbringen kann und total einfach in der Handhabung sind. Da braucht man nichts Einstellen oder rum justieren
ad-mh
Inventar
#21 erstellt: 31. Mai 2016, 20:46
Schreib doch mal, die Postleitzahl des Wohnortes (ggf. per PN).
Dann können wir leichter interessante Spieler im passenden Gebiet suchen.
stuntmaennchen
Stammgast
#22 erstellt: 31. Mai 2016, 22:43
Gute Idee! 13055.
stuntmaennchen
Stammgast
#23 erstellt: 01. Jun 2016, 16:59
Also...

auf dem erwähnten Technics D30 ist ein P24-T4P mit neuer NB Nadel EPS 24 CS -> gut oder schlecht?

Dann hat er mir für ebenfalls 140€ einen Yamaha TT440 mit neuem AT71 und Jico Nadel angeboten -> besser oder schlechter?


Wenn das beides nichts ist, wühle ich mich mal durch die anderen zahlreichen Vorschläge. Mich spricht jedoch an, dass die Dinger von dem Anbieter überholt sind und definitiv funktionieren. Dafür würde ich ein paar € mehr in Kauf nehmen.


[Beitrag von stuntmaennchen am 01. Jun 2016, 17:01 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#24 erstellt: 02. Jun 2016, 08:22
Hallo,

und auf was willst Du Dich da verlassen? Auf die blauen Augen des Anbieters?

Bei Ebay wird gelogen wie auf dem Pferdemarkt, von daher nehm wenigstens einen gewerblichen Anbieter und nutze Paypal.
Denn fachgerechetes Vorbereiten und Verpacken von Plattenspielern lernt man nicht in der Schule...

Peter
stuntmaennchen
Stammgast
#25 erstellt: 02. Jun 2016, 13:25
Bezahlt wird bar bei Abholung. Versand will ich keinem Spieler zumuten. Man kann in Gesprächen meist schon halbwegs einordnen, ob man über den Tisch gezogen wird oder nicht. Ein Restrisiko bleibt natürlich immer beim Gebrauchtkauf.
stuntmaennchen
Stammgast
#26 erstellt: 09. Jun 2016, 20:27
Es ist der Technics geworden. Case closed!
ad-mh
Inventar
#27 erstellt: 09. Jun 2016, 20:36
Und...
technisch alles o.k., Zustand gut?

Fotos?
stuntmaennchen
Stammgast
#28 erstellt: 09. Jun 2016, 23:40
Er wurde mir vorgeführt und hat anstandslos funktioniert, hab auch probegehört. Wurde lt. ihm gewartet und sollte die nächsten Jahre keine Probleme machen. Einzig die Haube hat hinten am Scharnier einen Riss aber das stört nicht weiter. Die soll schützen und sonst nichts.
Bilder mache ich wenn ich das der Frau Mama zu Hause eingerichtet habe.

Im übrigen war das heute eine Premiere für mich, denn ich habe noch nie zuvor bewusst eine Schallplatte gehört. Dire Straits auf einem Thorens mit Röhren-PreAmp und KEF-Monitoren: Geil!
stuntmaennchen
Stammgast
#29 erstellt: 12. Jun 2016, 18:40
IMG_20160610_162551
IMG_20160610_162523

Angeschlossen und läuft, Frau Mama zufrieden.
Für die Plattensammlung allerdings etwas oversized, aber macht ja nichts.
Roadtrip
Stammgast
#30 erstellt: 12. Jun 2016, 23:31
Autsch, Tonarmlift oben und gleichzeitig Tonarm in die Verriegelung runter gedrückt.
Tut mir schon beim Anschauen weh

Wünsche deiner Mama viel Spass damit.
Bei mir dreht der D30 (mit Digitrac 300se) zur Zeit öfters als mein SL-1200 MKII.
stuntmaennchen
Stammgast
#31 erstellt: 13. Jun 2016, 11:25

Roadtrip (Beitrag #30) schrieb:
Autsch, Tonarmlift oben und gleichzeitig Tonarm in die Verriegelung runter gedrückt.
Tut mir schon beim Anschauen weh


Ich war's nicht!
Wie macht man es richtig?
Roadtrip
Stammgast
#32 erstellt: 13. Jun 2016, 11:37
Tonarm auf die Stütze auflegen (Schieber [Cueing] nach links) und dann verriegeln.

Und für das nächste Mal.
Plattenteller für den Transport entfernen (Gummimatte wegnehmen und dann den Plattenteller mit einem sanften Ruck nach oben vom Plattenspieler abheben).
akem
Inventar
#33 erstellt: 13. Jun 2016, 12:17
Die Liftbank dieser T4P-Modelle hat soweit ich mich erinnere in der Tonarm-Ruheposition eine Aussparung. Da passiert nix...

Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler um 300 Euro gesucht
JonDja am 08.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  6 Beiträge
Schallplattenspieler bis 200? gesucht
Chx1988 am 01.08.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2013  –  7 Beiträge
Nadel für Technics S-LB 300 gesucht!
M.S.T. am 18.06.2005  –  Letzte Antwort am 20.06.2005  –  6 Beiträge
Plattenspieler für unter 200? gesucht?
Mono85 am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  3 Beiträge
Plattenspieler für Freund gesucht
Sellue am 13.11.2013  –  Letzte Antwort am 17.11.2013  –  73 Beiträge
Plattenspieler gesucht
TheFacer am 21.08.2014  –  Letzte Antwort am 06.09.2014  –  16 Beiträge
Direktangetriebener Plattenspieler für Zuhause gesucht (200-300?)
michatonic am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 26.02.2015  –  21 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler um die 200€
Neil_Young am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2008  –  329 Beiträge
Kaufberatung: Neuer TA in der Liga 200 - 300 Euro gesucht
Max_von_der_Lippe am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  32 Beiträge
Vollautomatischer Plattenspieler gesucht
wassermelone3 am 22.08.2016  –  Letzte Antwort am 23.08.2016  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual
  • Omnitronic
  • Technics
  • Infocus

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.932 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedjonas_war
  • Gesamtzahl an Themen1.365.216
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.002.135