Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welchen Plattenspieler zum Digitalisieren?

+A -A
Autor
Beitrag
buchleser
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Aug 2016, 13:11
Hallo.

Ich möchte mir einen neuen Plattenspieler zulegen. Ich möchte einen, der meine Platten digitalisieren kann. Könnt ihr mir da einen empfehlen?
Ich möchte keine 50€ billig scheiße, sondern schon etwas gescheites. Was empfehlt ihr?
akem
Inventar
#2 erstellt: 12. Aug 2016, 13:25
Ich würde empfehlen, keinen Plattenspieler mit integrierter Digitalisierungs-Elektronik zu verwenden. Warum? Erstens sind die eingebauten Phono-Vorverstärker in der Regel eher Alibi-Lösungen mit viel zu hoher Eingangskapazität (MM-Tonabnehmer reagieren auf zu hohe Eingangskapazität mit Frequenzgangsfehlern) und zweitens vertragen sich eine sehr hoch verstärkende Phonostufe und Digitalkram auf einer Platine bzw. in einem Gehäuse nicht sonderlich gut (führt zu Rauschen, weil der Digitalkram in die Phonostufe reinhustet). Dann lieber eine klassische Kette: Dreher -> Phonostufe/Vollverstärker -> Soundkarte. Die Soundkarte kann auch eine externe Lösung sein, die per USB am PC hängt. Da gibt es schon für deutlich unter 100€ ganz ordentliche Lösungen, gebraucht vielleicht auch noch günstiger.
Den Plattenspieler kannst Du dann auch nach klassischen Kriterien aussuchen: Automatikfunktionen, Subchassis ja/nein, Riemen-/Direktantrieb...
Welches Budget steht denn zur Verfügung?

Gruß
Andreas
evilknievel
Inventar
#3 erstellt: 12. Aug 2016, 16:15
Wenn du eine normale oldschool Stereokette hast, kannst du über Tape Out in den PC gehen und mit der freeware audacity die Digitalaufnahmen machen.
Das Signal wird durch das Tapedeck geschliffen. Ist nicht sonderlich elegant, aber kostenarm quick&dirty.
Man kann auch über den Kopfhörerausgang in den PC gehen, ist aber die schlechtere Lösung, weil der Ausgang mit dem Volumenregler am Verstärker korrespondiert.

Gruß Evil
höanix
Stammgast
#4 erstellt: 12. Aug 2016, 16:30
Moin,

es gibt ansonsten ja externe Phonopres mit USB Ausgang zum digitalisieren.
z.B. NAD PP 3i Digital oder Furutech GT40

Ich habe beide aber ich habe noch keine Platte digitalisiert, da ich die LPs lieber original analog höre.
Deshalb kann ich über die Qualität beim digitalisieren nichts sagen.
Vielleicht werde ich es irgendwann mal mit einer Platte die es nicht auf CD gibt ausprobieren wie die Qualität so ist.

Gruß höanix
juergen1
Inventar
#5 erstellt: 12. Aug 2016, 16:42

evilknievel (Beitrag #3) schrieb:
Wenn du eine normale oldschool Stereokette hast, kannst du über Tape Out in den PC gehen und mit der freeware audacity die Digitalaufnahmen machen.
Das Signal wird durch das Tapedeck geschliffen
Da braucht man doch nicht durchs Tapedeck zu gehen? "Tape out" ist doch der Ausgang am Verstärker?
Gruß
Jürgen
akem
Inventar
#6 erstellt: 12. Aug 2016, 17:22

höanix (Beitrag #4) schrieb:

es gibt ansonsten ja externe Phonopres mit USB Ausgang zum digitalisieren.
z.B. NAD PP 3i Digital oder Furutech GT40

Da hast Du grundsätzlich das gleiche Problem: eine rauscharme, hoch verstärkende Phonostufe und Digitalzeug in einem Gehäuse verträgt sich nicht! Das würde extrem aufwändige EMV-Optimierungen erfordern, die das Gerät erheblich verteuern würden. Und die externen Phonostufen von NAD sind ja mit oder ohne Digitalzeug nicht so der Bringer...

Gruß
Andreas
evilknievel
Inventar
#7 erstellt: 12. Aug 2016, 19:02

juergen1 (Beitrag #5) schrieb:
Da braucht man doch nicht durchs Tapedeck zu gehen? "Tape out" ist doch der Ausgang am Verstärker?
Gruß
Jürgen


Ach sorry, ich habe den Tape out vom Cassettendeck genommen und bin damit in den PC gegangen.
Ist schon ewig und drei Tage her, daß ich mal was digitalisieren wollte und nach einer Lösung für ohne Geld gesucht habe.

Im Prinzip bin ich so vorgegangen, nur daß ich zusätzlich das Phonosignal zum Cassettenrecorder weitergegeben habe:

https://www.kassetten-digitalisieren.de/

Vielleicht habe ich mir es damit zu umständlich gemacht.

Gruß Evil
eBill
Inventar
#8 erstellt: 14. Aug 2016, 07:24

buchleser (Beitrag #1) schrieb:
Ich möchte mir einen neuen Plattenspieler zulegen. Ich möchte einen, der meine Platten digitalisieren kann.

Ein s. g. USB-Plattenspieler hört sich sehr praktisch an - selbst wenn Du z. B. 300,-€ ausgibst, könntest Du eventuell der Meinung sein, daß Du ein recht gutes Teil erworben hast. Dem ist aber nicht so! Wenn man sich vergegenwärtigt, daß so ein Gesamtpaket neben Laufwerk, Tonarm, Abtaster, auch noch Phonovorverstärker (Entzerrung) und Soundkarte enthält, dann sollte eigentlich klar sein, daß die einzelnen Komponenten aus Kostengründen nur von minderer bzw. von sehr schlechter "Qualität" sein können!

Wenn es nur um das Abspielen von Platten zuhause geht, würde ich auch dringend von speziellen DJ-Plattenspielern abraten - die haben Features, die Du in keinem Fall bei Nicht-DJ-Anwendung brauchst: Erreichen der Nenndrehzahl in Sekundenbruchteilen (muß daher zwingend ein direkt angetriebenes Laufwerk sein), Pitch-Fähigkeit (Drehzahl erhöhen/absenken), Scratch-Tauglichkeit usw.

Ein "normaler" Plattenspieler ohne USB ist praktisch immer eine bessere (und kostengünstigere) Lösung - bestenfalls kann man nur mit entsprechender Verkabelung der ohnhin notwendigen Wiedergabekette mit PC/Laptop eine brauchbare digitale Überspielfähigkeit realisieren.

Im Übrigen geht Digitalisieren nicht einfach auf Knopfdruck und fertig! Wenn das Ergebnis qualitativ einem gewissen Mindestqualitätsanspruch gerecht werden soll, dann ist sehr viel Arbeit und Zeitaufwand erforderlich! Auch weitere Kosten fallen i. d. R. an, z. B. für Software, die auf hohem Niveau entrauschen und entknacksen kann; auch Analysefunktionen einschließlich automatisiertes Suchen und Anzeigen von Clippingstellen und Peaks (Knackser) beinhaltet usw.

Nach Lesen Deiner anderen Threads rate ich dringend, daß Du Dir erst mal klar machen solltest, was Du eigentlich willst ...


eBill
sondek
Stammgast
#9 erstellt: 14. Aug 2016, 12:33
Angesichts des klaren Konsens eigentlich unnötig – aber von mir noch ein Votum gegen USB-Plattenspieler und USB-Phono-Preamps.

Ich würde wie folgt vorgehen:

  1. In Ruhe den bestmöglichen Plattenspieler kaufen, den Dein Budget hergibt. Ob das dann ein Gebrauchter oder ein Neugerät wird, und welcher genau – das hängt von Deinen Preisvorstellungen und Wünschen ab. Deine Aufnahmen (und nebenbei bzw. hauptsächlich der Hörspaß, den Du mit Deinen Platten haben wirst) hängen in allererster Linie von der Qualität des Spielers ab und was hier schiefgeht, lässt sich auch nachher nicht mehr rekonstruieren.
  2. Wenn ein gescheiter Vollverstärker mit Phonoeingang vorhanden ist, brauchst Du unter Umständen gar nix zusätzlich zu kaufen – vorausgesetzt, Dein Rechner hat einen Audio-Eingang. Mein MacBookPro macht auf diesem Weg z.B. schon sehr ordentliche Aufnahmen. Du verbindest den Audio-Eingang des Rechners in dem Fall einfach mit dem Tape Out des Verstärkers.
  3. Fehlt der Phonoeingang, kauf einen externen Phono-Preamp. Ohne USB!
  4. Wenn der Audioeingang am PC fehlt oder nix taugt oder Du einfach höhere Ansprüche hast, besorg Dir ein USB-Audiointerface aus dem Pro-Bereich. Gibts gebraucht für läppisches Geld, achte dann aber darauf, dass das Stück nicht allzu alt ist und mit deinem aktuellen Betriebssystem noch funktioniert (viele Interfaces werden nämlich aus diesem Grund verkauft, und die Verkäufer werden Dir das meist nicht unter die Nase reiben. Das musst Du also vorher selbst recherchieren).
  5. Neue, ordentliche Interfaces gibts ab ca. 50-100 Euro z.B. von Tascam, Focusrite, Steinberg, Behringer usw. Lass Dich von den ungewöhnlichen Anschlüssen nicht abschrecken – im Studio werden häufig TRS-Buchsen verbaut (sehen aus wie 6,3mm-Kopfhöreranschlüsse), die lassen sich aber mit Adaptern für wenige Euro ganz normal verwenden.
  6. Audacity ist ein kostenloses, enorm leistungsfähiges Aufnahmeprogramm. Entrauschen / Entknacken ist bei gut gepflegten Platten eigentlich unnötig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Plattenspieler bis 400 Euro? Auch zum digitalisieren!
Marvin87 am 18.02.2013  –  Letzte Antwort am 20.02.2013  –  13 Beiträge
USB Plattenspieler zum digitalisieren?
MLchen am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  5 Beiträge
Plattenspieler zum digitalisieren/Samplen
marioboutv am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 27.07.2013  –  9 Beiträge
Suche Plattenspieler zum digitalisieren
Zockerbruder am 21.12.2013  –  Letzte Antwort am 21.12.2013  –  10 Beiträge
Plattenspieler zum Digitalisieren gesucht
Ute98 am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  20 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler/ Software zum digitalisieren
jubauer am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 03.07.2007  –  6 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler zum Samplen/Digitalisieren
Bhustle53 am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 14.02.2016  –  3 Beiträge
digitalisieren?
tagedieb am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  28 Beiträge
Schallplatten digitalisieren
9172christian am 21.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  5 Beiträge
Der richtige Plattenspieler zum Digitalisieren meiner LP's!?
madison am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.08.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedschlodi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.079
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.429