CEC BD5200: Was ist das für ein Gewicht?

+A -A
Autor
Beitrag
knut.singer
Neuling
#1 erstellt: 06. Okt 2004, 01:11
Hi,

ich habe mir den größeren Bruder CEC BD5200 meines "alten" BD2200 ersteigert. Mein neuer Plattenspieler hat ein merkwürdiges Gewicht, dessen Funktion mir völlig unerklärlich ist. Es ist auf keinen Fall für Anti-Skating, da es total starr und fest montiert ist (lediglich zur Justage lässt es sich hin- und her schieben).

Hier mal ein Bild:

http://private-cities.gmxhome.de/CEC.jpg

Das Gewicht, um das es geht, ragt vor dem Auflage-Gegengewicht nach links "in die Landschaft" und ist - wie schon gesagt, völlig fest und in keinster Weise von einer Auslenkung des Tonarmes abhängig...

Wozu könnte das Gewicht dienen?
Und - wie stelle ich es ein?

Vielen Dank!

Knut


[Beitrag von knut.singer am 06. Okt 2004, 01:12 bearbeitet]
Holger
Inventar
#2 erstellt: 06. Okt 2004, 06:17
Sieht nach einem Ausgleichsgewicht für die Lateralbalance aus.
Weil der Tonarm S-förmig ist, liegt ein Teil seines Gewichtes von vorne gesehen nach rechts verlagert und würde das Lager rechtsseitig mehr belasten, deshalb ist links ein Gegengewicht angebracht, um eben dies auszugleichen. Das Gewicht ist möglicherweise deshalb verschiebbar, um verschieden schwere Tonabnehmersysteme zu berücksichtigen - wenn das System leicht ist, wird das Gewicht ganz an die Basis rangeschoben, ist es eher schwer, wird es nach links außen verschoben.
Die Bedienungsanleitung müsste darüber Auskunft geben; wenn die nicht da ist, kann man aber nur mutmaßen.
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 06. Okt 2004, 11:55
Hi Knut, ich habe hier die Original-Gebrauchsanweisung für den 5200 vor der Nase (und besitze auch noch den Dreher, den ich allerdings nur kurze Zeit benutzt habe, weil ich dann auf Thorens umgestiegen bin). Bei dem angefragten Teil handelt sich in der Tat um ein Lateralgewicht, das wohl (siehe Holgers Erklärung) den rechts überhängenden Tonarm in die Balance bringen soll.

Erklärt ist die Funktion aber in der GA nicht weiter.

Im Text heißt es nur: "Das Lateralgewicht anbringen und mit dem Schraubenzieher feststellen". Dann ist eine Skizze vorhanden mit Beschriftung "Lateralweight (Insert as far as it will go and clamp)". Eine Justiermöglichkeit ist also nicht vorgesehen. Das macht auch Sinn, weil der Rechtsüberhang des Tonarms ja immer gleich bleibt und sich das Gewicht eines TAs nur auf die Balance vorn/hinten, aber nicht rechts/links auswirkt.

Ich hoffe, Dir ist damit geholfen! Gruß Siberfux


[Beitrag von silberfux am 06. Okt 2004, 11:56 bearbeitet]
knut.singer
Neuling
#4 erstellt: 06. Okt 2004, 16:22

silberfux schrieb:
Hi Knut, ich habe hier die Original-Gebrauchsanweisung für den 5200 vor der Nase
[...]

Im Text heißt es nur: "Das Lateralgewicht anbringen und mit dem Schraubenzieher feststellen". Dann ist eine Skizze vorhanden mit Beschriftung "Lateralweight (Insert as far as it will go and clamp)".


Hallo, vielen Dank für diesen Hinweis, auch an Holger.

Heißt das "Insert as far as it will go and clamp" also, dass das Gewicht bis ganz an den Tonarm herangeschoben werden soll?

Danke, Knut
Holger
Inventar
#5 erstellt: 06. Okt 2004, 17:37
Ja, so verstehe ich es.
knut.singer
Neuling
#6 erstellt: 06. Okt 2004, 17:51

Holger schrieb:
Ja, so verstehe ich es.


Hmm. optisch sieht das etwas merkwürdig aus, weil das Gewicht dann an die Rundung vom Tonarmachsenträger (nennt man das so) stößt..

.. Naja, ich schiebe es dann ein wenig wieder zurück und denke, dass der Einfluss bei einem Plattenspieler dieser eher unteren Kategoreie doch eher unbedeutend ist...

Danke für die Hilfe..

P.S.: Gibt´s in der Anleitung noch irgendwelche interessanten / ungewöhnlichen Punkte ?
montcorbier
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Okt 2004, 22:00
Hallo Knut!

Vielleicht kann ich Dir anhand meines Sony PUA Tonarms -bzw. dessen Bedienungsanleitung- zur Lateralbalanceeinstellung an Deinem CEC Plattenspieler helfen!


Dein Tonarm muß zur Einstellung der Lateralbalance frei pendeln, d.h. das Auflagekraftgewicht auf 0 Stellung, sodaß der Tonarm im Gleichgewicht ist.

Die Antiskating auch auf Nullstellung bringen!

Den gesamten Plattenspieler vorsichtig am hinteren Ende anheben und z.B. auf ein Brett stellen, sodaß der Plattenspieler eine schiefe Ebene von ca. 10 Grad einnimmt.
Der Tonarm muß dann in der Horizontalen auspendeln.

Jetzt kommt das Lateralbalancegewicht ins Spiel, denn sollte sich trotz der Nulleinstellung des Antiskating und der Auflagekraft Dein Tonarm in horizontaler Richtung (nach links oder nach rechts) bewegen, dann mußt Du dies Lateralgewicht in die gleiche Richtung verschieben wie sich der Tonarm bewegt! Dieses Verschieben des Gewichtes solange, bis der Tonarm weder links noch rechts "entweicht" und völlig ruhig in der "Schwebe" steht!

Danach kannst Du die Auflagekraft und das Antiskating wieder einstellen, denn die Lateralbalance haste jetzt!


Orginalzitat aus der Sony PUA Anleitung:

>Durch das Verschieben des seitlichen Ausgleichgewichtes wird der Schwerpunkt des Tonarms verlagert, und die sichtbare Empfindlichkeit des Tonarms kann verändert werden.<

Beim Sony Tonarm kann man dieses Gewicht nicht nur in der Horizontalen verstellen, sondern auch in der senkrechten Achse, zudem gibt es drei differierende Gewichte...
Dies dürfte an dem CEC Tonarm nicht der Fall sein, zumindest wenn ich mir Dein Bild anschaue.

Hoffe geholfen zu haben und meine Ausführungen waren verständlich!?


Gruß
Manfred
knut.singer
Neuling
#8 erstellt: 07. Okt 2004, 00:17

montcorbier schrieb:
Hallo Knut!
Hoffe geholfen zu haben und meine Ausführungen waren verständlich!?


Ja, prima!

Danke,
Knut
silberfux
Inventar
#9 erstellt: 07. Okt 2004, 11:06
Knut: Falls Du interessiert bist, könnte ich die GA mal für Dich auf den Scanner legen. Gruß Silberfux
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CEC BD4200
cadisch am 18.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.03.2011  –  5 Beiträge
C.E.C. BD5200
Plattenpaule am 11.08.2006  –  Letzte Antwort am 12.08.2006  –  7 Beiträge
Taugt ein CEC BD-5200 was?
NixNuz am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 20.02.2005  –  11 Beiträge
CEC BD 1000 Reanimation 2
GKMRico am 18.02.2016  –  Letzte Antwort am 25.02.2016  –  21 Beiträge
Preisberatung cec oder micro seiki
filou33 am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 18.02.2012  –  4 Beiträge
CEC Typ BD 2200 Chuo Denki
wastelqastel am 23.05.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2006  –  2 Beiträge
Nadel für Visonik CEC 5200
GSis am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  14 Beiträge
CEC BD 2000: Pflege der Gummiteile, Tonabnehmersystem
satfinder2 am 17.06.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  2 Beiträge
Headshell Gewicht F 2092
schlutopia am 31.08.2017  –  Letzte Antwort am 31.08.2017  –  5 Beiträge
CEC 5200 Tonabnehmersystem
rosenbaum am 12.03.2014  –  Letzte Antwort am 17.05.2016  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPrimalaune
  • Gesamtzahl an Themen1.382.587
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.334.681

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen