Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 320 Klangverbesserung-Supplement vom 6.10

+A -A
Autor
Beitrag
musicbehr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Okt 2004, 23:11
Supplement vom 6.10.2004

Ich fand bei Phonophono noch folgenden Beitrag zur Klangverbesserung:
.... Das Gerät hat folgende Schwachpunkte:
(a) die von Thorens eingebauten Tonabnehmer sind nicht optimal auf den Tonarm abgestimmt und
nicht mehr zeitgemäß.
(b) das NF-Kabel ist ungeeignet.
(c) der Plattenteller ist mit der Thorens Gummimatte nicht hinreichend bedämpft.
(d) Außerdem schwingt die Abdeckwanne des Gehäusebodens mit.
Die folgenden Verbesserungen sind in der Reihenfolge entsprechend der Wirkung aufgereiht. Die
größte Verbesserung ist unter (1) das neue NF-Kabel.
1. Wechseln Sie die Billig-NF-Strippen aus
2. Wechseln Sie den Tonabnehmer aus.
3. Überprüfen Sie den Antriebsriemen.
4. Bedämpfen Sie den Metall-Plattenteller
5. Justieren Sie die Subchassis-Federn neu.
zu 1 - empfohlen: Zeropoint 1m für ca 35.-
zu 2 - hab eigentlich ein vernünftiges TA - AT OC, ich denke, das kann mit dem vorgeschlagenen Ortofon Mc2 mithalten, oder?
zu 3 - ist ok
zu 4 - Vorschlag: Project Rega Glasplatte für 20.- und Filz für 10.- oder Delta Dynamics Acryldämpferauflage für 44.-
zu 5 - schon gemacht

Was haltet ihr davon? Hat schon jemand Erfahrung damit gemacht? Ich warte gespannt auf eure Reaktionen!!
2wheel
Stammgast
#2 erstellt: 07. Okt 2004, 02:29
...was für ein AT-OC ist es denn, es gab ja die Modelle 3,5,7,9 &10...
Ludger
Inventar
#3 erstellt: 07. Okt 2004, 07:14
Hallo Musicbehr,
meine Erfahrungen beziehen sich nicht auf den 320er, sondern auf den TD 166 MK1, aber die Probleme sind ähnlich. Ich muss dazu anmerken, dass meine Tuningmaßnahmen völlig unabhängig von den PhonoPhono-Vorschlägen entstanden sind; die ersten Maßnahmen stammen noch von ca. 1986.
Kurioserweiser bin ich zu den gleichen Ergebnissen gekommen.

1.NF-Strippen auswechseln: deutliche Verbesserung. Ich habe mehrere ausprobiert und habe jetzt Zeropoint PC-OCC, Monometer bei Die Nadel, Dormagen, ca. 16 €.

2. Beim 166 MK1 mit einer Tonarmmasse von 17,5 Gr. hatte ich füher immer zu weich aufgehängte TA (Ortofon VMS 20, Philips GP 412 II > übrigens ein Supersystem), Ortofon 510 und zur Probe ein ELAC 792).
Außerdem ein DENON DL 110, was von der Aufhängung gut passt, aber tonal nicht hell genug ist. Ach ja, natürlich noch ein AT95E, passt auch gut, nur etwas zu schlank und klingt nicht richtig "erwachsen". Mein Tip: ein insgesamt helleres, schlankes System, am besten ein MC.

3. Da selbstverständlich, kein weiterer Kommentar.

4. Bin zum gleichen Ergebnis wie PhonoPhono gekommen: 5 mm Acrylteller, klare Verbesserung.

5. Auch eine Selbstverständlichkeit, beim 166er jedoch schwerer.

Zusätzliche Maßnahmen:

6. Bedämpfung des Subchassis mit Anti-Dröhnmatten

7. Neue Zarge 30mm Buche-Massiv und Bodenplatte aus 12mm Multiplex (MDF 19mm geht auch gut)

8. Neues Netzkabel 4x0,75 mm kreuzverschaltet (bringt tatsächlich eine Verbesserung, und zwar mehr, als ich erwartet hatte).

9. Neuer Tonarm 9-Zoll Einpunktgelagert > Selbstbau : und das ist die bisher größte Verbesserung.
Man sagt ja immer, dass Thorens es nie geschafft hat, einen guten Tonarm zu bauen. Bei meinem stimmt es auf jeden Fall; wie es bei den anderen Playern aussieht, kann ich nicht beurteilen, da weiß Holger bestimmt mehr.

Gesamtbeurteilung: durch die Bedämpfungsmaßnahmen ist deutlich mehr Ruhe in die Musik gekommen.
Das bedeutet aber auch, dass man danach ein helleres System braucht, das im Bass eher schlank sein sollte.

Wie gut der Thorens danach über alles ist, kann ich nur schwer beantworten, mangels Vergleichsmöglichkeit mit einen aktuellen Player.
Was ich sagen kann, ist, dass man z.B. mit einem modifizierten Lenco L 75 weiter kommt.
Dennoch, so ein Thorens hat schon seinen Reiz, natürlich auch optisch (und kaputt geht er nur, wenn man ihn aus dem 10. Stock auf Beton wirft).
Gruß Ludger
rrrock
Stammgast
#4 erstellt: 18. Okt 2004, 13:06
Hallo Ludger,


6. Bedämpfung des Subchassis mit Anti-Dröhnmatten


Aus was bestehen die und wo gibt es die? Ich habe bei meinem 280 das Problem, dass das gesamte Chassis wie ein Resonanzkasten wirkt und - vor allem mit Kopfhörer - deutlich hörbar dröhnt. Deshalb habe ich schon in Erwägung gezogen, das Chassis von innen mit irgend einem Schaumstoff auszukleiden.

Gruß,
Adrian
2wheel
Stammgast
#5 erstellt: 19. Okt 2004, 22:20
Wurde, glaub' ich, schon in einer anderen Antwort erwähnt: Ich vermute, das mit"Antidröhnmatten" Bitumen gemeint ist.
Ein sehr schweres praktisch schalltotes Material, das hervorragend zur Bedämpfung von Chassis geeignet ist. Im Autozubehörhandel nach "ausgegastem Bitumen" fragen - ausgegast heisst, dass es keine Kunststoffdämpfe mehr ausdünstet. Preis weiss ich jetzt nicht mehr ist aber nicht so teuer. Vielleicht noch ein Teflonboden für das Tellerlager und dann sollte der 280er ein ganzes Stück "erwachsener" klingen(- meiner steht noch/wieder z.Zt. ungetunt da).
Gegen TD 14x /16x ist er aber eher chancenlos - da wirst Du nicht ganz drankommen, zumal die 14er und 16er und 3er Modelle durch Tuning noch mehr zulegen, als der TD 280.
Schaumstoff bringt es nicht, eher Filzmatten. Aber Bitumen, Kautschuk oder Silikon sind DIE Resonanzkiller, erst mal auf dem MDF-Boden ausprobieren, anhören, dann evtl. restliches Chassis/Subchassis bedämpfen, dabei aber nach und nach vorgehen, man kann das Chassis auch ÜBERdämpfen, dann verlieren die Höhen ihr Strahlen, usw.
Bei MDF-Boden aber ist es kein Risiko!
Viel Spass
-Andy/2wheel
rrrock
Stammgast
#6 erstellt: 19. Okt 2004, 22:47

2wheel schrieb:
Im Autozubehörhandel nach "ausgegastem Bitumen" fragen - ausgegast heisst, dass es keine Kunststoffdämpfe mehr ausdünstet.


Besten Dank - das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.


Gegen TD 14x /16x ist er aber eher chancenlos - da wirst Du nicht ganz drankommen,


Ich weiss Aber der 280 wird ja garantiert nicht auf ewig alleine bleiben

Gruß,
Adrian
Ludger
Inventar
#7 erstellt: 21. Okt 2004, 13:44
Hallo Adrian, meine Anti-Dröhnmatten sind aus dem Sanitärhandel, sie werden dort zu Bedämpfung von Edelstahlspülen verwendet. Aber wie 2Wheel es scon gesagt hat, es gibt sie auch im KFZ-Handel. Alternativ: z.B. bei Intertechnik, die haben auch bitumenfreie Ware.
Gruß Ludger
rrrock
Stammgast
#8 erstellt: 21. Okt 2004, 21:41
Hallo Ludger,

besten Dank!

Gruß,
Adrian
2wheel
Stammgast
#9 erstellt: 21. Okt 2004, 22:07
Ebenfalls danke! Solche Bezugsquellentipps kann man immer gebrauchen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD-320 abspringender Riemen
Toko70 am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  4 Beiträge
Thorens TD 320 MKII Tonarmlift defekt!
hunsi am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2012  –  7 Beiträge
Thorens TD 320 MKweissnich, Problem und Frage
termman am 24.07.2012  –  Letzte Antwort am 26.07.2012  –  26 Beiträge
Thorens Td 320
rolandL am 26.04.2003  –  Letzte Antwort am 28.04.2003  –  7 Beiträge
Thorens TD 320
Wyat am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2004  –  4 Beiträge
Thorens TD 320
pantagruel78 am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  5 Beiträge
Bedienungsanleitung Thorens TD 320
Jake1965Blues am 29.06.2005  –  Letzte Antwort am 29.06.2005  –  3 Beiträge
Thorens TD 316-320 ?
ViennaCalling555 am 20.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  12 Beiträge
Thorens TD-320 reanimieren
Murmler am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2010  –  14 Beiträge
Antriebsriemen Thorens TD 320
Badknuffi am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 12.06.2008  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedJosephiene
  • Gesamtzahl an Themen1.346.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.774