Pioneer SX980 + PL570 + HPM110.neue Nadel

+A -A
Autor
Beitrag
Zeus0190
Stammgast
#1 erstellt: 25. Nov 2017, 23:01
Würde die Profis mit Erfahrung nur mal kurz bitten hier drüber zu schauen.

Wie im Titel angegeben Pioneer SX980 mit dem PL-570 (der alte) als Zuspieler
an HPM110 Boxen.

Beim SX980 steht bei Hi-Fi-Studio.de
Phono MM 2,5mV / 50kOhm
Phono RIAA +-0,5dB / 20 - 20.000Hz

Über Ebay erstanden und die letzten Tage wieder instand gesetzt.
Die installierte Nadel rauscht und brumt leider nur, also defekt.
(Pickering XV-15 1200E, schneller Headshelltausch vom PL560 und alles geht)

Hab mich ein wenig durchs Forum gewühlt und dabei mal folgende
ausgesucht

Thakker EPO E für 44,50€
Sumiko Pearl für 119,00€
Audio Technica AT 440 MLb für 189,00€

3 verschiedene Preisklassen, muss mit mir selber noch kämpfen
wo ich dann zugreife ;-)

Meine Frage dazu, würde ich mit einer davon etwas komplett falsch machen ?

Gehört wird eigentlich fast alles, Beatles, Amy Winehouse, Michael Jackson, Phil Colins, David Bowie, Frank Sinatra, AC-DC, Scorpions........
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 26. Nov 2017, 01:21
Moin !

Habe nicht nachgeforscht, aber es kann gut möglich sein, daß allein der Phonoeingang reichlich Picofarad hat. Dazu der Spieler ... das könnte schon etwas muffig, aber nicht retro-vintage genug klingen.

Einen konkreten Tipp kann ich nicht geben.

MfG,
Erik
Tattermine
Stammgast
#3 erstellt: 26. Nov 2017, 14:45
Zu den von Erik zu Recht angesprochenen Kapazitätswerten kann sicher Albus bei Gelegenheit was sagen.

Davon ab: ich kann nur zum EPO was sagen, aber damit machst du, zumal für den Preis, nichts "komplett falsch", sondern vielmehr vieles richtig. Zwar kann man davon keine Klangwunder erwarten, wohl aber schon ordentlich Platten hören - nicht nur als Hintergrundberieselung.

Wieviel möchtest du denn ausgeben?


[Beitrag von Tattermine am 26. Nov 2017, 15:00 bearbeitet]
Albus
Inventar
#4 erstellt: 26. Nov 2017, 15:21
Tag,
und Tag Matthias,

ja, ich habe schon nachgesehen zum Stereo-Receiver Pioneer SX980.

Nach der Darstellung im Service Manual (Hifiengine) beträgt der Wert der Eingangskapazität um 140 pF (+/-5 pF). 'Um', da zusammengesetzt aus zweimal je nominell 51 pF (Kondensatoren C1,2 und C25,26, d.i. L, R) plus Kapazitätsbelag des Kabelweges von hinten zum Phono-EQAmp weiter vorn, nach Erfahrung von mir eingeschätzt zwischen 35-45 pF. Der Eingangswiderstand ist mit 50 kOhm (wie auch in den Spezifikationen benannt) geringfügig höher als der IHF-Standard von 47 kOhm.
Zusatz: Jedenfalls bringt der 570 ein anderes Phono-Cord mit als der PL-500X mit PDE-044 mit nur 80 pF, nämlich das PDE-004, welches auch anschaulich nicht gleich ist.

Der alte Pioneer PL 570 mit den 15-16 g effektive Masse bringt höchstwahrscheinlich 150-200 pF aus Headshell, Tonarm und Audiokabel mit (sofern nicht in der Zwischenzeit verändert). Der Tonarm ist in der Höhe einstellbar. Günstig also.

Mein Vorschlag lautete dann, diese mehr-weniger Unsicherheit der Kapazitätslast aufnehmend sowie überhaupt in Konkurrenz zu den schon erwähnten EPO, Sumiko, AT als einen Einstieg in die Anspruchsklasse **** (HOCH): JVC Z4 S, € 99.50 bei Thakker.
Link: https://www.thakker....-tonabnehmer/a-5040/

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 26. Nov 2017, 17:51 bearbeitet]
Zeus0190
Stammgast
#5 erstellt: 26. Nov 2017, 16:46
Tausend Dank !

Hätte dazu nur noch eine kleine Frage,
was wäre denn die nächste signifikante Qualitätsstufe?

Bis 200€ könnte ich mich eventuell anfreunden.

Ansonsten wird die empfohlene Nadel heute noch bestellt


Gruß
Wolfgang


[Beitrag von Zeus0190 am 26. Nov 2017, 16:46 bearbeitet]
Suche:

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.861 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedkllgs
  • Gesamtzahl an Themen1.451.607
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.619.884

Hersteller in diesem Thread Widget schließen