Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


L-75 gegen Lenco-Murks

+A -A
Autor
Beitrag
HorstS
Stammgast
#1 erstellt: 06. Dez 2004, 09:40
Mir sind inzwischen so einige Lenco-Spieler durch die Hände gegangen.
Angefangen hat alles mit der Suche nach einem Plattenspieler bei Saturn. Die heutigen Lencos sind Schrott!
In einem etwas besser sortierten Fachmarkt fand ich einen Project, immerhin als Einstieg in High End gehandelt - besser, aber dennoch unsäglich.
Offenbar gibt es keine guten, wertigen Plattenspieler mehr, die bezahlbar sind. Also musste ich mich nach Gebrauchten umsehen.
Als Erster fiel mir ein Lenco L-450 in die Finger. Ein schönes, relativ schweres Gerät. Dass die Steuerungsplatine auch noch mechanische Aufgaben mit erfüllt ist ein Konstruktionsdetail, was mich gleich misstrauisch stimmt. Das Gerät trägt den Namen Lenco, aber Tesla, Tschechien, ist drin. Tesla hat zugegeben auch gute Geräet gebaut, aber ich wollte ja einen Lenco. Immerhin der Tonarm gefiel mir. Der wird demnächst an einem L-75-Projekt seinen Dienst tun.
Pure Neugier brachte mich auf einen L-800 Master Style. Ebenfalls mit tschechischen Innereien ausgestattet, ist dieses Teil nur noch Schrott und erfüllt den mit goldenem Etikett gestellten Anspruch überhaupt nicht. Dünner Blechteller, der Rest Plaste. Der Tonarm ist ein Witz: Ein Stück Flachmaterial, das auf die Mechanik aufgesteckt wird. Dei macht aber auch keinen vernünftigen Eindruck. Also alles, bis auf die recht schwere Matte und das OMB5-System unbrauchbar.
Da kann man das Ende des HiFi-Hochs sozusagen im Wortsinne "begreifen".
Selbst der L-85, der ja eigentlich einen sehr wertigen Eindruck macht und seinerzeit als Nachfolge des L-75 und als Konkurrenz zu guten Thorens-Spitzenmodellen angetreten war, markiert im Grunde den Anfang vom Ende: Unterteller aus Plaste und eine im Vergleich zum L-75 anfällige Mechanik. Trotzdem ein Player, den ich gerne behalten habe.
Den L-75 habe ich sozusagen als Zugabe zu einem Dual 601 bekommen. Das ist das nächste Projekt, dem eine vernünftige Zarge zu verpassen.
Ein anderer, originaler L-75, ein originaler Dual 601 und der besagte originale L85 tun hier ihren Dienst. Der L-75 mit L-450-Tonarm und Sandwich-Zarge wird dann noch mal ein Sprung nach vorne. Außerdem arbeite ich gerade an einer vernünftigen Zarge für einen anderen 601.


[Beitrag von HorstS am 06. Dez 2004, 10:31 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 06. Dez 2004, 13:32
Hi, ich hatte vor vielen Jahren erst einen L75 und dann einen L78, könnte mich heute beißen, dass ich sie nicht behalten, sondern für wenig Geld verkauft habe.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lenco L-75 Reibrad.
TechnicsSL-M am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  28 Beiträge
Lenco L-75
mäuser am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  15 Beiträge
Lenco L-75 Tonarm justieren
mavr am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2007  –  8 Beiträge
Lenco Plattenspieler
8bitRisc am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  2 Beiträge
Lenco L-452
am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  7 Beiträge
Tonabnehmer für Lenco L 70?
tobygru am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  15 Beiträge
Erfahrungen zum Lenco L-3807,Tips zur Aufwertung
Patrick-Fidelio am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  6 Beiträge
Lenco L 833 DD
Funky-Fab-4Strings am 25.11.2015  –  Letzte Antwort am 25.11.2015  –  9 Beiträge
Lenco
janosch7 am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  3 Beiträge
Lenco L-75 Chassis abnehmen
mavr am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedDirhardy
  • Gesamtzahl an Themen1.345.918
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.857