Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lenco L-75 Tonarm justieren

+A -A
Autor
Beitrag
mavr
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Apr 2007, 17:15
Hallo allerseits!

Ich habe folgendes Problem mit der Einstellund des Tonarms: Er bewegt sich immer wieder nach aussen (vom Zentrum der Platte weg).Auflagegewicht ist 1,6 g, die Antiscatingeinstellung auf der ersten Kerbe (innen) mit 4 g Gewicht. Die V-Lager habe ich aus Kork gemacht, ich meine sie sind vorläufig in Ordnung obwohl das keine Dauerlösung sein kann. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?


[Beitrag von mavr am 13. Apr 2007, 17:16 bearbeitet]
WenigWatt
Stammgast
#2 erstellt: 13. Apr 2007, 17:58
Hallo Mavr,
es könnte 1.sein,daß deine Lager nicht gleich tief sind und der Tonarm deshalb eine ganz leichte Schräglage hat.2. Du kannst versuchen das Gegengewicht am Tonarm so lange zu verdrehen,bis der Arm ohne Antiskatinggewicht stehen bleibt.
Dabei muß der Arm natürlich ausbalanciert sein.Diese Aktion ist ein ziemliches Gefrickel,also Geduld bewaren. Daß der Spieler waagerecht steht kann wohl vorausgesetzt werden Wenn Dein Tonabnehmer keine Nadel mit scharfem Schliff hat kannst Du auch ohne Antiskating fahren. Daß der Arm immer ein WENIG nach aussen zieht ist allerdings normal,denn das ist erwünscht. Wenn Du beim Aufsetzen der Nadel auf die Platte dadurch Proleme hast die Rille zu treffen, dann kannst Du mit der Liftbank so weit runter gehen wie gefahrlos möglich ist und Armstütze evtl aufrauhen oder mit Gummi oder so bekleben.
Gruß Micha
mavr
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Apr 2007, 18:47
Hallo Micha und Danke!

Ohne Antiscating-Gewicht macht es keine Probleme.
Die Nadel ist elliptisch , eine Denon DL-160. Soll ich es so lassen? Gruß
WenigWatt
Stammgast
#4 erstellt: 13. Apr 2007, 19:24
Hallo Mavr,
wenn die Nadel beim Aufsetzen aussen am Plattenanfang nicht ruckartig nach innen gerissen wird, sondern sauber Richtung 1.Song laüft, würd ich's so lassen. Bezüglich Tonarmlager hab
ich gute erfahrugen mit Nylon gemacht; ist aber schlecht zu bearbeiten. Viel Spass mit dem guten alten Stück, kannst ja mal beschreiben wie Dir das Dl 160 in dem Arm so gefällt.
Gruß Micha
mavr
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Apr 2007, 19:55
Hallo Micha, alles läuft gut! Ich lasse nun das antiscating weg. Mit dem Dl-160 bin ich sehr zufrieden. Das System war bis jetzt an einem TD-145. Ich finde, es klingt mit dem Lenco besser. Ich habe allerdings eine neue Zarge für den Lenco gebaut (Schiefer+MDF) Gruß und Danke nochmal!
Ludger
Inventar
#6 erstellt: 14. Apr 2007, 13:59
Hallo,
für den Lenco gibt es 2 Anti-Skatinggewichte, einmal 4 Gramm und ein kleineres mit etwa 1 Gramm, ich tippe, dass du mit dem leichteren Gewicht die Einstellung hinbekommst.
Gruß
Ludger
raphael.t
Inventar
#7 erstellt: 14. Apr 2007, 15:35
Hallo miteinander!

Ich kenne beide Gewichtchen, undfast alle Abnehmer habe ich mit dem schwereren betrieben.
Es ist völlig normal, dass der Arm mit Antiskating nach außen wandert, soll er ja.
Die Horizontalllagerung ist bei diesen Lencos im Gegensatz zur anfälligen Vertikalllagerung ausgezeichnet und sehr leichtgängig.
Ich wette, dass mit dem Normalgewichtchen (4 g),eingehängt in der ersten Kerbe, bei normaler Auflagekraft das Antiskating eh richtig ist, mit einer Messschallplatte angehört, vielleicht sogar noch zu wenig.
Also rate ich dir zum Betrieb mit Gewichtchen und du solltest, wie schon jemand richtig empfohlen hat, die Liftbank so einstellen, dass nicht mehr als vielleicht 5 mm Unterschied zur Platte ist.
Der kurze Weg erleichtert das Finden der Rille ungemein.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
mavr
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Apr 2007, 18:39
Danke nochmal für die Infos! Ich habe jetzt die Lager nochmal neu gemacht, diesmal aus Gummidichtungsringen aus dem Bauhaus (Es gibt welche, die "Zähne" besitzen welche fast genau den gleichen Winkel haben wie die originalen lager, man muss sie dann nur quer schneiden) Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Der Arm zieht nur minimal nach rechts mit dem 4g Gewicht an der 1. Kerbe .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lenco L-75 Reibrad.
TechnicsSL-M am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  28 Beiträge
LENCO L 75 Tonarm Zug nach rechts / Tonabnehmer
sirene am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  5 Beiträge
LENCO L 75 mit Rega RB 250 oder höherwertiger Tonarm ?
alphawal am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  17 Beiträge
Lenco L-75
mäuser am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  15 Beiträge
Lenco L 75
Jacques_43 am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 05.04.2004  –  2 Beiträge
lenco L-75
sleefje am 30.07.2004  –  Letzte Antwort am 31.07.2004  –  5 Beiträge
L-75 gegen Lenco-Murks
HorstS am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  2 Beiträge
Lenco L-75 Chassis abnehmen
mavr am 23.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  8 Beiträge
Lenco
janosch7 am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  3 Beiträge
Lenco L-75 oder neuer Plattenspieler?
kastellanusmagnus am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2009  –  45 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitgliedjointie
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.800