2 Optionen Receiver und Plattenspieler

+A -A
Autor
Beitrag
DeadKennedys
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Okt 2019, 21:37
Hallo,

ich habe durch meine verst. Mutter 2 Plattenspieler und einen zusätzlichen Stereoverstärker geerbt sowie ihre 1000 Platten Rock und Punk der 70ger und 80ger.
Da ich mich gerne mal durch alles durchhören und ich nicht weiß für welche Konfiguration ich mich entscheiden soll frage ich nun auch:

Als Plattenspieler stehen:
- Technics Quartz SL-QD22
- Dual 505-2 Belt Drive
zur Verfügung.
Der Vorverstärker ist ein Bandridge ASB182.

Aktuell habe ich den Plattenspieler danach an meinen Pioneer VSX 920 und an meine Teufel System 5 Anlage im Stereo angeschlossen.

Macht das einen Unterschied ob ich es am ebenfalls noch zur Verfügung stehenden Yamaha A-560 Stereo Verstärker statt an den aktuellen Pioneer AV anschließe und kann man den Stereo Verstärker überhaupt dazwischen schalten?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß
Julian
tomtiger
Administrator
#2 erstellt: 09. Okt 2019, 22:25
Hi,

was meinst Du mit "dazwischen schalten"?

Du kannst ihn statt des AV nehmen.

LG Tom
Narobik_Bigosu
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Okt 2019, 08:57
Den Yamaha zwischenschalten? Natürlich. Es geht so:

Anschlusssssschmemama

Gerade die Musik, die wohl gemeint (und aus dem Forumsnamen zu vermuten) ist, auf einer Surround-Anlage zu hören, stelle ich mir etwas aus der Zeit gefallen vor. Also: Zwei LS-Boxen besorgen und ab.


viele Grüße


[Beitrag von Narobik_Bigosu am 10. Okt 2019, 09:01 bearbeitet]
Yamahonkyo
Inventar
#4 erstellt: 10. Okt 2019, 15:01
Hallo Julian,

ich habe ein leichtes Verständnis-Problem.


DeadKennedys (Beitrag #1) schrieb:
Aktuell habe ich den Plattenspieler danach an meinen Pioneer VSX 920 und an meine Teufel System 5 Anlage im Stereo angeschlossen.

Was heißt "im Stereo" angeschlossen?
Meinst du, dass du Musik vom Plattenspieler im Stereo-Betrieb hörst, oder wie?


DeadKennedys (Beitrag #1) schrieb:
Macht das einen Unterschied ob ich es am ebenfalls noch zur Verfügung stehenden Yamaha A-560 Stereo Verstärker statt an den aktuellen Pioneer AV anschließe und kann man den Stereo Verstärker überhaupt dazwischen schalten?


Klar könntest du das Teufel-System an den Yamaha Verstärker anschließen. Es mach nur keinen Sinn, weil dieser nur Anschlüsse für zwei Lautsprecherpaare, aber keinen Subwoofer Ausgang hat. Damit hättest du keinen ordentlichen Bass mehr.

Da du ja zwei Plattenspieler hast, schließ einen über den Vorverstärker am Pio an und wenn du den Yami unbedingt benutzen willst, besorg dir dafür ein oder zwei Paar gute Stereo Lautsprecher und schließ den zweiten Plattenspieler dort am Phonoeingang an.

@Narobik_Bigosu: Man kann durchaus auch mit einem AV Receiver und einem 5.1 System sehr gut Schallplatten hören, vorzugsweise im Stereo-Betrieb, aber auch im Surround Simulationsmodus, oder dem Party-Modus, der Doppelstereo simuliert.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 10. Okt 2019, 15:12 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#5 erstellt: 10. Okt 2019, 16:58
Hallo,

ich würde zuerst den Technics in Betrieb nehmen, da er plug&play ist.
Die Nadel sollte gereinigt werden. Hier eignet sich nach langer Standzeit und möglichen Verkrustungen ein Schmutzradierer aus der Drogerie.
Neigt die vorhandene Nadel zu Vezerrungen, ist sie wahrscheinlich an ihrem Lebensende angekommen und sollte durch eine neue ersetzt werden.
https://www.thakker....TEAQYBCABEgLOOfD_BwE

Beim Dual sollte man sich vor Inbetriebnahme unbedingt mit der Bedienungsanleitung auseinandersetzen.
Die findet man zB im Hifi-Archiv.

Gruß Evil
DeadKennedys
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Okt 2019, 22:05
Erst mal vielen Dank für die hilfreichen und schnellen Antworten


was meinst Du mit "dazwischen schalten"?

Sozusagen den Yamaha vor den AV. Also den Sound durch den AV nur durchschleifen - aber ich seh schon,dass das nicht geht bzw. keinen Sinn macht. Tut mir Leid ich bin da nur Laie - aber dafür bin ich ja auch hier, um etwas zu lernen


Gerade die Musik, die wohl gemeint (und aus dem Forumsnamen zu vermuten) ist, auf einer Surround-Anlage zu hören, stelle ich mir etwas aus der Zeit gefallen vor.

Haha Tatsächlich ist alles dabei von Dead Kennedys (an meinen Namen hatte ich gar nicht mehr gedacht) über Tracy Chapman, Billy Idol, Can, Neil Young etc.
Betrieben soll es natürlich nur in Stereo werden. DTS-xyz-Atmos-Zeug ist hier klar nicht angebracht.


Was heißt "im Stereo" angeschlossen?


Ich meine, dass ich in im Stereo betreiben möchte. Sorry.


ich würde zuerst den Technics in Betrieb nehmen, da er plug&play ist.
Die Nadel sollte gereinigt werden. Hier eignet sich nach langer Standzeit und möglichen Verkrustungen ein Schmutzradierer aus der Drogerie.
Neigt die vorhandene Nadel zu Vezerrungen, ist sie wahrscheinlich an ihrem Lebensende angekommen und sollte durch eine neue ersetzt werden.
https://www.thakker....TEAQYBCABEgLOOfD_BwE

Beim Dual sollte man sich vor Inbetriebnahme unbedingt mit der Bedienungsanleitung auseinandersetzen.
Die findet man zB im Hifi-Archiv.


Tatsächlich habe ich den Dual schon im Betrieb seit gestern und der Anschluss hat gut funktioniert, jedoch würde ich gerne einen von beiden weggeben, ich weiß nur nicht welchen und bin mir auch nicht sicher ob ich einen Klangunterschied raus hören kann.
Danke für die Reinigungstipps, werde ich gleich nachholen. Verzerrungen kann ich aktuell keine feststellen.
Gibt es zwischen den beiden Plattenspielern einen Qualitätsunterschied bzw. welcher ist eher zum weggeben/verkaufen geeignet - ich würde gerne den "besseren" behalten.

Noch eine Frage, es tut mir Leid. Bei dem Technics ist der Deckel gebrochen, gibt's diesen noch irgendwo zu kaufen? Über Ebay/Kleinanzeigen habe ich nichts gefunden. Ihr kennt da evtl. besser geeignete Seiten für?


[Beitrag von DeadKennedys am 10. Okt 2019, 23:39 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 10. Okt 2019, 23:39
Moin !

Erstmal mein Beileid zu dem vermutlich frühzeitigem Ableben Deiner Mutter, die auf vielfältigste Weise zu einer Menge interessanter Platten gekommen ist.

Rüpelmucke ruleZ ! Mach' mal lauter ! ( DieTotenHosen )

Den Technics sollteste verkaufen. Ohne Haube gibt es dafür nicht mehr viel. Die Klangwiedergabe wird immer durch das T4P-System eingeschränkt bleiben. Da bringt auch eine überteuerte Importnadel nicht viel.

Was ist ein Bandridge ?

Einen Plattenspieler kannst Du an den Pioneer nicht anschließen, weil dieser keinen Phonoeingang hat. Du brauchst also einen externen Vorvorverstärker.

Am Yamaha funktioniert es sofort.

Ich kenne nicht den aktuellen Zustand des Dual. Vielleicht reicht erstmal nur eine neue Nadel und ein Komplettcheck mit Justage.

MfG,
Erik
evilknievel
Inventar
#8 erstellt: 11. Okt 2019, 09:43
Moin,

beim Technics wird wie immer die Scharnieraufnahme der Haube gebrochen sein.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-12618.html

Ansonsten würde ich die Frage stellen, wie wichtig dir Platten hören in Zukunft sein wird.
Das original verbaute DMS251 am Dual ist auf einem ähnlichen Niveau wie das P30 am Technics.
Möchtest du Tonabnehmer verbauen, die hochwertiger sind als die vorhandenen, ist der Dual die bessere Wahl.
Ein Audio Technica VM95 ML wird daran sicher gut funktionieren.
Andererseits hast du beim Dual einen Wartungsstau, der sich über kurz oder lang bemerkbar machen kann. Dazu gehört ein neuer Riemen, das Tauschen der "Knallfrösche, als auch eine Wartung des Motors. Das ist kein Hexenwerk, aber einen Lötkolben sollte man bedienen können.

Der Technics hingegen ist praktisch wartungsfrei.
Trotz Einschränkung in der Tonabnehmerwahl, die eigentlich nicht existent ist, gibt es auch hier ein mögliches Nadelupgrade in Form der SAS Nadel.
Die kostet allerdings auch mal eben 209 Euro.

Das sind aus meiner Sicht die Optionen, die allerdings keine Empfehlung meinerseits darstellen.

Gruß Evil
akem
Inventar
#9 erstellt: 12. Okt 2019, 13:57
Die gebrochene Haube des Technics ist natürlich ein echter Schönheitsfehler. Dennoch würde ich mal behaupten, daß der Technics nicht nur der komfortablere und unkompliziertere sondern auch der bessere Dreher ist. Natürlich steht und fällt die Wiedergabequalität mit der Qualität der Nadel. Leider gibt es keine Originalnadeln mehr und Nachbaunadeln gibt es hierzulande nur die beiden Extreme (mehr oder weniger) Schrott (also 30€ und darunter) und High-End (Jico SAS). In den USA gibt es auch noch Nadeln dazwischen:
https://www.turntabl...-718-DHE_p_3817.html
https://www.turntabl...-718-DSH_p_3717.html
Die Shibata hatte ich selber mal und die kann ich ruhigen Gewissens empfehlen.
Vielleicht wäre es ein Weg, mal eine 30€ Nadel zum "Reinschnuppern" zu kaufen und bei Gefallen des Hobbies Vinyl später mal eine Shibata?

Gruß
Andreas
DeadKennedys
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Okt 2019, 14:51

Erstmal mein Beileid zu dem vermutlich frühzeitigem Ableben Deiner Mutter, die auf vielfältigste Weise zu einer Menge interessanter Platten gekommen ist.


Vielen Dank. Jaja diese Zeit hat halt auch ihre Wunden hinterlassen.


Was ist ein Bandridge ?
Einen Plattenspieler kannst Du an den Pioneer nicht anschließen, weil dieser keinen Phonoeingang hat. Du brauchst also einen externen Vorvorverstärker.


Bandridge:
product_big
Sicher nicht das hochwertigste Teil aber es erfüllt seinen Zweck.
Meine Mutter hat den Yamaha anscheinend auch mit dem Vorverstärker betrieben. Warum auch immer.

Die Nadel wurde schon öfter gewechselt wie er noch im Betrieb, zuletzt halt vor 5-6 Jahren allerdings hat da auch kein Betrieb stattgefunden.
Woran erkenne ich denn eine "verbrauchte" Nadel?


Ansonsten würde ich die Frage stellen, wie wichtig dir Platten hören in Zukunft sein wird.

Ich glaube darüber muss ich mir in erster Linie klar werden.
Ich war sehr begeistert, wie ich den Plattenspieler in Betrieb genommen habe und das erste mal Harvest von Neil Young gehört habe vor ein paar Tagen. Ich denke ich muss sehen ob die Begeisterung hält und dann kann ich ja gegebenenfalls die Geräte warten und updaten.
Danke für die Updatetipps, die schreib ich mir gleich heraus, evil.

Danke auch allgemein für die sehr hilfreiche und kompetente Beratung und die Reparaturtipps!

In der aktuellen Konfiguration (Dual, Vorverstärker, Pioneer) bin ich recht zufrieden mit dem Klang.
DeadKennedys
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Okt 2019, 18:53
Hier noch die aktuellen Tonabnehmer.
Beim Technics scheint es eh schon nicht mehr der Original zu sein?
IMG_20191012_203925
Leider steht außer Stereo oben und seitlich kein Modell darauf.
Ist dieser schon eine Aufwertung zum Original?

Beim Dual bin ich mir nicht sicher:
IMG_20191012_203844IMG_20191012_203855

Tut mir Leid für den Staub, der ist auf den Fotos deutlich sichtbarer als in Echt


[Beitrag von DeadKennedys am 12. Okt 2019, 22:45 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#12 erstellt: 13. Okt 2019, 09:19
Oh,

Fehler meinerseits.
Am Dual ist gar kein DMS 251 sondern ein Dual ULM 65E mit originaler Nadel.
Da müßten doch, vorsicht Halbwissen, auch die Ortofon OM Nadeln passen.

Am Technics ist ein Nachbau.

Gruß Evil


[Beitrag von evilknievel am 13. Okt 2019, 09:19 bearbeitet]
DeadKennedys
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Okt 2019, 12:57
Also wenn ich den Thread kurz Zusammenfassen kann:

Der Technics ist der wartungsfreie Plattenspieler der Standard eine bessere Soundqualität hat jedoch keine Update-Möglichkeiten durch den eingeschränkten Tonabnehmer und die Nadeln nur importiert werden können - welche sehr teuer sind.

Der Dual ist der wartungsintensivere Plattenspieler der mit einem Update z.B. auf eine Audio Technica VM95 ML die bessere Qualität bringt und Nadeln sind hier wohl noch gut zu haben.

Sehe ich das so richtig?

Und lohnt überhaupt ein Upgrade von Dual ULM 65E auf AT VM95 ML

Vielen Dank nochmal an alle


[Beitrag von DeadKennedys am 14. Okt 2019, 14:58 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#14 erstellt: 14. Okt 2019, 21:09
Nabend !

Die Ortofon OM-Nadeln können eingebaut werden. Die DN16x-Nadeln gibt es schon lange nicht mehr neu und original.

Zumindest mit diesem billigen externen Vorvorverstärker wirst Du die Qualität eines AT-VM95ML nie hören können. Perlen vor die Säue ...

Persönlich halte ich nichts von diversen Einsteiger-Yamaha älterer Generationen. Deswegen: * schulterzucken *

Im Grunde haben die meisten dieser alten Technics-T4P-Nadeln ( Modell sozusagen P23 bis P30 ) nur sphärische Nadeln, die auch nicht HURRA! sind. Einige Audio-Technica-Systeme haben elliptische Nadeln und sind auch nur im Billigsegment < 40 Euro angesiedelt.

Und da ist ja noch der Kummer mit der fehlenden Haube.

Ist alles abgerockter Bastelkram, mit dem man nicht allzuweit kommt. Und das Vinyl leidet drunter, wenn abgenutzte, falsch justierte Nadeln verwendet werden.

MfG,
Erik
Yamahonkyo
Inventar
#15 erstellt: 14. Okt 2019, 21:39
Hallo Julian,

das mit der Soundqualität unterschiedlicher Plattenspieler lasse ich Mal außen vor, da in erster Linie der Tonabnehmer und die Nadel den Ton angeben.

Klar ist, dass es keine qualitativ hochwertigen TP4-Syteme mehr als Neuware und nur noch wenige hochwertige, besser geschliffene Nadeln dafür nur zu horrenden Preisen erhältlich sind.

Sollten auf das DUAL Ulm-System Ortofon OM Nadeln passen hättest du zwar eine gute Auswahl OM20, OM 30, OM40, die meiner Meinung nach mittlerweile aber viel zu teuer sind.

Das AT-VM95ML mit der MicroLine Nadel soll etwa auf dem Niveau zwischen OM30 und OM40 spielen, kostet aber deutlich weniger (147€ bei Thakker).

Ob sich nun ein Umstieg lohnt, hängt davon ab, wie zufrieden du mit dem jetzigen System bist und was du dir davon erhoffst.

Aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen, dass Nadeln mit hochwertigen Schliffen meist noch mehr Nuancen aus der Musik herausholen. Es kommt aber auf den Tonabnehmer an und auf das eigene Hörempfinden, ob es auf- und vorallem gefällt. Ich habe Tonabnehmer, die spielen schon mit einer dafür verfügbaren einfachen elliptischen Nadel super auf und die Unterschiede zu den besseren Nadeln sind zwar da, aber eben recht marginal.

Ich schlage vor erstmal beide Plattenspieler einzuhören und später zu entscheiden, welcher dir persönlich klanglich mehr liegt und ob du wirklich etwas anderes brauchst.

P.S. Missachte bitte Eriks Kommentar. Für ihn ist alles alte, vorallem unter einem gewissen Preisniveau Schrott. Und eine fehlende Haube ist kein Beinbruch.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 14. Okt 2019, 21:46 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#16 erstellt: 15. Okt 2019, 08:12
Moin,

die DN165E gibt es noch und ist auch noch bei Ortofon gelistet.

Ansonsten schließe ich mich den Ausführungen von Yamahonkyo an.

Gruß Evil
DeadKennedys
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Okt 2019, 11:08
Ok, vielen Dank nochmal an alle.

Ich sehe ihr kennt euch schon

Also das AT-VM95ML System wäre (deutlich?) besser als das aktuelle System mit DN165E.

Ich denke ich entscheide mich erst mal für den Dual. Er scheint mehr Möglichkeiten zu bieten, ist "erweiterbar/updatebar" und die Nadeln sind nicht so extrem teuer. Außerdem läuft er seit eurer "Erstberatung" wunderbar.
Ich werde mich aber in jeden Fall noch in den Technics rein hören und schauen ob er mir vielleicht klanglich doch mehr gibt, außerdem habe ich gerade im Nachlass noch eine Ersatznadel (P30CS EPS) für ihn gefunden.

Was ich aber doch noch aus dem Post von Erik raus hören kann, ist, dass ich den Vorverstärker eventuell gegen einen höherwertigen Austauschen sollte. Das ist auch ok, weil der alte sowieso einen Wackler am Netzteileingang hat. Da ich kein Vermögen dafür ausgeben möchte werd ich mich um die 100 Euro bewegen und mir mal die Vincent PHO 111 / 200, NAD PP 2 und Pro-Ject Phono Box II anhören.


Ist alles abgerockter Bastelkram, mit dem man nicht allzuweit kommt. Und das Vinyl leidet drunter, wenn abgenutzte, falsch justierte Nadeln verwendet werden.

Mehr kann ich leider aktuell nicht bieten, jedoch werde ich den Plattenspieler mal zur Justage bringen.
akem
Inventar
#18 erstellt: 15. Okt 2019, 19:16
Das AT VM 95-ML ist in der Tat das deutlich bessere Tonabnehmersystem. Allerdings bist Du bei dem Dual mit dem verbauten Tonarm limitiert. Ich hatte mal einen Dual mit sehr ähnlichem Tonarm und ich habe keinen Tonabnehmer daran vernünftig zum Klingen gebracht (und ich kann durchaus einen Tonabnehmer justieren...).
Von daher (wenn es denn der Dual werden soll) würde ich dafür plädieren, tatsächlich das Ortofon an Ort und Stelle zu belassen.
Aber wie Du an dem AT siehst kostet eine gute Nadel gutes Geld. Das ist bei dem Technics nicht anders... Und ich bin nach wie vor der Meinung, daß Du mit dem Technics mit weniger Aufwand klanglich weiter kommst... Bliebe halt nur das Manko mit der Haube. Vielleicht mal nach einem billigen Schlachtgerät Ausschau halten? Vielleicht paßt die Haube eines BD 20 oder so?

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 16. Okt 2019, 06:04
Hallo,

naja, ne Waage braucht Du beim Dual eigentlich nicht, da die eingebaute Feder schon recht genau ist.

Du kannst selbstverständlich auch beim Ortofon-System bleiben, mit der 165er Nadel fallen einen nicht die Ohren ab.

Peter
DeadKennedys
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Okt 2019, 12:55
Schade das der Kommentar von Erik (und mein folgender Post) gelöscht wurden. So wirken manche Sachen etwas zusammenhangslos.

Deshalb nochmal die Frage:

Allerdings bist Du bei dem Dual mit dem verbauten Tonarm limitiert.


Was limitiert den Tonarm, akem?
Also was mir aufgefallen ist bisher, ist dass der Technics total weich und warm klingt und der Dual eher härter und klarer. Es hat beides was, ist aber schon deutlich verschieden.


naja, ne Waage braucht Du beim Dual eigentlich nicht, da die eingebaute Feder schon recht genau ist.


Welche Feder meinst du denn? Beim Dual ist ein Gewicht hinten aber ohne Skala und an der Seite halt wie immer das Anti-Skating und dann noch die Tonarmauflagekraft-Einstellung (tolles Wort!). Meinst du mit Feder diese Einstellung?

Roland, vielen Dank. Ich habe deine Nachricht vor dem Löschen noch gelesen.
Vielleicht hat sogar Erik irgendwann mal recht und ich frag mich wie ich mit so etwas Platten hören konnte. Aber aktuell bin ich damit zufrieden und halt auch etwas beschränkt. Vielleicht hol ich mir irgendwann ein Update auf einen nicht gehypten Vintage-Plattenspieler.
Wir werden sehen.
8erberg
Inventar
#25 erstellt: 17. Okt 2019, 14:53
Hallo,

ja, unter der Skala ist die Feder mit der die Auflagekraft eingestellt wird. Wichtig ist bei Auflagekraft 0 und Antiskting 0 soll der Tonarm bei Lift unten sauber schweben. Daher kann man das Gegengewicht entsprechend verstellen.

Der 505-2 ist kein "richtiger ULM" mehr, und kann daher auch mit bis mittelschweren Systemen gefahren werden. Harte und schwere Brocken sind allerdings nix für den Tonarm, das ist richtig, also keine MC-Systeme oder über ca. 8 Gramm.

Da das vorgeschlagene AT-VM mit 6,5 Gramm im "grünen Bereich" liegt funktioniert der Dual damit auch problemlos.

Der Unterschied den Du hörst liegt an den Abtastsystemen, das Ortofon ULM klingt neutral und betont etwas den Hochton, die Technics-Systeme sind eher wärmer abgestimmt.
Bei AT bist Du ebenfalls eher im neutralen Bereich.

Peter
Yamahonkyo
Inventar
#26 erstellt: 17. Okt 2019, 16:10

8erberg (Beitrag #25) schrieb:
Der Unterschied den Du hörst liegt an den Abtastsystemen, das Ortofon ULM klingt neutral und betont etwas den Hochton, die Technics-Systeme sind eher wärmer abgestimmt.
Bei AT bist Du ebenfalls eher im neutralen Bereich.


Genau so ist es. Den Klang macht nämlich der Tonabnehmer und nicht der Plattenspieler.

Ich habe ebenso wärmer klingende wie höhenbetonte Tonabnehmer, die ich auf verschiedenen Headshells vormontiert haben und, jenachdem welche Schallplatte ich höre, austausche.

Meiner Meinung nach klingen Audio Technica Systeme nicht ganz so hart wie die Ortofon OM Tonabnehmer. Ich persönlich empfinde den Klang der OMs schon fast zu präzise und steril und würde diesen immer ein AT vorziehen. Aber das ist halt Geschmackssache, es gibt genügend Leute, die Ortofon Systeme präferieren.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 17. Okt 2019, 16:15 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 18. Okt 2019, 07:29
Hallo,

jo, ich zum Bleistift...

Aber das ist auch immer eine Mode, wie soviel im Bereich Unterhaltungselektronik.

Peter
DeadKennedys
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Okt 2019, 10:16
Super. Wieder was gelernt. Es gibt wahrscheinlich keine Übersicht oder Regel wie welches System klingt?

So ich bin jetzt weitestgehend durch hier.
Der Dual ist eingestellt (Tonabnehmer-Lage überprüft, Gewicht, neuer Riemen, Geschwindigkeit exakt eingestellt, Innen und Außen gereinigt). Leider funktioniert der Pitch nicht mehr so richtig, weil der Riemen dort relativ lose ist, aber ich denke den braucht man nicht so häufig?!
Noch eine kurze Frage dazu: Auf manchen Platten steht 33 RPM und manchmal 33 1/3 - ist damit immer die Standardgeschwindigkeit von 33 1/3 gemeint oder muss man hierfür den Pitch um 1/3 runter stellen? Sorry für diese dummen Fragen, aber wenn man nicht damit aufgewachsen ist...

Beim Technics brauch ich noch eine Erdung bzw. GND Kabel, das ist wohl irgendwo flöten gegangen. Aber er läuft so schon ziemlich gut und die Einstellungen passen auch.
Yamahonkyo
Inventar
#29 erstellt: 18. Okt 2019, 12:03
Hallo Julian,

nein, es ist immer 33 1/3. Das Drittel wird der Einfachheit halber oft weggelassen.

Als GND Kabel kannst du irgendein einfaches, dünnes Kabel verwenden.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 18. Okt 2019, 12:18 bearbeitet]
DeadKennedys
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Okt 2019, 12:46

Yamahonkyo (Beitrag #29) schrieb:

nein, es ist immer 33 1/3. Das Drittel wird der Einfachheit halber oft weggelassen.

Als GND Kabel kannst du irgendein einfaches, dünnes Kabel verwenden.



Super, das dachte ich mir schon. Wollte nur nochmal zur Sicherheit fragen.

Dann bin ich wohl für s erste durch.
Vielen Dank an alle. Ich hab viel gelernt und alles läuft so wie es soll (hoffentlich :D)

Ich werde mich dann wieder melden, wenn ich einen Nachfolger für meine Plattenspieler suche oder weitere Fragen hab, nachdem ich die SuFu benutzt habe.
Herzlichen Dank.!
Liebe Grüße

Julian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler ohne Vorverstärker
doc_marten am 21.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  4 Beiträge
(Kaufberatung) Plattenspieler, Abnehmer, Receiver
Max_Air am 22.04.2016  –  Letzte Antwort am 28.04.2016  –  40 Beiträge
Yamaha Receiver + Plattenspieler = Problem
ShallowWaterGrave am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 08.07.2005  –  10 Beiträge
Plattenspieler an AV Receiver
ferdan27 am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 27.03.2008  –  6 Beiträge
Plattenspieler an Receiver anschließen
Thomas_Hank am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  4 Beiträge
Plattenspieler an A/V Receiver
datsoli am 07.09.2012  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  4 Beiträge
Plattenspieler an AV Receiver
jogyjogy am 08.03.2017  –  Letzte Antwort am 16.03.2017  –  21 Beiträge
Plattenspieler an HK Receiver
El_Diablo am 02.05.2003  –  Letzte Antwort am 02.05.2003  –  5 Beiträge
Plattenspieler wo am Receiver?
Peter_H am 12.08.2003  –  Letzte Antwort am 12.08.2003  –  6 Beiträge
2. Plattenspieler gesucht
TaschenTischer am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 09.06.2016  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.537 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedwebandy
  • Gesamtzahl an Themen1.454.431
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.674.019

Hersteller in diesem Thread Widget schließen