Verschiedene Nadeltypen, eine LP - macht das Sinn?

+A -A
Autor
Beitrag
Thordu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Apr 2020, 12:52
Liebe Gemeinde,

mir stellt sich eine Frage da ich einen neuen Tonabnehmer kaufen möchte:

Ich habe 2 Plattenspieler, einen mit Ortofon VM Blue (mit Fine-Line-Nadel) und einen zweiten für den ein neues TA geplant ist.
Gerne würde ich ein Ortofon VM Silver nehmen, da dieses ja eine Gyger-Nadel hat und angeblich auch noch länger halten soll.

Jetzt habe ich mir überlegt, ob das einer Schallplatte überhaupt gut tut, mit verschiedenen Nadeltypen (ellipt., Fine-Line, Micro-Line, Gyger usw) abgespielt zu werden?
Graben sich nicht alle Nadeln irgendwie in die Rille und nutzen die LP ab??? Ist es dann noch gut das mit unterschiedlichen Nadeltypen zu machen?

Was passiert mit der Soundqualität, wenn man mit unterschiedlichen Nadeltypen eine LP abspielt?

Oder sollte ich wieder ein Ortofon VM Blue nehmen um die Platten zu schonen?

Es wäre schön, wenn da etwas Licht ins Dunkel zu bringen wäre.

Danke im voraus und viele Oster-LP's im Nest
Jörg
highfreek
Inventar
#2 erstellt: 11. Apr 2020, 06:50
Ne, Problematisch wäre es nur, wenn Du die Platten zuvor mit ner Mega Billig Nadelfräse dauerhaft bearbeitet hättest. Also sagen wir mal mit dem Telefunken Mister Hit mit 7 gramm Auflagegewicht (10 Pfennig Gewicht auf dem Tonkopf) etwa 1000 mal abgespielt hättest, dann wäre die Platte warscheinlich Müll. Aber so, isses eher Wurscht.
Marsilio
Inventar
#3 erstellt: 11. Apr 2020, 07:24
Ich würde mit Sicherheit ein komplett anders abgestimmtes Tonabnehmersystem an den zweiten Plattenspieler installieren. Das Vinylmaster Blue - wie auch das Silver - gilt als eher nüchtern abgestimmt; als Gegenstück würde ich ein "wärmeres" System empfehlen, zu Beispiel ein Shure M95 mit neuer Black Diamond- oder, sofern es das Budget zulässt, neuer SAS-Nadel.

Der Platte ist das ziemlich egal, was da für eine Nadel darüber geht, solange sie intakt ist.

LG
Manuel
.JC.
Inventar
#4 erstellt: 11. Apr 2020, 07:28
Moin,


Thordu (Beitrag #1) schrieb:
Es wäre schön, wenn da etwas Licht ins Dunkel zu bringen wäre.


schon mal an die Forensuche gedacht?
Thordu
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Apr 2020, 15:12
Erstmal Danke für Eure Meinungen.

Es ist erstmal beruhigend dass es egal ist, wenn unterschiedliche Nadelschliffe die LP abbnutzen.
Mein erster TA war in den 80ern ein Shure M75, später dann am Dual 5000 ein Audio Technica 430E occ. Am meisten Spaß habe ich mit dem jetzigen Vinyl Master Blue. Daneben fahre ich noch auf einem Dual 701 ein Ortofon M20E (klingt auch gut, Nadel aber abbgenutzt, deshalb suche ich auch nach Ersatz auf diesem Dreher).

Einen anderen Klangcharakter wie Marsilio schreibt, finde ich auch gut, einen warmen Charakter auch, z.B. für Jazz oder die ein oder andere Klassikaufnahme (bin ziemlich offen für fast alles (ausser Schlager ).

Ich habe auch noch ein nie gehörtes Shure V-15 Typ III-LM (ohne Nadel) rumliegen, weiss aber nicht ob ein solch altes System überhaupt noch funktioniert und ob es zu den "warmen" TA's zählen würde.

Oder aber wieder das AT 430E mit neuer kompatibler Nadel, dieses soll aber eher höhenbetont sein.

Schwierig, schwierig...

Zum Thema hatte ich im Forum natürlich gesucht, aber auf das Stichwort "Nadelschliff" bin ich nicht gekommen! Danke .JC.
kölsche_jung
Inventar
#6 erstellt: 11. Apr 2020, 16:56
für das M20 gibts doch noch Original-Nadeln (unter 100€) ... für das Shure gibts ne Menge Ersatznadeln
Ich hab beide Systeme (wechselnd) aufm 704, das V15 mit ner JicoSAS ... mehr Nadel brauch ich nicht
außerdem sind das zeitgemäße Systeme für den 704 (bzw auch den 701) ... vielleicht gibts dafür irgendwann n "H-Kennzeichen" ...
Marsilio
Inventar
#7 erstellt: 11. Apr 2020, 16:58

Thordu (Beitrag #5) schrieb:


Ich habe auch noch ein nie gehörtes Shure V-15 Typ III-LM (ohne Nadel) rumliegen, weiss aber nicht ob ein solch altes System überhaupt noch funktioniert und ob es zu den "warmen" TA's zählen würde.
.[/b]


Das ist ein tolles System. Bei kleinem Budget kannst Du ja mal die Black Diamond-Nadel dazu kaufen - mit der Nadel kommst Du annähernd ans Niveau des M20E heran, aber mit wärmerer Abstimmung.
https://mrstylus.com/produkt/shure-vn-35-e-black-diamond/

Oder gleich richtig in die Vollen gehen:
https://mrstylus.com/produkt/v-15-iii-jico/

LG
MAnuel
Thordu
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Apr 2020, 21:23
Hallo,

bei dem M20 bin ich misstrauisch ob die auch wirklich Original sind (Farben des Aufdrucks sind immer wieder mal anders...).
Und bei deren NOS Nadeln glaube ich dass die Gummis mit dem Altern steif bzw. porös werden und sich damit die Klangeigenschaften verändern.

Das Shure mit Jico Nadel wäre wirklich interessant...

Mal ein bißchen drüber schlafen
Wuhduh
Inventar
#9 erstellt: 11. Apr 2020, 23:21
Die Plättchen auf der Stirnseite können unterschiedlich sein, obwohl es immer die gleiche Nadel ist. Es kann, glaube ich, sogar nur DUAL draufstehen.

Poröse Gummies wären bestimmt schon vor Jahren in diversen Foren gemeldet worden.

MfG,
Erik
kölsche_jung
Inventar
#10 erstellt: 12. Apr 2020, 07:23

Wuhduh (Beitrag #9) schrieb:
....
Poröse Gummies wären bestimmt schon vor Jahren in diversen Foren gemeldet worden.

MfG,
Erik

... jo, das erste poröse oder verhärtete Gummi am M20 würde im Dualboard zu nem Volksaufstand führen ...
Yamahonkyo
Inventar
#11 erstellt: 13. Apr 2020, 01:51
Hallo Jörg,

ich persönlich würde Manuels Rat folgen und das Shure V-15 nehmen und mit der BLACK DIAMOND Nadel ausrüsten.

Die Shure Tonabnehmer spielen sehr ausgewogen mit einem angenehm warmen Klang, und die BD Nadeln mit ihren nackten Diamanten sind wirklich sehr gut.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 13. Apr 2020, 02:00 bearbeitet]
Thordu
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Apr 2020, 13:02
Ich werde mich wohl auf das Experiment mit dem Shure V-15 LM einlassen.

Eigentlich hatte ich gedacht mir auch die Jico-Nadel zu besorgen, allerdings weiß ich gar nicht, ob das System überhaupt noch funktioniert. Deshalb ist es wohl besser die Black Diamond für ein fünftel des Preises der Jico-Nadel zu nehmen, um ein finanzielles Risiko zu umgehen, sollte das System kaputt sein!

Kann man denn tatsächlich sagen, dass die B.D. besser ist als die NoNames um die 25€?

Liebe Grüße,
Jörg
Yamahonkyo
Inventar
#13 erstellt: 13. Apr 2020, 13:23

Thordu (Beitrag #12) schrieb:
Kann man denn tatsächlich sagen, dass die B.D. besser ist als die NoNames um die 25€?

Ja!

BDs haben nicht nur, im Gegensatz zu anderen Nachbaunadeln in diesem Preissegment, einen nackten Diamanten, sondern sind zudem klanglich nahe an Nadeln, die locker das Doppelte bis Dreifache kosten.

Gruß Roland
Thordu
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Apr 2020, 12:59
Hallo,
habe jetzt eine BD Shure VN 35 E von MrStylus erhalten und bin beim einbauen.

Die neue Nadel passt leider nicht gut in das System hinein. Sitzt relativ locker und es gibt eine relativ große Spalte zwischen System und der Plastiknase der Nadel (siehe Bild)! Kann das noch ok sein?

Nadel_front

nadel_front2

Im Gegensatz dazu die Originalnadel (Nadel abgebrochen):
Original Nadel

Da ich kein TK 135/136 habe, habe ich das System in ein TK 234 eingeklickt (über ein TK 234 habe ich noch nie was gehört oder im Internet gefunden, auch nicht in den TK Zusammenfassungen im Dual-Forum!?)

Eigentlich sollte es ja bei Dual so sein, dass das System eingeklickt wird und los gehts...
Ich wollte aber mal den Überhang kontrollieren und siehe da, der stimmt überhaupt nicht

Punkt A:
Überhang Pkt. A

Punkt B:
Überhang B

Punkt B könnte man ja noch durchgehen lassen, aber Punkt A???

Am Tonarm ist kein (mechanisches) Problem zu erkennen. Tonarm

Was mich auch stört ist, dass die Nadel unterm System kaum zu sehen ist, sie schaut kaum aus der Plastikhalterung heraus (siehe Bild), oder irre ich mich so sehr?

Seitenansicht

Vielleicht sehe ich auch alles einfach nur schwarz
Ich hätte mich so gefreut wenn ich heute noch mal mit dem Neuen System ... na ja.

Brauche wohl wirklich nochmal Eure sachkundigen Erfahrungen und Hilfe

Jörg
Albus
Inventar
#15 erstellt: 21. Apr 2020, 08:00
Tag,
und Tag Jörg,

du bist am Ball, nicht wahr? - Keiner der Dual-/Black Diamond-Kenner äußert sich zu dem gezeigten Problem, so mache ich aber zur Sache einen Anfang.

Also, wenn ein Nachbau eines Nadeleinschubes von dem originalen Vorbild markant abweicht, wie hier durch das locker nur einzusetzende, haltlose Führungsvierkant, dann ist das Exemplar ein Ausschussexemplar oder Pfusch, oder auch beides. Derartiges kommt bei den analogis/mrStylus-Black Diamonds wohl nicht nur selten vor.
Sodann zur Geometrieabweichung. Die Daten der Dual 701 Bedienungsanleitung nennen als Tonkopf den Typ TK 14, als effektive Länge des Armes 222 mm, als Kröpfungswinkel 25°20' (25.33°). Lässt man die Vinylengine berechnen, kommen Nullpunkte heraus, die mit der von dir verwendeten AUDIO-Schablone deutlich nicht übereinstimmen, weder innen noch außen, DUAL wollte es anders, eben Dual-spezifisch. Kurz: so kommst du nicht zum Ziel.

Welche Nullpunkte kommen denn bei Verwendung des vorhandenen TK heraus? Beispielsweise in die Schablone eintragen. - Oder, auch ein Standpunkt von praktischer Alltäglichkeit: Man nimmt die sich einstellenden Spurwinkelfehler horizontal innen wie außen einfach hin, hin, solange man sich bei seinem Plattenmix damit nicht selbst die Freude verdirbt.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 21. Apr 2020, 10:52 bearbeitet]
highfreek
Inventar
#16 erstellt: 21. Apr 2020, 10:43
Der Vorteil des Dual Systems ist ja das man nicht ausrichten muss. Solange die Ersatz Nadel der originalen entspricht ist alles oki und man muss nichts kontrollieren. Aber es gibt von Dual ja auch Kuinstoff -schablonen zu Kontrolle für Fremd Systeme. Diese bekommt man in EBAY.
Und Prinziepell ist am Headshell ein "Kontrollpunkt" vorhanden, mit dem Muß die Nadel seitlich gesehen fluchten. Wenn das System dabei gerade im TK Headshell sitzt ist die Nadel korrekt ausgerichtet.

Ich schieb gleich mal ein Bild nach davon......
highfreek
Inventar
#17 erstellt: 21. Apr 2020, 10:52
20200421_124929

Man erkennt in meinem Bild am linken headshell Rand eine Abgesetzte Kannte diese muss im rechten winkel an der Nadelspitze fluchten. Jetzt muss das gesammte System noch gerade im headshell sitzen dann ist alles ok mit dem Ausrichten.
Also die TK Headshell- Oberkannte bildet mit der Abgesetzten Kannte und der Nadel einen rechten Winkel (90Grad)


[Beitrag von highfreek am 21. Apr 2020, 10:57 bearbeitet]
Thordu
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Apr 2020, 19:49
Hallo,

Zitat Albus:
du bist am Ball, nicht wahr? - Keiner der Dual-/Black Diamond-Kenner äußert sich zu dem gezeigten Problem, so mache ich aber zur Sache einen Anfang.

Ich hatte mich auch schon gewundert, dass nun so gar keine Rückmeldungen kommen und vermutet dass ich wohl gegen irgendeine Etikette verstossen haben könnte oder ich einen neuen Wettbewerber (MrStylus) hier so öffentlich flankiere. Das sind natürlich gar nicht meine Absichten und meine Dual Plattenspieler liebe ich.

Also, wenn ein Nachbau eines Nadeleinschubes von dem originalen Vorbild markant abweicht, wie hier durch das locker nur einzusetzende, haltlose Führungsvierkant, dann ist das Exemplar ein Ausschussexemplar oder Pfusch, oder auch beides.

Ich habe auch vor MrStylus die Fotos zu schicken, mal sehen, was er dazu meint.

Welche Nullpunkte kommen denn bei Verwendung des vorhandenen TK heraus? Beispielsweise in die Schablone eintragen. - Oder, auch ein Standpunkt von praktischer Alltäglichkeit: Man nimmt die sich einstellenden Spurwinkelfehler horizontal innen wie außen einfach hin, hin, solange man sich bei seinem Plattenmix damit nicht selbst die Freude verdirbt.

Ich bin gerade mal so in der Lage nach Anweisung eine Tonabnehmerjustierung hinzu kriegen! Aber was ich zu der Frage tun muss um herauszubekommen wie die Nullpunkte bei dem verwendeten TK 234 sind muss ich schon passen. Wie macht man das?

Sollte ich hier irgendwie falsch auftreten, sagt mir das bitte..

Grüße,
Jörg
Marsilio
Inventar
#19 erstellt: 21. Apr 2020, 20:13
Hallo Jörg

Ich würde nicht ausschliessen, dass Dein Exemplar in der Tat nicht i.O. ist - die Black Diamond-Nachbaunadeln sind preislich sensationell günstig positioniert. Leider hat das gemäss verschiedenen Berichten - ich verweise an dieser Stelle insbesondere ans Dual-Board - einen Pferdefuss: Die Verarbeitungsqualität des Schweizer Herstellers ist etwas schwankend.

In diesen Tagen ist zu mir selbst eine Black Diamond unterwegs; ich bin sehr gespannt in welchem Zustand die sich präsentieren wird.

Das mit dem lockeren Einschub ist ein überwiesenes Problem; da gibt es aber einen Trick, wie man das lösen kann.

Zum Punkt, dass die Nadel zu wenig aus dem Nadeleinschub herausschaut: Bitte mach doch mal ein Foto von der Seite, während die Nadel auf der Platte aufliegt.

Bei den Dual-TK's mit Klick-Systemen sollte sich die Justiererei eigentlich erübrigen, eigene Erfahrungen habe ich aber nur mit dem M75 und M95; meine anderen Systeme sind "normale" Tonabnehmer ohne Dual-Klick.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 21. Apr 2020, 20:15 bearbeitet]
Thordu
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Apr 2020, 20:16
Hallo highfreek,

ich habe mit meinem System auch mal so ein Foto gemacht, sieht ja eigentlich auch so wie bei dir aus, das wäre ja schon mal sehr gut.

Shure V15 III-LM mit MrStylus Nadel

Hier noch ein Bild mit der einfachen Einbaulehre von Dual:

Dual Einbaulehre mit Shure V15 III-LM

Bliebe noch die Frage mit dem großen Spalt zwischen System und Nadel...

Jörg
Thordu
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Apr 2020, 20:28
Hallo Marsilio,

das mit den BD-Nadeln habe ich vor kurzem auch im Dual-Board gelesen und war dann schon etwas nervös, mal sehen was sich im Kontakt mit MrStylus ergibt.

Ich werde mal sehen ob ich morgen Zeit finde ein Foto mit Nadel auf Platte zu schießen, auf meinem zweitletzten Foto sieht man das ja vielleicht schon etwas.

V.G.
Jörg
Wuhduh
Inventar
#22 erstellt: 21. Apr 2020, 20:40
Schick bloß diese miese Nadel zurück und erspare Dir weitere Nachfragen an MrStylus bzgl. der Verarbeitungsqualität.

Der Spalt kann wegen einer Materialersparnis ganz " normal " sein. Da darf auch nichts wackeln, siehe Führungsröhrchen.

Und wenn ich mir in dem anderen Thread den relativ kurzen Nadelträger anschaue, komme ich ein weiteres mal in Grübeln, ob das alles so richtig ist und sein muß. Wie weit sackt denn das System bei der Auflagekraft ab ?

Nur keine Bedenken wegen gerechtfertigter Kritik zu einem Produkt. Händler und / oder Hersteller können Statements abgeben.

Wat für 'ne schlimme Produktlinie.

MfG,
Erik
Albus
Inventar
#23 erstellt: 22. Apr 2020, 09:11
Tag,
und Tag Jörg,

hier im Forum ist es so: Produktmängel werden kritisiert - und sage ich wie Erik, reklamiert und die Ware retourniert. Es ist am Händler und seinen Vertriebshelfern, sich für die nicht abreissenden Mängelstücke zu entschuldigen (zu schämen).

Freundlich
Albus
Yamahonkyo
Inventar
#24 erstellt: 22. Apr 2020, 10:44
Genau,

schreib Mr. Stylus an. Er wird schon eine Lösung finden.

Ich glaube auch, dass es bei der defekten, falsch sitzenden Nadel um einen Einzelfall handelt, sonst hätten wir hier im Forum mehr davon gelesen.

Schick sie zurück und lass dir eine neue zusenden.

Gruß Roland
Thordu
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 23. Apr 2020, 18:58
Hallo,

ich habe das System nun mal an den Plattenspieler gehängt
Der Sound ist erstmal überraschend gut, im Vergleich mit dem Viny Master Blue hält es aber nicht mit.

Das Shure klingt etwas mittenbetonter, hat gegenüber dem VM weniger Bass und eine kleinere Bühne.

Mir ist klar dass der Test natürlich unfair ist, da eine neue Nadel mit einer eingspielten verglichen wurde, auf 2 versch. Plattenspielern (701 und CS 5000) und 2 versch. Vorverstärkern (Hohmann Supa und Clearaudio basic) usw., aber erstmal ist es so.

Was mir noch aufgefallen ist, dass das System rechts ein klein wenig lauter ist, das hatte ich bislang noch nie. Kann man da was machen?

Hier mal ein Foto der neuen Nadel:

Shure V15 III-LM vorn


Marsilio:
Auf dem nächsten Bild kann man recht gut sehen wie nahe der Nadelkopf der Schallplatte kommt.

Shure V15 III-LM Seite

hier mit Lift oben:

Shure V15 III-LM seite

Zum genauen Nadelaufsetzen reichts aber (das war meine Befürchtung).

Ich bin mir noch nicht schlüssig ob ich bei der Sache bleiben soll, MrStylus habe ich noch nicht angesprochen, vielleicht kann ja noch mal jemand seine Meinung dazu geben.

Prost allen
Albus
Inventar
#26 erstellt: 24. Apr 2020, 08:46
Tag,

der Nadeleinschub sitzt nicht korrekt - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, weil das Exemplar weder in der Formung, den Abmessungen, dem Winkel zwischen Kunststoffhalterung vorn und dem Führungsvierkant dahinter auch nur annähernd dem originalen Vorbild entspricht. Das Ding ist ein Mangelexemplar.
Mache doch bitte für uns alle zum Vergleich noch einmal einige Fotos von den beiden Nadeleinschüben. Einmal beide nebeneinander von oben, dann hintereinander, die Führungsvierkants sich berührend, das wird genügen.

Freundlich
Albus
Yamahonkyo
Inventar
#27 erstellt: 24. Apr 2020, 16:37
Was ein Rumgehampel.

Reklamier die Nadel, lass dir eine neue schicken. Wenn die neue Nadel auch so ist, tritt vom Kaufvertrag zurück.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 24. Apr 2020, 16:38 bearbeitet]
Thordu
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Apr 2020, 17:59
So, jetzt noch mal Fotos vom altem Nadeleinschub (mit abgebrochener Nadel) und der neuen BD:

oben

vorn

hiintereinander1

hintereinander2

Endlich Wochenende...

Viele Grüße,
Jörg
Albus
Inventar
#29 erstellt: 24. Apr 2020, 18:16
Tag,

danke Jörg, das war's denn.

Freundlich
Albus
Thordu
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Apr 2020, 08:21

Albus (Beitrag #29) schrieb:
Tag,

danke Jörg, das war's denn.

Freundlich
Albus


Hallo Albus,

hast du mich auf die Schippe genommen???

Freundlich?
Jörg
Albus
Inventar
#31 erstellt: 25. Apr 2020, 09:11
Tag,

Jörg, nein, ich bin viel zu humorlos; gemeint ist damit: das Exemplar ist und bleibt mangelhaft.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 25. Apr 2020, 09:13 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LP-Überspielung
The_Painkiller am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  33 Beiträge
Welcher Phono-Vorverstärker macht Sinn?
gohome75 am 10.02.2020  –  Letzte Antwort am 16.02.2020  –  6 Beiträge
Macht neuer Phono-Vorverstärker Sinn ?
gaudi26 am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  18 Beiträge
LP Archivierung LP-Box
Zitrone82 am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  3 Beiträge
LP-Reparatur
azeiher am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  9 Beiträge
Black Diamond CARBON LP-MAT
katersammy am 12.11.2010  –  Letzte Antwort am 12.11.2010  –  6 Beiträge
Macht Plattenspieler bei diesen Komponenten sinn?
Solid_Snake am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  42 Beiträge
Macht dies Kombination Sinn? (Plattenspieler, Verstärker, Lautsprecher)
tendence am 28.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  11 Beiträge
LP auf CD transferieren
Ifukube am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  22 Beiträge
LP Digitalisieren
MirageSwiss am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 24.09.2012  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.756 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedomowexazano
  • Gesamtzahl an Themen1.483.297
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.204.229

Hersteller in diesem Thread Widget schließen