Thorens Spieler immer zu schnell

+A -A
Autor
Beitrag
Phono-Ohren
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mai 2020, 09:24
Ich habe einen TD 145. Er hat einen Riemen von Thakker drauf und dreht mit der RPM Calc App immer zwichen 33,78 und 34,45. Das ist zu schnell. Habe auch schon andere Riemen verwendet, aber runter auf 33,33 komm ich nicht.

Das Servicemanual beim TD145 offenbart keine Einstellmöglichkeit, was kann ich da tun?

Bzgl. der App: Die App funktioniert einwandfrei auf meinen Technics SL1710, quartzgenau. Punkt 33,33 bis 33,35 ist da die Angabe, das ist zwar nicht punktgenau aber schon eine tolerierbare Angabe.


[Beitrag von Phono-Ohren am 18. Mai 2020, 09:33 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2020, 11:35
Hallo !

Du hast Dir Deine Frage schon selbst beantwortet: Keine Einstellung möglich ! Lebe damit oder verkaufe den Thorens !

Vermutlich kann der alte Motor nicht mehr die Geschwindigkeit halten.

Merke: Ohne App's für Spielerchen läuft das Leben entspannter ab.


Ürigens: Ist es nicht seit ewigen Zeiten bekannt, daß Plattenspieler grundsätzlich einen Halbton zu langsam laufen und daher eine instrumentale Simultanbegleitung ohne Nachregelung nicht möglich ist ?

MfG,
Erik
Phono-Ohren
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mai 2020, 12:18
Das ist die absolut unsinnigste Antwort aller Zeiten! Sowohl in Bezug auf App / Stroboskop als auch auf den Motor.
DerHilt
Stammgast
#4 erstellt: 18. Mai 2020, 13:18
Versuchen wir's mal in sinnvoll.
Hast du ihn seinerzeit selbst neu gekauft oder später mal gebraucht?
Vielleicht wurde ja ein Teil ausgetauscht und entspricht nicht der ursprünglichen Spezifikation?
Mir würde einfallen: Motor, Pulley, Innenteller.
Zur Motornenndrehzahl sollte das Servicemanual was enthalten.
Und dann hat er ja noch 'ne interne Spannungsregelung....
DerHilt
Stammgast
#5 erstellt: 18. Mai 2020, 13:25

Phono-Ohren (Beitrag #1) schrieb:
Punkt 33,33 bis 33,35 ist da die Angabe, das ist zwar nicht punktgenau aber schon eine tolerierbare Angabe.

Also genauer geht's bei 33 1/3 Nenndrehzahl doch nun wirklich nicht mehr!
Holger
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2020, 14:16
Also ich finde Eriks Beitrag gut, insbesondere den Teil mit dem entspannteren Leben ohne Apps... und ehrlich jetzt mal: wenn ein 3-Minuten-Song nur 175 Sekunden dauert... who cares?
raindancer
Inventar
#7 erstellt: 18. Mai 2020, 15:50
TD145 Mk ??
Motorpulley schon gründlich gereinigt?
hpkreipe
Stammgast
#8 erstellt: 18. Mai 2020, 23:07
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist die Netzfrequenz des örtlichen Stromversorgers „schuld“.

Denn die wird genutzt, um die passende Drehzahl des Motors erzeugen.

Sollte Dein Stromanbieter ob der signifikanten Abweichung uneinsichtig sein, dann gibt es noch Netzteile, die eine eigene Frequenzumwandlung derartig zur Verfügung stellen, die dann neben einer Feineinstellung auch eine Umschaltung von 33 auf 45 erlauben.

Dein Technics ist eben direkt mit einer entsprechenden Elektronik ausgestattet.

Wenn Dir das wichtig ist, dann solltest Du den Thorens abstoßen, der wird immer, selbst bei nur kleinen Änderungen, eine Abweichung erzeugen. Auch wenn die Netzfrequenz stabil ist, genügt ja schon ein neuer Antriebsriemen mit leicht anderer Dicke, um dann wieder eine kleine Abweichung vom Soll Der Drehzahl zu erhalten.
Phono-Ohren
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Mai 2020, 17:58
Erstmal sorry an Wuhduh: Dieses Gebashe gegen neue Technik im allgemeinen ist nicht meins. Ob so eine App gut oder böse ist, sie tut was sie soll. Ob man das jetzt am Stroboskop besser / schlechter ablesen kann, ich finde es aufwendig erst eine Lampe zu holen und dann Stroboscheibe drauf usw.. Ich investiere die Zeit lieber ins Musik hören.

Kann alles sein das ein Teil da mal gewechselt wurde, auch das die örtliche Spannungsfrequenz da einem in die Suppe spuckt.
Habe mal einen TD 115 aufgebaut, der und auch ein TD290 schafft es annähernd die Drehzahl zu erreichen / halten.

Wenn ich jetzt ne Stroboscheibe auflegen und ablese, sollte ja nach Eurer Meinung das in Ordnung sein? Ich bin gespannt.
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 19. Mai 2020, 18:53
Hallo !

JaJa, Schallplattenhören ist nichts für Couch-Potatoes und Sofa-Sportler, die sich beim Aussuchen und Auflegen von Tonträgern nicht bewegen wollen. Vom Regal da oben oder ganz unten auf Knien herausgesucht auf den Teller ! Und dann noch den Plattenreiniger betätigen, Rille finden, Lift absenken !

Siehe ING-DiBA-Werbespot mit dem Nowitzki auffem Sofa abhänging und blödglotzing !

Fingerkuppen am Smartphone massieren oder Alexa befehligen ist weitaus einfacher.

Wenn der Riemen sich bei beiden Geschwindigkeiten weitgehendst mittig auf den 2 Pulleystufen befindet, wird das so ohne Regelelektronik konstruierte Gerät innerhalb angemessener Toleranzen bemerkenswert gut seine Arbeit verrichten. Einem mindestens 3 Kilogramm (!) schweren ZAMAC-Teller ( = 3 Liter Flüssigkeit ) stören keine dezenten Ablagerungen auf Pulley oder Innenteller beim Gleichlauf. Startprobleme mangels Grip oder falsche Riemen sind etwas anderes.

Stromnetzbetrieber könnten regional und bei hoher Auslastung durchaus Probleme mit der Stabilität bekommen.

Wie gut, daß die meistens alten 220V-Geräte laufen, auch wenn es Umschalter gibt und sogar die 230Volt leicht überschritten werden.

Braucht man nicht für die Stroboskopscheibe auch eine besondere Lampe, die nicht vom Netz gespeist wird ?

MfG,
Erik
Dornröschen_
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Mai 2020, 19:17
Richtig, wenn das Netz keine 50Hz hat, dann kann die normale Lampe die auch nicht haben
bielefeldgibtsnicht
Stammgast
#12 erstellt: 19. Mai 2020, 20:09
Ich bin auch bei Erik und Holger, ob die Abspielzeit 180 oder 177 Sekunden für 3 Minuten beträgt, who cares?
Oder willst du synchron mit dem Plattenspieler ein Instrument, z. B. Klavier, spielen? Das dürfte mit einem Quartz-Direktläufer besser gehen.

Thorens und Reinigung: Die Riemenlauffächen müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden: Motorpulley, Riemenlauffläche des Innentellers, der Riemen selbst.

Gerd
bielefeldgibtsnicht
Stammgast
#13 erstellt: 19. Mai 2020, 20:16
Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Die Stroboskopscheibe ist korrekterweise so hergestellt, dass bei 50 Hz das Strich-Schattenmuster zum Stillstand kommt. Sie kann bei 47 oder 53 Hz gar nicht richtig funktionieren, da die Anzahl der Striche exakt und nicht ungefähr auf 50 Hz geeicht ist.

Gerd
Dornröschen_
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Mai 2020, 21:42
Sie ist auf eine 50Hz Beleuchtung ausgelegt. Wenn die Beleuchtung 49Hz hat, dann steht die Scheibe bei 49Hz still, und damit bei einer falschen Geschwindigkeit..
lini
Inventar
#15 erstellt: 20. Mai 2020, 03:47
Gerd, Dornröschen: Das kommt auf den Thorens an. Hat man wie der Themenersteller eines der Modelle mit einem mit Netzfrequenz gespeisten Synchronmotor, verändern sich Motor- und Tellerdrehzahl entsprechend, sodass es mit der üblichen Stroboscheibe mit 180 Markierungen für 33 1/3 U/min trotzdem noch klappt, weil die nächste Marke aufgrund der geringfügig höheren Umlaufzeit auch erst in einer Achtundneunzigstelsekunde erreicht ist. Hat man hingegen eines der Modelle mit eigenem Zweiphasen-Generator für den Synchronmotor oder mit DC-Motor, wie etwa einen TD280 oder einen TD104/105, ist dem die auf 49 Hz reduzierte Netzfrequenz egal. Entsprechend träfe dann "eine Markierung weiter pro Hundertstelsekunde" auf nur 98 "Blitze" pro Sekunde - die Beleuchtung würde dann also der Markierungswanderung etwas hinterherhinken. Aber Voraussetzung ist natürlich so oder so der richtige Riemen, damit das korrekte Untersetzungsverhältnis (z.B. von 11,25 zu 1 für 33 1/3 U/min für einen bei 50 Hz Netzfrequenz mit 375 U/min drehenden, 16-poligen Synchronmotor) erreicht wird.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Phono-Ohren
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Mai 2020, 22:57
"Vom Regal da oben oder ganz unten auf Knien herausgesucht auf den Teller ! Und dann noch den Plattenreiniger betätigen, Rille finden, Lift absenken ! "

Da steh ich absolut hinter, das gehört dazu.

Ich bin zufrieden, mit dem Thakker Riemens ist die Stroboscheibe OK und die App werde ich ignorieren! Der Spieler spielt wunderbar, ich hab zwar den verdacht er verschluckt kleine Details beim Abspielen aber das kann auch an dem montierten ADC System liegen, da ist Spielraum.

Danke für Eure Klarstellung was die Technik des Thorens betrifft.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Neupreise der Thorens Spieler
Purplecoupe am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  3 Beiträge
Thorens Stabilizer und Schwingchassis-Spieler
sounds-better am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 05.11.2007  –  14 Beiträge
Thorens TD 166 MKII deutlich zu schnell!!!??
joe_he am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 26.04.2004  –  5 Beiträge
Thorens 126 läuft viel zu schnell!
Thoriak am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  3 Beiträge
thorens td 180 läuft zu schnell
max_farmer am 27.05.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2018  –  12 Beiträge
Thorens TD 180 Plattenspieler dreht zu schnell
Georg_D am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.10.2009  –  5 Beiträge
Thorens TD 115 MK2 läuft zu schnell
BenjaminDreher_ am 26.12.2018  –  Letzte Antwort am 27.12.2018  –  4 Beiträge
Vakuum-Spieler
drbobo am 31.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.08.2003  –  6 Beiträge
Thorens TD 280 - Riemen springt immer ab.
Bluestar_ am 27.08.2015  –  Letzte Antwort am 27.08.2015  –  4 Beiträge
Thorens 2001
agent am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.434 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedfranzi123
  • Gesamtzahl an Themen1.472.869
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.005.093

Hersteller in diesem Thread Widget schließen