TA für Thorens TD 280

+A -A
Autor
Beitrag
Percula747
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Sep 2020, 01:57
Hallo liebes Forum,

Ich bin auf der Suche nach einem neuen TA für meinen Dreher. Zunächst das momentane Setup:
-thorens td 280
-TA: Ortofon Super OM 10
-Verstärker: Kenwood-7300 (hier hängt der thorens am Phonoeingang)
-Canton Quinto 530
-Bevorzugte Musikrichtungen: Rock, Jazz

Klanglich wichtig ist mir vor allem eine gute Auflösung. Bzw. überhaupt erstmal besserer Klang als das Ortofon om10. Hehe

Ich habe seit etwas längerem mal wieder angefangen, Vinyl zu hören und das OM10er System, was ich mir damals zum Einstieg gekauft hatte, lässt doch schon etwas zu wünschen übrig. Nicht schlecht, aber eben auch nicht gut genug. Da ich noch Student bin, muss ich mir ein Budget von etwa 150- gerade noch 180€ setzen, lieber aber etwas darunter. Vielleicht hier die erste Frage: kann man mit diesem, für einen neuen TA doch eher kleinerem Budget große Sprünge machen oder lohnt sich das garnicht erst? Lohnen sich eventuell NOS Systeme oder sind da zu oft Nieten dabei?

Ich habe darüber nachgedacht, einfach auf die om20er Nadel aufzurüsten, habe aber in einigen Threads doch nicht so viel positives über diese Nadel gelesen. An der ein oder anderen Stelle wurde mal die digitrack 300se erwähnt, diese scheint aber nicht mehr wirklich verfügbar zu sein. An anderer Stelle wurde mal das Grado prestige blue erwähnt.

Was sind Eure Gedanken dazu?

Liebe Grüße
Jannis
Marsilio
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2020, 08:21
Hallo Janis

Natürlich kann man das OM10 mit einer 20er-, 30er- oder sogar 40er-Nadel hochrüsten. Bei Ortofon sind diese Nadeln aber relativ teuer - und sooo riesig ist der Sprung von der 10er- zur 20er-Nadel nicht. Der elliptische Schliff ist der gleiche, nur dass die 20er-Nadel einen schön polierten, nackten Diamanten hat. Wenn schon, dann würde ich gleich zur 30er- oder sogar zur 40er-Nadel hochrüsten (30er: Fineline-Schliff, 40er-Gyger-Schliff). Diese raffinierteren Schliffe (v.a. der Gyger) holen mehr Details aus der Rille und halten bedeutend länger als die elliptischen Schliffe.

Von Fremdherstellern gibt es auch Nadeln fürs OM-System. Vielleicht hast Du schon mal von der Black Diamond von Analogis gelesen, die anderswo auch unter dem Namen Nudeline Swiss angeboten wird. Diese soll recht nahe an die 20er-Nadel herankommen, hat aber den Makel, dass die Verarbeitungsqualität nicht gerade gut ist - mit Glück erwischt man ein prima Exemplar, mit Pech Schrott. Im Dual-Board wird gerade trefflich über die Black Diamond diskutiert. Mein Versuch mit so einer Nadel ging auch schief.

Angesichts Deines Budgets würde ich aber einen anderen Weg wählen: Das Audio Technica AT-VM95ML für 142.- bietet einen nackten Diamanten mit raffiniertem Microline-Schliff. Die Nadel dieses Systems liegt aus meiner Sicht durchaus auf dem Niveau der 40er-Nadel.
https://www.thakker....-tonabnehmer/a-9540/

LG
Manuel
reihopf
Stammgast
#3 erstellt: 02. Sep 2020, 13:13
Hallo,

ich fahre beide von Manuel erwähnten Systeme. AT VM ML mit dem TD 320. Ich vermisse nix. Da war vorher ein VM red dran, mit dem ich eigentlich sehr zufrieden war. Das AT gefällt mir besser. Für Heavy und Hardrock sehr gut. Knochentrockener Bass, auch bei fiesen Gitarren (Pantera, Megadeth, Vernon Reid) spielt es sauber.
Das OM 20 hängt z.Zt. am Dual 621. Damit höre ich gern 80er und Pop. Klingt fast wie CD. Ich finde den Bass etwas dürftig, aber im rahmen.
Die 20er Nadel wird in der kleinen Bucht gerade für 120 Taler angeboten. Meine hatte vor nem halben Jahr 70,- gekostet.

Viele Grüße
Reinhard


[Beitrag von reihopf am 02. Sep 2020, 14:37 bearbeitet]
Percula747
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Sep 2020, 22:05
Vielen Dank für Eure Antworten!! Das ATVM95ML ist echt interessant!
Vom Gewicht des Tonarms her ist es auch kein Problem?

Ich habe bei HiFi engine nach der Eingangskapazität der Phono-Vorstufe im Kenwood gesucht, kann dazu jedoch nichts finden bzw suche wahrscheinlich da mangelndes Wissen an der falschen Stelle. Die Kapazität der Vorstufe addiert sich zu der des Kabels und muss unter der vom Hersteller vorgeschriebenen Kapazität liegen, richtig?

Liebe Grüße
Jannis

Edit: ich habe vor allem ältere und dementsprechend gebrauchte Platten, spielt das eine Rolle?


[Beitrag von Percula747 am 02. Sep 2020, 22:06 bearbeitet]
Albus
Inventar
#5 erstellt: 04. Sep 2020, 11:14
Tag,

unterstellt wird die Version I des 280er (von I-IV), mit den 12,5 g effektive Masse ist der Arm für ein etwaiges ATVM95ML unproblematisch. Die nominelle Kapazität in Höhe von 150 pF ist noch passend zum Kenwood mit AT, das nominell 100-200 pF verdient, aber bis 300 pF in Ordnung ist.

Zum Kenwood - dessen Eingangskapazität ist sehr niedrig, nominell 22 pF, die man aber ergänzen muss um die Kapazitätsanteile des Signalweges (Eingangsbuchsen bis Bauteil) und parasitärer Effekte, bestimmt zusammen <100 pF. Die sehr niedrige Eingangskapazität war seinerzeit typisch für Geräte der japanischen Hersteller, bei Vollverstärkern wie bei Stereo-Receivern.

Sind alte Platten verdorben, dann hilft ein MicroLine-Schliff nicht, ansonsten darf mit einer guten Tauglichkeit gerechnet werden. Der ML-Schliff gleitet nicht komplett in den Hinterlassenschaften der ehemaligen Rundschliffe oder 'elliptischen' Abtastspitzen.

Freundlich
Albus
Percula747
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Sep 2020, 20:59
Vielen Dank Albus für deine Antwort und die technischen Daten!

Ich bin am überlegen, vielleicht doch noch einen Monat länger zu sparen und etwas mehr zu investieren. Das ATV540ML, was ja für so um die 220 zu erhalten ist, scheint mir auch eine tolle Alternative zu sein. Die Kanaltrennung ist hier ja etwas besser. Oder vielleicht ATV440Mlb? Wie groß würdet ihr den Sprung vom 95ML zu diesen beurteilen?

In den technischen Daten vom 540ML steht eine Compliance von 40 (dynamisch), da ergibt sich mit der effektiven Masse des Tonarms ein Fres von 7,1. (Etwas zu gering?)?

Schönen Abend,
Jannis
Percula747
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Sep 2020, 00:18
Oder gibt es noch andere Kandidaten im Bereich um die 220€, die euch einfallen würden?
Ansonsten würde ich glaube tatsächlich bei dem V95ML bleiben, habe sehr viel positives gelesen und kaum Meinungen zum V540ML gefunden.

Und vielleicht noch eine Frage: in Relation zu den vorherig genannten, wo steht ein Denon DL-110?

Grüße
Jannis


[Beitrag von Percula747 am 07. Sep 2020, 00:32 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 280
honda99 am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 22.04.2016  –  12 Beiträge
TA für Thorens TD 280 MK2 + Vorverstärker
dkarDaGobert am 10.09.2016  –  Letzte Antwort am 08.12.2017  –  33 Beiträge
Thorens TD 280 Netzteil?
Don_Marantzio am 18.05.2004  –  Letzte Antwort am 18.05.2004  –  2 Beiträge
Thorens TD 280 exclusiv
hifi-chris am 24.04.2003  –  Letzte Antwort am 06.02.2020  –  20 Beiträge
THORENS TD 280
raigero am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  4 Beiträge
Thorens TD 280
blumen-kind am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  10 Beiträge
Thorens TD 280
Florianska am 12.01.2014  –  Letzte Antwort am 13.01.2014  –  4 Beiträge
Thorens TD 280
luckyleon70 am 04.06.2016  –  Letzte Antwort am 07.06.2016  –  14 Beiträge
Thorens TD 280 - Motorgeräusch
Mr.Digital am 31.10.2016  –  Letzte Antwort am 31.10.2016  –  2 Beiträge
Thorens TD 280 Kaufen?
Hier_in_NRW am 16.05.2017  –  Letzte Antwort am 21.05.2017  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.202 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedTiconT
  • Gesamtzahl an Themen1.552.346
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.567.372

Hersteller in diesem Thread Widget schließen