Welcher Phonoverstärker zu Marantz SR8002

+A -A
Autor
Beitrag
Memphie
Neuling
#1 erstellt: 14. Okt 2020, 10:44
Hallo,
bei der Suche nach ein Phonoverstärker bin ich aufs hifi-forum gestoßen. Ich bin auf der Suche nach ein Phonoverstärker. Zu mein Vorhaben:
Da ich großen Interesse an Schallplatten habe, möchte mir ein Technics 1210 kaufen. Ich finde den Dreher sehr schön und möchte Ihn als HiFi gerät nutzen, nicht zum "auflegen". Daher ist mir der Klang sehr wichtig.
Ich besitze ein Marantz SR8002 AV-Receiver. Dieser besitzt leider kein Phonoeingang. Daher brauche ich ein Phono Verstärker.
Worauf muß ich achten. Da ich noch kein 1210 habe und somit auch noch kein Tonabnehmer habe ist hier noch alles offen und kann mir an Hand der Antworten hier das passende zusammenstellen. Bin da auch für Vorschläge von Tonabnehmern dankbar. Ich tendiere eher zu ein MM Tonabnehmer. Eine einstellbare Kapazität des Verstärkers währe toll.

Ich bin technisch visiert und habe keine Probleme hier und zu probieren und einstellen.

LG

Marc


[Beitrag von Memphie am 14. Okt 2020, 16:10 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 14. Okt 2020, 16:18
Hallo,

meine Empfehlung wäre der Dynavox TC2000.

Mit einstellbarer Kapazität im MM-Modus (100 pF bzw. 300 pF) kommt man schon weiter.

Auch ist der Phonopre für MCs geeignet bei entsprechender Einstellung.

Z.B. hier https://www.ebay.de/...aerker-/172979668660
recht günstig zu haben.

Peter
bielefeldgibtsnicht
Inventar
#3 erstellt: 14. Okt 2020, 23:10
Erstmal ein paar Fragen:

SL-1200/1210 planst du eine Neuanschaffung oder einen Gebrauchtkauf?

Welche Art Musik hörst du?

Gibt es eine Präferenz: MM oder MC-Tonabnehmer?
Memphie
Neuling
#4 erstellt: 15. Okt 2020, 10:16
Hallo,
danke erst mal für die Antworten.Der Dynavox ist schon mal vonder Größe interessant, den kann ich schön auf der Rückseite vom Rack verstecken.

@bilefeldgibtsnicht:
Ich bin mir noch nicht schlüssig ob neu oder gebraucht. So "teuer" ist der 1210er neu ja im vergleich zu gebraucht ja auch nicht. Da ich den persönlich abhole und mir nicht schicken lasse (gebraucht) kommen ja noch Fahrtkosten und ggf. noch übernachtung dazu. Hier im norden ist die Auswahl auf den Gebrauchtmarkt nicht so toll. Ungesehen würde ich den gebraucht nicht kaufen. Da kommt es auf den Zustand drauf an.
Ich würde ein MM System bevorzugen. Zur Musik, da bin ich breit gefächert. Es kommt bei mir Folkrock, Irish Folk, Rock und auch schon mal Klassik, bevorzugt Streicher und Klavier auf den Teller. Auch mal gerne gute Livescheiben. Nur kein Mainsream.

Gruß

Marc
Burkie
Inventar
#5 erstellt: 16. Okt 2020, 12:12
Hallo,

an welches Budget für den Tonabnehmer hast du denn gedacht?

Und wie pingelig bist du beim Klang? Hörst du die Flöhe husten? Bist du da Perfektionist? Dann wird es schwierig.


Grüße
Memphie
Neuling
#6 erstellt: 16. Okt 2020, 15:54
@Burki
Beim Tonabnehmer denke ich so bis 500 Euro +/-. Na ja Flöhe husten muß ja nicht sein, dann muß ich gleich zum Tierarzt und für den Hund Flohmittel holen . Spaß bei Seite... Ich lege schon Wert auf den Klang. Beim Klang muß man eh kompromisse eingehen. Bäße sollten schon kräftig sein die hohen Töne klar sein. Gute Räumlichkeit finde ich wichtig. Die Ortofon Concordes finde ich persönlich nicht so toll. Jedenfalls von der Optik.

Gruß

Marc


[Beitrag von Memphie am 16. Okt 2020, 15:59 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#7 erstellt: 16. Okt 2020, 19:22
Hallo,

bei dem Budget kannst du schon was gutes bekommen.

Nagaoka-Tonabnehmer kenne ich als im besten Sinne "langweilig", weil neutral.
Da klingt eher nur die Musik, und man "bemerkt" den Tonabnehmer praktisch gar nicht.
Allerdings ist heutzutage das Preis/Leistungsverhältnis nicht mehr so sehr gut. Der 300er liegt schon bei etwas über 600€, und hat "nur" eine Ellipse, aber immerhin auf Bor.

Ortoföner Concordes (DJ-Ellipse und Hifi-Ellipse) habe ich auch. Die empfinde ich als irgendwie leicht "spektakulär".

Ansonsten ist die Überlegung, eine Jico-SAS-Nadel zu kaufen (um die 250€) und einen dazu passenden Tonabnehmer.
Die Nadel ist eine Art Fine-Line oder Micro-Ridge, nude, auf Bor-Träger, also was wirklich feines, fast das beste, was es als MM gibt.
Es gibt sie sogar auch mit Saphir-Cantilever.

Diese Nadel gibt es für verschiedenste Tonabnehmer. Ich verwende sie am Technics EPC-270 C oder EPC-271, welche man für günstige Münze gebraucht findet.
Ich glaube, es gibt sie auch noch für die besseren Technics-Systeme, aber auch für ganz andere Marken.

Der Punkt ist, dass diese Nadel einen Mittelklasse-Tonabnehmer gleich in die Top-Liga aufwertet.


Grüße


[Beitrag von Burkie am 16. Okt 2020, 19:25 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#8 erstellt: 16. Okt 2020, 21:22

Burkie (Beitrag #7) schrieb:
Hallo,


Ansonsten ist die Überlegung, eine Jico-SAS-Nadel zu kaufen (um die 250€) und einen dazu passenden Tonabnehmer.
Die Nadel ist eine Art Fine-Line oder Micro-Ridge, nude, auf Bor-Träger, (...) Ich verwende sie am Technics EPC-270 C oder EPC-271, welche man für günstige Münze gebraucht findet.
Ich glaube, es gibt sie auch noch für die besseren Technics-Systeme, aber auch für ganz andere Marken.

Der Punkt ist, dass diese Nadel einen Mittelklasse-Tonabnehmer gleich in die Top-Liga aufwertet.



Die Idee hat einen gewissen Charme. In der Tat entspricht der Schliff der SAS-Nadel dem Microridge-Schliff - und der gehört wirklich zum besten überhaupt. Stilecht wäre nun ein Technics-Tonabnehmer. EPC-270 gibt es wie Sand am Meer, EPC-205, EPC-206 oder EPC-207 wären aber noch etwas besser. Muss man etwas länger suchen, findet man aber schon.

LG
Manuel
Memphie
Neuling
#9 erstellt: 19. Okt 2020, 09:50
Danke für die Antworten. Die Variante mit den Technics Abnehmer und der Jico Nadel gefällt mir sehr. Hatte nicht gewußt das es Ersatznadeln, jedenfalls nicht in so guter Qualität gibt. Hatte daher an ein Neusystem gedacht. Das 270er bekommt man ja wirklich "hinterhergeschmissen". Da ich gerade mein "Musikzimmer" neu herrichte, habe ich noch etwas Zeit. Daher schaue ich noch nach ein 205c. Dafür hat Jico auch eine Nadel. Wie lange halten eigentlich Nadeln am Plattenspieler? Was für ein Phono Verstärker würde dann zu den Technicsabnehmer passen?

LG

Marc
Burkie
Inventar
#10 erstellt: 19. Okt 2020, 10:03
Hallo,

JICO-SAS sollen einige 100 Stunden halten. Steht nichts auf deren Homepage?

Man kann einen TC-750 dafür verwenden. Hat den kleinen Nachteil, dass er einen serienmäßigen Bestückungsfehler hat, der die Bässe etwas anhebt und die Höhen etwas abdämpft.
Wenn man das selber beseitig, ist es OK.

Anderer wäre ein TC-2000 (mit umschaltbarer Kapazität im MM-Zweig), oder auch ART DJ Pre II.

Wenn Geld keine Rolle spielt, hat man natürlich noch ganz andere Optionen.


Grüße
Memphie
Neuling
#11 erstellt: 19. Okt 2020, 11:20
Der TC-2000 ist sonst schon OK, besonders die umschaltbare Kaperzität ist super. Nur Optisch.... na ja gefällt mir nicht so, könnte ich zur Not aber an die Rückseite des Racks verstecken. Geld spielt natürlich eine Rolle habe das leider nicht unendlich vorliegen . Da ist meine Schmerzgrenze ca. 300 Euro. Spielerreien wie USB brauche ich nicht.

Danke

Marc
Burkie
Inventar
#12 erstellt: 19. Okt 2020, 12:12
Tja. ..

Für die Optik bezahlt man auch.
Und ob optische ansprechende Geräte stets technisch problemlos arbeiten, ist nicht sichergestellt, selbst wenn sie recht teuer sind.


Grüße
Memphie
Neuling
#13 erstellt: 19. Okt 2020, 13:27
Na dann werd ich wohl den TC-2000 versuchen. Bin dann mal gespannt wie das dann so wird. Nächstes Wochenende werden erst mal die Lautsprecherkabel verlegt und dann eine Trockenbauwand davor gepackt. Dann kommt langsam der Endspurt.

Gruß

Marc
Marsilio
Inventar
#14 erstellt: 19. Okt 2020, 13:55

Burkie (Beitrag #10) schrieb:
Hallo,

JICO-SAS sollen einige 100 Stunden halten. Steht nichts auf deren Homepage?



Als recht verbreitete Faustregel kann man oft lesen, dass elliptische Nadeln so etwa 800 Stunden halten, Hyperellipsen und milde LineContacts etwa 1200 Stunden und die scharfen Nadeln mit Multifacettenschliffen ((Shibata, Microridge, Gyger, SAS) 1500 bis 2000 Stunden. Van den Hul soll sogar schon geschrieben haben, dass seine Nadeln bis zu 4000 Stunden halten können.

LG
Manuel
Memphie
Neuling
#15 erstellt: 19. Okt 2020, 15:09
Woran merkt man das eine Nadel am Ende ist?

Gruß

Marc
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 19. Okt 2020, 16:42
Hallo,

S-Laute werden verzischt.

Defekte Nadeln können die Schallplatte beschädigen.

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welcher Phonoverstärker?
applecitronaut am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  2 Beiträge
Marantz Phonoverstärker (Tauglichkeit)
smartfridge am 01.04.2013  –  Letzte Antwort am 26.04.2013  –  16 Beiträge
Welcher Übertrager / Phonoverstärker?
WXJL am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  9 Beiträge
Phonoverstärker gesucht
rwx am 10.07.2004  –  Letzte Antwort am 02.09.2004  –  12 Beiträge
Phonoverstärker
Cayf am 05.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  6 Beiträge
Phonoverstärker
Banix am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  2 Beiträge
phonoverstärker
Baumas am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  13 Beiträge
MC-Phonoverstärker im Marantz PM-14
bernie_36 am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2012  –  2 Beiträge
Welchen Phonoverstärker?
Camelrider am 02.04.2004  –  Letzte Antwort am 26.06.2004  –  11 Beiträge
Welcher Plattenspieler/Phonoverstärker für Naim-Kette?
chris290175 am 24.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.199 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitglied-CygnusX-
  • Gesamtzahl an Themen1.510.472
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.735.244

Hersteller in diesem Thread Widget schließen