Anschluss: DIN Speaker (2 polig) oder DIN Aux (5 polig)

+A -A
Autor
Beitrag
midebube
Neuling
#1 erstellt: 08. Nov 2020, 18:40
Liebe alle,

ich habe diesen alten Philips Stereo 400 Plattenspieler von meinem Opa vererbt bekommen: https://www.catawiki...peaker-set-turntable. Wie ihr seht hat der drei Anschlussmöglichkeiten: Lautsprecher links, Lautsprecher recht und dann diesen AUX-Anschluss (5 polig).

Zwar habe ich noch die Original-Boxen und Original-DIN-Speakerkabel, doch möchte ich den Plattenspieler gerne über meine normale Anlage laufen lassen. Die hat diese normalen Clinch-Eingänge.

Wenn ich das richtig recherchiert habe, habe ich zwei Möglichkeiten:

(1.) Ich kaufe mir zwei 2-polige DIN Speaker Adapter und kann dann ein ganz normales Clinch-Kabel verwenden (Siehe Bild 1)

(2.) Ich kaufe mir ein 5-poligen DIN/AUX-Clinch-Kabel (siehe Bild 2)

Welchen Weg soll ich wählen? Ich habe an meinem Plattenspieler drei Ausgänge, die zwei Lautsprecher-Ausgänge (Option 1) und den einen AUX-Ausgang (Option 2).

Bild 1
Bild 2

Danke,
Midebube
hpkreipe
Stammgast
#2 erstellt: 08. Nov 2020, 20:18
Hi,

die Zweipoligen-DIN-Stecker sind für Lautsprecher und die dort abgegebene Leistungen sind nicht zum direkten Anschluss an Cinch-Eingänge gedacht.

Der Plattenspieler selber war und ist dafür gedacht direkt die kleinen Boxen zu betreiben, wenn Du Glück hast (ich selber kenne das Gerät nicht) hat der dort integrierte Verstärker eine Tapeschleife, die geeignet sein sollte mittels des DIN auf Cinch-Adapter auch an einem Tapeeingang/ Cinch-Eingang zu funktionieren,

Wenn es suboptimal ist, ist am Gerät nur ein Hochpegel-Eingang vorhanden.

Mach ein Bild von der Rückseite, was da angegeben ist. Einen von den Bedienelementen könnte auch helfen.
midebube
Neuling
#3 erstellt: 08. Nov 2020, 21:45
Auf der Unterseite ist ein Aufkleber, auf dem steht: Type 22 AF 400/00, 220 V 50/60 Hz 13.5 W. Dann nur noch 'Philips' und 'Made in France' und der Produktcode.

Hier ein Bild von den drei Anschlussmöglichkeiten:

anschluss
midebube
Neuling
#4 erstellt: 08. Nov 2020, 21:55
Und hier ist noch ein Bild vom angedachten Verstärker, er scheint tatsächlich einen Tape In Eingang zu haben. Das heißt, ihn dort anzuschließen, wäre wohl sinnvoll. Dennoch bleibt die Frage: über welchen Ausgang: die beiden Lautsprecher oder den AUX-Ausgang (oder was auch immer das ist)?

amp


[Beitrag von midebube am 08. Nov 2020, 21:56 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#5 erstellt: 08. Nov 2020, 22:04
Aus der DIN-Tonbandbuchse kommen wohl nur 10-50mV raus,ist also sehr leise.Vielleicht lieber einen Spannungsteiler an die DIN-Lautsprecherausgänge dranhängen,von dem Spannungsteiler dann in eine beliebige Cinchbuchse des Verstärkers(DVD,Tuner).
Roadfox
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Nov 2020, 22:07
Das ist ein 5poliger Din-Ausgang, die Pegel sind in d.R. niedriger, als am Chinch notwendig ist. Um eine Anhebung auf ca. da Doppelte wirst Du bestimmt nicht rumkommen. Wenn Du Glück hast, befindet sich im Plattenspieler vor dem Ausgang ein Spannungsteiler, eventuell mit Kondensatoren entkoppelt, hier könntest Du durch Ändern der Werte (Berechnung) zum Ziel gelangen. Hatte ich auch mal so an einem Tuner mit Din-Buchse gemacht, um an einen Verstärker zu gehen.
hpkreipe
Stammgast
#7 erstellt: 08. Nov 2020, 22:26
Hi,

Stimmt mit dem leiser, aber dafür hat man ja eine Lautsärkeregler. Passt dann auch zu dem üblichen, dass Platte eh immer etwas leiser ist

DIN Tape auf Cinch Tape sollte funktionieren und ist erst einmal die einfachst Lösung. Bei der LS-DIN auf Cinch Eingang ist das Problem, dass die Lautstärke der Endstufe ja auch noch dazu kommt.

Aber egal wie, alles wird immer mit einem Kompromiss enden, was ja nicht weiter schlimm ist.
midebube
Neuling
#8 erstellt: 08. Nov 2020, 22:46
Super, vielen Dank für die vielen Hinweise. Das letzte war eine klare Ansage. Dann kaufe ich einen Anschluss/Adapter für den einen 5-poligen-Anschluss und teste das erst mal. Sollte es dann zu leise sein, kann ich immer noch überlegen, wie ich weiter mache.
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 09. Nov 2020, 00:10
Hallo

der DIN ist rein als Eingang beschaltet, schade auch.

BTW hat DIN Tape auf RCA-Tape noch nie gepasst, DIN Pegel liegt im mV Bereich (Mikrofon-Pegel).

Würde also eh nicht passen.


Da eh ein Piezo-System an dem Tonarm hängt geht ohne Eingriff garnix.

Peter
hpkreipe
Stammgast
#10 erstellt: 09. Nov 2020, 01:21
Hm,

das mit der Beschaltung als reiner Eingang ist tatsächlich Mist. Dann funktioniert das Vorhaben so nicht.

Das mit dem Adapter habe ich so schon gemacht. Mit Grundig-Anlage an ein Cinch JVC-Tape Möglicherweise hatte ich da einfach Glück. Weder war die Anlage übersteuert, noch der Pegel zu gering.

Ich hatte deshalb bei mir in der Kruschelkiste schon einmal geschaut, ob ich nicht den alten Adapter noch finde, bislang nicht, sonst hätte ich den gegen Porto zum Probieren verschickt.
hpkreipe
Stammgast
#11 erstellt: 09. Nov 2020, 01:35
Hi,

es hilft doch mit ab und an einmal mit der besten aller Ehefrauen zu sprechen. Auf meine Frage, wo ich noch etwas versteckt haben, hätte könnte, kam die Grage, was in den Umzugskartons (20 Jahre her) noch sein könnte.

Es war folgendes:

DIN auf Cinch

Wenn Du also etwas zum ersten Ausprobieren möchtest, schick mir eine PN. Der Adapter ist alt und ich würde da nur eine rudimentäre Funktion mit abtasten.
midebube
Neuling
#12 erstellt: 09. Nov 2020, 02:14
Hallo! Super, vielen Dank für das Angebot. Leider kann ich (noch) keine Nachrichten senden. Weiß auch nicht warum. Deshalb hier, du kannst aber gerne per PM antworten (ggf. mit Mailadresse):

Ich selbst wohne in Köln, falls du zufällig in derselben Stadt wohnen solltest, könnten wir eine Übergabe machen. Ansonsten sind die Teile auch auf Amazon so günstig (unter 5 Euro), dass sich das mit dem Porto kaum rechnet. Oder was meinst du?

Viele Grüße, Midebube
Burkie
Inventar
#13 erstellt: 09. Nov 2020, 08:30
Hallo,

meiner Erfahrung nach sind die unterschiedlichen Pegel von DIN und Cinch das kleinere Problem.

Im ungünstigsten Fall kommt erschwerend hinzu, dass DIN höher Ausgangsimpedanz hat als für Cinch verträglich, und dann wird es dumpf.

Da hilft dann leider nur ein Impedanzwandler, entweder im DIN-Gerät vor dem DIN-Ausgang, oder extern als extra Kästlein.


Grüße
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 09. Nov 2020, 09:31
Hallo,

Wie gesagt ist der DIN Eingang garnicht als Ausgang beschaltet, also ohne Eingriff in die Liste wird es eh nix.

Haz zwar jetzt nix mit der Problemstellung zu tun aber einn Pegelunterschiede von 5 mV zu 300 mV ist kein Problem?

Aha.

Peter
Burkie
Inventar
#15 erstellt: 09. Nov 2020, 10:22

8erberg (Beitrag #14) schrieb:
n Pegelunterschiede von 5 mV zu 300 mV ist kein Problem?


Dit kleenere Problem.

Mumpf wegen Dumpf ist blöder.

Grüße
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 09. Nov 2020, 13:39
Hallo,


Und nochmals (zum Mitschreiben), der DIN-Anschluß ist NUR als Eingang verdrahtet, kein Ausgang, weder auf Record noch Line-Pegel.

Siehe Schaltplan : http://freeservicema...ual/Philips/22AF400/


Peter


[Beitrag von 8erberg am 09. Nov 2020, 13:48 bearbeitet]
hpkreipe
Stammgast
#17 erstellt: 09. Nov 2020, 14:27
Hi,

dazu hatte ich ja gleich geschrieben: Mist.

Ungemein Angebot richtet sich ja auch in die Richtung, wenn etwas zum Überprüfen von ersten Bastellösungen benötigt wird kann ich das zur Verfügung stellen.

Wenn dann alles funktioniert, kann dann ja auf Neuware gesetzt werden.
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 09. Nov 2020, 15:26
Hallo,

ganz ehrlich: das Gerät (ein Kumpel hatte die Möhre Ende der 70er Jahre) ist gut für mal Platten hören, thats all.

Bastellösungen sind schon allein wegen des technischen Problems mit dem Piezo-Kristallsystem (benötigt einen sehr sehr hohen Abschlußwiderstand) eher suboptimal.

Der Klang der Philips-Kristallsysteme ist nicht übel, aber Hifi ist es definitiv nicht.

Das Gerät kann man Opa zu Ehren inne Ecke stellen, sich lieber den Aufwand sparen und einen Hifi-Plattenspieler aus der Zeit holen.

Peter
midebube
Neuling
#19 erstellt: 09. Nov 2020, 15:37
Ja, mal schauen, wie es funktioniert. Ich höre eigentlich auch gar keine Platten. Hab nur 7 Platten daheim. War für 2 Monate auf dem Hipster-Trip, dan hab ich's gelassen. Bin halt dann doch mit CDs aufgewachsen und die sind ja auch qualitativ besser. Wenngleich natürlich Platten optisch und haptisch schöner sind.

Wie auch imemer: High Fidelity Sound im engeren Sinne dieses Wortes hätte ich eh nicht erwartet. Ich wollte die nur aus pragmatischen Gründen an die andere Anlage anschließen. Weil ein paar Boxen reicht mir im Wohnzimmer.

Habe mir übrigens jetzt zwei von denen bestellt: https://www.amazon.d...02_s00?ie=UTF8&psc=1

Wenn ich euch richtig verstanden habe, ist der 5-polige DIN ja nur ein Eingang. Ich versuche es jetzt also einfach mal über die beiden Lautsprecher. Mal sehen, ob was ankommt, und wenn ja, wie laut.

Ich berichte in ein paar Tagen hier kurz.
8erberg
Inventar
#20 erstellt: 09. Nov 2020, 15:57
Hallo,

laut technischer Angabe des Schaltplans kannst Du mit 2,4 Watt bei Vollaussteuerung rechnen.

Schieb die beiden Lautstärkeregler auf ca. 10 % für den Anfang, (also "1") dürfte reichen.
Klangliche Wunderwerke wirst Du nicht erwarten können, die "Verstärker"-Chips wurden eigentlich für Transitor- und Autoradios gebaut.
Gibts heute noch für ca. 4 Euro/Stück...

WIMRE dürfte das Philips-Piezosystem mit fest verbauter Nadel montiert sein.
Das kannst leider nur komplett tauschen.

Peter
midebube
Neuling
#21 erstellt: 10. Nov 2020, 20:27
Hallo 8erberg,

jetzt muss ich doch nochmal explizit nachfragen: weil du von Vollaussteuerung sprichst. Besteht die Gefahr, dass ich durch die Aktion irgendetwas beschädige?

Um sicher zu gehen starte ich ohnehin immer erst bei einer geringen Lautstärke. Aber ich hätte jetzt gedacht, dass das Signal eher schwach ist und man deshalb die Lautstärke eher aufdrehen muss. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Viele Grüße
Midebube
Jazzy
Inventar
#22 erstellt: 10. Nov 2020, 20:33
Normalerweise nimmt man für Lautsprecherausgänge einen Adapter (Spannungsteiler).
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 10. Nov 2020, 21:02
Hallo,

Die Verstärkerchips des Plattendpielers hauen bei Vollaussteuerung ca. 7 Volt raus, max 0,7 - 1 Volt ist noch an der Grenze von dem das der
nachfolgende Eingang nicht übersteuert.

Daher erst einmal 1 auf den Schiebereglern für Lautstärke.

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Umbau DIN 3-Polig auf Cinch + Masse
xblax am 24.10.2017  –  Letzte Antwort am 15.10.2018  –  18 Beiträge
Xlr 5 polig
karl.schneider am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 24.07.2014  –  15 Beiträge
5-polig / Chinch
Badhabits am 29.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  6 Beiträge
Plattenspieler: Warum 2-Polig?
djomega am 02.11.2010  –  Letzte Antwort am 03.11.2010  –  9 Beiträge
Plattenspieler SP 3930 anschluss?
justin19 am 11.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  5 Beiträge
DIN Kabel für Aufnahme und Wiedergabe
Capitol am 12.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  14 Beiträge
MC Übertrager mit DIN-Anschluss?
germi1982 am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  7 Beiträge
4 Poliger DIN Anschluss an alter Musiktruhe
Aramus am 28.06.2017  –  Letzte Antwort am 28.06.2017  –  6 Beiträge
5-Pol Din Kabel brummt!
herba332 am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  3 Beiträge
Plattenspieler Technics ... Rumpeln (DIN) ... (DIN B) Hä?
Texter am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.601 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedkans1231
  • Gesamtzahl an Themen1.509.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.710.036

Hersteller in diesem Thread Widget schließen