Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler: Warum 2-Polig?

+A -A
Autor
Beitrag
djomega
Stammgast
#1 erstellt: 02. Nov 2010, 12:39
Guten Tag

Ich habe kürzlich einen alten Plattenspieler auseinander genommen, um ihm ein neues Gehäuse aus Edelholz zu verpassen. Dabei ist mir aufgefallen, das die Erde (PE) am Verstärker angebracht werden muss. Meine Frage nun: Warum kann man dies nicht mit einem 3-Poligen Stecker (mit Erdleiter) lösen?

Vielen dank
Gruss
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Nov 2010, 15:30
Moin,

du kannst es ausprobieren, indem du das Extrakabel mit einer der Abschirmungen verbindest.

Es ist aber möglich, dass du dir damit Brummstörungen einfängst.

Was für ein Stecker soll es denn sein?
(und was für ein Gerät?)

Bei XLR liegt das Gehäuse des Steckers am Gehäuse des Verstärkers.
(wenn nicht isoliert)

Da könntest du das Massekabel mit anklemmen.

Der Sinn der getrennten Masseführung ist, das Chassis von der Signalmasse zu trennen.

Auf dem Chassis kann gurch induktive oder kapazitive Übertragung minimales Netzpotential liegen.

Der (sehr geringe) Ausgleichsstrom fliesst so über das Extrakabel.

Würde er über die Abschirmung des Signalkablels fliessen, gäbe es Störungen durch den Spannungabfall, der ja in Reihe zum Nutzsignal liegt.

Bei vielen Geräten geht es aber auch mit gemeinsamer Masse.

Ausprobieren.

Gruss, Jens
Passat
Moderator
#3 erstellt: 02. Nov 2010, 16:00

djomega schrieb:
Guten Tag

Ich habe kürzlich einen alten Plattenspieler auseinander genommen, um ihm ein neues Gehäuse aus Edelholz zu verpassen. Dabei ist mir aufgefallen, das die Erde (PE) am Verstärker angebracht werden muss. Meine Frage nun: Warum kann man dies nicht mit einem 3-Poligen Stecker (mit Erdleiter) lösen?


Kann man und wurde früher auch so gemacht, nämlich bei den DIN-Steckern.
3 Pole waren fürs Signal zuständig (links, rechts, gemeinsamme Masse) und der Kragen des Stecker stellte die von Signalmasse getrennte Chassismasse her.

Da aber die praktischen DIN-Stecker ausgestorben sind, gibt es das leider nicht mehr.

Grüsse
Roman
rorenoren
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Nov 2010, 18:32
Moin Roman,

die Steckerabschirmung war nicht mit einem Kabel verbunden.

Chassismasse und Signalmasse waren Eins.

Die Abschirmung des Steckers war nur durch den Kontakt mit der Buchse an Masse.

Zu erkennen z.B. an der Dual Plattenspielern.
(beim Umbau auf Cinch wird die Masse aufgetrennt)

Es ist aber durchaus möglich, dass es Ausnahmen gab oder man das nachträglich so machte, wenn´s brummte.
(habe ich aber noch nie gesehen)


Gruss, Jens
the_maltese
Stammgast
#5 erstellt: 02. Nov 2010, 18:42
War - glaube ich zumindest - alles nicht die Frage des TE.
Er wollte wohl wissen, ob die Erdung eines Drehers nicht über einen Schuko-Stecker erfolgen kann.
Oder habe ich das falsch interpretiert?

rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Nov 2010, 18:55
Moin,

gute Bemerkung!

PE, klar, das ist die Erdung an der Steckdose/Schutzleiter.

the_maltese hat Recht!


Gut, neuer Antwortversuch:

Das Massekabel am Plattenspieler wird nicht mit Erde verbunden, sondern mit der Masse des Verstärkers.

Die kann natürlich auch geerdet sein.

Dann funktioniert das mit dem Schuko- Stecker, sonst nicht.

Das Ganze hängt mit den weiter oben erwähnten Gegebenheiten zusammen.
(Ausgleichsströme)

Gruss, Jens
the_maltese
Stammgast
#7 erstellt: 02. Nov 2010, 19:06
Dann weiß ich das auch mal
Fand das auch immer so fummelig mit den separaten Käbelchen

germi1982
Moderator
#8 erstellt: 02. Nov 2010, 19:36

djomega schrieb:
Guten Tag

Ich habe kürzlich einen alten Plattenspieler auseinander genommen, um ihm ein neues Gehäuse aus Edelholz zu verpassen. Dabei ist mir aufgefallen, das die Erde (PE) am Verstärker angebracht werden muss. Meine Frage nun: Warum kann man dies nicht mit einem 3-Poligen Stecker (mit Erdleiter) lösen?

Vielen dank
Gruss



Das ist keine Erde, sondern nur ein Potentialausgleich zwischen Verstärker und Plattenspieler...damit eben die Gerätemassen das gleiche Potential haben. Beim Plattenspieler hat man ja eine mechanische Abtastung und das führt zu statischer Aufladung der Platte und eben des Plattenspielers. Ohne Potentialausgleich zwischen den Geräten kann es zu Störgeräuschen kommen.

Manche Tonbandgeräte haben aus dem Grund übrigens auch einen Anschluss für eine kleine Strippe für den Potentialausgleich.

Bei Geräten mit DIN-Steckern ist sowas nicht erforderlich, da wird der Potentialausgleich zusammen mit der Signalmasse über die Schirmung des Kabels hergestellt. Bei manchen Plattenspielern mit Cinchsteckern wird das auch so gemacht, da wird der Potentialausgleich über den Schirm des Kabels hergestellt, ebenfalls zusammen mit der Signalmasse. Bei Moving Magnet-Systemen und High Output-MC kein Problem, bei Low Output-MC sollte man das auftrennen und separat ausführen. Bei manchen Verstärkern kann es aber trotzdem zu Störgeräuschen kommen, meistens aber klappt es.


[Beitrag von germi1982 am 02. Nov 2010, 19:44 bearbeitet]
djomega
Stammgast
#9 erstellt: 03. Nov 2010, 06:48
Supper, vielen Dank für eure Antworten
Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
plattenspieler
caterham_csr am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  10 Beiträge
Plattenspieler?
Norderstädter am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 19.09.2007  –  10 Beiträge
5-polig / Chinch
Badhabits am 29.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  6 Beiträge
Plattenspieler per DIN-Stecker an Röhrenradio extrem LEISE
markblueeyes69 am 15.03.2011  –  Letzte Antwort am 21.03.2011  –  23 Beiträge
neues Lager für alten Project Plattenspieler
projectitt am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2009  –  3 Beiträge
Frage: Plattenspieler an Lautsprecher anschliessen
ziggy_*dust am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 19.01.2012  –  9 Beiträge
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Plattenspieler
Ordoron am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  10 Beiträge
Plattenspieler ??
Lionell am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  30 Beiträge
Plattenspieler
Morti7 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.797