Fisher MT-6225 reparieren

+A -A
Autor
Beitrag
Hambach
Neuling
#1 erstellt: 23. Sep 2021, 18:49
Hallo zusammen,

ich habe einen Fisher MT-6225 "geerbt". Der Plattenspieler war viele Jahre nicht mehr in Betrieb.
Mechanisch scheint alles o.k. zu sein und man hört auch ganz leise die Musik. Aus dem Verstärker kommt jedoch nur ein Brummen bzw. ein sehr lautes Krachen wenn man an die Stecker kommt.

Die Erde ist drann und ist auch sauber zwischen Plattenspieler und Verstärker verbunden.

Was kann da defekt sein und wie kann man das reparieren ? Gibt es noch Werkstätten die einen solchen Plattenspieler wieder aufarbeiten können ?


[Beitrag von Hambach am 23. Sep 2021, 19:13 bearbeitet]
akem
Inventar
#2 erstellt: 23. Sep 2021, 19:19
Wenn die Musik nur ganz leise aus den Lautsprechern kommt, dann hat Dein Verstärker keinen Phonoeingang und Du brauchst eine externe Phonostufe. Welche, das hängt vom verbauten Tonabnehmer ab. Wenn keine Musik aus den Lautsprechern kommt sondern wirklich nur Brummen (und es kracht bei Berührung der Kabel), dann ist das Cinchkabel defekt (Wackelkontakt). Das war möglicherweise auch der Grund dafür, daß er viele Jahre nicht mehr in Betrieb war... Daß der Tonabnehmer defekt ist, ist zwar möglich aber doch unwahrscheinlich.
Da das kein schlechter Plattenspieler ist lohnt sich eine Reparatur durchaus. Vielleicht wäre es auch sinnvoll, eine neue Nadel oder gleich einen neuen Tonabnehmer zu spendieren.

Gruß
Andreas
Hambach
Neuling
#3 erstellt: 23. Sep 2021, 19:25
Danke für die schnelle Antwort.

Der Verstärker hat einen Phono Eingang. Habe das sogar mit zwei Verstärkern probiert. Ein war ein uralter Verstärker mit zwei Phono Eingängen (Kristall und Magnet). :-)

Das Kabel hatte ich auch schon im Verdacht. Insbesondere da das Brummen auf dem roten Kabel besonders stark ist.

Wo bekommt man denn dafür noch einen Tonabnehmer ?
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 24. Sep 2021, 07:07
Hallo,

Magneteingang wäre richtig, der Kristalleingang ist letztlich ein Hochpegel (LINE-)Eingang, der wäre für CD, Tuner o.ä. (z.B. Smartphone) gedacht.

https://www.vinylengine.com/library/fisher/mt-6225.shtml

Dort muss man sich anmelden, sind aber seriös.

Der Antrieb ist komplex aber robust, na gut, über 40 Jahre...

Kläre bitte ab: wird das Geräusch anders wenn Du am Kabel "spielst"? das würde für einen Kabelbruch sprechen
Wird das Geräusch anders wenn Du in die Nähe des Tonarms/Headshell kommst?

Peter
evilknievel
Inventar
#5 erstellt: 24. Sep 2021, 07:26
Moin,

für mein Dafürhalten haben wir zumindest einen Kabelbruch an den Cinchsteckern.
Abschneiden und neue anlöten ist die schmerzlose Devise. Sehr oft ist damit das Problem beseitigt.

Wenn man niemanden im Bekanntenkreis hat, der einen Lötkolben bedienen kann, könnte man ein Repaircafe heimsuchen, falls es in der Nähe so etwas gibt.
Als Notlösung gibt es auch schraubbare Cinchstecker.

Insgesamt ist "nur" ein Problem im Signalweg zu befürchten, vor dem man nicht viel Angst haben sollte es selber zu beheben.

Gruß Evil
raindancer
Inventar
#6 erstellt: 24. Sep 2021, 07:35
Ich vermute Kontaktprobleme am headshell bzw Tonabnehmer, hierzu Kabel vorsichtig (!) abziehen, Kontaktstifte reinigen, wieder aufstecken. Headshell prüfen ob Federkontakte intakt.

Werkstattempfehlung: Du solltest deinen Standort nennen, es ist nicht ratsam einen Plattenspieler quer durch D zu verschicken.
Burkie
Inventar
#7 erstellt: 24. Sep 2021, 07:37
Hallo,

Kabelbruch an den Knickstellen kurz hinter oder in den Steckern ist eine nicht seltene Fehlerquelle.

Hier hilft, das Kabel nahe am Stecker abknipsen.


Sodann vorsichtig (!!!) an der Seele (Innenleiter) des Kabels ziehen. Lassen sich ziemlich leicht ganze Büschel der Litze heraus ziehen, liegt der Kabelbruch weiter vorne im Kabel, nämlich um die Länge der herausgezupften Litzen.

Abschirmung (Außenleiter) wird weniger häufig brechen, ist aber auch möglich. Das könnte man so ähnlich testen.

Ist das verbliebene Kabel zu kurz, kann man auch geeignetes neues Kabel im Plattenspieler anlöten.

Von Goobay und anderen gibt es auf Ebay sehr günstiges Cinch-Kabel mit geringer Kapazität (für Phono sehr gut geeignet) und ca. 1,50 m Länge, Erdugnsleitung und Cinch-Steckern an beiden Enden.

Das knipst man an der passenden Länge (Plattenspieler bis Phonoeingang plus Biegungszugabe) durch, isolisert es vorsichtig (nicht die Litzen an-schnippeln) ab und lötet es im Plattenspieler an.
Am anderen Ende sind die Cinch-Stecker ja schon dran.

Grüße
akem
Inventar
#8 erstellt: 24. Sep 2021, 07:42
Ab Werk dürfte da ein Moving Magnet System montiert gewesen sein (Kürzel MM). Der Dreher hat ein abnehmbares Headshell für sog. Halbzoll-Tonabnehmer (zwei Befestigungsschrauben im Abstand von einem halben Zoll). Heute folgen ca. 99% aller neu angebotenen Tonabnehmer diesem Standard, das Angebot ist reichhaltig von ca. 20€ bis 20.000€... Selbst das Headshell könntest Du wechseln wenn es Dir nicht gefällt.

Aber mach doch mal ein Foto vom verbauten Tonabnehmer. Hier tummeln sich viele Leute, die Wahrscheinlichkeit ist groß, daß selbst Exoten von irgendjemandem erkannt werden. Dann kann man entscheiden, ob das eine taugliche Basis ist und ggf eine neue Nadel reicht oder ob ein neuer Tonabnehmer her muß.

Gruß
Andreas
frank60
Inventar
#9 erstellt: 25. Sep 2021, 14:02

8erberg (Beitrag #4) schrieb:
Der Antrieb ist komplex aber robust

Naja, es sind viele MT-6225 Leichen unterwegs, bei Denen der Magnetring im Teller zerbröselt ist. Kann man reparieren, dazu braucht man einen Spenderteller, bei dem der Magnetring nicht mehr aus gesintertem Pulver, sondern aus magnetischem Kunststoffband besteht, z.B. vom MT-6330, von denen viele verschrottet wurden. Ich habe vor Jahren von Brent (directdrive) 2 solcher Teller bekommen, mit einem habe ich meinen MT-6225 wiederbelebt, mit dem 2. konnte ich einem User im OFF beim gleichen Problem weiterhelfen. Die Abmessungen der Magnetbänder sind identisch, das vom MT-6330 läßt sich vorsichtig ablösen und in den MT-6225 Teller einkleben.

PS: Adernbrüche, gern auch mehrere, im Audiokabel sind beim MT-6225 auch nicht so selten, am Besten das Kabel komplett ersetzen.


[Beitrag von frank60 am 25. Sep 2021, 14:04 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fisher MT- 6225 Plattenspieler
yamahac4 am 18.12.2013  –  Letzte Antwort am 06.10.2020  –  9 Beiträge
Plattenspieler Fisher MT-6225 Ersatzteilsuche
Lizenzlöter am 02.02.2019  –  Letzte Antwort am 11.02.2019  –  17 Beiträge
Plattenspieler Fisher mt - 6225 Systemempfehlung?
maikone am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2011  –  11 Beiträge
Fisher MT-6225
Balou7054 am 10.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.08.2008  –  2 Beiträge
fisher mt 6225
rudiratlos_3416 am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.11.2020  –  11 Beiträge
Fisher MT M21 reparieren?
the9999th am 24.04.2020  –  Letzte Antwort am 29.04.2020  –  6 Beiträge
Fisher MT-6225 Störgeräusche - Abschirmende Auflage?
Anschar am 30.04.2021  –  Letzte Antwort am 11.05.2021  –  16 Beiträge
Fisher MT 6225 - Maße Abdeckhaube
Spacehead am 12.01.2015  –  Letzte Antwort am 23.03.2017  –  8 Beiträge
Fisher MT 890 Sensorik reparieren?
DOSORDIE am 27.06.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2017  –  10 Beiträge
Plattenspieler Fisher MT-891 Problem
-denonfan- am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.853 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedTap80
  • Gesamtzahl an Themen1.513.892
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.798.041

Hersteller in diesem Thread Widget schließen