Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


REVOX A77 veredeln?!

+A -A
Autor
Beitrag
DOSORDIE
Inventar
#1 erstellt: 13. Apr 2005, 17:20
Hmm ich würd gern die Lämpchen allesamt durch LEDs austauschen und die Klinkenbuchsen durch welche mit Goldrand ersetzen, die Blende würde ich gerne nachbilden lassen, komplett aus silbernem Metall (am besten wohl Alu), silberne Spulenteller wären auch gut, die Kippschalter durch Einrastschalter ersetzen, auch silbern am besten (wie an Fisher Geräten aus den 80ern, CA 890), die Regler durch welche aus Metall tauschen, wie an DUAL Verstärkern von Ende der 70er Jahre, die schraubbar sind, die Klangregler, dürften so ungefähr die richtige Größe haben und da meine MK III DOLBY SYSTEM ist würde ich die durchsichtigen Ringe um die Regler gern durch die von der MK IV tauschen mit dem Silberrand. Köpfe würde ich gerne 4 Spur GX von AKAI reinmachen (weiß dass das nicht geht, mechanisch ist kein Problem, dann baut man halt was um), die REVOX Köpfe sind ja nicht so langlebig, meine sind schon ganz schön abgenutzt und ich höre viel Tonband, ok die maschine ist wohl 30 Jahre alt, aber mit GX Köpfen fühlt man sich wohler, vom Strom her soll das wohl nicht passen... Die Funktionstasten sind langweilig in dem grau und sehen so nach Schaltzentrale aus... vielleicht auch noch silber spritzen... Den Power Schalter/Geschwindigkeit würde ich gerne durch so nen Runden Tauschen, wie bei vielen Verstärkern in den 80ern (bei YAMAHA oder AKAI) wo man den Input Selector einstellen kann... natürlich auch in silber. Die 2 Calibration Regler würd ich auch gegen was anderes unaffälligeres tauschen.

Ist das machbar und wenn ja wieviel würde ich dann da reinstecken?

CU Tobi
DB
Inventar
#2 erstellt: 13. Apr 2005, 18:22
Hallo,

wenn Du eine A77 veredeln willst, solltest Du die grauenvolle Bandführung (Führungsbolzen nur vorne und hinten statt auch zwischen den Köpfen ) überarbeiten sowie dem Ding eine Bandzugregelung oder -steuerung verpassen.

MfG

DB
CyberSeb
Inventar
#3 erstellt: 13. Apr 2005, 19:01
Hallo DOSORDIE,

die A77 ist mit Abstand die häßlichste, biederste Bandmaschine, die Revox je gebaut hat (oder, die allgemein jemals gebaut wurde!). Zugleich behaupte ich, dass sie eine der EDELSTEN Bandmaschinen aller Zeiten ist! Wenn man schon alleine an das schöne Holzgehäuse denkt ... das Design ist sehr zurückhaltend und wirklich bieder, sieht nach 60er Jahren aus, aber trotzdem strahlt das Gerät eine Eleganz aus ... eine Legende eben ... Herrlich ... Ich denke, die Maschine kann es sich leisten, wie ein Mauerblümchen auszusehen, denn sie ist sehr gut ....

So, genug mit Geschwärme! Ich rate dir dringend davon ab, große Veredelungsversuche zu unternehmen. Solche Geräte sieht man öfters mal bei eBay - ich möchte so ein Gerät nicht! Ich rate dir aus folgenden Gründen ab:

- Irgendwann gefällt's dir nicht mehr
- Der Wert wird drastisch gesenkt
- Das Gerät ist nicht mehr Original!
- Wenn die anderen Geräte der Serie dazukommen, passt alles nicht mehr zusammen!

Zum letzten Punkt: Ich habe mir eine A77 zum Gelegentlichen reinhören gekauft. Jetzt steht hier die komplette Anlage und die neue Yamaha-Anlage verdrängt.... So kann es enden. Bild ist unter dem Thread "Bilder eurer Anlagen"!

Wozu ich dir allerdings wirklich raten kann: Tausche alle Tantals und Elkos, auch die Trimpotis, die brechen regelrecht ab. Das zieht in der Regel ein neues Einmessen mit sich, was aber nach 30 Jahren eh fällig sein sollte!

Die Birnen bekommst du z. B. von Reichelt. Kauf dir gleich nen Vorrat, die kann man bei Revox-Geräten immer brauchen. Das mit LEDs ist möglich, aber ein rechtes Gefummel. Tip: Lass es!

Es gibt auch Ideen vom Einbau von besseren, "rauscharmen" Transistoren. Das halte ich für Quatsch, denn das Rauschen dieser liegt deutlich (!!!!) unter dem Bandrauschen und fällt bei weitem nicht ins Gewicht.

Das mit den Köpfe glaube ich nicht, dass das geht. Die haben andere Werte und wie willst du die befestigen? Berichte mir, wenn du es hinkriegen solltest!

Was du aber wirklich machen kannst: Die Front unten kann Silber werden, indem du eine von einer MK I oder II nimmst. Dann kannst du die alte aufheben und alles wieder rückgängig machen! Könnte bei der Dolby aber schwer werden.

Anderer Tipp: Alu-Kelche für NAB-Adapter! Mit 130 Euro bist du dabei. Extrem GEIL, aber ich sehe es nicht ein, vieeel zu teuer... Rote Aluspulen (auch sehr teuer), ... nur so als Anregung! Kaufe dir den Verstärker und den Tuner, das sieht finde ich richtig geil aus!!!

Politur (NICHT VIEL!!!) wirkt Wunder auf dem Holzgehäuse! (Wenn du zu viel nimmst, läuft es unter die Lackierung und die Kratzer werden dunkel!). Abnehmbare Frontteile am besten mit einer weichen Bürste in Spülmittelwasser vorsichtig reinigen.

Ich weiß nicht was du willst. Du hast eine super Maschine und wenn die in einem super Zustand ist, verbastele sie um Gottes willen nicht! :-) Wenn du ein Schicki-Micki-Gerät willst, kauf' dir ne Akai. Die sehen sehr fesch aus, das wars dann aber auch schon. Hatte bereits 2, keine länger wie 1 Monat! :-)

Bleibe bei der A77 oder einer anderen Revox. Glaubs mir!

@DB: Hehe.... Ja. Die Führung ist extrem einfach. Eine Bandzugregelung neu einzustellen soll aber gar nicht so leicht sein, und wenn da der Wurm drinnen ist ... Die A77 ist vom Konzept her einfach gehalten. Das Gegenkonzept damals war die A700 (oohhh.... so eine brauch ich auch noch! *g*)

Viele Grüße,
Sebastian
CyberSeb
Inventar
#4 erstellt: 13. Apr 2005, 19:19
Ach, ich vergas:

Goldbuchsen: Solange du keine Kontaktprobleme hast, gibt es keinen Grund, diese zu wechseln. Mache die Buchsen lieber richtig sauber, das reicht. Ich bin davon überzeugt, dass die Buchsen keinen Klangunterschied bewirken. Kontaktprobleme gibt es aber schon, teilweise fielen bei meinem A78 ganze Kanäle aus und man musste immer an den Steckern drehen.... Reinigen hilft!

Köpfe: Diese halten sehr lange, mehrere tausend Stunden. Sie sind solange gut, wie der Klang nicht "dumpfer" wird, also an Höhen verliert. Das geht dann etwa los, wenn der Abriebspiegel > 5mm ist. Ein Bekannter betreibt eine PR99 mit so einem Spiegel. Der Klang ist einwandfrei, trotzdem sucht er natürlich neue Köpfe.

Die GX-Köpfe sind auch nicht das Gelbe vom Ei. Sie halten zwar lange, nutzen sich aber trotzdem ab (ich habe das selber schon gesehen, der Abrieb ist aber nur minimal, nicht zu vergleichen mit Metallköpfen!). Sie sollen auch nicht so gut klingen! V.a. der Bassbereich soll recht mager sein, da die Polzangen sehr kurz sind. Revox-Geräte sind da besser! Du wirst auch kaum Studiogeräte mit Glas-Ferrit-Köpfen finden :-)

Außerdem: Wenn beim Spulen das Band über den GX-Kopf rauscht wird dieser sehr heiß und wenn du Pech hast springt das Glas

Und dann frage ich dich, was schlimmer ist: Wenn bei einer 30 Jahre alten Revox neue Köpfe rein sollen (die es noch gibt, aber teuer) oder bei einer AKAI ein Sanyo LD3141 ablebt (ein sehr tückischer Chip), für den es keinen Ersatz mehr gibt ...

Gruß,
Sebastian
DOSORDIE
Inventar
#5 erstellt: 13. Apr 2005, 19:38
Danke. Du hast mich grad etwas runtergebracht. Also "innerlich" ist meine A77 noch super in Schuss, ich hab sie auch mal zum überarbeiten gegeben. Allerdings hat sie eine Macke, auf 19 cm hört mans nicht, aber bei 9,5 ist der linke Kanal wesentlich dumpfer als der rechte, das fällt vor allem bei Dolby sehr ins Gewicht. Ich habe die Karten vom Record Amp und vom Playback Amp mal jeweils rechts und links getauscht und es hat sich nichts geändert. Die Köpfe sind totsicher richtig justiert... das Kopfsiegel ist zwar ziemlich abgenutzt aber sieht nicht sooo fertig mit der Welt aus, dass ich den Eindruck hätte dass es daran liegt, ich habe den Bias links ein bisschen hochgeschraubt, jetzt klingen wieder beide Kanäle gut (keine Angst habs markiert, werde das ggf. wieder genau zurückstellen), dass das messtechnisch "korrekt eingemessen" ist, glaub ich selber nicht und wenn ich jetzt zu hochpegelig aufnehme dann hab ich links immer zischende S laute und es klingt ein wenig so als sei mein Hochtöner durchgebrannt, denn er "zirpt", klingt aber über Kopfhörer genauso. Ich weiß nich was ich machen soll, das stört mich total an der Maschine, 300 Euro für neue Köpfe habe ich nicht, ausserdem ist die große Frage soll ich bei 2 Spur bleiben oder auf 4 Spur wechseln, wenn ich mir neue zulegen sollte. Ich habe so viele 4 Spur Bänder und auf die NABs würden dann 6-8 Stunden draufpassen, das fänd ich schon cool, allerdings würde diese hohe glassklare Dynamik dann aufhören und ich könnte mir vorstellen, dass dann auch Dolby drunter leidet bei 2 Spur hört mans wirklich garnicht, dass es eingeschaltet ist, nur positiv, durch noch weniger Rauschen, auf der anderen Seite habe ich ja noch meine AKAI GX 260 D mit der ich die 18er abspielen kann... Was kann denn das mit dem dumpferen Kanal sein? Jeweils beide steckkarten waren bevor ich den Bias verstellt habe haargenau gleich eingestellt (wahrscheinlich noch Werkseinmessung), eigentlich kann es doch nur an den Köpfen liegen, oder? Ich find die AKAI klanglich echt ok, aber ich hab ein dermaßen lautes Gegensprechen, das hatte ich nicht mal bei meiner ollen Grundig, und das ist mittlerweile meine zweite AKAI von diesem Typen, ich hatte mich damals etwas in die Maschine verliebt, hatte sie abgegeben weil sie nicht mehr richtig funktionierte und sie dann so sehr vermisst, dass ich mir wieder eine funktionsfähige gekauft habe, die hat leichte Gleichlaufschwankungen, kann eigentlich nur am Capstanriemen oder an der Andruckrolle liegen, asonsten muss der Motor kaputt sein. Die AKAI Bauweise ist verdammt gut, Schicki Micki würde ich das nicht nennen... die Maschine ist wertig verbaut, einfach aufgebaut und sehr solide, noch dazu sieht sie echt schön aus, hat gute Werte und lässt die kleinen 18er Spulen groß und edel wirken, die REVOX ist älter, hat aufm Blatt schlechtere Werte sieht nicht so toll aus, klingt besser und hat mehr charme, wirkt analoger, nicht so kalt, einfach schön. Sie ist potthäßlich, das stimmt, aber irgendwas macht sie sowas von schön, dass ich keine AKAI oder TEAC mehr haben will. Achja, die Köpfe sind lupenrein sauber, daran kanns echt nicht liegen... Mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein. habe mir bei ebay eine 26,5 cm Spule aus einer Studioauflösung der DDR für 12 Euro bei ebay ergattert, das letzte ORWO Band das ich hatte klang gut, ich habs aber irgendwann versaut als ich es zum Testen einer nicht funktionsfähigen maschine benutzt habe... Bin schon gespannt auf die Spule, hoffe sie kommt morgen, ist nagelneu und 1000 m Band, ich denke da hab ich ein Schnäppchen gemacht, die meisten haben was gegen ORWO. Wusste garnicht, dass es in der DDR 26,5er Maschinen gab... übrigens bin ich erst 18, ich werde also einer der Menschen sein, der die alte Technik an die digital komprimierten Generationen nach euch weitergibt, also gebt mir schön Tipps, wie ich meine REVOX lange am Leben halte und wie ich dieses "dumpfe" Problem wegbekomme. Äusserlich hat sie schon ein paar Macken, das Holzgehäuse hat Kratzer und das Funier ist an den Ecken schon abgebröckelt, die Front hat auch Kratzer an den Seiten und untendrunter... ich denke irgendwann werde ich ein komplett neues Gehäuse ordern. Ich weiß dass MK I und MK II silber waren, aber wegen Dolby habe ich da große Bedenken, ich will auch keine Löcher in die Front bohren, ausserdem fehlt dann die Beschriftung und was draufkleben ist doof. Hmm was gibts noch zu erzählen... genau grad hab ich n Maxell UD XL Band laufen, das ich mit vielen meiner Lieblingspopsongs der letzten 30 Jahre bespielt habe, grad läuft Ten O'Clock Postman von Secret Service, muss mich aber outen, das meiste hab ich von meiner Festplatte aufgenommen, leider hat das Band ziemlich viele Drop Outs, das ist immer das Problem an den "Back Coated Tapes" die färben irgendwann ab.

Naja genug für heute...
Kann mir jemand weiterhelfen bei meinem Problem mit dem zu dumpfen Kanal?

CU Tobi
CyberSeb
Inventar
#6 erstellt: 13. Apr 2005, 20:53
Hallo Tobi,

ich bin auch nicht viel älter wie du, wurde vor einem Monat 22. :-)

Aaaaalso. Dein Vorgehen bis her war sehr gut, ich hätte es auch so gemacht. Ich tippe wirklich auf die Köpfe! Wie breit ist denn der Spiegel? Ist der Abrieb gleichmäßig oder schräg?

Kann es auch an der Aufnahme liegen? Wie klingen aufnahmen von der GX260 auf der Revox? (die Gegenspur kannst du ja leer lassen, dass geht!)

Was du noch machen kannst: Kontaktspray auf die Steckkartenkontakte und beten, dass es besser wird. Was ich nicht glaube! Der Fehler scheint ja nicht auf den Wiedergabeplatinen zu liegen, da er nicht die Seite wechselt. Auf dem Mainboard könnte es noch sein, ich habe hier aber jetzt keine Schaltplan und ehrlich gesagt vermute ich den Fehler da auch nicht, da er ja nur von der Bandgeschwindigkeit abhängig ist.

Sind die Köpfe wirklich sauber? Probiere Spiritus. Notfalls mit einem Zahnstocher "kratzen", manchmal kleben kleine Krümel noch dran. Kannst du bei der Wiedergabe das Band mit dem Finger an den Kopf randrücken? Klingt es dann heller?

4- oder 2-Spur: 2-Spur!!!! Ganz klar. Ich habe hier eine 4-spur. Klang spitze, aber das ganze ist sehr anfällig gegen dropouts wenn das Bandmaterial älter oder nicht so toll ist. Der eine Kanal wird abundzu dumpf und leier. Das nervt. Ich wäre froh, noch eine 2-spur zu haben!

Ich benutze meine A77 auch eher zum Herumspielen, auf meinem Band, das immer drauf ist sind auch ne' Menge MP3s, aber verrate micht nicht

Achso: Das mit dem Zirpen und so klingt für micht, als ob die Platinen nicht richtig eingemessen sind. Oder als ob Elkos darauf nichts mehr taugen. Du solltest unbedingt die besagten Bauteile zuerst auf den Wiedergabeplatinen wechseln, dann sehen wir weiter. Es ist ein Bisschen Lötarbeit und die Teile kosten dich ca. 5 Euro...

Noch was: Bitte mache bei deinen Texten doch mal ein paar Absätze. Das meine ich jetzt nicht persönlich, aber dein Text ist sehr schwer lesbar. Ich kann es durchaus verstehen, dass einige Forianer hier solche Texte einfach ignorieren

CU,
Sebastian
Badhabits
Inventar
#7 erstellt: 13. Apr 2005, 23:53
Hallo DOSORDIE

CyberSeb hat Recht auch ich halte von solchen "Verunstaltungen" nichts. Bitte, bitte tut das einem "Meilenstein der HiFi-Geschichte" nicht an. Wenn Du ihm was Gutes tun willst, dann lass das Gerät durch einen Fachmann revidieren.

Gruss Badhabits
DOSORDIE
Inventar
#8 erstellt: 14. Apr 2005, 14:35
also du kannst mir glauben diese Zahnstochergeschichte das hab ich alles gemacht, die Köpfe sind blitzeblank, klar benutze ich zum Reinigen Spiritus und Wattestäbchen. Das Band mit dem Finger anzudrücken nützt auch nichts... Alles schon probiert.

Ich denke das Zirpen kommt vom zu hohen BIAS, worauf die Bänder nicht ausgelegt sind. Wie gesagt, das hab ich nur, wenn ich etwas höher aussteuere, der rechte Kanal steckt das weg.

Ja die Drop Outs... das kenne ich auch, vor allem das neue Quantegy 465er das ich habe ist, weil es so dick ist schon nach ein paar mal abspielen unheimlich anfällig, auch durch Spulen entstehen natürlich Abnutzungserscheinungen weil sich das Band nicht mehr gerade sondern im Zick Zack aufwickelt, aber was soll man machen, bei ner 2 Spur Maschine? Mein Maxell UD XL Band ist auch furchtbar abgenutzt an einigen Stellen, dabei sieht das Band dort eigentlich ganz normal aus.

2 und 4 Spur Aufnahmen... das ist so ne Sache, es funktioniert eben nicht 100 prozentig, wenn ich ne 2 Spur Aufnahme auf ner 4 Spur Maschine abspiele müsste ein asymetrisches Signal auf beiden Kanälen rauskommen, das passst aber nicht 100 Prozentig, der eine Kanal ist wesentlich lauter als der andere. und so ist es mit 4 Spur auf 2 Spur auch, ich hab das schon alles probiert, klingt zwar nicht schlecht, aber ich glaube nicht, dass man damit messtechnisch auf ein Ergebnis kommen kann, das einem hilft zu diagnostizieren was mit dem Gerät ist. die Kopfsiegel liegen zwischen 3 und 3,5 mm also noch im allgemein brauchbaren Bereich, wobei der Wiedergabekopf abgenutzter aussieht als der Aufnahmekopf.

Vielleicht mal schauen, neulich waren 2 Spur Köpfe bei ebay drin, die noch recht gut aussahen für Sofortkauf 70 Euro, und wenn sie schon bei 2 oder 2,5 mm sind... die halten dann auch nochmal ein paar Jährchen und besser als 300 Euro in die Maschine reinzustecken (man vergesse nicht das neu Einmessen).

CU Tobi

P.S. an die Absatzfetischisten... Zufrieden? ;-)

Danke
DOSORDIE
Inventar
#9 erstellt: 14. Apr 2005, 16:28
Also ich habe mir das eben mal angesehen, bei der AKAI sind ja Kombiköpfe für Löschung und Aufnahme, die sind genauso breit, wie der Aufnahmekopf der A77, die Halterung vom AKAI Kopf bietet genug Platz den Kopf im selben Winkel anzuschrauben, der Wiedergabekopf ist etwas höher, es würde damit also noch schwieriger den Kopf zu reinigen, weil diese Hohlräume länger sind als bei den REVOX Köpfen, wozu die sein sollen verstehe ich nicht, bei Cassettenrecordern sind da auch keine Vorsprünge, was den Vorteil hat dass man die Köpfe besser reinigen kann.

Also rein Mechanisch wäre es kein großes Problem diese AKAI Köpfe am Träger der REVOX Maschine zu befestigen, müsste man nur noch wissen, ob man die REVOX technisch auch auf die Köpfe abgleichen kann...

CU Tobi
Wolfgang_K.
Inventar
#10 erstellt: 14. Apr 2005, 20:23
@Dosordie

Ich hatte bei meiner ReVox-B77 ähnliche Probleme bei der Wiedergabe mit dem linken Kanal. An den Kabeln konnte es nicht liegen, die Tonköpfe habe ich dann noch einmal einer gründlichen Reinigung unterworfen.

Und siehe da auf einmal waren die Pegel wieder gleichmäßig.
Bei der B77 sind die Köpfe durch die Führungen nicht so gut zu reinigen, ich hasse das jedesmal, aber nach einem abgeschmierten Band bleiben irgenwelche Bandteilchen im Kopf hängen, die sich nur äußerst mühsam entfernen lassen.

Übrigens benutze ich zum Reinigen nur Iospropyl-Akohol, der Spiritus hinterläßt auf dem Kopf Rückstände von der Vergällung....


[Beitrag von Wolfgang_K. am 14. Apr 2005, 20:24 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#11 erstellt: 14. Apr 2005, 21:11


DOSORDIE schrieb:
also du kannst mir glauben diese Zahnstochergeschichte das hab ich alles gemacht, die Köpfe sind blitzeblank, klar benutze ich zum Reinigen Spiritus und Wattestäbchen. Danke


By the way, Spiritus zum reinigen der Köpfe zu benutzen kommt nicht gut, da Spiritus schmiert. 2 Propanol ist nicht nur hochrein, sondern hinterläßt auch keinen Schmierfilm auf den Köpfen und bandführenden Teilen.

MikeDo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Masseproblem - Brummschleife durch Tonabnehmer aus Metall?
ProtonAMP am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  30 Beiträge
Cinchkabel am Hitachi PS-38 ersetzen
r0bb am 03.12.2016  –  Letzte Antwort am 04.12.2016  –  9 Beiträge
Pro-Ject Debut III Esprit durch Dual CS 721 ersetzen?
upsidedown666 am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  41 Beiträge
Thorens TD280 MkII durch welchen sinnvoll ersetzen
Master1987 am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 28.03.2013  –  16 Beiträge
Das Geräusch der Nadel die durch die Platte gezogen wird.
WinnetouKoslowski am 14.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.01.2016  –  13 Beiträge
Schaden am System/Nadel durch ungepflegte LPs?
garnixan am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  9 Beiträge
Tandberg TD 20 A mit Neueinmessung oder REVOX A77 Restauration
DOSORDIE am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  14 Beiträge
Was tue ich nur? REVOX A77
DOSORDIE am 20.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.12.2005  –  5 Beiträge
Pro-Ject Speedbox durch 2 NT ersetzen?
Crix1990 am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.02.2012  –  8 Beiträge
verbesserter Plattensound durch Tonabnehmer?
JägerdesverlorenenSounds am 10.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedEmyEve_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.543
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.813