Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


rega planar5

+A -A
Autor
Beitrag
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 31. Jul 2005, 19:43
Hallo,
ich habe gerade einen Rega Planar 5 erworben und wollte mal fragen was Ihr mir so als MC System empfehlen koenntet.
Ich dachte an ein Benz MC 20 E2, oder ein Ortofon Kontrapunkt A, Hat vielleicht jemand Erfahrung damit, der mir einen Rat geben kann. Ich hoere meist klassiche Musik und mag einen offenen natuerlichen klang, praezise aber nicht hart. Warm und weich, aber auch detailliert.
Wuerde mich sehr ueber Reatschlaege freuen.
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 01. Aug 2005, 07:41
Hallo!
Bei Rega kommt nach meiner Erfahrung am besten ein Grado in Frage z.B. das Statement Platinum allerdings ist das System ein Moving Iron es hat in Rega Armen eine sehr plastische runde und Räumlich stabile Wiedergabe und bevorzugt ein wenig die oberen Mitten und den Grundtonbereich was vor allem schöne Stimmliche Wiedergabe bringt, ideal für Opern, Kantaten, Orgel und große Orchesterweke der Romantik. Nicht so gut ist das System meiner Meinung nach bei kleiner Kammermusikalischer Besetzung da insbesondere bei Streichquartett und Klaviertrio da hier der etwas betonte Grundtonbereich zu kleinen Abbildungsfehlern führt.
MFG Günther
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 01. Aug 2005, 14:25
Hallo und vielen Dank fuer den Rat.
Ich habe mit einem Laden in Berlin gesprochen und die haben mir Goldring empfohlen. Was denken sie darueber?
Ich habe auch nach Benz gefragt und sie sagten mir dass ie diese nicht fuehren da sie hart wie eine CD klingen.
Ist das so?
Ich freue mich daruaf mehr zu erfahren.
viele Gruesse
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 01. Aug 2005, 14:26
Hallo und vielen Dank fuer den Rat.
Ich habe mit einem Laden in Berlin gesprochen und die haben mir Goldring empfohlen. Was denken sie darueber?
Ich habe auch nach Benz gefragt und sie sagten mir dass ie diese nicht fuehren da sie hart wie eine CD klingen.
Ist das so?
Ich freue mich daruaf mehr zu erfahren.
viele Gruesse Michael
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 01. Aug 2005, 14:31
Hallo nochmal Guenther.
ich moehte gerne einnen Plattenspieler verkaufen.
Wo kann ich denn am besten das Geraet anbieten.
Ich kann hier in diesem Forum kein Link zum Verkuafen finden.
Ich habe einen Thorens td 124 mit einem SME 309 Tonarm fertig montiert zu verkaufen, da ich mir das im Moment nicht leisten kann und Geld brauche.
Viele Gruesse nochmal
Michael
Röhrender_Hirsch
Inventar
#6 erstellt: 01. Aug 2005, 17:44
Hallo landseer,

es gibt hier ein Biete Forum in dem du deinen Dreher anbieten/verkaufen kannst.

Gruß,
Hirsch
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 02. Aug 2005, 07:50
Hallo!
Also von Goldring kenne ich persönlich eher die kleineren Systeme, aber die haben bei mir einen guten Eindruck hinterlassen das Hören eines großen Goldrings steht leider noch aus. Bei Benz Systemen habe ich den Eindruck daß sie eher hell abgestimmt sind, allerdings kenne ich nur das Gold und das ACE wirklich gut. Das ACE z.B. lässt sich in etwa mit dem Ortofon MC20S vergleichen, bietet aber weniger Feindynamik bei etwas höherer Lebendigkeit, das Gold ist in etwa vergleichbar mit dem Audio Technica AT-OC9 und bietet im direkten Vergleich etwas weniger Dynamik bei mehr Klangfarben. Im großen ganzen liegen die Vorzüge der Benz Systeme eher in ihrer guten Auflösung als im Wohlklang, der ist eindeutig die Domäne von Grado und Goldring die dafür den letzten Quant Auflösung vermissen lassen.
MFG Günther
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 02. Aug 2005, 12:46
Lieber Guenther,
sie kennen sich ja wirklich aus!

Ich habe mich nun fuer eine retiptes kleines Goldring Eroika LX, System entschieden. Das kostet nur 145 Eur., das ist so guenstig, dass es erst mal ok ist. Wenn ich dann spaeter etwasmehr geld habe, kann ich ja dann nochmal schauen was es noch so passt.
Wie sie das Benz beschrieben haben, ist das nicht so nach meinem Geschmak.

Wenn es dann erheblich besser sein soll, kan ich das beim Planar5 mit einem besseren system ereichen, oder sollte ich mich dann gleich auch nach einem besser Plattenspieer umsehen?

Nochmals vielen Dank fuer die Ratschlaege.
Auch Danke an Hirsch!

viele Gruesse
Michael
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 02. Aug 2005, 16:07
Hallo!
Ich glaube nicht dass mit dem Eroika LX der Planar5 auch nur
annährend ausgereizt ist. Auf jeden Fall geht da noch so einiges, also wenn ich mich einigermaßenn auf die Ohren eines guten Freundes verlassen kann dann ist der einfache, unmodifizierte Planar5 mit dem Grado Statement Platinum eine recht gute Kombination. Das käme dann wohl bei Goldring dem Elite II klanglich nahe (Das ist jezt allerdings nur eine Schätzung da ich selbst das Elite II noch nicht Hören konnte und mich auf Berichte von guten Freunden verlassen muß!) Inwieweit der Planar 5 danm damit ausgereizt ist kann man wohl nur durch längeres Hören herausfinden, es ist durchaus möglich das es noch eine weitere Steigerung in #Kombination mit dem richtigen Tonabnehmer möglich ist. Allerdings finde ich deine Entscheidung mit einem eher kleinen System anzufangen als durchaus Richtig, sollte dir das Goldring wider erwarten Klanglich doch nicht so liegen ist bei einem Wechsel zu einem anderen Klangbild der finanzielle Einsatz nich gar so Hoch. Jedenfalls viel Spaß beim Hören und Austesten der neuen Laufwerks-Tonarm-Tonabnehmerkombination und ich hoffe auf einen baldigen Hörbericht.
MFG Günther
EWU
Inventar
#10 erstellt: 02. Aug 2005, 16:57
Hallo Michael,
das Eroika LX ist ein gutes System, aber wie Hörbert schon gesagt hat, reizt es den Rega bei weitem nicht aus.Aber für den Anfang ist es schon super un d paßt auch gut mit dem Rega.
Das EliteII spielt natürlich in einer anderen Liga und ist ein würdiger Partner für den Rega.Ich selbst besitze das EliteII Reference und hatte das Eroika LX als Leihsystem während der Reparatur meines Elite.schon beim ersten Ton bemerkt man den Unterschied (der Preisunterschied ist halt auch gewaltig).
Die Benze klingen in meinen Ohren nicht so gut, sie sind auch mir zu analytisch, da geht der Charme des Rega verloren.

Gruß Uwe
Dualese
Inventar
#11 erstellt: 02. Aug 2005, 17:01
Hallo Michael,

schließe mich erstmal der Erfahrung von Günther @Hörbert & MOD EWU an, daß die genannten Benz-Systeme eher etwas "hell" klingen

Eine Eigenschaft die ich als alter überzeugter ORTOFON-Fan auch von diesen Systemen kenne, wobei ich da aber die Betonung eher in Richtung Präsenz-Brillianz sehe. Die Benz-Systeme kommen mir dagegen eher etwas filigran-dünn vor... die größte Enttäuschung war für mich da mal ein "Gold" am Carbonarm eines Project RPM 9 bei ´nem Kollegen !

Die REGA RB-Tonarme sind Preis-Leistungsmäßig in der Kombination aller guten Eigenschaften (vor allem auch Robustheit) m.E. ziemlich unschlagbar...
harmonieren aber auch nach meinen bisherigen Erfahrungen besonders gut mit hochwertigen MM-Systemen...
und ergeben schon mit guten Einsteigersystemen beeindruckende Klangqualität.

G E N E R E L L ...
solltest Du natürlich darauf achten, daß bei diesem Player/Tonarm ALLE Justageparamter genau stimmen, aber das weißt Du ja sicher... oder !?

Die sozusagen "selbstjustierenden" REGA-eigenen Elys-Systeme sollen deshalb wohl auch hervorragend sein, habe aber leider noch keins Live hören können.

Werde demnächst hier mal mehr vom MC-Betrieb berichten können, habe für meinen getunten RB300 (Incognitokabel + Origin Live - Achse/Gewicht) der auf einem TECHNICS SL-120 "steht", ein fast neues "ORTOFON MC 20 super" ergattern können... Testvorbereitung läuft !

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 02. Aug 2005, 17:02 bearbeitet]
Hifilabo
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Aug 2005, 18:13

landseer schrieb:

Ich habe auch nach Benz gefragt und sie sagten mir dass ie diese nicht fuehren da sie hart wie eine CD klingen.
Ist das so?


Hallo,
das war bestimmt bei Phono Phono oder?
Es gibt leider viel zu viele Händler die nur Müll labern und keine Ahnung haben.

Gruß
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 04. Aug 2005, 13:48
Lieber Guenther, Uwe und Dualese.
Ich bin mit meiner Frage hier aum ertsen mal in dem Forum und bin wirklich ueberwaeltigt von den vielen guten Ratschlaegen die ich bekommen habe.
Es ist wirklich toll, dass ihr euch alle die Zeit genommen habt mir wieter zu helfen.

Also wie es aussieht, habe ich erst mal einen guten Tonabnehmer zum Beginnen. Eber der Goldring Eroika LX, und fuer 145 Euro kann ich da auch bestimmt nichts falsch machen. Es ist aber schoen zu wissen, dass ich auch aus diesem Plattenspieler, Planar5 noch mehr rausholen kann mit einem besseren System.
Grado Statement Platinium oder Elite von Goldring habt ihm mir empfohlen. Ichw nun erst mal heute den Rega von der Post abholen. Ich htte naemlich heute einen Zettel im Briefkasten, dass er da ist.
Und dann solte auch das System in den naechsten Tagen hier eintreffen.
Und dann bin ich mal gespant wie das klingt!!

Soviel kann ich schon sagen: ich habe gute Ohren und gute Hoererfahrung. ich bin Musiker in einem Grossen Symphonieprchester, und mache selbst bei vielen Einspielungen mit. Ich hoere mir dann oft gleich nach dem Take die Aufname im Abhoerraum beim Tonmeister an, und weiss also wirklich wie es echt klingt.

Ich hatte mir eingentlich ein Thohrens TD 124 Laufwerk gekauft, und einen SME arm dazu, aber leider ist mir im Moment etwas das Geld ausgegangen, so dass ich einen Guenstigen Rega bei Ebay erstigert habe, und den Thorens samt SME nun verkaufen muss.

Wenn ich vielleicht im naechsten Jahr dann besser bei kasse bin, ist dann die Frage: kaufe ich dann einen besseren Tonabnehmer, oder gleich einen besseren Plattenspieler. Und dann welchen?
Aber nun warte ich erst mal wie sich das neue Ding anhoert.
Bis dahin viele Gruesse
Michael
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 04. Aug 2005, 14:04
Hallo nochaml zum letzten Beitrag.

Ja das war Phono Phono die mir von Benz abgeraten haben. Ich bin da auch skeptisch. Oft wird ein Laden so etwas einfach nur sagen, weil sie keine Vertretung von der Firma bekommen haben, und natuerlich nur das empfehlen, was sie auch selbst verkaufen.

Die Ehrlichkeit bei der Aussage von einem Laden ist also immer anzuzweifeln. Aber auch alle die mir hier einen Beitrag im Forum geschrieben haben, schrieben eigentlich, dass die Benz sSysteme eher hell und analytisch klingen. Das mag ja auch toll sein, aber Geschmackssache.

Ich kann dazu nichts sagen, da ich noch kein Benz System gehoert habe.

Ich habe aber festgestllt, dass es einfach unterschiedliche Hoergeschmaecker gibt.

Als Musiker kann ich zm Beipiel nur sagen, was z.B. im klassischen Bereich, am naechsten am Original, dem Instrument oder der Stimme klingt. ich hoere das Original ja jeden tTag viele Stunden.

Und da habe ich also festgestellt, dass die mietne High End gGeraete, technisch kingen. Druck auf das Ohr machen und nicht natuerlich klingen.
Am besten ist es doch wenn es nicht nach HIFI kingt, donder nur wie echt, oder?

Das ist zumindest meine Geschmack.

Ich habe auch teuere grosse Lautpreche,r und auch Verstaerker.Die liegen im Regal. Und benutze jetzt alte Quad Verataerker und Rogers Studio Monitor Lautsprecher, einfach weil es ganz offen, luftig und ercht klingt. Und all meine Kollegen aus dem Orchester sind begeistert davon.

iIch muesste also ein Benz System erst mal selbst hoeren um was sagen zu koennen.
Aber jeder soll einfach geniessen, was ihm persoenlich gefaellt.
Es geht nicht darum was recht hat.
Nicht die Technik steht im Vordergrund, sondern die Musik.

In diesem Sinne, viel Spass beim Musik hoeren, und nicht vergessen auch mal ins Konzert zu gehen, denn da klingt es immer noch besser als aus der besten Anage.

michael
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 11. Aug 2005, 20:36
Hallo nochmal an euch liebe-Musik Freunde, die Ihr mich so gut beraten habt!

Ich habe nun den Planar 5 bekommen und aufgestellt. Zusammen mit dem Golring Eroika LX retippet von PhonoPhono in Berlin.

Nun also der erste Hoereindruck:

Es klingt wunderbar warm und rund. Nicht hart und nicht analytisch. Sehr angenehmer kang und recht natuerlich.

Allerdings habe ich den Plattenspieler noch nicht an der Wand haengen. Noch bekommt er Vibrationen ueber den Holzboden, und das ist nicht gut.

Es klingt also schoen und erts mal zufriedenstellend.
Was mir noch etwas fehlt:

Es koennte noch klarer und detaillreicher klingen.
Es ist sehr rund, und es ist bestimmt schwierig eine klang zu finden der noch feiner und genauer im Detail ist, ohne dass es analytisch ist.
Auch koennte es etwas direkter klingen.
Aber auch das zu erreichen, ohne dass es hart wird ist bestimmt nicht leicht.

Das sind also die ersten Eindruecke.
Viele Gruesse
Michael
EWU
Inventar
#16 erstellt: 11. Aug 2005, 21:25
Hallo Michael,

"Es koennte noch klarer und detaillreicher klingen.
Es ist sehr rund, und es ist bestimmt schwierig eine klang zu finden der noch feiner und genauer im Detail ist, ohne dass es analytisch ist.
Auch koennte es etwas direkter klingen. "

Das genau ist der Unterschied zum Goldring EliteII ohne das es dann zu hart und analytisch wird.

Gruß Uwe
paga58
Inventar
#17 erstellt: 12. Aug 2005, 01:04
Hallo,
was ich hier etwas vermisse, ist die Frage nach dem Vorverstärker. Zwar sind MC-Systeme nicht ganz so sensibel wie MMs, aber die Abschlusswiderstände und Kapazitäten machen schon etwas aus.
Nebenbei: Manche Preamp Ausführungen harmonieren besser mit diesem, manche besser mit jenem System-unabhängig von der Anpassung. Grund siehe
http://dnispari.piranho.de/entzerr.htm
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 12. Aug 2005, 16:32
Hallo Uwe,
das ja interessant.
Dann liegt die Loesung ja gar nicht so weit weg.
Also nur im Geldbeutel.
Ich muss also, um das zu ereichen was ich vermisse, keinen anderen Plattenspieler kaufen, sondern nur ein besseres System?

Der Guenther hat mir eine Grado Stetement Platinium dazu empfohlen. Wie ist das denn im Vergleich zum Elite? Ich meine wo sind die Unterschiede?

Ich wuerde auch gerne wieder Guenhters Meineung dazu hoeren.

Zum letzten Beitrag:
Die Frage nach dem Verstaerker hat man mir in dem Laden gestellt, in dem ich mein System bestellt habe. man hat mir Z.B. von einem Denon DL 103 abgeraten, weil das mit meinem Phono eingang nicht harmoniert.
Mit dem Goldring, sagte man mir, funktiniert das gut.

Viele Gruesse
Michael
Karsa
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 13. Aug 2005, 10:01
Moin

Also ich betreibe einen P25 mit einem Benz ACE L und ich muss schon sagen das der Klang überhaupt nicht nach CD Player klingt. Mein CD 5x klingt auf jedenfall anders und eine echte Analog Aufnahme macht den unterschied schon mehr als deutlich. Es wäre in der Tat mal sehr interessant was du für eine Phonostufe/Verstärker du hast. Das Denon 103 hat mir sehr im P5 gefallen jedoch nur im Kombination mit enem speziel entwickelten Vorverstärker der noch zwischen der Phonostufe und dem Verstärker sitzt.

Hören geht über studieren

Gruss Lars
Hörbert
Moderator
#20 erstellt: 13. Aug 2005, 13:37
Hallo!
Wie ich schon sagte habe ich selbst das Goldring Elite II noch nicht hören und muß mich auf den Hörbericht eines guten Freundes verlassen der der Meinung ist daß das Elite II und das Grado Statement Platinum ganz nahe beieinander Liegen und die Unterschiede nur noch Nuancen sind, nachdem ich ihn nochmals auf dieses Thema angesprochen habe meinte er das er bei dem Elite II eventuell etwas mehr Feindynamik und bei dem Grado den etwas volleren Klang in erinerung hätte aber die Unterschiede sehr gering seien, er könnte mit beiden recht gut Leben (Orginalzitat) Ich selbst kenne im Rega leider nur das Grado und muß sagen das es bei Verdiopern ein Erlebnis ist. Ich persönlich bin der Ansicht das die Grado Systeme besonders in dem Mittleren Lagen kaum zu Toppen sind. ( Wenn mal irgend machbar muß ich mir ein großes Grado unbedingt über einem Paar Magnetostaten anhören. das muß eine traumhafte Kombination sein)
Ja viel mehr habe ich leider zu dem Vergleich zwischen Grado und Goldring nicht beizutragen bis es mir malk gelungen ist einen direkten Vergleich in aller Ruhe durchzuführen.
MFG Günther
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 13. Aug 2005, 19:14
hallo Lars und Guenther,
um auf die Frage von Lars zu anrworten, ich habe eine Quad Vorstufe mit Phono Eingang. ich glaube die Modellbezeichnung der Vorstufe ist 45 oder so...es steht nicht drauf. Es ist die etwas groessere Vorstufe die passend zur 606 Endstufe gebaut worden ist.

Nun mal ein ganz anderes Thema, vielleicht kann einer von euch mir auch hierzu etwas sagen.

Ich habe im Schrank noch einen Thorens dt 124 stehen, mit einem SME 309 Tonarm.
Den habe ich mir gekauft aber das Geld ist mir dabei etwas ausgegangen. Desshalb habe ich den Rega Planar 5 angeschafft mit der Absicht den Thores wieder zu verkaufen.
Nun habe ich den Thorens bei Ebay angeboten und bin ihn nicht losgeworden.
Jetzt ueberlege ich ob ich nicht doch den Rega wieder verkaufen soll und den Thorens behalten. das Laufwerk und der Arm sind, wie ihr sicherlich wisst legendaer.

Habt ihr vielleicht jemanden im Bekantenkeis der an so einem Geraet, Planar5 oder Thorens td 124 interessiert ist?
Nun habe ich naemlich 2 Plattenspieler und noch weniger Geld.

Noch ein Grund war warum ich mich vom Thorens abgewand hatte war dass er zwar bei jazz und Pop Musik unglaublich klang aber ich hatte ein Paar Probleme bei der Klassik:

Bei Klavirr Solo aufnahmen, bei denen man also alles sehr genau hoer,t war der Klang verzerrt. Es klang irgendwie falsch.
Wen ich dann die gleiche Aufnahme auf CD angehoert habe, kang es besser, und dass sollte wirklich nicht sein. Auch auf meinem Planar 5 klang es besser, also nicht so voll direkt und gross, aber eben nicht verzerrt.
Ich hatte den Thorens mit einem Denon DL 103 betrieben, welhes, wie ich spaeter erfahren habe, gar nicht gut mit meiner Vorstufe harmoniert.
War das vielleicht der Grund?
War es also das falsche System?
Oder lag es daran, dass vielleicht das System nicht perfekt eingebaut und justiert wurde. War der ganze Tonarm nicht richtig justiert?
Oder ist mit dem Laufwerk etwas nicht in Ordnug?

Wenn ich nun den Thorens behalte sollte, denn es ist zweifelsfrei ein besserer Plattenspieler als der Planar5 was soll ich tun?
Passt da mein Goldring Eroika LX gut dazu?
Woran kann die Verzerrung liegen?

Ich hoffe, dass jamand von euch sich damit auskennt. Villeicht Guenther oder Uwe? Ihr scheint mir hier die Fachmaenner zu sein.
ich bin sehr auf Antwort gespannt.
Viele Gruesse
michael
Dualese
Inventar
#22 erstellt: 13. Aug 2005, 21:20

landseer schrieb:
...Ich habe im Schrank noch einen Thorens dt 124 stehen, mit einem SME 309 Tonarm...
...Habt ihr vielleicht jemanden im Bekantenkeis der an so einem Geraet, Planar5 oder Thorens td 124 interessiert ist?...

Hallo Michael,

wenn nichts dagegen spricht, wär´s nett wenn Du mal die Auktions-Nr. nennen würdest, evtl. halt per PM !?
Dann wäre es nämlich möglich sich mal "ein Bild" zu machen
Interesse ? JA... !

ANSONSTEN zu Deinem Problem...
erinnere Dich bitte mal dran was ich schonmal geschrieben hatte

G E N E R E L L ...
solltest Du natürlich darauf achten, daß bei diesem Player/Tonarm ALLE Justageparamter genau stimmen, aber das weißt Du ja sicher... oder !?

Das gilt natürlich für ALLE Player, nicht etwa nur für den REGA !

Wer hat Dir denn den REGA justiert und "wie/womit"
Wer hat(te) Dir denn den THORENS justiert und "wie/womit"

Manchmal kommen beim Einbauen nämlich geradezu geniale Zufallstreffer raus... wäre beim REGA-Arm garnicht so verwunderlich ohne Headshell und mit der fest vorgegebenen Kröpfung !?

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
landseer
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 13. Aug 2005, 22:14
hallo Dualese,
ja wegen deinem Rat, wie wichtig die richtige Einstellung ist dachte ich auch, dass es daran liegen koennte.
Ich habe selbst keine Ahnung wie sawas geht, und habe den Plattenspieler in beiden Faellen zu einem HIFI-Laden gegeben. Das war hier in Daenemark, wo ich zur Zeit wohne.
Ich habe sie gebeten das Tonabnehmer System fuer mich einzubauen und alles einzustellen...nun was dabei raus gekommen ist kann ich ich nicht sagen, nur,dass es bei dem Thorens nicht geklappt hat. Ich war total enntaeuscht als ich ihn bekommen habe. Aber diese Zerzerrungen sind bestimmt nicht normal. Ich denke um so eine Geraet zu betreiebn muss man sich einfach selbst auskennen und einstellen keonnen.
Auch hat mir jemand geschrieben, dass der Thorens einen senr schweren Stahl-Teller hat und das mit dem MC Sysyem nicht funktioniert, wegen der Magnetwirkung.
Das koennte also auch die Ursache fuer die Verzerrung sein?
Was denkst du darueber?

Die Auktion bei Ebay ist bereits vorbei, also ich denke nicht mehr aufzurufen.
ich kann dir aber sehr gerne Fotos von dem guten Stueck mailen. Der Thorens ist in 1A Zustend, keine Kratzer. Die Zarge ist aus Neoplex Holz, poliert und lackiert, sieht sehr gut aus. Der Tonarm, sme 309 war neu und ist zum ersten mal montiert auf dieses Geraet.
Schreibe mir doch einfach eine kurze Email an: Massong@Mail.dk und ich kan Fotos als Antwort schicken.

Der Planar5 laeuft gerade waehrend ich schreibe. Die Nadel spielt sich so langsam ein und das klingt schon schoen!

Viele Gruesse
Michael
Hörbert
Moderator
#24 erstellt: 14. Aug 2005, 08:54
Haool!
Also ich denke das dein Eroika LX sehr wohl i deiner Thorens-Sme kombination Laufen würde, die Korrekte Justage ist beim Plattenspieler in der Tat das A und O der ganzen Sache. Aber auch gilt es zu bedenken das der Thorens eventuell einer Generalüberholung bedarf (Riemen, Lageröl, Subchassi nachjustieren damit er wieder Kolbenförmig schwingt. Der Teller ist glaube ich nicht aus Eisen sondern eine antimagnetische Zink-Druckguß legierung, aber da kann ich mich Irren, dein DL 103 ist eigentlich für Schwere Arme gedacht, sollte aber auch im Regaarm und im SME einigermaßen laufen. Bein Einbau und der Justage ist das Denon eher eines der weniger kritischen Systeme (Das DL 103 hat einen konischen Nadelschliff) aus deinem Goldring kanst dudurch korrekte Justage im verhältnis sehr viel mehr herausholen als aus dem Dl 103. Verfärbungsfreiheit kann man von dem DL 103 eher etwas weniger erwarten als bei dem
Eroika LX dafür dürfte das Denon zumal bei kleineren Besetzungen mit einem sehr guten Dynamikverhalten Punkten.
(Ganz am rande, ich habe einige Leute in meiner Bekantschaft denen die Verfärbungen scheißegal sind und die das Denon gerade wegen den Dynamikvorteilen fahren)
MFG Günther
machase
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Aug 2005, 12:18
Hallo Michael,

Ich halte den Thorens + SME für den klar besseren Spieler!
Diesen richtig fit gemacht, durchgecheckt und eingestellt dürfte eine unkaputtbare Musikmaschine sein.
Egal für welche Musikrichtung.
Was die Systeme angeht, sind die Gäschmäcker natürlich verschieden.
Leider kann man die Systeme zuhause nicht ausprobieren und so feststellen ob es den eigenen Geschmack trifft, bzw. ob es auch wirklich mit dem Vorverstärker hinhaut.
Welchen Vorverstärker hast Du? Kann man die Verstärkung einstellen?
Zu den Systemen: Der Rega hat soviel ich weis einen "mittelschweren" Tonarm, der daher sehr gut mit Systemen von Goldring (evtl. Eroica, 1022) und Benz harmoniert. Andere Hersteller wie z.B. Grado, Dynavector oder Ortofon haben auch Systeme im Programm, die u.a. sehr schwer sind und somit nicht unbedingt für den Rega Arm geeignet sind. Diese passen dan schon eher an den deutlich schwereren SME Arm.
Der Arm spielt also auch eine große Rolle bei der Systemauswahl.
Hättest Du jetzt einen Carbontonarm (ProJect), wäre Deine Auswahl an Systemen schon sehr begrenzt!
Bei PhonoPhono müsstest Du eigentlich DIE perfekte Beratung für Dich bekommen. Evtl. auch, das sie Dir mal etwas zum Testen ausleihen (evtl Vorverstärker).
Gruß, Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ortofon 2M Blue vs. Benz MC 20 E2 H
lapje am 05.01.2011  –  Letzte Antwort am 07.01.2011  –  61 Beiträge
Rega Planar 3 Tuning
Tobiiii am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.04.2007  –  3 Beiträge
Linn Sondek oder Rega Planar ?
zweilinkehände am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  40 Beiträge
MC-System für Rega P3-24
erok am 10.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  29 Beiträge
Rega Plattenspieler Planar 2
Jerzu am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  3 Beiträge
System für Rega Planar 1
AR_Fan am 07.09.2008  –  Letzte Antwort am 08.09.2008  –  6 Beiträge
Rega Planar 25 oder????
mountainbiker am 24.10.2003  –  Letzte Antwort am 26.10.2003  –  5 Beiträge
Rega Planar 3 RB200 AT20Sla
Pelide am 12.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.07.2010  –  8 Beiträge
Rega Planar 2 leiert
golf2 am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  7 Beiträge
benz ace l oder ortofon valencia, vero2, kontrapunkt etc.
mclandy am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedGabiDN
  • Gesamtzahl an Themen1.345.901
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.553