Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


AKAI Verstärker, passend zum GX 95, MK egal

+A -A
Autor
Beitrag
DOSORDIE
Inventar
#1 erstellt: 15. Aug 2005, 18:18
ich hätte gerne den passenden Verstärker zum GX 95, am besten den modernsten gewusst... also MK III glaub ich... Ich habe mal überlegt und im Moment denke ich darüber nach, meine Geräte so nach und nach zu verkaufen und mir dafür alles (soweit das möglich ist) von AKAI zu kaufen, wenn es mir finanziell irgendwann möglich sein wird...

Auch noch interessant wäre den passenden Tuner, Plattenspieler, falls es welche gab und evtl VHS HiFi Videorecorder zu wissen. Da AKAI keine DVD Player hergestellt hat, würde ich dann nach wie vor meinen Panasonic weiternutzen, MD Recorder gabs von AKAI wahrscheinlich ja auch nicht, also würde ich entweder meinen Sharp weiterhin benutzen oder einen von YAMAHA anschaffen, der zum Design aufgrund der Alufront wohl am ehesten zu AKAI passen würde...

Danke schonmal, CU Tobi

Achja, das ist gerade eher so eine Spinnerei, erstens habe ich nicht die kohle, zweitens bin ich klanglich mit meinen Komponenten recht zufrieden, aber man wird ja mal Träumen dürfen ;-)
MikeDo
Inventar
#2 erstellt: 16. Aug 2005, 10:36

DOSORDIE schrieb:
ich hätte gerne den passenden Verstärker zum GX 95, am besten den modernsten gewusst... also MK III glaub ich... Ich habe mal überlegt und im Moment denke ich darüber nach, meine Geräte so nach und nach zu verkaufen und mir dafür alles (soweit das möglich ist) von AKAI zu kaufen, wenn es mir finanziell irgendwann möglich sein wird...

Auch noch interessant wäre den passenden Tuner, Plattenspieler, falls es welche gab und evtl VHS HiFi Videorecorder zu wissen. Da AKAI keine DVD Player hergestellt hat, würde ich dann nach wie vor meinen Panasonic weiternutzen, MD Recorder gabs von AKAI wahrscheinlich ja auch nicht, also würde ich entweder meinen Sharp weiterhin benutzen oder einen von YAMAHA anschaffen, der zum Design aufgrund der Alufront wohl am ehesten zu AKAI passen würde...

Danke schonmal, CU Tobi

Achja, das ist gerade eher so eine Spinnerei, erstens habe ich nicht die kohle, zweitens bin ich klanglich mit meinen Komponenten recht zufrieden, aber man wird ja mal Träumen dürfen ;-)


Ich habe noch einen Akai GX Amp. von dem ich mich natürlich nicht trennen möchte. Ist eingepackt und verstaut.
Aber wenn Du Interesse an einen Akai Tuner hast, so kann ich Dir einen anbieten. Gut wäre, wenn Du ein wenig Ahnung von Elektronik hast, denn er hat so eine kleine Macke. Er klingt leicht verzerrt.
Der steht eh bei mir ungenutzt rum. Wenn Du ihn auf Vordermann bekommen kannst, gebe ich ihn gerne ab.

Gruß MikeDo
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 16. Aug 2005, 13:43
Hi Tobi, Akai hat ja prima Decks für Tape und Cassette gebaut. Ich habe auch noch ein GX 75, das ich leider überhaupt nicht mehr benutze. Ansonsten kenne ich außer der Optik keinen vernünftigen Grund, gerade bei schmaler Kasse unbedingt alles von AKAI zu kaufen. Und bei einer Anlage sollte es doch vor allem auf den Klang ankommen (da ist meine Frau aber auch manchmal anderer Meinung; der Erfolg z.B. von Bose-Minibrüllwürfeln ist wohl fast ausschließlich dem weiblichen Empfinden zuzurechnen, nach dem man die Musikerzeuger möglichst nur hören, aber nicht sehen soll).

Gruß Silberfux
DOSORDIE
Inventar
#4 erstellt: 16. Aug 2005, 17:33
Nunja das Design ist professionell, edel aber nicht prollig, eher zurückhaltend und schön einfach kastig. Ausserdem gefallen mir die Alufronten. Ich würde gerne weg von dem Plastikzeug, mein Fisher CA 890 sieht hübsch aus, viel Leuchtkrams und so, er klingt auch ziemlich gut und er hat massig Leistung, aber mich stört diese Unterschiedlichkeit der Geräte... VHS und DVD von Panasonic in Silber und noch nen älterer SVHS von Blaupunkt, Plattenspieler von Technics in silber (was ja eigentlich zu Panasonic passen sollte...) MD von Sharp, Tapedeck von Nakamichi, Tuner und Verstärker von Fisher, alleine die unterschiedlichen Displaybeleuchtungen sind schon völlig wirr. Es sieht eher verspielt aus und durch den ganzen Leuchtkrams an den Fishergeräten und die silbernen Tipptasten eher wie auf nem Rummelplatz und weniger professionell. Ausserdem fängt die Hälfte der Geräte langsam an zu schwächeln...

Den Panasonic VHS (NV-FJ 730) habe ich vor 3 Jahren vom ersten Gehalt meiner Ausbildung gekauft, er hatte die Macke von Anfang an, den Ton auf der Linken Seite nicht richtig aufzuzeichnen, es klingt als würde man eine Cassette ohne Dolby mit Dolby C abspielen, an lauten Stellen hört man es kaum, wenn man vergessen hat abzuschalten, es klingt eben nur stumpfer, aber an leisen Stellen schwankt der Ton, manchmal hört man garnichts mehr und beim Anfang des Signals kommt es undeutlich wieder, die S Laute zischen manchmal. Wenn man über den eingebauten Tuner fernsieht, hat man dieses Problem nicht, man kann innen überhaupt nichts einstellen, es gibt nur ein paar Potis, ich hab mal dran gedreht und sie dann wieder in Urposition gestellt, da verändert sich weder am Bild noch am Ton merklich was.

Ich hatte damals verschlafen ihn wegzubringen, weil ich ihn zu oft brauchte und keinen anderen hatte, als dann der Blaupunkt dazu kam hatte der Laden wo ich ihn gekauft habe leider pleite gemacht.

Das merkwürdige ist, dass diese Tonschwankungen bei Aufnahmen über AV weg sind und der Sound normal und gut klingt, selbst bei EP (12 Stunden Longplay mit schlechterem Bild) ist der Sound immernoch CD nah. abspielen anderer Cassetten ist auch kein Problem.

Der Blaupunkt fängt langsam an zu spinnen (RTV 915), bei Longplay zieht er Streifen und das Bild ist auch bei SP nicht gut, der Ton wird nicht mehr richtig aufgezeichnet, auf anderen Recordern kann man ihn, wenn die Cassette älter ist garnicht anhören, das ist nur Knacken, man muss auf die Monospur wechseln und meistens zeichnet er die nicht mehr richtig auf, die Bänder sind in Ordnung aber eben alt, andere Recorder machen bei Neubespielen aber keine Probleme, der Stereoton funktioniert bei Eigenaufnahmen am Blaupunkt aber einwandfrei. Der Vorteil ist, dass er Macrovision nicht mitkopiert und man so auch mal Sicherheitskopien von VHS Cassetten oder DVDs mit Kinofilmen erstellen kann.

Das Nakamichi (BX 300) klingt super mit Eigenaufnahmen, bei Fremdaufnahmen zickt es aber rum, wenn sie zu hoch aufgenommen sind (das ist sicherlich kein Defekt sondern eine Sache der unterschiedlichen Spitzenpegel). Mit meinem Technics Cassettendeck, das ich anfangs hatte habe ich Aufnahmen gemacht die auf der Anzeige zeitweise bis +4 dB gegangen sind, auf dem Nakamichi schlagen die Anzeigen manchmal permanent auf +10 dB an und verzerren leicht, das nervt, auch bei Originalcassetten ist es oft so, die sind meistens ziemlich laut aufgenommen, diese Verzerrungen treten auch auf, wenn man den Output Level Regler zu laut aufdreht, der scheinbar auch irgendwie kaputt ist denn ab Stufe 7,5 wird links nicht mehr lauter, nur noch rechts, das stört mich ja nicht mal groß, sonst klingts ja gut, aber da ich über 500 Cassetten habe von denen die meisten in unterschiedlichen Decks aufgenommen wurden und viele davon dann verzerren ist wohl das beste, das gerät nochmal zu wechseln, ausserdem macht es bei Naks keinen Sinn mit Dolby aufzunehmen, weil die Höhen bei der Aufnahme abgesenkt und bei der Wiedergabe angehoben werden, wodurch sie auf anderen Decks mit Dolby dumpf oder beim Versuch es mit dem BIAS auszugleichen auf dem Nakamichi zu schrill klingen, vorteilhaft ist allerdings dass dadurch auch Fremdaufnahmen mit Dolby oftmals im Nak wieder gut klingen, weil die Höhen bei der Wiedergabe ja etwas angehoben sind.

Der Tuner vergisst ab und an mal die Sender weil er keinen Puffer hat, wenn er zu lange aus war, die Feinabstimmung im Autosuchlauf funktioniert nicht mehr so ganz, er bleibt meistens 0,05 MHz davor stehen, das stört mich aber nicht groß, der Empfang ist recht gut, aber das Tunersignal ist relativ leise, nicht lauter als ein Cassettendeck, der GRUNDIG V 7000 von meinen Eltern ist so laut wie ein CD Player, oftmals habe ich auch das Gefühl, dass der Sound einfach stumpf ist, aber das kann auch am Sender, an der Kabeleinspeisung oder an der Musikrichtung liegen.

Der Verstärker hat, abgesehen davon (und das ist wohl seine Konstruktionsblödheit), dass er ein merkwürdiges Fiepgeräusch abgibt (ungefähr wie eine Autohupe die dauerhaft aber nur ganz leise, so leise dass man es nur hört wenn im Raum nichts anderes an ist oder man den Verstärker sehr laut dreht) keine Macken. Ich habe alles ausprobiert, Stecker umgedreht in andere Steckdosen gesteckt, mich ganz alleine mit Kopfhörer und Verstärker in die Küche gesetzt und voll aufgedreht, ohne Anschluss einer Quelle, es geht nicht weg, schätze es liegt am Netzteil. Das Gehäuse ist viel zu kompakt und das Netzteil nimmt fast 1/4 seiner Größe in Anspruch, wahrscheinlich sind das Störstrahlungen, die waren schätze ich schon immer da, ich habe sie nur im letzten Jahr (länger hab ich das Ding noch nicht) nur noch nicht bemerkt. Das zweite Problem ist, dass ich das Nakamichi durch das Netzteil des Verstärkers bedingt ungefähr 2 Meter und nicht parallel zum Verstärker aufstellen müsste (was mir aus Platzgründen nicht möglich ist) weil ich sonst ein relativ lautes 50 Hz Brummen bei Cassettenwiedergabe höre.

Die Revox ist ok, auch der Plattenspieler und der DVD Player, abgesehen davon dass absolut alle Geräte zumindest auf der Geräteoberseite übelste Kratzer haben, durch Transportieren, übereinanderstellen und bla, oftmals ungeschicktheit durch Überpingelichkeit, da will man was saubermachen oder nen Riemen auswechseln oder so und dann fällt einem der Schraubendreher beim Öffnen drauf oder das Display kriegt nen Kratzer weil das Reinigungszeug zu scharf war...

Das sind vielleicht Zeichen der Zeit aber unversehrte Geräte wären mir lieber.

Abgesehen vom Blaupunkt sind es ja auch wirklich nur Kleinigkeiten, ich denke den Blaupunkt lasse ich reparieren oder ich kaufe mir nen ähnlichen, alleine durch die Pegelregelung und den MPX Filter ist er unverzichtbar für Rundfunkaufnahmen oder Longplay Tapes mit Musik drauf.

Ich denke das ist genug Erläutert hmm?

Silberfux, was ist der Unterschied zwischen GX 75 und GX 95 und was willst du dafür haben?

@MikeDo: Ich bastele zwar gerne und auch oft mit Erfolg aber wenn ich Geräte anschaffe habe ich schon Interesse daran, dass sie auch voll funktionsfähig sind, trotzdem danke für dein Angebot.
MikeDo
Inventar
#5 erstellt: 16. Aug 2005, 18:55

DOSORDIE schrieb:

@MikeDo: Ich bastele zwar gerne und auch oft mit Erfolg aber wenn ich Geräte anschaffe habe ich schon Interesse daran, dass sie auch voll funktionsfähig sind, trotzdem danke für dein Angebot.



Wäre für lau gewesen..
Aber okay..

MikeDo
gdy_vintagefan
Inventar
#6 erstellt: 16. Aug 2005, 19:33
Ein guter Tuner im damaligen AKAI-Programm war der AT-57, welchen ich über 12 Jahre besessen und genutzt habe. Ich glaube, es war der zweitgrößte in der Reihe. Der hat 30 Senderspeicher, Direktwahl z.B. "96.2" über eine Art Zehnertastatur, 3 Wellenbereiche (AM/FM/LW), allerdings noch kein RDS.

Ein solides, zuverlässiges Gerät, das für ca. 25-35 Euro oft bei eBay zu haben ist.
Ich habe meinen vor einem halben Jahr verkauft, da er aufgrund der Anschaffung eines klassischen Yamaha-Receivers (dabei spielte auch bei mir mit eine Rolle, so viel wie möglich vom selben Hersteller zu haben, siehe Signatur) überflüssig wurde. Ansonsten aber ein sehr empfehlenswertes Gerät zu kleinem Preis.

Das GX-75 hatte ich auch mal als Tapedeck, sowie dessen kleineren Bruder GX-67 als Zweit-Tape.
silberfux
Inventar
#7 erstellt: 16. Aug 2005, 19:35
Tobi,

ja ich versteh´ das jetzt, und auch ich bin nicht immer rational bei meinen HiFi-Kaufentscheidungen.

Große Unterschiede zwischen GX 75 und 95 gibt es meines Wissens nicht (außer dass der 75 ohne Fernbedienung ausgeliefert wurde, aber dennoch fernbedienbar ist). Würde mich schweren Herzens für € 75 (weil es ja ein 75 ist )+ Versand davon trennen. Neupreis war 998 Deutschmark. Standort für Selbstabholung + Besichtigung wäre Hamburg.

Aber nur weil ich noch zwei weitere 3-Kopf-Kassettendecks mein eigen nenne, die aber an das GX 75 nicht ranreichen (Denon, Pioneer).

Gruß Silberfux
DOSORDIE
Inventar
#8 erstellt: 16. Aug 2005, 20:35
OK, das mach ich. sofort. Das is ja absoluter Oberhammer! Aber nur wenns wirklich 100 % ok ist!

Danke schonmal *KNUDDL* ;-)
DOSORDIE
Inventar
#9 erstellt: 16. Aug 2005, 20:49
Oh MikeDo, da habe ich dich wohl falsch verstanden aber hmm nee, ich denke die Wahrscheinlichkeit, dass ich ihn wieder hinbekomme ist relativ gering, habe ja keine Messinstrumente... Ich würde ihn dann wenn zur Reperatur geben müssen und ich glaube da kommts billiger wenn ich nen funktionsfähigen bei ebay kaufe. Achja wie heißt denn der Amp und ist es der beste aus der Serie?

THX CU Tobi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschiede Akai GX 75, 75 MK II, 95, 95 MKII?
Cosimo_Wien am 26.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  22 Beiträge
Unterschiede Akai GX-75 und GX-95?
atss am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 14.02.2013  –  3 Beiträge
Akai GX 75 MK II Reference Master
winny73 am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  2 Beiträge
Akai GX 75 MK II Bedienungsanleitung
philipp2644 am 17.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  3 Beiträge
Akai GX 75 Kassettenlade
BaritonKurt am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.08.2004  –  3 Beiträge
AKAI GX-75
KHW am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  17 Beiträge
Frage zu AKAI GX 75
rocsta am 12.01.2003  –  Letzte Antwort am 28.03.2003  –  8 Beiträge
Hilfe! Akai GX 6 schaltet ab.
Konrad0815 am 13.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.06.2008  –  6 Beiträge
Reverse Funktion am Akai GX 260D
highfreek am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 20.01.2015  –  3 Beiträge
Akai GX-6 rechter Kanal defekt.
troll032000 am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Panasonic
  • Blaupunkt
  • Akai
  • Unomat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedtl-holgi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.559
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.029