Unterschiede Akai GX 75, 75 MK II, 95, 95 MKII?

+A -A
Autor
Beitrag
Cosimo_Wien
Stammgast
#1 erstellt: 26. Feb 2007, 12:42
Hallo!
Weiß jemand worin sich diese 4 Tape Decks unterscheiden?
Grüße, Thomas
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 26. Feb 2007, 16:31
Die 75er sind fernbedienbar, die 95 auch, aber da gehörte die FB zum Lieferumfang. Aber es gibt sicherlich noch mehr Unterschiede.

Gruß Silberfux
gdy_vintagefan
Inventar
#3 erstellt: 27. Feb 2007, 01:14
Bei den MkII-Versionen gab es auch neben der Fernbedienung noch ein "Facelifting".

Die 95er haben noch Holzseitenteile, welche die 75er nicht haben.
DOSORDIE
Inventar
#4 erstellt: 28. Feb 2007, 01:41
Die MK II Versionen haben zusätzlich eine zusätzliche Keramikstabilisierung für das Cassettengehäuse, ich glaub da ist noch irgendwas mit Shock Absorbing. Doof finde ich, dass man dadurch kaum noch was von der Cassette sieht, ich glaub auch nicht, dass das irgendwie eine klangliche Verbesserung bringt, vielleicht leierts weniger wenn ein Bus oder ein Zug vorbeifährt, das ist dann natürlich nur auf dem Papier erkennbar... hören würde man da wohl nix. Ich bin jedenfalls mit der MK I Version sehr zufrieden.

Die letzten MK IIs haben ausserdem eine andere Cassettenschachtabdeckung, was ich sehr schade finde, denn diese glatte Plexiglasabdeckung sieht einfach extrem cool aus, diese neuere mit Aluverkleidung gefällt mir nicht halb so gut. Vorteilhaft ist wohl dass das Relais durch ein IC getauscht wurde, so geht das coole Klackgeräusch wenn man zwischen Tape und Source hin und herschaltet zwar verloren, aber man wird niemals Probleme mit dem Durchschalten des Relais haben, die habe ich zwar derzeit auch noch nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es irgendwann mal passieren wird.

Ausserdem habe ich gehört dass in der Montagsausführung die Plastikkappen an den Spindeln irgendwann anfangen zu quietschen, auch davon ist mein GX75 MK I bislang verschont geblieben, ich kann nur Gutes darüber berichten (übrigens habe ich es von Silberfux, dem ich immernoch sehr dankbar für den guten Preis bin, möchte ich hier mal wieder anmerken, vor allem wos grad um das selbige Gerät geht), auf jeden Fall sollen beim MK II diese Plastikkappen durch Metallkappen getauscht worden sein, vielleicht auch die kompletten Spindeln, weiß ich aber nicht. Sind aber m.E. alles nur geringfügige Verbesserungen, die eigentlich keinen Einfluss auf den Klang haben, es sei denn man hat halt eins von denen erwischt, die wirklich anfangen zu quietschen.

Ausser Fernbedienung und Holzseiten ist mir auch kein Unterschied zwischen 75 und 95 bekannt.

Silberfux' GX75, was noch immer ein Stück meines ganzen Stolzes ist, war jedenfalls ausschlaggebend dafür mir den passenden Verstärker und AKAI Tuner und CD Player noch zusätzlich über ebay anzuschaffen und bis auf Kontaktschwierigkeiten am Verstärker, die alles 3/4 Jahr mal wiederkehren bin ich klanglich total zufrieden.

LG, Tobi


[Beitrag von DOSORDIE am 28. Feb 2007, 01:45 bearbeitet]
passat1
Neuling
#5 erstellt: 28. Feb 2007, 04:18
Moin,
die Unterschiede sind hinter der Front. Leider habe ich zwei von diesen 'Büchsen' aus der ersten Generation. Da gab es Probleme mit der Mechanik. Irgendwo hab ich auch das Schreiben von Akai dazu. Da waren Plastik-Teile die zu vorzeitigem Verschleiß neigten. Dafür gab es einen Reparatur Satz der in die MKII Versionen direkt eingebaut wurde.
Desweiteren war die Elektronik zur Einmessung der Bänder u.U. fehlerhaft , aufgrund eines falschen Wiederstandes. Der wurde später dann auch geändert. Für die älteren Generationen gab es dazu auch eine Anweisung welcher Wiederstand gewechselt werden soll. Die sonstigen Unterschiede zwischen GX75 und 95 waren tatsächlich nur die Holzverkleidungen die FB und der anti-Resonator der im 95er die Cassette besser ins Gerät gedrückt hat.


Bis die Tage
Gruß, Tilo
bukongahelas
Inventar
#6 erstellt: 28. Feb 2007, 07:23
Hi,habe einen 95er mit Seriennummer 30945-26158.
Ist das ein Mk1 oder 2 Typ ?
Eine FB war dabei.
Kann man aus der SerNo auf das Baudatum schliessen ?
Woher bekommt man Ersatzteile im Fehlerfall ?

Mein 95er hatte Probleme beim Cassettenauswurf.
Die Klappe ging zwar auf,aber die beiden Andruck
rollen bzw deren Arme gingen nicht oder nur sehr
langsam zurück,Cassette klemmte bei Entnahme.
Etwas Ballistol Öl auf die Armlager half.

Wo liegen weitere alterungsbedingte Fehlerquellen,
was könnte/sollte man nachsehen/austauschen ?
Z.B. die Gummiriemen des Antriebes (falls es die
noch gibt) ?
Wo sind die verschleissanfälligen Plastikkappen genau ?

gruss
bukongahelas
DOSORDIE
Inventar
#7 erstellt: 28. Feb 2007, 11:53
Mit den Plastikkappen sind tatsächlich nur die Abdeckungen der Spindeln gemeint, wenn du von vorne auf die eingelegte Kassette siehst. Stimmt die Seriennummer wäre mal interessant. Mein Gerät scheint ja von den ganzen Strapazen nicht betroffen zu sein. Waren in späteren MK I Versionen schon wieder bessere Teile enthalten? Ich habe: 41145-35260

Dass der Bandlauf beim Auswurf nicht richtig absetzt habe ich bislang noch nicht gehört, aber dass die Klappe nicht richtig schliesst oder öffnet ist ein allgemein bekanntes Thema, nicht nur bei diesem sondern bei eigentlich so ziemlich allen Geräten, die elektrisch schliessen. Wie bei der Lade eines CD Players oder bei einem Videorecorder wird zwischen Motor und Schliessmechanik ein Gummiriemen gelegt, wenn der ausgeleiert ist hat die Mechanik nicht mehr genug Kraft zum schliessen, ich habe mich noch nicht damit beschäftigt, aber ich glaube es ist keine große Sache das zu reparieren. Kommt immer drauf an wie leicht man an den Gummiriemen kommt, bei einigen CD Playern, die ich repariert habe musste man dafür fast das halbe Gerät auseinanderbauen.

LG, Tobi
Cosimo_Wien
Stammgast
#8 erstellt: 28. Feb 2007, 14:54
Zunächst Danke für die Informationen.
Es wurden die Versionen GX 75 und GX 95 und dann später GX 75 MK II und GX 95 MK II also parallel angeboten!
Ich dachte nämlich GX 75 war die erste Version, dann kam GX 75 II, dann GX 95 und dann GX 95 II.
In welcher Höhe lagen denn ungefähr die Neupreise dieser Decks und wieviel sollte man maximal am Gebrauchtmarkt bezahlen?
DOSORDIE
Inventar
#9 erstellt: 28. Feb 2007, 15:01
Also das GX75 hat glaube ich so um die 1000 Mark gekostet, beim 95er weiß ichs nicht. So 80 und 150 Euro je nach Zustand sind glaub ich angemessen. Natürlich sollte man drauf achten, dass man kein Montagsmodell erwischt. Ansonsten ist es zweifels ohne eins der besten Cassettendecks die jemals gebaut wurden. Nur mit Ersatzteilen siehts leider nicht so gut aus, denn AKAI existiert ja garnicht mehr.

LG, Tobi
gdy_vintagefan
Inventar
#10 erstellt: 28. Feb 2007, 15:06
Für mein GX-75 II zahlte ich Ende 1991 998,- DM, also umgerechnet ca. 500 Euro.

10 Jahre später brachte es mir bei eBay ca. 77 Euro, jedoch war das Gerät auch teildefekt (eins dieser Montagsgeräte, wo vor allem die Einmessung nach kurzer Zeit hin war, das Problem mit der Klappe hatte meins auch).
silberfux
Inventar
#11 erstellt: 28. Feb 2007, 19:04
Hi Tobi, der Preis war grade richtig, damit mein altes 75 in so gute Hände wie Deine kam !!!

Gruß von Silberfux
DOSORDIE
Inventar
#12 erstellt: 28. Feb 2007, 20:15
Ja silberfux, aber son Glück wie ich hat nicht jeder und der "Marktwert" liegt schon ein Stückchen höher, deshalb bin ich ja auch so froh ein echtes Schnäppchen gemacht zu haben.

LG, Tobi
silberfux
Inventar
#13 erstellt: 28. Feb 2007, 23:08
Wenn man ein Maximum bzw. den "Marktwert" erzielen will, muss man die Sachen in der Bucht versteigern. Ich kaufe und verkaufe aber viel lieber in den Foren, weil das persönlicher ist. Man wird nicht so leicht beschissen und man bescheißt natürlich auch selber nicht, weil man hier auch noch weiter tätig sein will. Und mir liegt eben auch dran, dass mein GX 75 oder ähnliches in gute Hände kommt, weiter genutzt wird und noch jemandem Freude macht.

Ich gebe aus diesem Grund bei Verkäufen auch meistens ein Rückgaberecht und würde hier wegen 20 € rauf und runter doch keinen Streit anfangen.

Ich bin absolut kein Geschäftsmann, sondern es geht um mein und Euer H o b b y .


Silberfux


[Beitrag von silberfux am 28. Feb 2007, 23:15 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#14 erstellt: 28. Feb 2007, 23:21
Wenn ich mich recht entsinne laß ich in einer Testzeitschrift, dass die MK2-Versionen bessere Löschköpfe hätten. Das 95er hat im Gegensatz zum 75er ein verkupfertes Chassis. Holzwangen wurden ja schon genannt. Bei Audio bekamen alle 4 Modelle 80Klangpunkte. Nach dem was ich hier gelesen habe, würde ich MK2 kaufen, auch wenn die Unterschiede marginal sind. Der Preisunterschied ist´s auch. Ein Freund hat ein 75MK2. Wirklich schönes Gerät! Ich glaube wenn man die Play-Taste gedrückt hält, geht das Gerät nach kurzer Zeit auf halbe Geschwindigkeit. Wozu? Um ne bestimmte Stelle präziser anfahren zu können?
ronmann
P.S. Alle Infos aus dem Gedächtnis. Hoffe es ist kein Unsinn dabei.
DOSORDIE
Inventar
#15 erstellt: 01. Mrz 2007, 01:45
Die halbe Geschwindigkeit ist zum genauen anpeilen von bestimmten stellen, man kann vom Play Modus direkt in den Aufnahme Modus übergehen und so fast wie bei digitalen Medien jeden Radiosprecherfitzel haargenau löschen.

Ja silberfux, da hast du natürlich recht. Ich habe auch schon viele Geräte für die ich noch Geld bekommen hätte einfach an Freunde verschenkt, weil ich wusste, sie würden sich drüber freuen und gut damit umgehen. Andere wissen das garnicht zu würdigen. Grad in meinem Alter gehen die meisten mit der Zeit und sind dann auch der Meinung was Neues ist dann gleich auch das Beste, auch wenn es billiger ist. An einen AM75 für den ich 250 Euro bezahlt habe kommt kein neuer Verstärker in der Preisklasse ran, schon alleine von der Verarbeitung her nicht. Das mit dem Marktwert war ja auch nicht auf dich bezogen, sondern auf Käufer, die nicht son Glück haben wie ich, dass zufällig grad Jemand Nettes ausm Forum auch so ein Gerät anzubieten hat. Aber ich bin froh, wenn ich weiß wo meine Geräte weiter ihren Dienst verrichten, wenn ich sie abgebe. Und ich glaube es freut dich auch, wenn du ab und an mal hörst, dass es noch läuft und fast täglich im Einsatz ist. So ist das bei mir auch.

Ich habe neulich einen Sharp GF9595 auf dem Sperrmüll gefunden. Es ist wohl der robusteste Ghetto Blaster den Sharp je gebaut hat und er hat 1979 998 DM gekostet. Mit Digitaltuner, Timer, Titelsuchlauf bis 9 Titel und sogar eingebautem Entzerrer Vorverstärker. Er sieht fast aus wie neu, ich habe ihn für 90 Euro reparieren lassen, bei ebay geht er fürs Gleiche im Sommerloch oder sogar für mehr weg und da kauft man die Katze im Sack, meiner funktioniert einwandfrei. Vorher hatte ich einen Sharp GF8787, ich mag diese 80er Jahre Ghetto Blaster, im Sommer kommen die mit auf jede Garten und Wiesenparty. Der GF8787 ist mir in den letzten 3 Jahren so ans Herz gewachsen, der hat so viel mitgemacht und sieht so schön aus, dass ich es nicht geschafft habe ihn wegzugeben. Ich habe hier oben keinen Platz, deshalb habe ich ihm meinem Vater überreicht, er steht jetzt in seinem Computerzimmer und er ist ganz stolz darauf, seinen eigenen Radiorecorder zu besitzen, er würdigt ihn, eigentlich war er einem Freund versprochen, der wäre der Stolzeste Mensch auf der Welt mit so einem Teil gewesen, wenn wir im Sommer betrunken im Garten saßen hat er das Ding immer auf den Schoß genommen und Ewigkeiten angesehen, aber ich konnte ihn nicht weg geben.

Ich glaub die Dinger sind mir so nah weil sie überall mit hinkommen. Auf Freizeiten, Fahrten, Wiesen, Gärten, Partys, überall wo man schnell und einfach Musik braucht. Vor den Sharps hatte ich einen Hitachi aus den 80ern, der war nicht so gut, aber er hat mich auch 2 Jahre begleitet, bevor dann eine Cassettenklappe abgebrochen ist, das war sehr merkwürdig, weil nichts draufgefallen und auch niemand ruppig zu der Klappe war. Auf das Gerät war ich stolz weil meine Tante es schon als ich klein war hatte und damals schon auf jede Familienfete mitgenommen wurde. Ich sagte schon mit 6, dass ich, wenn sie es mal nicht mehr braucht, es unbedingt haben will. Immer wenn wir da waren, hat sie die Kiste herbeigeholt, weil sie wusste, dass ich das Gerät so toll fand. Als Kind erschien es mir viel größer und wuchtiger. Das Cassettendeck war so ein japanisches Standartdoppeldeck mit einem Motor, ganz billig, das komische war, als die Klappe abgebrochen war liessen sich die Tasten beider Decks nicht mehr drücken sodass ich ihn entsorgen musste. Er hatte viel mitgemacht und ich wussste es würde sich nicht mehr lohnen etwas daran zu reparieren, ich habe dann bei ebay den Sharp gekauft, und den Hitachi aufgeschraubt in den Schrank gestellt, als ich dann Platz brauchte habe ich alles gepackt und in den Müll geschmissen, kurz und Schmerzlos, ich wollte ihn nicht erst ausschlachten, dann hätte es mir zu leid getan, die Lautsprecher hätte ich sicher noch aufheben können. Die Sharps sind viel wertiger, der CassettenPart ist natürlich einmotorig (ist ja auch nur ein Laufwerk), aber von der Mechanik gleichzusetzen mit guten Baustein Cassettendecks in der unteren Preisklasse (ich denke da an YAMAHA KX393 und sowas), für einen Radiorecorder ist das schon großartig, echt traurig, dass sie sowas nicht mehr bauen. So völlig offtopic. Ich wollte nur mal erklären, wie ich zu meinen Geräten stehe und dass ich das sehr gut nachvollziehen kann. Ich könnte das auch nicht - einfach was versteigern und nicht wissen wo es hin ist.

LG, Tobi
bukongahelas
Inventar
#16 erstellt: 01. Mrz 2007, 03:10
Cassettenklappe:Erinnere mich noch dunkel,dass
ein Poti die Stellung der Klappe abtastet.
Wie fast jedes alte Poti kann es schlechten Kontakt
haben,also Kontaktspray.
Meins funzt zum Glück (noch).
Daher nochmals die Frage nach einer Ersatzteilquelle
(Gummiriemen/Andruckrollen).
Wer repariert offiziell noch Akai Analogbandgeräte ?

bukongahelas
DOSORDIE
Inventar
#17 erstellt: 01. Mrz 2007, 11:51
Meld dich mal bei Armin777 der schrieb mir gestern Folgendes: Bis zum Schluß (2001) waren wir AKAI-Vertragswerkstatt!

Der kann uns sicher versorgen, falls es Probleme geben sollte!

LG, Tobi
Cosimo_Wien
Stammgast
#18 erstellt: 01. Mrz 2007, 13:43

bukongahelas schrieb:
Wer repariert offiziell noch Akai Analogbandgeräte ?

bukongahelas


Ich hab einmal bei der Zeitschrift "Stereo" nachgefragt. Mir wurde folgende Firma genannt
http://www.audiotronic-service.de

Grüße, T.
bukongahelas
Inventar
#19 erstellt: 02. Mrz 2007, 05:38
Dank für die Hinweise.
Gruss
bukongahelas
eifelmann11
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Dez 2009, 23:05

DOSORDIE schrieb:
Mit den Plastikkappen sind tatsächlich nur die Abdeckungen der Spindeln gemeint, wenn du von vorne auf die eingelegte Kassette siehst. Stimmt die Seriennummer wäre mal interessant. Mein Gerät scheint ja von den ganzen Strapazen nicht betroffen zu sein. Waren in späteren MK I Versionen schon wieder bessere Teile enthalten? Ich habe: 41145-35260

Dass der Bandlauf beim Auswurf nicht richtig absetzt habe ich bislang noch nicht gehört, aber dass die Klappe nicht richtig schliesst oder öffnet ist ein allgemein bekanntes Thema, nicht nur bei diesem sondern bei eigentlich so ziemlich allen Geräten, die elektrisch schliessen. Wie bei der Lade eines CD Players oder bei einem Videorecorder wird zwischen Motor und Schliessmechanik ein Gummiriemen gelegt, wenn der ausgeleiert ist hat die Mechanik nicht mehr genug Kraft zum schliessen, ich habe mich noch nicht damit beschäftigt, aber ich glaube es ist keine große Sache das zu reparieren. Kommt immer drauf an wie leicht man an den Gummiriemen kommt, bei einigen CD Playern, die ich repariert habe musste man dafür fast das halbe Gerät auseinanderbauen.

LG, Tobi




hi
habe sehr gute erfahrung gesammelt mit den harr fön wenn riemen rutschen ..tut egal von was .. video oder sonst was !!!!!!!!!!!
einfach den riemen einheitzen aber mit vorsicht
das heißt man tut den riemen laufen lassen auf und zu und so weiter
dann harr fön drauf halten .. weiter auf und zu
machen große stufe und dann abkühlen lassen nach vier mal den durchgang dann klat werden lassen .. dann zieht sich der riemen zusmammen..weil wahr ja sehr warm geworden... dan hat man wieder zeitz zu suchen nen neuen oder hält auf ewig wieder


liebe grüsse werner
H_Schütte
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Okt 2012, 00:13
Die MK2 Modelle des GX75/95 haben einen komplett anderen Kopfverstärker im Wiedergabezweig. Beim MK2 ist der Wiedergabekopf symmetrisch zu je 2 Kopfverstärkern je Kanal geführt, und nach dieser ersten Verstärkung und Entzerrung werden die gegenpfasigen Ausgänge dieser Vorverstärker wieder durch Differenzierung zusammengefügt. Durch diese Schaltungstechnik heben sich Störeinflüsse auf die Kopfkabel fast komplett auf, und möglicherweise rauscht diese doppelte Kopfverstärkung etwas weniger.
Auch haben alle Platinen im MK2 ein komplett neues Layout, beim MK1 sitz beispielsweise der CD-Direkt Schalter hinter der Frontblende, und Abgeschirmte Kabel führen von den Cinchbuchsen zu dem Schalter. (quer durch das Gerät) Beim MK2 sitz dieser Schalter direkt hinter den Chinchbuchsen an der Rückseite, und wird mit einer langen Kunststoffwelle betätigt. Im Laufwerk wurden elastische Anbindungen der Wickeldome durch Federn beim MK2 eingeführt, dadurch soll der Gleichlauf noch besser sein, da die Reste von rucklern durch den Idler und den Spulenmotor gefiltert werden.
Auch sind beim MK2 der Aufnahmekopf getrennt zum Wiedergabekopf einstellbaer (Höhe, Tilt und Azimut) Beim MK1 sind die Köpfe fest miteinander verbunden. Auch hat der MKII wegen der symetrischen Signalführung des Wiedergabekopfes ein 6-poligen Stecker, der Mk1 einen 4-poligen.
Der MK2 ist sehr gründlich überarbeitet worden!
Die anderen Merkmale wie den Kassettenstabilisator und das Tape/Source Relais wurden bereits genannt.
schnuffi0
Neuling
#22 erstellt: 04. Sep 2013, 16:32
Hi HiFi-Gemeinde..

Ich habe seit gestern auch so ein GX95 der ersten Generation und wolte mal vorsichtig anfragen, ob bekannt ist, welcher Wirderstand an der Einmess-Elektronik falsch war und ggf. durch was für einen er ersetzt werden muss ( kann).

Ansonsten denke ich nicht, dass es Sinn macht, nach Teilen zu fragen, denn die Umbausätze sind ja schon lange nicht mehr erhältlich.
Das Tape funtionert nach dem Entharzen wieder gut , aöerdings hatte jemand an der Stellschraube links für die Rolle geschraubt..
Das habe ich jetzt mal korrigiert. Tonkopf ist auch eingestellt... Klingt auch ganz gut, aber beim Einstellen des Azimuths stand die Lissajou-Figut nicht ganz still. Eine stehende 45°-Linie bekam ich nicht hin...

Aber es schwankte einige Millimeter leicht um die 45°-Linie.

Gruß, Mario
OliW_de
Neuling
#23 erstellt: 06. Sep 2017, 23:02
Hallo,

ich habe ein GX-95 von 1991. Laut dem vorliegenden Prospekt (HIFI & VIDEO & TV ´91) steht dort nichts von MkI oder MkII. Welches Service Manual (MkI oder MKII) wäre richtig? Das Kassettenfach öfnet nicht mehr. Die eingelegte Cassette läuft noch aber spulen geht auch nicht mehr.

Danke Oli

Akai GX-95Akai GX-95Akai GX-9520170906_174751
kamikaze7777
Stammgast
#24 erstellt: 07. Sep 2017, 17:22
Bei den MK II Versionen stand auch MK II bei der Bezeichnung dabei.
So wie beispielsweise hier:
https://www.hifiengi...mkii_front_panel.jpg
Es sollte sich also um die MK I Version handeln.
OliW_de
Neuling
#25 erstellt: 07. Sep 2017, 19:30
das ist ein sehr gutes Argument, vielen Dank!

Ich hatte nur Zweifel, weil bei mir ebenfalls "Aufnahmekopf getrennt zum Wiedergabekopf einstellbaer (Höhe, Tilt und Azimut) Beim MK1 sind die Köpfe fest miteinander verbunden", siehe Beitrag von H_Schütte.

Gibt es weitere Indizien?

LG
kamikaze7777
Stammgast
#26 erstellt: 07. Sep 2017, 20:59
Der "CD/DAT Direct Schalter" ist bei der MK I Version Gelb unterlegt:
http://medias.audiof...kai-gx-95-231744.jpg
Zum Vergleich die MK II Version:
https://i.ytimg.com/vi/ffnrBqUnDbk/maxresdefault.jpg

Noch mehr Fotos:
http://www.learnabouttravelmaps.info/pics/a/akai-gx-95.html
OliW_de
Neuling
#27 erstellt: 08. Sep 2017, 09:44
Vielen Dank kamikaze7777
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschiede Akai GX-75 und GX-95?
atss am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 14.02.2013  –  3 Beiträge
Frage zu AKAI GX 75
rocsta am 12.01.2003  –  Letzte Antwort am 28.03.2003  –  8 Beiträge
Akai GX 75 MK II Reference Master
winny73 am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  2 Beiträge
Akai GX 75 MK II Bedienungsanleitung
philipp2644 am 17.03.2016  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  3 Beiträge
Akai GX 75 Kassettenlade
BaritonKurt am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.08.2004  –  3 Beiträge
Frage zu Akai GX 75 MKII
Drizzt_Baenre am 19.11.2007  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  31 Beiträge
akai gx 75
narkose am 11.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.11.2005  –  4 Beiträge
AKAI GX-75
KHW am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  17 Beiträge
Akai GX-75 Anleitung
nyc1972 am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  2 Beiträge
Akai GX 75 - Cassettenschachtproblem
Natural_Born_Killa am 25.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitglied-Rakete-
  • Gesamtzahl an Themen1.382.598
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.334.861

Hersteller in diesem Thread Widget schließen