Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Audio-Test Avid Acutus

+A -A
Autor
Beitrag
bvolmert
Inventar
#1 erstellt: 01. Sep 2005, 18:54
Servus und guten Abend;

diese Woche nehme ich nochmal die Audio aus 05 diesen Jahres in die Hand und lese mir den Test eines Avid Acutus durch.

Nicht gerade billig; mit 13500€ ist dieser Plattenspieler ungefähr so teuer wie ein gut ausgestatteter Kompakt-Pkw.

Urteil:
110Punkte - 5Ohren - Referenzklasse - überragend

Und dann lese ich im Kästchen Messlabor: " Läuft etwas zu langsam. (-0,85%)"

Sagt mal, geht´s noch? Da läuft ein irre teurer Plattenspieler knapp 1 Prozent zu langsam, und Audio bewertet das Teil als überragend? Das finde ich mehr als unverschämt, was soll man dazu noch sagen? Selbst von einem Dreher für 200€ erwarte ich doch, das er in der richtigen Geschwindigkeit läuft. Audio anscheinend auch bei einem Dreher weit jenseits der 10000€ nicht.

Da fragt man sich doch, ob Stiftung Warentest nicht doch das kompetentere Magazin ist. Die testen neben Hifi zwar noch Joghurt, Schuhcreme oder Fertgpizzen; trotzdem bin ich mir sicher, das bei denen stehen würde: Läuft deutlich zu langsam. Abgewertet,Mangelhaft!

Oder was sagt ihr zu so einem Testergebniß?
uglyripper
Stammgast
#2 erstellt: 01. Sep 2005, 20:38
Hallo,


"Da fragt man sich doch, ob Stiftung Warentest nicht doch das kompetentere Magazin ist."

Das war aber eine rhetorische Frage, oder?

Gruß, uglyripper
bvolmert
Inventar
#3 erstellt: 01. Sep 2005, 21:07
Naja, ich habe früher schon gedacht, daß ein Magazin, das einfach ALLLES testet, nicht so richtig Ahnung von HighEnd haben kann.

Auch heute noch weiß ich nicht, ob die Leute von Stiftung Warentest wirklich in der Lage sind, HighEnd zu bewerten.

NUR: Audio scheint das wohl erst recht nicht zu können! Tut mir leid, wenn ich da so deutlich Stellung beziehe, aber das oben genannte Testergebniß lässt mir wirklich keine andere Wahl.

Man muß sich doch mal vor Augen führen, daß die Herren von Audio (angeblich,wenn man ihren eigenen Ausführungen glaubt) in der Lage sind, Unterschiede zwischen Digitalkabel zu hören. Und zwar deutliche Unterschiede.

Andererseits ist ein Plattenspieler, der 1Prozent zu langsam läuft, kein Abwertungsgrund???? Jungs, ich erinnere mich noch an Test von Tapedecks, bei denen wesentlich geringere Abweichungen ein Abwertungsgrund waren. Auch in der Audio.
TankDriver
Stammgast
#4 erstellt: 01. Sep 2005, 21:14
Vollkommen stimme ich dir zu, bvolmert.

Dabei ist noch die Frage, ob nun die Audio, oder der extrem teure Avid an den Pranger gehört. Ich denke mal irgendwo beide. Denn einerseits erwarte ich doch bei einem solchen Preis einen mehr oder weniger perfekten Plattenspieler, andererseits sollte die Audio solche Mängel ansprechen, und nicht nur angeben. Aber du musst dir nur ansehen, wie viel Werbung Avid in Audio, Stereoplay usw. schaltet.
bvolmert
Inventar
#5 erstellt: 01. Sep 2005, 21:30

TankDriver schrieb:
, andererseits sollte die Audio solche Mängel ansprechen, und nicht nur angeben.



Genau das ist ja noch so ein Sache. Dieser - ich nenne es mal technische Defekt! - wird im dreiseitigen Test mit keinem Wort erwähnt. Auch nicht im Fazit. Auch nicht im Steckbrief.
2wheel
Stammgast
#6 erstellt: 02. Sep 2005, 21:25
Altbekannte "Lässigkeiten" im High End Bereich!
Ab 0,5% Abweichung wird's kritisch, 1% Abweichung ist ein Wert, den viele schon ohne Direktvergleich mit der CD spontan raushören.
Spekuliert man bei Avid darauf, dass es die meisten ohne Direktvergleich eh' nicht hören? Warum haben die das bei so einem Plattenspieler nötig? Weil winzige Details dadurch besser heraushörbar werden? Weil manche Leute "halt drauf stehen"? - dann könnten sie die Maschine auch gleich mit Pitchregler anbieten.
Von einem Plattenspieler dieser Preisklasse kann man doch heutzutage wirklich erwarten, dass er bei 100% Einhaltung der Sollgeschwindigkeit überragend klingt!


[Beitrag von 2wheel am 02. Sep 2005, 21:26 bearbeitet]
bvolmert
Inventar
#7 erstellt: 11. Sep 2005, 22:13
So,kurze Info.

Als ich den Fred hier erstellt hatte, hatte ich gleichzeitig auch bei der Audio nachgefragt, wie eine solche Wertung zustande kommen kann.

Bis jetzt keine Antwort. Inzwischen rechne ich auch nicht mehr mit einer. Sollte doch noch eine kommen - werde ich´s hier posten.
2wheel
Stammgast
#8 erstellt: 13. Sep 2005, 06:17
Klasse Engagement - aber ob die sich jetzt noch trauen?
sondek
Stammgast
#9 erstellt: 25. Sep 2005, 23:04
Hallo zusammen,

die gute alte DIN45500 erlaubt ±1% Drehzahlabweichung und 0,25% Gleichlaufschwankungen. Nur so als Orientierung. Und bitte die beiden Werte nicht verwechseln.

Fast alle Top-Spieler lassen sich in punkto Absolut-Drehzahl feinjustieren, entweder auf mechanischem (z.B. LP12) oder auf elektronischem Weg. Beim AVID würe ich das auch erwarten.

sofern man ihn also einstellen kann, lässt die Drehzahlabweichung bei der Messung keine Rückschlüsse auf die Qualität des Spielers zu.

Bevor Ihr euch aufregt, solltet ihr das erstmal prüfen.
applewoi
Stammgast
#10 erstellt: 29. Sep 2005, 13:16

sondek schrieb:
Hallo zusammen,
Beim AVID würe ich das auch erwarten.

sofern man ihn also einstellen kann, lässt die Drehzahlabweichung bei der Messung keine Rückschlüsse auf die Qualität des Spielers zu.

:.


hallo,

Eben nicht.

Laut "Test" in der Teitschrift LP desselben Laufwerkes ist man dort immerhin "verwundert" dass man die Geschwindigkeit am Netzteil nicht feineinstellen kann...;-)

Grundsätzlich fragt man sich natürlich schon, wozu überhaupt Normen aufgestellt werden, wenn sich die Hersteller noch nicht mal an banale 33 1/3 U/min halten(können?)...

"Vielleicht muss das Lager ja auch erstmal einlaufen?!"

frank
sondek
Stammgast
#11 erstellt: 29. Sep 2005, 15:33
Hab kurz mal beim AVID-Vertrieb nachgehakt. In England soll der Spieler wohl die korrekte Drehzahl gehabt haben. Mysteriös. Justierbar ist er tatsächlich nicht. Sychronmotor.
Nach dem Test hat man in England sofort andere Pulleys mit entsprechend größerem Durchmesser gedreht, mit denen der Acutus seither in D ausgeliefert wird. Er läuft jetzt also nicht mehr zu langsam. Vorher ausgelieferte Spieler bekommen kostenlos den korrekten Pulley. Soweit die Auskunft von AR.

Gruß
Bernhard
HiFi_Addicted
Inventar
#12 erstellt: 29. Sep 2005, 16:27
+-0,5% muss man mit Syncronmotoren immer Akzeptieren ausser man legt sich einen Umrichter wie die ProJect Speedbox oder das Naim Armageddon zu. In Rumänien sind zB 2%...

MfG Christoph
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler läuft zu langsam .
rattenboff am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  6 Beiträge
Mein Plattenspieler (Sony PS-T1) läuft zu langsam.
Hilfsaffe am 06.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2013  –  8 Beiträge
Plattenspieler dreht deutlich zu langsam
fr00 am 24.11.2016  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  8 Beiträge
Tape läuft zu langsam?
miko am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  4 Beiträge
Plattenspieler (CEC BA-600) läuft zu langsam
firth_of_fifth am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  8 Beiträge
Plattenspieler zu langsam
Stormbringer667 am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  2 Beiträge
Roksan Radius 1 - läuft einen Tick zu langsam!
2wheel am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  2 Beiträge
Plattenspieler läuft minimal zu schnell und kratzt
Andre23_123 am 15.12.2015  –  Letzte Antwort am 15.12.2015  –  3 Beiträge
Transrotor läuft zu langsam !
mobbbi am 21.05.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  20 Beiträge
Plattenspieler läuft zu schnell
wirth am 09.11.2005  –  Letzte Antwort am 09.11.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Eskuche

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.464