Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einstellung der Supa 3.0

+A -A
Autor
Beitrag
knippi
Stammgast
#1 erstellt: 08. Apr 2006, 13:00
Hallo!

Nachdem ich meinen Tonabnehmer endlich richtig justiert habe, zumindest gehe ich davon aus (!), probiere ich an der Supa herum. Abgeschlossen wird sie mit 1200 Ohm: Habe in einem Thread gelesen, diese Einstellung würde zu meinem Denon 103 gut passen. Meine Frage dreht sich nun um die richtige Verstärkung der Supa. In der Anleitung steht, wenn man die Nadel des TA vorsichtig mit der Fingerspitze berührt, müssen die Lämpchen der LED- Stecker leicht aufleuchten! Nun haben die beiden Stecker jeweils eine rote und ein grüne Lampe: Müssen alle vier Lampen leicht leuchten, und wofür stehen die Farben pro Kanal denn genau? Wie handhabe ich den Offsetabgleich? Falls jemand ebenfalls das Denon 103 und die Supa hat, wie hoch ist bei euch die Verstärkung eingestellt?

Gruß Roman
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2006, 14:25
Hi, ich empfehle, erforderlichenfalls mal den stets hilfsbereiten Herrn Hormann zu kontaktieren.

Gruß Silberfux
Danny_DJ
Inventar
#3 erstellt: 16. Mai 2007, 08:30
Hallo,

ich habe einen SUPA 3.0 SL erstanden und ein paar Fragen. Herrn Hormann habe ich bereits kontaktiert, jedoch wurde ich auf das Handbuch verwiesen.

Ich schildere mal die derzeitige Situation:


Ich will ihn an einem Technics SL 1210 MK5 mit Ortofon 520 MKII (MM) nutzen.
Das System gibt bei 5cm/s und 1 kHz 3mV aus, empfohlene Eingangskapazitäten für das Ortofon lägen zwischen 200 und 400 pF.
Internal impedance, DC resistance 1 kOhm.
Weitere Daten hier: http://www.ortofon.c....asp?varenr=0535201.

Zweck der Sache ist die Digitalsierung von DJ Schallplatten, da man sicherlich einen höherwertigen Amp als den eines DJ Mixers nutzen kann.

Nun ist die Installation allerdings etwas komplizerter als für den DJ Gebrauch (dort Verbinde ich einfach den Technics mit den Phonobuchsen des Mixers und stelle am Kanal auf Phono um und die Musik kann losspielen).

Ich habe bisher folgendes gemacht:

System am Technics fertig montiert, Technics Audio- u Massekabel angeschlossen an den SUPA und dann das Netzteil an den SUPA (zuletzt dann den SUPA unter Strom gesetzt).

Die 2 Front-LEDs von am SUPA leuchten.
Der Technics ist noch ausgeschaltet, korrekt?
Der SUPA lief nun 2 Stunden ohne irgendwelchen Nutzen.

Da mein System sicher ein anderes als das vom Vorbesitzer eingesetztes ist, muss ich neu kalibrieren.
Ich habe die 2 goldenen Stecker mit den je 2 LEDs an den 2 Out Buchsen angeschlossen. Zunächst also die Gainregler. Da laut Anleitung nur 2 der Einstellungen (0 und 1) für MM sind, habe ich also die 1 gewählt, zuvor standen sie auf 0.
Der DC Offset würde sich dabei stets mitverändern.
In der Anleitung steht, dass die Offset-Regler allerdings so gestellt werden sollten, dass die 2 Stecker-LEDs erlöschen sollen. Bei mir leuchteten diese aber sowieso nicht (etwa, weil der SUPA schon 2 Stunden lief?).
Die genannten Brücken sind bei mir geschlossen, wenn ich das richtig sehe (das sind doch die schwarzen Plastikdinger, die je 2 Goldkontakte verbinden, liegen mittig im Gehäuse).

Und dann die Sache mit der Kapazität (also die Korrekten Stecker für die CP Buchsen).
Leider fehlt die Erläuterung, was genau Blindstecker sind (sind das alle 10/12 mitgelieferten Stecker? Manchmal sollen sie auf In out Out, andernmal auf CP gesteckt werden) und in der Anleitung wird auch immer mit Ohm und pF umhergewechselt, auf meinen Steckern steht aber immer nur pF, nicht Ohm. Die ohne Bezeihnung haben aber nur Widerstände eingelötet.
Meine Stecker sind mit 47k, 1k2, 100pF und 220pF und 330pF bezeichnet.
Reichen Ihnen meine Daten, um den passenden Stecker nennen zu können? Oder sollte ich sogar selbst noch löten, um einen idealeren Wert zu bekommen für meine Wiedergabe?

Ich komme mir grad etwas wie ein totaler Elektroniklaie vor, wobei ich mich hin und wieder theoretisch mit der Materie befasse, aber hier spielen sehr viele Parameter gleichzeitig eine Rolle, bzw. es gibt sovieles einzustellen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen


PS: Da ich insgesamt nur 2 Spieler habe und einen immer vom DJ Set fürs Überspielen abbauen muss und am DJ Set DJ Systeme (diese aber nur über den DJ Mixer ohne den SUPA, der ist nur am Rechner dran) nutze noch die Frage: muss ich bei jedem Umbau den SUPA neu abstimmen? Er läuft ja nur mit dem 520er System, aber es kann ja vielleicht sein, dass er sich rein physikalisch nach Demontage auf den SUPA wieder einstellen muss.


Kann mir jemand weiterhelfen?
Kann ich auch erstmal einfach nur mit dem bisher gewählten Gain losspielen ohne extra die CP Buchsen zu bestücken?

Danke
MikeDo
Inventar
#4 erstellt: 16. Mai 2007, 10:50
Hallo DannyDJ,

Stelle diese Frage einfach mal ins Analogforum, wo wirklich die Spezialisten sitzen.
Die Frage, respektive das Problem ist sehr speziell. Ich kenne den SUPA 3.0 nicht, habe u.a. den 2.0 und kann Dir leider nicht helfen.

Poste mal hier


Albus
Inventar
#5 erstellt: 16. Mai 2007, 14:30
Tag,

machen wir einen Anfang, leider mit dem Seufzer, dass die Homepage bei hormann-audio.de den Supa 3.0 nicht mit einer BDA zeigt, nicht einmal wirklich präsentiert. Aber, dennoch.

Die Stecker mit Bezeichnung pF sind Kapazitätsstecker (die 100, 220, 330 pF = Picofarad, pF), die Stecker mit Bezeichnung 47k, 1k2 sind Widerstandsstecker, mit Werten von 47 Kiloohm bzw 1,2 Kiloohm (47000 Ohm, 1200 Ohm).

Das Ortofon MM-System benötigt also einen Eingangswiderstand von 47k und zugleich eine Eingangskapazität von 200-400 pF, letztere einschließlich Kapazität des Tonarmkabels, ca. 125 pF. Weiter: Cpl = Kapazität links, Cpr = Kapazität rechts. Lege zunächst die zwei Kapazitätsstecker mit Wert 220 pF zur Seite (zur Verwendung), dann auch zwei Widerstandsstecker mit 47k. So hätte man den erwünschten Eingangswiderstand 47k und die zulässige Gesamtkapazität im Bereich 200-400 pF realisiert, nämlich 220+125 = 345 pF. Die Widerstandsstecker sollten einen auch bezeichneten Steckplatz haben, mit R oder Load beschriftet. Die Angelegenheit des DC-Offset beachtete ich zunächst nicht, es sei denn die Lämpchen leuchteten (= Anzeige, dass außerhalb der zulässigen Bandbreite). Die Gain-Einstellung meint sicherlich einmal eine nicht so hohe Verstärkung, andernmal eine eher hohe Verstärkung (ca. 35 dB = 54-fach bzw. 40 dB = 100-fach -oder ähnlich). Zweckmäßig erwartet man die untere Verstärkung bei 0, die obere bei 1; für ein VM genügt die MM-übliche Verstärkung von 35 dB völlig (was 0 sein könnte).

Funktioniert's gut, dann sollten die Einstellungen auch bei Wechseln stets erhalten bleiben - bis ein anderer Tonabnehmer gänzlich andere Abschlusswerte forderte.

Alles hier Gesagte wäre, wollte man unter Herstellerregeln einstellen, gegen eine taugliche BDA zu prüfen.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 16. Mai 2007, 14:33 bearbeitet]
Danny_DJ
Inventar
#6 erstellt: 03. Jun 2007, 21:28
ich konsultierte meinen Vater welcher mir bei der Offseteinstellung half.
Der SUPA war warmgelaufen, der Technics angeschlossen, die LED Stecker an den SUPA Outs und an die CP Buchsen die 47pF Stecker angeschlossen.
Waren das die richtigen für die CP Buchsen?
Auf Seite 5 und 6 steht, ich solle einen 100 ohmigen nehmen, jedoch liefern sie nur 1200 und 47 mit, die anderen sind ja Kapazitätsstecker und am 100er ist ein R von 300 Ohm an die Kapazität gelötet, wenn ich mich nicht irre.
Der 1K2 konnte es aber nicht sein, da der nur für MC sei.
Durch drehen der Potis konnte ich nun ein Blinken der LEDs erzeugen, ich habe einen Mittelwert eingestellt, sodass ich nun keinen Offset mehr haben müsste.

Ist das soweit korrekt?
2wheel
Stammgast
#7 erstellt: 04. Jun 2007, 00:14
Wenn Dein Tonabnehmer tatsächlich 100 Ohm Abschlusswiderstand braucht, kannst Du den 1k2 ruhig nehmen, 100 Ohm sind 100 Ohm. Nur daß das normalerweise ein Wert ist, der für MC Tonabnehmer üblich ist.
Offset: Bei meinem 3er leuchtete, nach 2-3 Std. Einspielzeit, immer entweder eines der Lämpchen (auf beiden Kanälen!) oder beide. Der Offset ist dann richtig eingestellt, wenn alle Lämpchen komplett erloschen sind (- minimal klarere Wiedergabe an sehr guten Ketten).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BDA für SUPA 3.0 ?
Der_Hermann am 03.08.2016  –  Letzte Antwort am 03.08.2016  –  2 Beiträge
supa 3.0 - Eingangsimpedanz und Kapazität
eventide_ am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  6 Beiträge
Hormann SUPA 3.0 - welches Kabel?
amor_y_rabia am 08.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2012  –  2 Beiträge
Hormann SUPA 3.0 - Elko-Sauerei durch kaputtes Netzteil bevorstehend?
Ey_Yo am 11.05.2016  –  Letzte Antwort am 16.05.2016  –  15 Beiträge
Steigerung zum Hormann Supa 3.0
janosch7 am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  7 Beiträge
Modellvarianten Hormann SUPA
terry69 am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 21.11.2006  –  16 Beiträge
Supa 2.0 GMC oder Okki Nokki
prinzbasso am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  3 Beiträge
Aikido vs, SUPA
Blumfeld1 am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  37 Beiträge
3 Fragen zum SUPA
cobase am 06.09.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2005  –  13 Beiträge
Abkündigung SUPA 2.0
Druide16 am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics
  • Sansui

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 135 )
  • Neuestes MitgliedFrankYAMAHA1090
  • Gesamtzahl an Themen1.345.178
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.535