Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Modellvarianten Hormann SUPA

+A -A
Autor
Beitrag
terry69
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Nov 2006, 22:51
Hallo zusammen

Weiss jemand welche Modellvarianten es davon schon gab? Ich find auf der Homann-Seite und im Netz immer 2.0, 2.5 und jetzt neu 3.0.
Gab es auch schon ein 1.0 oder ein 1.5 und wenn ja, wie unterscheiden sie sich von den erstgenannten?

Grüsse, terry
MikeDo
Inventar
#2 erstellt: 15. Nov 2006, 23:16

terry69 schrieb:
Hallo zusammen

Weiss jemand welche Modellvarianten es davon schon gab? Ich find auf der Homann-Seite und im Netz immer 2.0, 2.5 und jetzt neu 3.0.
Gab es auch schon ein 1.0 oder ein 1.5 und wenn ja, wie unterscheiden sie sich von den erstgenannten?

Grüsse, terry


Hallo terry, schau mal hier, da könnte Dir auch geholfen werden:

http://dedi262.your-server.de/analog1/

Habe selber das 2.0 Gerät. Ist ein wirklich guter Phonopre.
auch in bezug auf das Preis/leistungsverhältnis.

köllealaaf
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Nov 2006, 21:12
Hallo Terry,


ich kenne die vorgänger 1.81 und 1.91,den 1.91 hatte ich in einer Version mit Glimmerkondensatoren. Dann gabs und gibts Akkunetzteile dazu, ist aber leider alles doppelt so teuer geworden

Grüsse,

Jürgen
terry69
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Nov 2006, 22:37
Merci euch!

Bin eben auf der Suche nach was gebrauchtem und möchte vorher den Markt abchecken.
terry69
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Nov 2006, 22:28
So, ich hab mich glaub entschieden. Ein Supa Phonoamp 2.0-G soll's werden.

Ich hör nur gutes darüber hier, aber hat auch jemand die "G"-Variante?
köllealaaf
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Nov 2006, 23:11
Hallo,
nein kenne ich nicht, ist aber glaub ich nur eine komfortablere Anpassschaltung, die inneren Werte werden wohl so ziemlich gleich sein.
Ich will ihn dir nicht madig machen, das Preis Leistungsverhältnis ist Top, aber der Röhrenphono von Audiosix zum Selberlöten ist doch deutlich besser.
Mit dem höre ich staunend meine Platten neu.
Kostet aber auch mehr mit Gehäuse , aber wenn Leute ihre Omtec verkaufen dafür...


Ciao, Jürgen
terry69
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Nov 2006, 23:23
Und wie lang dauert es bis er sein volles Können offenbart? Sofort nach dem einschalten oder erst nach einer gewissen Zeit? Ich meine jedesmal nicht die erste Einspielzeit.
MikeDo
Inventar
#8 erstellt: 18. Nov 2006, 02:48

köllealaaf schrieb:
Hallo,
nein kenne ich nicht, ist aber glaub ich nur eine komfortablere Anpassschaltung, die inneren Werte werden wohl so ziemlich gleich sein.
Ich will ihn dir nicht madig machen, das Preis Leistungsverhältnis ist Top, aber der Röhrenphono von Audiosix zum Selberlöten ist doch deutlich besser.
Mit dem höre ich staunend meine Platten neu.
Kostet aber auch mehr mit Gehäuse , aber wenn Leute ihre Omtec verkaufen dafür...


Ciao, Jürgen



Kennst den Supa nicht, aber sagst, dass der Audiosix deutlich besser ist?? - Was ist das denn??
Also, ich habe den SUPA Phonoamp 2.0-G MC und muss sagen, dass er ein wirklich klasse Teil ist..Von "Einspielzeit" konnte zumindest ich persönlich nichts feststellen..
Sicherlich gibt es bessere Phonopre, aber auch für weit aus mehr Kohle.




[Beitrag von MikeDo am 18. Nov 2006, 13:27 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#9 erstellt: 18. Nov 2006, 02:50
Guck mal hier, ein paar Daten:

http://www.hormann-audio.de/Produkte.htm


silberfux
Inventar
#10 erstellt: 18. Nov 2006, 13:07
Hi, ich habe sowohl 2.0 MM als auch 2.0 G vom Supa. Unterschied ist, dass man beim G die Verstärkung mit 2 Gain-Schaltern verstellen kann (links und rechts getrennt), während dies man beim MM durch Austausch von 2x2 steckbaren Widerständen bewerkstelligt. Dort, wo der G die Gain-Regler hat, hat der M im übrigen 2 zusätzliche Cinch-Buchsen, auf die Cinch-Stecker mit eingelöteten Kondensatoren zwecks Kapazitätsausgleich gesteckt werden können. Dies muss beim G ggf. mit einem Y-Cinch-Stecker auf den Eingangsbuchsen geschehen. Trotzdem ist der G praktischer, wenn man öfter mal rumprobieren will.

Außerdem habe ich seit kurzem einen 3.0 SL. Der hat leider für MM´s nur noch 2 Gain-Einstellungen (beim 2.0 G sind es dagegen 5) und ist deshalb nicht mehr so differenziert auf jegliche MM´s einstellbar wie die 2.0 Typen. Dafür hat er seine Stärken bei MC´s und ist ingesamt klanglich noch etwas besser.

Gruß Konrad
terry69
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Nov 2006, 13:41
Danke euch. Ich bin auf die G-Variante gekommen weil ich mir offen lassen möchte, auch für später, welches System ich kaufen möchte.
Ich hab meinen ersten Plattenspieler jetzt gerade mal knapp zwei Wochen, ein 160er-Thorens, und hab noch nichts dazugekauft, glaube aber dass sich meine Plattensammlung sehr schnell vergrössern wird.

Eben hab ich Herrn Hormann angeschrieben zwecks Bestellung und Bankverbindung, jetzt werde ich einen Händler aufsuchen um mal verschiedene Systeme zu sehen und vielleicht sogar hören.
köllealaaf
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Nov 2006, 21:01
[quote="MikeDo"][quote="köllealaaf"]Hallo,

Kennst den Supa nicht, aber sagst, dass der Audiosix deutlich besser ist?? - Was ist das denn??
Also, ich habe den SUPA Phonoamp 2.0-G MC und muss sagen, dass er ein wirklich klasse Teil ist..Von "Einspielzeit" konnte zumindest ich persönlich nichts feststellen..
Sicherlich gibt es bessere Phonopre, aber auch für weit aus mehr Kohle.
[/quote]


Hi,

wie ich ganz oben geschrieben habe, hatte ich den 1.91 , der Nachfolger wird sich nicht in Grössenordnungen unterscheiden, ausser durch die von aussen zugänglichen Einstellschalter.
Und der Unterschied zum Audiosix ist allerdings eine Grössenordnung mmn, für 100 Euro mehr.

Aber er hat den Hormann ja schon bestellt, was bestimmt kein Fehler ist

Liebe Grüsse,

Jürgen
silberfux
Inventar
#13 erstellt: 20. Nov 2006, 14:51
Hallo Terry:

Ob MM oder G, Du nimmst bei beiden nichts vorweg, sondern kannst beide innerhalb der gleichen Range anpassen. Nur geht das am G etwas bequemer.

Gruß Silberfux
terry69
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Nov 2006, 17:54

silberfux schrieb:

.
.
Nur geht das am G etwas bequemer.
.
.

Das war das Kriterium.
Hab heute das Geld überwiesen... *vorfreu*
paffel
Stammgast
#15 erstellt: 20. Nov 2006, 18:07
hi terry,

hab seit 2 Jahren den Supa 2.0 G mit Glimmerkondensatoren und Akku-Netzteil, feines Gerät!
Und den möcht ich sehen, der ein Teil für hundert Euro mehr ohne Ansicht der Geräte als klar besser heraushören kann.

Gruß werner
köllealaaf
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Nov 2006, 14:12

paffel schrieb:
hi terry,

hab seit 2 Jahren den Supa 2.0 G mit Glimmerkondensatoren und Akku-Netzteil, feines Gerät!
Und den möcht ich sehen, der ein Teil für hundert Euro mehr ohne Ansicht der Geräte als klar besser heraushören kann.

Gruß werner





Hallo,
ich scheine mich nicht klar ausgedrückt zu habe, deshalb ein letzter Versuch: Ich habe beide, den Audiosix und den Supa ( Glimmerversion, ohne Akkunetzteil), abwechselnd an der gleichen Anlage bei mir zuhause nicht nur zur Ansicht gehabt, sondern auch gehört, und daraufhin den Supa verkauft.
Mit Akkus ist der Supa übrigens teurer als der Audiosix.
Liebe Grüsse,

Jürgen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hormann SUPA 3.0 - welches Kabel?
amor_y_rabia am 08.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2012  –  2 Beiträge
Hormann SUPA 3.0 - Elko-Sauerei durch kaputtes Netzteil bevorstehend?
Ey_Yo am 11.05.2016  –  Letzte Antwort am 16.05.2016  –  15 Beiträge
Hormann Netzteil PSA 250 zu SUPA 2.0 MM/MC
Japs am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  11 Beiträge
Hörvergleich Preamp Hormann Supa 2.0 - interner Preamp Harmann Kardon HK675
hifi-zwerg am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  9 Beiträge
Plattenwechsler - welche Hersteller gab es?
kadioram am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2014  –  15 Beiträge
Erfahrungen mit Hormann SUPA PhonoPreamp
FritzS am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  20 Beiträge
Hormann supa 1.9 gleich supa 2.0 ?
quaman am 13.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  3 Beiträge
Hormann Supa kaufen?
Nanuq am 02.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.03.2015  –  5 Beiträge
Zweitdreher - jetzt gab es den Technics SL 1300
Micha7704 am 10.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  26 Beiträge
BDA für SUPA 3.0 ?
Der_Hermann am 03.08.2016  –  Letzte Antwort am 03.08.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 102 )
  • Neuestes Mitgliedruebe14
  • Gesamtzahl an Themen1.345.629
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.911