Hormann Supa kaufen?

+A -A
Autor
Beitrag
Nanuq
Stammgast
#1 erstellt: 02. Mrz 2015, 08:44
Hallo zusammen,

ich betreibe derzeit einen TD318 mit einem ADC VLM MK3 über den Dynavox TC750 an meinem Audiolab Vollverstärker 8200A. Kann mir jemand sagen, ob ich mit einem Hormann Supa eine hörbare Verbesserung erzielen kann? Wäre ein Gebrauchtgerät, insofern Test an eigenem Setup nicht möglich. Vielleicht gibt es ja generelle Erfahrungen mit einem "Upgrade" mittels Hormnn Supa?

Danke für eure Meinungen.
boozeman1001
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2015, 12:17
Hallo!

Es gibt ja mehrere Versionen des SUPA, um welche handelt es sich genau?

Unabhängig davon: Ich habe den SUPA 2.0 und hatte vor einiger Zeit die Gelegenheit, den Dynavox zu testen.
Ich kann nur so viel sagen, dass der Unterschied deutlich hörbar ist. Der Dynavox ist für sein Geld nicht schlecht, aber der SUPA 2.0 schlägt den um Längen.
Ich persönlich schätze den SUPA 2.0 als einen der besten Phono-Pres in der Preisklasse ein.
silberfux
Inventar
#3 erstellt: 02. Mrz 2015, 14:53
Hi, ich habe noch keinen Dynavox TC 750 gehört. Aber ich habe einige Hormann VVs (2.0 und 3.0) und schätze sie so ein, dass sie nicht nur in ihrer Preisklasse gut dastehen, sondern bei sorgfältiger Anpassung (dass das möglich ist, ist gerade ihr Vorteil) auch etwas "höheren" Ansprüchen genügen können. Gebrauchtkauf kann man empfehlen, viel kaputt gehen kann eigentlich nicht an den Geräten und falls doch ist der Service gut und preiswert. Schwachstelle ist die Buchse für die Stromversorgung. Netzteil immer erst aus der Steckdose rausziehen, dann den Niedervoltstecker in die Buchse einführen bzw. rausziehen. Sonst gibt es da leicht einen Funken mit dem Risiko, dass im VV irgendwas durchbrennt. Bei den aktuellen Modellen, die aber auch preislich in neue Regionen vordringen, hat Hormann da endlich eine unempfindlichere Lösung gefunden.
BG Konrad


[Beitrag von silberfux am 02. Mrz 2015, 14:54 bearbeitet]
Nanuq
Stammgast
#4 erstellt: 02. Mrz 2015, 16:52
Es soll sich um die Version 1 handeln. Dazu konnte ich im Netz nichts finden. Generell scheint der Versuch ja aber lohnenswert.
Vielleicht kann ich den Verkäufer ja dazu bewegen, dass ich das Gerät testen darf.

@silberfux: Danke für den Hinweis bezüglich des Netzteils.
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 03. Mrz 2015, 23:15
Nabend !

@ konrad:

Funkenabriß bei 20V/DC klingt nicht VDE-konform. Könnte der Fehler nicht bei der Fertigungstoleranz der Bauteile des Steckernetzteils liegen ?

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hormann SUPA 3.0 - welches Kabel?
amor_y_rabia am 08.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2012  –  2 Beiträge
Problem mit SUPA 2.0
mcspain am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 14.07.2007  –  2 Beiträge
Modellvarianten Hormann SUPA
terry69 am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 21.11.2006  –  16 Beiträge
Hörvergleich Preamp Hormann Supa 2.0 - interner Preamp Harmann Kardon HK675
hifi-zwerg am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  9 Beiträge
Steigerung zum Hormann Supa 3.0
janosch7 am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  7 Beiträge
Erfahrungen mit Hormann SUPA PhonoPreamp
FritzS am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  20 Beiträge
SUPA Phonoamp
vinylrules am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  3 Beiträge
"Supa" Preamp von Hormann Audio
Invisibleman am 15.07.2004  –  Letzte Antwort am 17.07.2004  –  5 Beiträge
Hormann Netzteil PSA 250 zu SUPA 2.0 MM/MC
Japs am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  11 Beiträge
BDA für SUPA 3.0 ?
Der_Hermann am 03.08.2016  –  Letzte Antwort am 03.08.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audiolab

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.932 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitglied/IchBins/
  • Gesamtzahl an Themen1.365.154
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.000.964