Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bedienungsanleitung Dual 601

+A -A
Autor
Beitrag
JohnnyPro
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Aug 2006, 07:50
Hallo Leute,
ich habe kuerzlich einen Dual 601 erworben.
Ein wirklich tolles Geraet. Nur als ich den Karton oeffnete, machten sich bereits die ersten Fragen breit:
1. Was ist das fuer ein komischer Netzstecker? - ich vermute mal, dass ich dafuer einen Adapter benoetige
2. Es befinden sich drei laengere Schrauben neben dem Plattenteller, wofuer sind die eigentlich?
3. Gibt es eigentlich die Moeglichkeit, an eine Bedienungsanleitung zu kommen?
3. Wo bekomme ich eine Ersatznadel her, die fuer diesen Plattenspieler geeignet ist?

Ihr seht also, dass ich mehr als anhnugslos bin und dringend Unterstuetzung benoetige!
73newport
Stammgast
#2 erstellt: 22. Aug 2006, 08:41
Hi,

zu deinen Fragen:

1) keine Ahnung wie der Netzstecker aussieht, Foto wäre nicht schlecht. Eigentlich sollte er ja normal passen, das einzige, was es gibt ist ein US-Stecker für 110 V, der hat so 2 schmale Anschlüsse statt der dickeren runden unserer Stecker. Ansonsten war das Gerät vielleicht ursprünglich in einer (Kompakt-)Anlage verbaut und muss somit mit einem eigenen Stecker versehen werden.

2) Das sind die Transportsicherungen. Beim Transport bitte anziehen, damit sich der Innenteil nicht bewegen kann. Ansonsten muss man diese schrauben lösen, nach oben ziehen (gehen aber nicht ganz raus!), leicht nach aussen kippen, dann kann man zu Wartungsarbeiten den Innenteil samt Teller lösen.

3) Schau mal auf lulabu's toller Seite, da gibts alles http://wega.we.funpic.de/dual.html

4) z.B. bei : http://www.phonophono.de/
oder http://www.mrstylus.com/de/ oder http://www.micron-heinrich.de/ oder natürlich auch mal in der Bucht.

Ist ein wirklich guter Spieler der oberen Mittelklasse und sieht m.E. nach ausserdem schick aus. Gegebenenfalls neuen Riemen nicht vergessen !

Viel Spaß !
dieterh
Stammgast
#3 erstellt: 22. Aug 2006, 08:52
Moin,

wenn der Spieler einen Netzstecker hat, der nicht in jede normale Dose passt, solltest Du auf jeden Fall klären für welche Spannung der (eingestellt) ist.
Es gab Geräte für 110V oder auch 150V.

Mach mal ein Bild von dem Stecker.

Grüße,
dieter
JohnnyPro
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Aug 2006, 09:41
Hallo Leute,
das ging ja fix mit eurer Unterstruetzung. DANKE!!

Hier ein Bild vom Typenschild:



sowie ein Bild vom Netzstecker:



Viele Grusse
73newport
Stammgast
#5 erstellt: 22. Aug 2006, 09:51
Hm,seltsam. Ist eindeutig ein US-Stecker, das Modell scheint aber ganz normal für 220 V gemacht worden zu sein. Wüsste auch gar nicht, ob der 601 nach USA exportiert worden ist, vorstellen könnt ichs mir. Schau halt mal, ob du irgendwo eine Einstellung (z.B. so ein Teil, welches man mit einer Münzen-Seite drehen kann) auf der Rückseite in Sachen Spannung finden kannst. Ich hab leider meinen 601 nicht hier und ich weiß es nicht aus dem Kopf. Falls ja, dann stell ihn auf 220 V (wenn er das nicht schon ist) und besorg dir im Fachhandel so einen Adapter auf unsere Stecker.Kostet nicht viel, ist wirklich nur ein Adapter ohne sonstige Funktion.

Dann sollte er eigentlich laufen, wobei du das bitte auf eigene Gefahr testest, da halt ich mich dann raus

Wer aber so einen Stecker an ein offensichtlich normales deutsches Modell macht und vor allem warum, dass weiß ich auch nicht. Vielleicht vorher noch mal einen Blick auf das Netzteil werfen( siehe meine Beschreibung im vorigen Post, wie man die Zarge von dem Rest löst ->Transportschrauben), vielleicht hat ja jemand ein 110 V Innenleben in eine deutsche Zarge gepfriemelt, es gibt die verrücktesten Dinge
JohnnyPro
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Aug 2006, 12:34
Also,
der Plattenspieler soll fuer den Betrieb an einem Receiver sein.
Somit habe ich diesen Stecker gegen einen herkoemmlichen Stecker ausgetauscht.
Leider ohne jeglichen Erfolg.
Das Ding ist tot!

Was nun?
73newport
Stammgast
#7 erstellt: 22. Aug 2006, 12:49

der Plattenspieler soll fuer den Betrieb an einem Receiver sein.
Somit habe ich diesen Stecker gegen einen herkoemmlichen Stecker ausgetauscht.
Leider ohne jeglichen Erfolg.
Das Ding ist tot!


Kann dir irgendwie nicht ganz folgen. Welchen Stecker hast du getauscht, den Netz- oder den Din-Stecker ? Falls du den Netzstecker irgendwie manipuliert hast, dann auf jeden Fall vorsicht ! Weiß ja nicht, wie gut du dich damit auskennst. Falls es wirklich ein 110 V -Modell ist ändert dass Steckerwechseln natürlich nichts an der Tatsache, dass er nicht läuft, im schlimmsten Falle sogar defekt geht. Der passt dann zwar in die Steckdose, aber das war es auch schon. Schau am besten mal nach den Sicherungen, das wäre so der erste Versuch.

Ansonsten schlepp den Dual doch mal zu einem halbwegs bewandertem Elekto-Menschen in deiner Umgebung oder poste mal, wo du herkommst, vielleicht sollte da dann mal ein Profi schauen, eh noch was kaputt geht. Das meine ich nicht überheblich, aber als Newbie kann man einiges verschlimmbessern...

Wegen dem Verstärker/Receiver: es ist egal, ob es ein Verstärker oder ein Receiver ist, wichtig wäre, dass er einen Phono-Eingang hat. Das war so bis, keine Ahnung, vielleicht Mitte der 90er Jahre Standard. Ansonsten benötigst du einen seperaten Phono-Vorverstärker, um das geringe Plattenspieler-Signal für z.B. einen Aux- oder Tape-Eingang aufzubereiten.
JohnnyPro
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Aug 2006, 13:04
Also,
ich habe die DIN-Stecker unversehrt gelassen, da diese fuer den Anschluss an meinen Verstarker vorgesehen sind.
Mein Marantz hat einen separaten Phono Eingang.
Den "komischen Netzstecker" habe ich gegen einen normalen fuer unsere Dosen vorgesehenen Stecker getauscht.
Der Plattenspieler soll vorher in einer Komplettanlage integriert gewesen sein - d.h. dieser komische stecker versorgte den Plattenspieler ueber einen Receiver/Verstaerker mit Strom. Dies gibt es heutzutage auch, jedoch sehen die Stecker "normal" aus.

Also dachte ich mir, dass die Sache mit einem Tausch der Stecker funktionieren sollte - ob nun Strom ueber Steckdose oder Reicer sollte doch egal sen.
Irren ist menschlich....
HiFi_Addicted
Inventar
#9 erstellt: 22. Aug 2006, 13:07
Dann wars ein 110V Model das die 230V nicht vertragen hat...

MfG Christoph
dertelekomiker
Inventar
#10 erstellt: 22. Aug 2006, 13:18
Nicht zwangsläufig. Es gab in den 70ern ja auch Receiver, die zwar auf 220V umgerüstet waren, aber (aus Spargründen?) trotzdem die US-Steckdosen im Heck hatten. Die Typenbezeichnung spricht doch eigentlich eine deutliche Sprache.

Es sei denn, der Vorbesitzer hat selbst Hand angelegt und Stecker und Netzteil umgebaut.

Vieleicht ist aber auch nur mal wieder ein Kondensator auf der Netzanschlussplatine abgeraucht (47µF/250V? waren es meist).

Netzteil mal durchmessen. Wenn defekt, dann einfach mal im Suche-Bereich des Dual-Board nach Ersatz fragen. Wäre ein Wunder, wenn da nichts auftauchen würde.

Das Board wäre in diesem spezifischen Fall eh der kompetentere Ansprechpartner!

Dual-Board
73newport
Stammgast
#11 erstellt: 22. Aug 2006, 13:20
Ah, verstehe. Naja, dass die in Anlagen mit 110 V laufen ist ja auch eher selten, oder ist da was an mir vorbeigegangen


Dann wars ein 110V Model das die 230V nicht vertragen hat...


So siehts fast aus. Hast du denn diesen Spannungsumschalter, von dem ich geschrieben hatte, gefunden ? Steht der auf 220 V ? Dann mal klären, ob der Dual überhaupt vorher lief. Dann, kann ja sein, nehm mal den Teller ab und schau, ob der a) überhaupt einen Riemen hat und b) der vielleicht abgegangen ist oder durchrutscht. Dann sieht das auch so aus, als ob der Motor nicht dreht. Sind zwar alles nur so Ideen, aber wer weiß, es gab ja auch schon Leute, die ein Auto in die Werkstatt brachten und dabei war der Tank leer.

Ansonsten wie gesagt Sicherungen checken und man könnte testweise jemanden suchen, der einen Spannungsumwandler hat, der 220 V auf 110 V reduziert. Dann den alten Stecker wieder dran uns schauen ob ers tut. Falls nein, hm, man kann natürlich aus einem Schlachtgerät das Netzteil wechseln, frag doch mal im http://www.dual-board.de nach, da tummeln sich die richtigen Experten.

Edit: Doppelpost mit dem Telekomiker :D


[Beitrag von 73newport am 22. Aug 2006, 13:22 bearbeitet]
JohnnyPro
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Aug 2006, 14:03
Hallo Leute,
einen Spannungsumschalter kann ich nicht entdecken.
Der Plattenspieler, welchen ich im Ebay erwarb, sollte eigentlich funktionstuechtig sein...
Ich habe nun mein Anliegen beim Dual board geschildert, ansonsten weiss ich auch nicht weiter, bin schliesslich kein Elektriker..
Vielen Dank fuer Eure Unterstuetzung!
Gruss aus Bayern.
Wilbur
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Aug 2006, 19:08
Der 601 hat keinen Umschalter für die Netztspannung; diese wird durch Umstecken der Motoranschlusskabel eingestellt. In der Bedienungsanleitung S.5/6 wird dies genau beschrieben.
Schau hier erst mal nach, bevor du den Dreher wieder in die Steckdose stöpselst.

Gruß

Wilbur
JohnnyPro
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Aug 2006, 09:27
Ich habe vom Verkaufer die Auskunft bekommen, dass angeblich der Plattenspieler nur ueber den Receiver betrieben werden kann, da dieser andere Stromkreislaufe hat als diese, die der Spieler direkt aus der Steckdose bekommen wuerde.
Stimmt das???
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 601 Transportschaden
-Chipotle- am 03.08.2014  –  Letzte Antwort am 12.08.2014  –  22 Beiträge
Tuning Dual 601
HorstS am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  8 Beiträge
Probleme mit DUAL 601
Lahaspi am 19.12.2006  –  Letzte Antwort am 19.12.2006  –  4 Beiträge
Dual 601 - wo anschließen?
eva2003 am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2012  –  21 Beiträge
Tonabnehmer Dual 601
Kalimera am 14.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  12 Beiträge
Dual CS 601
DerPhips am 08.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  9 Beiträge
Welche Nadel passt fuer Dual 1239 + Plattenwechsler?
3nachnorden am 17.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  9 Beiträge
AT95E an Dual 601
andi@71 am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  2 Beiträge
Dual 601 vs. Dual 604
Honigbaum am 26.05.2016  –  Letzte Antwort am 30.05.2016  –  20 Beiträge
Problem mit Dual 601
SKA-FACE am 10.02.2005  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 86 )
  • Neuestes Mitgliedegozocker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.602
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.467