Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics SL-Q33 Wiederinbetriebnahme

+A -A
Autor
Beitrag
DonDiego
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Feb 2007, 22:45
Hallo alle miteinander!

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich wieder mit der Analogen Technik und ziehe es in Erwägung, meinen alten Technics SL-Q33 neues Leben einzuhauchen.

Techincs SL-Q33 Daten:

Vollautomatischer Plattenspieler mit quarzphasergeregeltem Direktantrieb
Der SL-Q33 ist mit einem über Mikroprozessor gesteuerten Tonarm ausgerüstet. Opto-elektronischer Detektor für automatische Plattengrößenwahl und Schnellrückführfunktion. Verriegelt auch den Tonarm, wenn keine Schallplatte auf dem Plattenteller liegt. Gleichlaufschwankungen 0,025% (effektiv, bewertet). Rumpel-Geräuschspannungsabstand -78dB (DIN B). In Verbindung mit den dazugehörigen HiFi Bausteinen und der Fernbedieneinheit SH-R808 ist Fernbedienung möglich

Typ Quarzgesteuerter Direktantrieb
Plattenteller Aluminium-Spritzguss, 31,2 cm
Drehzahl 33-1/3 und 45 U/min.
Gleichlaufschwankungen 0,012% WRMS; 0,025% WRMS (JIS C5521)
±0,035% Spitzenwert (IEC 98A bewertet)
Rumpeln-56dB DIN A (IEC 98A unbewertet) -78dB DIN B (IEC 98A bewertet)
Tonarm
Typ Rohrarm, statisch balanciert
Einstellung der Nadelauflage 0 - 2,5g, direkt ablesbar
Überhang 15mm
Reibung (in beiden Bewegungsebenen) 7mg
Tonabnehmer Bewegter Magnet EPC-207C
Allgemeine Daten
Leistungsaufnahme 13W
Stromversorgung (Wechselstrom) 110-120/220-240V,50/60Hz
Abmessungen (B x H x T) 430 x 130 x 375mm
Gewicht 7,3kg




Nun, der Plattenspieler ist soweit in Ordnung, nur ein neues Tonabnehmer System möchte ich mir gönnen. In die Richtung Linn Adikt oder Denon DL-103 R.

Die Hauptfrage ist nun, ob es sich überhaupt lohnt, einen Tonabnehmersatz zu kaufen für ca. 300-400 Euronen, wenn der Plattenspieler selbst nicht Qualitativ ist und ich das Geld lieber für einen neuen Project oder Thorens sparen sollte.
Denn ich habe auf einigen Seiten gelesen, dass einige der 80er Produkte von Technics eher schrottig sind, als qualitativ.

Nun bin ich auf euer Fachwissen angewiesen und hoffe, mir kann jemand einen Tipp geben, was die beste Lösung ist. Da ich vor habe, einen neuen Stereovollverstärker und neue Boxen zu kaufen.

Merci für die Hilfe

greez

Diego


[Beitrag von DonDiego am 20. Feb 2007, 22:47 bearbeitet]
jospar
Stammgast
#2 erstellt: 20. Feb 2007, 22:53
der slq33 war ein ordentliches laufwerk, doch ein tonabnehmer der im neupreis praktisch das doppelte des drehers kostet ist wohl etwas überzogen.
spar noch etwas und hol dir einen schicken thorens und eben das entsprechende system dazu.
(jede schallplatte hat nur 2 rillen)
DonDiego
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Feb 2007, 00:43
also am besten ein MM system im 100 euro (Goldring oder ortofon) Bereich kaufen, um mal wieder ein bißchen Erfahrung im analog bereich zu bekommen und nach einiger zeit zu einem thorens oder project greifen mit einem etwas exclusiveren System und in der zwischenzeit mal die musiksammlung auffrischen.
directdrive
Inventar
#4 erstellt: 21. Feb 2007, 09:07
Moin Diego,

nur um die Verhältnisse etwas gerade zu rücken - der SL-Q33 war Anfang der 80er direkte Konkurrenz zur "kleineren" Thorens-Linie, also dem TD-115 bzw. dem TD-166 II, wobei beim Technics mehr Wert auf Komfort gelegt wurde, der Thorens hingegen ein aufwendiges Subchassis zur Entkopplung bot. Klanglich war das eher eine Geschmacks- als eine Qualitätsfrage.

Mit einem anständigen Tonabnehmer spielten und spielen die SL-Q2/3/33 auf durchaus erfreulichem Niveau, nach meinen Erfahrungen auf einem höheren, als es ein neuer Pro-ject oder Thorens dieseits der 500,- € Grenze kann.

Trotzdem möchte ich mich Jospar anschließen und rate, vorerst nicht zu viel in ein System zu investieren - besonders die von Dir genannten kann ich nicht wirklich empfehlen - das Adikt ist zu teuer, das DL-103R benötigt als MC einen aufwändigeren Vorverstärker.

Ein Goldring oder Ortofon um die 100,- sollte es schon tun, ich mag das Denon DL-110 HO-MC zum direkten Anschluß an Phono MM-Eingänge.

Viel Spaß wünscht

Brent
DonDiego
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Feb 2007, 12:51
Merci für die Antworten!

Dann werde ich nun in ein dem Plattenspieler angemessenes System investieren.

@directdrive
Dass von dir empfholene Denon taugt mir schon, frage ist nur, ob ich das richtig verstanden habe, dass ich ein HO-MC Tonabnehmer auch an einem normalen Phono Eingang betreiben kann, ohne eine Phono Vorverstärker davor zu schalten.

Was haltet ihr von den Ortofon Vinyl Master Red oder dem Shure M97xE als Alternative?


Danke für eure kompetente und schnelle Hilfe bezüglich meiner Fragen.

Gruss

Diego
pet2
Inventar
#6 erstellt: 21. Feb 2007, 15:32
Hallo,

ich finde es eigentlich sogar recht reizvoll, ein eigentlich "oversizestes" System an einen wirklich brauchbaren aber nicht mit dem Thorens-Nimbus behafteten Plattenspieler zu montieren.

Bevor der Voodoohype die Hirne einiger Highender vernebelt hat, war das früher eigentlich die einzige übliche Tuningmaßnahme.

1978 habe ich einen Thorens TD 105 für 400 DM mit einem 280 DM System nachgerüstet.
Die Kombination hat damals bei einem zeitgenössischem Test mit den damaligen Spitzenmodellen mithalten können .
War auch der Grund, weshalb ich diese Kombination damals erstanden habe.

Zu den von Dir verlinkten Systemen kann ich selber nicht viel zu beitragen, aber,
hier:
http://www.thomann.de/de/shure_m_97_xe.htm
bekommst Du das Shure ohne Highendzuschlag.
Die Vinylmasterserie von Ortofon wird bei Ebay unter den Bezeichnungen 5x0 MKII für deutlich kleineres Geld vertrieben ;).

Gruß

pet
hifi-zwerg
Stammgast
#7 erstellt: 21. Feb 2007, 16:03
Hallo Diego,

High-Output MC (HOMC) kann an einem MM Eingang betrieben werden.

Gruß
Zwerg
Ernst-Gerold
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Feb 2007, 19:22
Lieber Diego,

ich habe gerade ein Denon DL-11O MC HO in einen älteren Technics-Spieler eingebaut und bin sehr zufrieden.

Gruß

Gerold
DonDiego
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 24. Feb 2007, 17:06
Merci für die Antworten!

Entscheide mich für ein MC-HO System obwohl ich dem SHURE M 97 XE auch nicht abgeneigt bin. Bei thomann.de sogar für 75euro erhältlich.

Aber malö schaun, hat ja noch ein bißchen zeit und der markt bittet mir ja auch viele alternativen.

greez

Diego
DonDiego
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 27. Feb 2007, 04:29
Habe mich weiter erkundigt über ein paar geeignete Tonabnehmer für diesen Technics Plattenspieler und bin zu diesem Ergebnis gekommen:

"Vom Denon DL 110 oder 160 kann ich Ihnen nur abraten, diese Systeme sind sehr leicht mit extrem niedriger Nadelnachgiebigkeit, das verlangt nach einem richtig schweren Arm. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit der Vinylmaster Serie von Ortofon gemacht, die sich in den Armen sehr gut macht und zu Ihrer Musikrichtung (Rock, Hard Rock etc.) passt. Das beste Preis/Leistungsverhältnis hat meiner Meinung nach das Red."

Ortofon VinylMaster RED:
Das aktuelle MM-System von Ortofon mit neuem Magnetkreis für
verbesserte Räumlichkeit und universellen Einsatz in leichten und mittelschweren Tonarmen. Überaus offener, dynamischer Klang. Einfacher Einbau und exzellentes Preis-Leistungsverhältnis. Eher leises System (Ausgangsspannung 3mV).

Wenn die Ortofon Vinyl Master Reihe wirklich so sensationel in Qualität und Ergebnis ist, muss ich sie einfach mal testen.

greez

Diego
SirCong
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Apr 2010, 07:52
Moin Moin

habe auch einen SL-Q33. Er spielt die LP's recht gut ab, aber:

- Die Haube ist gerissen und ich benötige eine neue.
- Die Automatik funktioniert nicht, wg. fehlendem Koppelriemen ( Steuermotor läuft hörbar )
- Das TA-System ist noch original. Da würde ich gerne einen Tausch auf ein gutes aktuelles TA-System machen, mit Headshell.

Könnt Ihr bitte zu den Punkten Unterstützung bieten ?

Gruß Sircong.


[Beitrag von SirCong am 22. Apr 2010, 07:54 bearbeitet]
applewoi
Stammgast
#12 erstellt: 23. Apr 2010, 16:11
Das Shure M97 gibt es immer noch bei Thomann, die Haube kannste nur kleben und polieren, als Koppelriemen kannste einen Antriebsriemen aus einem alten Casettendeck(aber bitte nicht das vom Nakamichi Dragon) zweckentfremden, es dürfte nur einigermassen schwierig werden, einen genau passenden zu finden, oft sind das Vierkantriemen.


frnk
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics sl-d3 contra technics sl-q33
boxenolli am 31.05.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  13 Beiträge
Technics SL-Q33 Kurzschluss
bobosamuron am 11.12.2013  –  Letzte Antwort am 13.12.2013  –  5 Beiträge
Technics SL-Q33 dreht durch
wp48 am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  10 Beiträge
Technics SL-Q33
schmidt09 am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  7 Beiträge
Technics SL-QD33 , Q3, Q33 etc. - Kaufberatung?
mart1n_ am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2016  –  26 Beiträge
Technics SL Q33 Dreht nur noch
wiedi73 am 07.06.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2015  –  31 Beiträge
Technics SL-Q33 - Riemen für Tonmarmmotor
J.Bensonmum am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2007  –  2 Beiträge
Technics SL-Q33 Zusatzgewicht
max130 am 01.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  12 Beiträge
Technics SL-Q33 Plattenspieler Antrieb verharzt
pudlich am 13.08.2011  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  12 Beiträge
Technics SL-Q33. Tonabnehmer?
Mahsl am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  24 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Nakamichi
  • Eskuche

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedTascha_2794
  • Gesamtzahl an Themen1.345.013
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.365