Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


THORENS TD 318 - linker Kanal verschwindet.

+A -A
Autor
Beitrag
jotpewe
Stammgast
#1 erstellt: 14. Mai 2007, 06:06
Hallo, nachdem ich nun am WE mein EROICA LX L an den THORENS TD 318 montiert habe, das Antiskating mit Bindfaden und 2,05g M6-Mutter "nachgebaut" habe und das ganze dann an meinen MC-Eingang im CY//RUS II angeschlossen habe, habe ich folgendes beobachtet:

Klang eigentlich super. Aber nach knapp einer Minute ist der linke Kanal tot. Also am Kabel geruckelt - keine Besserung. Plattenspieler gestoppt, neu gestartet: linker Kanal OK - allerduings wieder nur knapp 'ne Minute. Sicherheitshalber nur den linken Kanal angeschlossn - das gleiche Spiel. Anderen Plattenspieler genommen - alles OK. Liegt also am TD 318. Was kann ich tun?

Nebenbei fiel mir auch noch auf, dass die Lösung M&-Mutter und Bindfaden ggf nicht so gut ist, beim letzten Lied auf der Platte bleibt der Tonarm quasi stehen, rutscht also immer eine Rille zurück. Der Faden ist aber so lang, dass das Gewicht nicht irgendwo hängt und somit den TA blockiert...
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 14. Mai 2007, 07:21
Hallo!

Tritt der Kanalausfall ab einer bestimmten Stellung des Tonarmes auf? Ist der Abstand Tonarm zu Abgesenkter Liftbank ausreichend? Sind die Kontakte des abnehmbaren Tonarmteiles und die Aufnahmekontakte des Resttonarmes in Ordnung? Wenn die Liftbank weit genug abgesenkt ist und die Überprüfung der Kontakte kein Ergebniss bringt solltest du mal die Tonarmverkabelung in verschiedenen Stellungen des Tonarmes durchmessen, möglicherweise ist die Innenverkabelung nicht in Ordnung.


MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 14. Mai 2007, 07:22 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#3 erstellt: 14. Mai 2007, 08:59
Oder die Stecker der Cinch-Buchsen am Plattenspieler sind korrodiert (war bei mir schon einmal der Fall)...
The_Writer
Stammgast
#4 erstellt: 14. Mai 2007, 16:54
vllt ein kabelbruch
MikeDo
Inventar
#5 erstellt: 16. Mai 2007, 00:54
Ich hatte damals einen Kabelbruch direkt an den Chinchsteckern.
Habe ich großzügig abgeknipst und neue Chinchanschlüsse drangelötet. Seitdem nie mehr Probleme gehabt.

Vorher waren es ähnliche Probleme.




[Beitrag von MikeDo am 16. Mai 2007, 00:57 bearbeitet]
jotpewe
Stammgast
#6 erstellt: 25. Mai 2007, 08:01
Was mich heirbei noch etwas unsicher macht, ist die Tatsache, dass direkt nach dem Starten alles OK ist, dann fällt der Kanal aus. Jederzeit replizierbar. Egal, ob ich am Anfang starte oder zB in der Plattenmitte. Es läuft 'ne Zeit und dann gehts weg. Wenn's läuft, kann ich an den Kabeln wacklen, ohne dass sich was verändert. Wenn dann der linke Kanel weg ist, kann ich ebenfalls an den Kabeln wackeln, ohne dass er wiederkommt. Nach Stoppen und Starten ist der linke Kanal dann ersteinmal wieder da...

PS: Gibt's hier irgendwo (bebilderte) Anleitungen, wie ich bei dem Thorens 318 an die Kabel zum Neulöten komme?
MikeDo
Inventar
#7 erstellt: 25. Mai 2007, 10:32
Dann tippe ich auf eine Ursache, die Hörbert oben ansprach.
Sicher ist an der Innenverkabelung etwas nicht in Ordnung.
Versuche mal die Punkte, die Hörbert aufgelistet hat durch zu prüfen.

Setze Dich ferner mit Joel(Violette) in Verbindung, vielleicht kennt er ja dieses spezielle Problem.
Ich sende Dir mal ne PM.





[Beitrag von MikeDo am 25. Mai 2007, 10:33 bearbeitet]
xutl
Inventar
#8 erstellt: 25. Mai 2007, 10:45
Vertausch mal die Anschlüsse am SYSTEM.
Ev. ist da die Macke.

Ist der Fehler wie gehabt, allerdings jetzt RECHTS zu hören, ist es das System:

Kalt ---> funzt in jeder Stellung
Warm ---> fällt injeder Stellung aus

wobei "kalt" und "warm" sehr eng beieinander liegen.
jotpewe
Stammgast
#9 erstellt: 25. Mai 2007, 11:46

MikeDo schrieb:
...
Ich sende Dir mal ne PM.



:prost


Danke!
jotpewe
Stammgast
#10 erstellt: 25. Mai 2007, 11:49

xutl schrieb:
Vertausch mal die Anschlüsse am SYSTEM.
Ev. ist da die Macke.
...


Am System kann's eigentlich nicht liegen, das spielt in vier anderen Plattenspielern ohne Fehler... (PS-48, 626, 731Q und gerade im 714Q). (Zum Glück, das war schon teuer genug... )
xutl
Inventar
#11 erstellt: 25. Mai 2007, 13:39

jotpewe schrieb:

xutl schrieb:
Vertausch mal die Anschlüsse am SYSTEM.
Ev. ist da die Macke.
...


Am System kann's eigentlich nicht liegen, das spielt in vier anderen Plattenspielern ohne Fehler... (PS-48, 626, 731Q und gerade im 714Q). (Zum Glück, das war schon teuer genug... )

IMHO solltest Du es trotzdem ausprobieren.
Dauert nur ein paar Minuten.
Dann bist Du auf der sicheren Seite.

5x Umbauen ist schon arger Stress für so ein kleines System
jotpewe
Stammgast
#12 erstellt: 29. Mai 2007, 06:28
So, Problem (scheint) behoben. Joel konnte mir mit einPaar Tipps helfen. Nach Umsetzung, gründlicher Reinigung und Inbetriebnahme am NAD PP2 lief die erste LP ohne Probleme an beiden Kanälen hörbar von Anfang bis Ende durch.

Endgültige Ursache war wohl mein selbst gebasteltes Antiskating-Gewicht. Dies hatte ich nämlich ersteinmal weggelassen, um weitere mögliche Fehlerquellen auszuschließen. Aber auch die gründliche Reinigung mit Isopropanol kann's gewesen sein, denn das "originale" Ortofon hört sich jetzt auch wesentlich besser als vorher an. Was doch so ein Bisschen Standzeit verändern kann...

Allen vielen Dank für die Tipps und Hilfe!
silberfux
Inventar
#13 erstellt: 29. Mai 2007, 08:33
Hi, gut das es jetzt funktioniert. Aber wie das Antiskating-Gewicht den Ausfall verursacht haben könnte, kann ich nicht nachvollziehen.

Gruß von Silberfux
jotpewe
Stammgast
#14 erstellt: 29. Mai 2007, 12:04
Ich vermute, dass ich es wohl falsch - also zu schwer - eingestellt habe bzw dass der Faden, den ich genommen habe, zu schwergängig ist und durch die erhöhte Reibung dann quasi der gesamte Kanal ausgeblendet wurde... Aber ob's stimmt, weiss ich auch nicht, ist halt nur 'ne Vermutung.
jotpewe
Stammgast
#15 erstellt: 14. Aug 2007, 08:17
So, nachdem der TD 318 nun nochmal bei einem Bekannten angeschlossen wurde, trat der Fehler wieder auf. Als Lösung konnten wir nun glücklicherweise folgendes verifizieren:


MikeDo schrieb:
Ich hatte damals einen Kabelbruch direkt an den Chinchsteckern....


An meinem Verstärker hat - wie bereits geschrieben - das 'Rütteln' an den Cinch-Adaptern nix gebracht, bei meinem Bekannten kann man damit aber den Kanal jederzeit 'ausschalten'...


jotpewe schrieb:
...Nebenbei fiel mir auch noch auf, dass die Lösung M&-Mutter und Bindfaden ggf nicht so gut ist, beim letzten Lied auf der Platte bleibt der Tonarm quasi stehen, rutscht also immer eine Rille zurück. Der Faden ist aber so lang, dass das Gewicht nicht irgendwo hängt und somit den TA blockiert...


Auch hier konnte nun folgendes festgestellt werden: Dieses passiert auch mit dem original-Antiskating-Gewicht. Also Gewicht weggelassen, und was ist nun: passiert trotzdem. Ursache ist nun auch gefunden:


Hörbert schrieb:
...Wenn die Liftbank weit genug abgesenkt ist...


Manchmal geht die Liftbank nicht weit genug runter. Was kann man hier tun?


[Beitrag von jotpewe am 14. Aug 2007, 08:23 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 14. Aug 2007, 08:41
Hallo!

Seitlich an der Liftbank befindet sich eine versenkte Imbusschraube, nach Lösen derselbigen lässt sich die Liftbank verstellen. Ein anderer Grund für die Blockade könnte in einem versehentlichem Verdrehen um die vertikale Achse des Tonarmes bei einem Ausbau oder einer Höhenverstellung gesucht werden, die Thorensarme sind dagegen nicht gesichert, das Lager wäre dann in dieser Stellung quasi am Anschlag.

MFG Günther
jotpewe
Stammgast
#17 erstellt: 14. Aug 2007, 08:53

Hörbert schrieb:
...Seitlich an der Liftbank befindet sich eine versenkte Imbusschraube, nach Lösen derselbigen lässt sich die Liftbank verstellen...


Danke, das werde ich probieren!


Hörbert schrieb:
...Ein anderer Grund für die Blockade könnte in einem versehentlichem Verdrehen um die vertikale Achse des Tonarmes bei einem Ausbau oder einer Höhenverstellung gesucht werden, die Thorensarme sind dagegen nicht gesichert, das Lager wäre dann in dieser Stellung quasi am Anschlag...


Das dürfte eigentlich nicht passiert sein, da der Vorbesitzer (ein 70jähriger netter Herr) das Teil nur zum Hören benutzen wollte (was er dann doch nicht tat) und nicht zum Basteln...
...aber man weiss ja nie...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 318
easybeck am 25.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  8 Beiträge
Endabschaltung Thorens TD 318
Mikesch_K. am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  2 Beiträge
THORENS TD 318 - Antiskating
jotpewe am 03.05.2007  –  Letzte Antwort am 07.05.2007  –  9 Beiträge
Lageröl Thorens TD 318
Andreas1967 am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  4 Beiträge
Thorens TD 318 ?
kokiyo am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2008  –  17 Beiträge
Thorens TD 318 tunen
Tontechnix am 19.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.04.2010  –  29 Beiträge
Thorens TD 318 Störgeräusche
wolkenlos am 15.08.2010  –  Letzte Antwort am 22.08.2010  –  15 Beiträge
Thorens TD 318 Tonverzerrung
AnalogJörg am 09.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2011  –  12 Beiträge
thorens td-318
toosh am 01.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  8 Beiträge
Thorens TD 318 MKII
devilsky am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.228