Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Teac Tape Decks aus der V-Serie

+A -A
Autor
Beitrag
Nikoma
Stammgast
#1 erstellt: 24. Jul 2007, 09:10
Hallo Analog Freunde,

habe eine technische Frage zu einem V-5010 oder und V-6030S!

Kann ich diese Tape Decks direkt intern einmessen auf eine Chrom bzw. Metal Kassette und funktioniert dann die Einmesshilfe für andere Bänder noch ganz normal?

Hat jemand von euch diese V-Serien Decks schon einmal selber eingemessen V-5000 - V-8030S und mit der Einmesshile Erfahrungen gesammelt?
Die funktionieren ja alle ähnlich mit der Einmesshilfe.

Gruß
Michael


[Beitrag von Nikoma am 24. Jul 2007, 10:44 bearbeitet]
Cosimo_Wien
Stammgast
#2 erstellt: 24. Jul 2007, 09:58
Hallo!
Ich verstehe die Frage nicht. Was meinst Du mit


Nikoma schrieb:

funktioniert dann die Einmesshilfe für andere Bänder noch ganz normal?


Ich habe ein V 8030 S und stelle bei allen Bändern vor der Aufnahme mittels eingebautem Frequenzgenerator Bias und Level ein. Das ist bei allen Bändern (Chrome, Metal, Normal,...) der gleiche Vorgang.
Nach meiner Erfahrung nach empfiehlt es sich jedoch, nach dem Einmessen, vor der eigentlichen Aufnahme, den Aussteuerungslevel mittels Hinterbandkontrolle und Aussteuerungsanzeige nochmal zu justieren. Meist muss der Aussteuerungslevel noch etwas erhöht werden.
Diese Erfahrung habe ich übrigens auch beim Sony KA 6 ES gemacht.

Grüße, Thomas


[Beitrag von Cosimo_Wien am 24. Jul 2007, 10:04 bearbeitet]
lonestarr2
Stammgast
#3 erstellt: 24. Jul 2007, 10:04
ah der Cosimo ist mir zuvorgekommen...

ich verstehe das auch nicht ganz, was meinst Du mit Einmesshilfe? Einen Einmesscomputer wie z.B. die Pioneers gibts ja bei TEAC nicht, die muss man von Hand einmessen, mit dem bereits erwaehnten Frequenzgenerator
und das kann man fuer jedes Band neu machen
ich habe mir fuer meine gebraeuchlichsten Baender die Werte notiert
aber ehrlich gesagt steht mein V8030S fast nur noch als Deko rum, werd´ich heut gleich mal wieder anwerfen

@cosimo
das Headshell von dir musste ich leider noch etwas modifizieren (Fraesen) damit mein Tonabnehmer ordentlich passt, funktioniert jetzt aber toll....
Nikoma
Stammgast
#4 erstellt: 24. Jul 2007, 10:43
Hi leute,

also die Einmesshilfe / Abgleichhilfe ist das was die Teac´s haben, per Hand über einen Signalgenerator 400 Hz Pegel 6 8500 Hz Bias Abgleich über die umgeschaltete Pegelanzeige auf die Pfeilmarkierung abgleichen.

Ein Einmesscomputer wie bei Naka CR-7E oder Revox B-215 machen ja alles automatisiert.

Ich wollte aber intern das Tape auf eine Chrom bzw. eine Tap IV Kassette richtig über meinen NF-Messplatz einmessen.

Die Frage die sich nun stellt, ob dann diese Einmesshilfe noch normal funktioniert oder sich die ganze Grundeinstellung für die Einmesshilfe verändern. Mir ist nicht ganz klar ob diese Funktion auf bestimmte Sollpegel und Biaswerte der internen Trimmerpotis basiert.

Ich habe mich vielleicht nicht präziese genug ausgedrückt!

Gruß
Michael
Cosimo_Wien
Stammgast
#5 erstellt: 24. Jul 2007, 11:19

Nikoma schrieb:


Ich wollte aber intern das Tape auf eine Chrom bzw. eine Tap IV Kassette richtig über meinen NF-Messplatz einmessen.

Die Frage die sich nun stellt, ob dann diese Einmesshilfe noch normal funktioniert oder sich die ganze Grundeinstellung für die Einmesshilfe verändern. Mir ist nicht ganz klar ob diese Funktion auf bestimmte Sollpegel und Biaswerte der internen Trimmerpotis basiert.



Ach so!
Dazu kann ich keine Auskunft geben.
Grüße, Thomas
lonestarr2
Stammgast
#6 erstellt: 24. Jul 2007, 13:56
dazu vielleicht direkt an die Firma, die den TEAC-Service fuer Deutschland uebernimmt, wenden:

www.audio-service.com

sehr freundlich und kompetent, die koennen dazu bestimmt etwas sagen
Radiologe
Inventar
#7 erstellt: 25. Jul 2007, 13:15
Hallo,
vermutlich wird es schon so sein,dass Du damit die Grundeinstellungen mit veränderst wenn du intern die Trimmer veränderst.Warum Du das so machen möchtest ist mir aber trotzdem nicht ganz klar,wenn von aussen eingemessen werden kann.Was soll damit genau bezweckt werden?

MfG Markus
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 25. Jul 2007, 19:20

Nikoma schrieb:
Ich wollte aber intern das Tape auf eine Chrom bzw. eine Tap IV Kassette richtig über meinen NF-Messplatz einmessen.


Hallo Michael,

mein V-2030S hat intern Trimmpotis für Level und Bias je Kanal. Diese wirken auf alle Bandsorten zugleich. Also: Bei Deinem Vorhaben außen angebrachte Level- und Bias-Regler auf Mitte stellen und dann intern abgleichen.

Carsten
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 25. Jul 2007, 19:21

Nikoma schrieb:
Ich wollte aber intern das Tape auf eine Chrom bzw. eine Tap IV Kassette richtig über meinen NF-Messplatz einmessen.


Hallo Michael,

mein V-2030S hat intern Trimmpotis für Level und Bias je Kanal. Diese wirken auf alle Bandsorten zugleich. Also: Bei Deinem Vorhaben außen angebrachte Level- und Bias-Regler auf Mitte stellen und dann intern abgleichen.

Carsten

p.s.: "V" ist bei Teac keine Serie, sondern bei allen mir bekannten Recordern der Marke Bestandteil der Modellbezeichnung.
Passat
Moderator
#10 erstellt: 26. Jul 2007, 20:33

CarstenO schrieb:

p.s.: "V" ist bei Teac keine Serie, sondern bei allen mir bekannten Recordern der Marke Bestandteil der Modellbezeichnung.


V-Serie ist schon richtig.

Es gab auch noch die C-Serie, R-Serie, W-Serie und Z-Serie.

Hifi-Wiki gibt da einen Überblick.

Grüsse
Roman
Nikoma
Stammgast
#11 erstellt: 31. Jul 2007, 07:39
Hi Leute,

habe es nun rausbekommen! Man kann diese Tapes intern nicht einmessen, ohne die Funktion der Einmesshilfe durcheinander zu bringen. Der Abgleich bezieht sich auf einen neutralen Wert einer TypI Kassette.

Aber ich habe noch eine andere Frage. Beim V-5000 und höher, also V-5010 / V-6030 u.s.w. wird im Manual die kleine Schlitzschraube oben links am Tonkopf als Azimutschraube bezeichnet. Die kann aber nicht zur Einstellung (federgelagerter Drehpunkt) des Azimutpunktes sein, sondern die etwas größere (aus Messing) ganz rechts am Kopfträger.

Kann das jemand bestätigen, der seinen Tonkopf schon einmal justiert hat?

Frage hat sich erledigt, mein Manual hat einen Fehler, die rechte Messingmutter ist für den Azimuth zuständig und gilt für alle V- Dreikopf Deck´s!

Gruß
Michael


[Beitrag von Nikoma am 31. Jul 2007, 13:39 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TEAC V-8030 S TAPE
<-)uFTS(-> am 08.05.2008  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  7 Beiträge
teac v-7000
vampula am 13.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  5 Beiträge
Tape Decks : Anzahl der Motoren so bedeutend?
Talesman am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  4 Beiträge
Teac V-3000
vampula am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2012  –  3 Beiträge
Teac A 800 Tape, einmessung ??
alonso am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  2 Beiträge
Fragen zum Teac Tape v2030s
pama am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  2 Beiträge
Pegelunterschiede bei TEAC V 580
Alien666 am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  5 Beiträge
Welches der genannten Tape Decks soll ich benutzen?
Mo888 am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  11 Beiträge
Yamaha tape Decks
johnci am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.08.2007  –  4 Beiträge
Reinigungskassette für Tape-Decks
BADA am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  43 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac
  • Protek

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitgliedscheenefrau
  • Gesamtzahl an Themen1.345.750
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.373