Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonkopf-Verschleiß bei Tape Decks

+A -A
Autor
Beitrag
Flottertje
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Okt 2013, 16:15
Hallo,

die Tonköpfe von ordentlichen Decks, also kein Billigkrams (Größenordnung NP: 800-1200 DM, wie Onkyo TA 2750, -2760, -2550, oder -2570, -6711) wie viele Kassetten müsste man Pi mal Daumen abspielen, bis die getauscht werden müssten? Klar, durch Justage und Reinigung kann man die schnell wieder in den Urklangzustand bringen, aber können die überhaupt verschleißen, wenn man sie nicht gerade 24/7 laufen lässt?

Grüße,

f


[Beitrag von Flottertje am 08. Okt 2013, 16:16 bearbeitet]
Passat
Moderator
#2 erstellt: 08. Okt 2013, 21:48
Ja, können sie.
Und der Verschleiß hat rein gar nichts mit der Preisklasse der Geräte zu tun, sondern hängt nur vom Kopfmaterial, dem Bandmaterial und den Betriebsstunden ab.

Gerade technisch gute Tonköpfe sind tendenziell weicher und daher verschleißanfälliger als normale Köpfe.
Echtes Chromdioxid (BASF/AGFA/Scotch Typ II-Bänder) ist tendenziell rauher als andere Bandbeschichtungen und verschleißen die Köpfe tendenziell stärker.

Wenn du ein Gerät mit möglichst kleinem Tonkopfverschleiß suchst, dann nimm ein Akai mit GX-Tonkopf (Alle Geräte mit einem "GX" in der Typenbezeichnung).
Akai hat damals für die GX-Tonköpfe eine lebenslange Garantie gegeben (Da die ursprüngliche Firma Akai aber nicht mehr existiert hat man davon allerdings nichts mehr).
Die GX-Tonköpfe sind mit einem glasähnlichen Material beschichtet, das Verschleiß verhindern soll.

Grüße
Roman
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 09. Okt 2013, 08:42
Hallo,

entscheidend ist immer, dass die Tonköpfe sauber sind und bleiben. "Dreck" wirkt wie Schmiergelpapier. Daher auch Cassetten sorgfältig lagern.

Selbst Permalloy-Köpfe werden uns bei "normaler" Beanspruchung überleben, Sendust-Köpfe erst recht.
Mein Saba-Cassettendeck lebt schon 34 Jahre mit den ersten Sendust-Köpfen.

Peter
Ingor
Inventar
#4 erstellt: 09. Okt 2013, 09:16
Nicht nur Verschleiß verhindern soll, sondern auch tut. Dies Köpfe sind von der Haltbarkeit das Non-plus-ultra.
Einen verschlissenen Tonkopf rettet keine Justage. Da muss ein neuer her. 1000 Stunden und du wirst deutlichen Einschliffspuren fühlen und sehen. Natürlich hört man dann noch was, aber die hohen Frequenzen werden immer weniger und auch die Kanalgleichheit wird schlechter. Und selbstverständlich darfst du nicht darauf hoffen, dass wenn du sie austauschen möchtest die Tonköpfe die mechanisch gleich sind auch elektrisch passen. Für das reine Abspielen geht das häufig noch, aber Aufnahmen sind nur mit sehr eingeschränkter Qualität möglich.
Die Originaltonköpfe waren schweineteuer. Ein Tonkopf für ein RC 200 von Telefunken kostete um die 100 DM, bei einem Neupreis für das Gerät von 500 DM ein erheblicher Betrag.
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 09. Okt 2013, 14:56
Ich denke mal, die Bandwickelsympathisanten reden hier primär von den Aufnahme-Wiedergabe-Tonköpfen, nicht von den Lösch-Tonköpfen, die bestimmt von minderer Qualität sind. Stichwort: Ferrit ?!

Für die Sparfüchse, die sensibel auf Versandkosten reagieren, empfehle ich folgende Frage * rechtzeitig vor Auktionsende * :

" Eh, ich brauche sowieso nur den Tonkopf ! Kannste mir den ausbauen und in einem Polsterumschlag für 2,00 Euro schicken ? Den Rest kannste behalten und noch einmal anbieten ! *



MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha tape Decks
johnci am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.08.2007  –  4 Beiträge
Reinigungskassette für Tape-Decks
BADA am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  43 Beiträge
Aufnahmen tönen auf anderen Tape Decks nicht gut
Django8 am 09.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  7 Beiträge
Tonkopf justieren Blaupunkt RC 1950 ???
bluepoint am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  5 Beiträge
Tape Decks : Anzahl der Motoren so bedeutend?
Talesman am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  4 Beiträge
Teac Tape Decks aus der V-Serie
Nikoma am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 31.07.2007  –  11 Beiträge
Welches der genannten Tape Decks soll ich benutzen?
Mo888 am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  11 Beiträge
Klinke statt Tonkopf - geht das?
hannisteck am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  17 Beiträge
MC Tonkopf mit Balance Problemen
Duke64 am 12.05.2009  –  Letzte Antwort am 13.05.2009  –  3 Beiträge
Gleichlaufschwankung Tape
TechnicsUser am 04.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedtl-holgi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.562
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.066